Search

Zystitis bei Männern - Symptome und Behandlung zu Hause

Zystitis ist eine bakterielle Infektion verursacht durch Bakterien in die Blase durch die Harnröhre. Dieser Krankheitszustand wird als Infektion der unteren Harnwege bezeichnet.

Zystitis ist bei Männern weniger häufig, da ihre Harnröhre viel länger ist als die von Frauen, und deshalb müssen Bakterien einen langen Weg zurücklegen, um die Blase zu erreichen. Etwa jeder zweihundertste Vertreter des stärkeren Geschlechts enthüllt relevante Zeichen.

Heute werden wir auf Zystitis bei Männern, ihre Symptome und auch auf die Medikamente schauen, die effektiv zu Hause behandelt werden.

Ursachen

Warum tritt Zystitis bei Männern auf und was ist das? Meistens ist es die Infektion, die Zystitis verursacht. Bakterien treten in die Blase ein, hauptsächlich durch den aufsteigenden Weg, dh von der Urethra, Prostata, Hoden oder seinem Anhang, Samenbläschen.

Bei Männern ist die Harnröhre ziemlich lang, schmal und gekrümmt. Darüber hinaus sind die Schleimhaut und das Epithel der Blase von Männern in der Lage, Keimen unabhängig zu widerstehen. Dies erklärt die Seltenheit der Krankheit bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts.

  1. Die infektiöse Zystitis entwickeln sich bei den Männern in der Regel auf dem Hintergrund der Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesikulitis, Epididymitis.
  2. Spezifische Zystitis verursacht durch Mykoplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Mykobakterien Tuberkulose, Gonokokken.
  3. Sehr selten begleitet Zystitis Krankheiten wie Purpura, Aktinomykose und Schistosomiasis.

Neben anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Blasenentzündung bei Männern erhöhen, sollte es Diabetes, Rückenmarksverletzungen, transurethrale Chirurgie (Resektion der Prostata, Tumoren der Harnröhre, Blase), Stress, Unterkühlung, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen.

Anzeichen von Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern können unabhängig voneinander nachgewiesen werden.

Die Behandlung von Blasenentzündung mit Antibiotika muss nicht verschoben werden, da dies mit Folgen verbunden ist und Komplikationen in Form von Entzündung der Faser um die Blase, eine Verringerung der Größe der Blase selbst, Harninkontinenz und Pyelonephritis verursachen kann.

Symptome von Blasenentzündung bei Männern

Bei der Entwicklung einer akuten Zystitis gibt es Symptome, auf die ein Mann besonders achten sollte - häufige Besuche auf der Toilette für kleine Bedürfnisse. Wenn das Urinieren mit Schmerzen und Schwierigkeiten einhergeht und der Urin selbst trübe wird, ist dies ein Grund, sich an einen Urologen zu wenden und sich untersuchen zu lassen.

Also, die wichtigsten Symptome der Blasenentzündung bei Männern sind:

  • Pinkeln tut weh, brennendes Gefühl und Schmerzen am Schambein;
  • häufiges Wasserlassen, obwohl nicht immer pinkeln kann;
  • Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, am Ende kann Blut freigesetzt werden;
  • Es gibt Anzeichen von Intoxikation: Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, verminderter Appetit;
  • Schmerzen oder Beschwerden über den Schambein können außerhalb des Urinierens auftreten;
  • manchmal wird Urin unwillkürlich freigesetzt, aber in geringer Menge;
  • Urin wird trübe, ein flockiges Sediment fällt aus, ein unangenehmer Geruch kann gefühlt werden;
  • kann die Körpertemperatur erhöhen.

Beschwerden bestehen für 10-14 Tage, danach, wenn unbehandelt, ist es möglich, die akute Form der Zystitis chronisch zu machen, wenn es überhaupt keine Symptome gibt, oder sie existieren, aber sind mild.

Diagnose

Um zu verstehen, wie Zystitis bei Männern zu behandeln ist, sollte es richtig diagnostiziert werden. Zur gleichen Zeit:

  1. Urinanalyse nach der Methode von Nechyporenko.
  2. Saugen Sie Urin auf pathogenen Mikroben ab, um ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen.
  3. Uroflowmetrie - eine Studie über die Passage von Urin durch die Harnröhre und ihre Geschwindigkeit.
  4. Zystoskopie - innere Untersuchung der Blase mit einem Endoskop.

Der Erfolg der Behandlung der Zystitis hängt von der Diagnose ab und bestimmt die Gründe seiner Entwicklung.

Komplikationen

Die schwerwiegendsten Folgen einer Zystitis sind das Auftreten von vesikoureteralem Reflux (wenn Urin aus der Blase zurück in die Harnleiter geschüttet wird) und Pyelonephritis.

Schwere Formen der Zystitis (zum Beispiel gangränös) können zu Fisteln und Entzündungen der paravesikalen Cellulose führen. Entzündung im Schließmuskel der Blase wird manchmal von akutem Harnverhalt begleitet.

Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

Wenn Symptome einer Zystitis entdeckt wurden, sollte ein Mann mit bestimmten Medikamenten, hauptsächlich Antibiotika, beginnen. Sie werden nur von einem Experten ernannt.

Das allgemeine Schema der Behandlung von Blasenentzündung bei Männern umfasst:

  1. Sie müssen viel trinken, bis zu drei Liter pro Tag. Ein bisschen mehr zu lügen. Die Diät ist von salzig, sauer und scharf verboten. Wenn Fieber auftritt, nimm Antipyretika.
  2. Antibiotika. Ordnen Sie nach Isolierung des Erregers und stellen Sie seine Empfindlichkeit gegenüber Drogen. Typischerweise sind dies Tabletten: Nitrofurane (Furadonin), Fluorchinolone (Normaks, Tsiprolet A, Nolitsin), Cephalosporine.
  3. Kräutermedizin Bei der Behandlung von Zystitis bei Männern muss die Behandlung pflanzliche Diuretika, entzündungshemmende Medikamente wie Kräutertee - Bärentraubee, Preiselbeerblatt und Schachtelhalm enthalten.
    Schmerzmittel Lindern Sie wirksam die Schmerzen von krampflösenden Medikamenten (Papaverin, No-Spa) und NSAIDs (Nimesil, Diclofenac).
  4. Wenn eine STI erkannt wird, werden entsprechende Medikamente verschrieben.
  5. Symptome und Behandlung von Zystitis hängen von Begleiterkrankungen, die am häufigsten sind - Prostatitis, Pyelonephritis, Prostataadenom, Urolithiasis, Adenomektomie.
  6. Lavage der Blase. Manchmal erhält der Patient dieses Verfahren mit einer speziellen Lösung mit Antiseptika. Es hilft, die pathogenen Bakterien in der Blase schnell zu zerstören.
  7. Physiotherapie Nach dem Ende der akuten Entzündungsphase werden Elektrophorese, UHF, Ultraschall, magnetische Lasertherapie, Schlammtherapie zur Resorption und schnellen Genesung durchgeführt.

Zystitis in der akuten Form werden mit antibakteriellen Medikamenten zu Hause behandelt, von einem Arzt verschrieben. Auch solche Patienten werden Bettruhe, eine spezielle Diät und viele Getränke empfohlen.

Die Behandlung der chronischen Form ist schwieriger, auf Physiotherapie und lokale antiseptische Instillationen kann nicht verzichtet werden. In diesem Fall zielt die Therapie darauf ab, den Harnfluss zu verbessern und Reflux zu verhindern.

Antibiotika

Das Hauptarzneimittel ist ein Antibiotikum, weil in den meisten Fällen eine Blasenentzündung durch Bakterienflora verursacht wird. Antibiotische Gruppen, die die Schleimhaut der Blase durchdringen, sind Fluorchinolone und Cephalosporine.

Fluorchinolon-Antibiotika:

  • Lomefloxacin;
  • Gatifloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Ciprofloxacin.

Pflanzliche Arzneimittel:

Es ist auch wichtig, eine Diät zu befolgen, die eine aggressive Urinumgebung verhindert.

Ernährung für Blasenentzündung

Es spielt eine extrem wichtige Rolle von reichlich (ca. 2-2,5 Liter pro Tag) Getränk.

Die Diät für diese Krankheit sollte gutartig sein und Nahrungsmittel umfassen, die hauptsächlich eine harntreibende Wirkung haben - Wassermelone, Melone, Kürbis, Gurken, Moosbeeren und andere Betriebsnahrungsmittel. Es ist auch erlaubt, Milch, Hüttenkäse, ungesalzenen Käse, Kleie, Vollkornbrot, Müsli zu konsumieren.

Während der Krankheitsdauer ist es streng verboten, Alkohol, Salz, Fett, Würze, frittierte Speisen, Fast Food, sowie saure Früchte und Beeren (außer Cranberries).

Symptome von Blasenentzündung bei Männern - Behandlung, Ursachen, Anzeichen

Es ist bekannt, dass Zystitis häufig bei Frauen auftritt, aber bei Männern ist Zystitis oder nicht? Und wenn er passiert, was sind seine charakteristischen Symptome und wie Zystitis bei Männern zu behandeln? Unter den Vertretern des stärkeren Geschlechts ist diese Krankheit viel seltener als bei Frauen, hauptsächlich bei Männern über 45 Jahren, registriert und macht nur etwa 1% aller diagnostizierten Fälle aus.

Daher, definitiv - es gibt Zystitis bei Männern. Symptome, die auf Blasenentzündung hinweisen können, sind häufiges Wasserlassen, Brennen, Schneiden, Schmerzen im Bereich oberhalb des Schambeins, das Auftreten von Schleim, Blut im Urin, nächtlicher Harndrang. Dies ist auf den entzündlichen Prozess zurückzuführen, der die Blasenschleimhaut beeinflusst, was zu einer Störung seiner normalen Funktion führt.

Für die Diagnose von Blasenentzündung wird der Urin sowohl bakteriologisch untersucht und durchgeführt mikroskopisch Ultraschall der Blase, obwohl es nicht immer informativ, Nieren-Ultraschall ist, die Prostata und durchgeführt Zystographie, Multidetector Spiral-Computertomographie. Die Behandlung der Zystitis bei Männern umfasst obligatorische Antibiotikatherapie, symptomatische Behandlung, die Verwendung verschiedener pflanzlicher Heilmittel, Physiotherapie.

Ursachen von Blasenentzündung bei Männern

Es ist sehr leicht für einen jungen Mann, nicht an Zystitis zu erkranken, und es genügt, den Regeln der Körperpflege zu folgen. Aber die Hauptursache für Zystitis bei Männern, besonders im Alter, ist Urolithiasis, chronische sexuell übertragbare Infektionen, Strikturen, Urter und geschwächte Immunität (z. B. Hormone, Zytostatika, Strahlentherapie, HIV-Infektion, etc.) Bei Frauen tritt am häufigsten Zystitis auf aufsteigende Infektion von der Harnröhre, Anus, Vagina und bei Männern von der Prostata, Harnröhre, Nebenhoden, Samenbläschen.

Wenn ein Mann urologische Probleme hat, begleitet von einer Verengung der Urethra und infolgedessen einer Harnstauung, dann ist dies ein Auslöser für das Auftreten einer Zystitis.

Dies können mechanische Barrieren sein, wie ein Fremdkörper, Steine, die aus der Blase kommen, sowie schwerere Krankheiten wie Prostataadenom, maligne Neoplasmen, Divertikel usw.

Zystitis bei Männern ist selten ein isolierter Prozess, da eine längliche, enge Harnröhre verhindert, dass irgendeine Infektion in die Blase eintritt. Daher ist die meist infektiöse Zystitis mit Prostatitis, Urethritis, Vesikulitis verbunden. Wie bei Frauen ist der Hauptverursacher E. coli, Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa, Candida-Pilze.

Männliche Zystitis kann durch versteckte sexuell übertragbare Infektionen verursacht werden - Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien bei Männern, Mykoplasmen. Sehr selten begleitet Zystitis Krankheiten wie Purpura, Aktinomykose und Schistosomiasis.

Wenn das Eindringen der Infektion auf einem abwärts gerichteten Mechanismus auftritt, dann ist es meistens auf Pyelonephritis, Nierentuberkulose zurückzuführen.

Separat sollte die Tuberkulose-Ätiologie der Zystitis beachtet werden, da manchmal der Tuberkuloseprozeß im Harn- und Genitalbereich bei Männern ausgelöscht wird, chronisch, manifestiert sich nur durch leichtes Fieber, Schwäche, kleine Symptome und periodische Zeichen, Zystitis, chronische Prostatitis, Pyelonephritis, Urethritis usw.

Heute gibt es eine Tuberkuloseepidemie im Land, die Immunität ist in der Bevölkerung reduziert und die Infektion mit Mycobacterium tuberculosis in der erwachsenen Bevölkerung beträgt 90%. Unter günstigen Bedingungen für Tuberkulose - Stress, Übermüdung, schlechte Ernährung, Alkoholmissbrauch - es geht leicht aus Latenz und betrifft nicht nur all übliches Licht, sondern auch andere Organe - die Prostata, Hoden, Niere als auch.

Gleichzeitig ist die List der extrapulmonalen Tuberkulose, dass sie als banale Infektionsprozesse getarnt sind, und Kulturen zum Nachweis von Koch-Sticks in einem chronischen Verlauf sind oft falsch-negativ, besonders wenn sie mit Fluorchinolonen behandelt werden.


Influenza, Sinusitis, chronische Tonsillitis und andere Infektions- und Viruserkrankungen, die in den von der Blase entfernten Organen der Atemwege lokalisiert zu sein scheinen, können hämatogen (über Blut) pathogene Bakterien in die Blase einleiten. Daher kann eine Entzündung der Blase auch eine Komplikation von infektiösen Prozessen im Körper werden.

Es ist auch möglich, Infektion während der Zystoskopie, Katheterisierung der Blase.

Verletzungen des Abdomens, der Wirbelsäule, Diabetes bei Männern, ständige Unterkühlung, chronischer Stress und Schlafmangel, alles, was die Abwehrkräfte des Körpers reduziert, trägt auch zur Entwicklung von Blasenentzündungen bei Männern bei.

Symptome einer Zystitis können auch nach chirurgischen Eingriffen in der Bauchhöhle, transurethralen Operationen der Blase, Resektion der Prostata, malignen Neoplasmen der Urethra und Prostata auftreten.

Symptome, Anzeichen von Blasenentzündung bei Männern - akute und chronische

  • Bei akuter Blasenentzündung ist das Hauptsymptom häufiges Wasserlassen, wobei ein einzelnes Urinvolumen nur 10-15 ml betragen kann, manchmal kann eine Harninkontinenz auftreten.
  • Schmerzen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen sind auch Anzeichen von Blasenentzündung bei Männern, sie müssen sich bemühen, den Prozess der Entleerung der Blase zu beginnen. Besonders schmerzhafte Empfindungen begleiten den Beginn und das Ende des Urinierens. Der Schmerz wird von den Patienten als brennendes Gefühl, Schneiden in der Harnröhre (die Ursachen von Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen) beschrieben. Manchmal ist der Schmerz sehr intensiv, manchmal erträglich. In den Perioden zwischen den Entleerungen werden Männer durch schmerzhafte Empfindungen im Penis, in der Leistengegend und im Schambereich gestört.
  • Akute Zystitis bei Männern tritt mit Symptomen einer allgemeinen Intoxikation auf, mit hoher Temperatur, vermehrtem Schwitzen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, allgemeiner Schwäche usw. In solchen Fällen ist eine Hospitalisierung des Patienten angezeigt.
  • In schwierigen Situationen, wenn sich eine gangränöse, hämorrhagische Form der Blasenentzündung bei Männern entwickelt, wird der Urin trübe in der Farbe, enthält Blut, Schleim, es kann einen fauligen Geruch geben und die Urinmenge kann nicht mehr als 400 ml werden. am Tag.
  • Was die chronische Zystitis bei Männern betrifft, so sind ihre Symptome zurückhaltender, der Schmerz kann unbedeutend sein, die Häufigkeit des Drangs ist ebenfalls nicht hoch, Verunreinigungen im Urin sind meistens nur schleimhaltig, ohne Blutpartikel. Wie bei jedem chronischen Prozess verläuft die Zystitis jedoch auch in Wellen mit Perioden von Remissionen und Exazerbationen.

Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

Mit den oben genannten Symptomen sollte ein Mann einen Urologen konsultieren. Der Arzt verschreibt eine Behandlung erst nach einer gründlich gesammelten Anamnese, gründlicher Diagnose in allen Richtungen:

  • Bakterielle Urinkultur, Identifizierung des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Mitteln.
  • Urogenitalstich für versteckte Infektionen - STI
  • Urinanalyse - es ist informativ im Falle von hohen Werten von Leukozyten, Erythrozyten, Schleim. Der Grund für den Verdacht auf Tuberkulose ist die saure Reaktion des Urins.
  • Ein Ultraschall der Blase wird in der Regel nicht durchgeführt, da der Patient für eine aussagekräftige Untersuchung keine ausreichende Menge an Urin akkumulieren kann, aber eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Prostata ist notwendig, um die Ursache der Blasenentzündung zu identifizieren.
  • Bei chronischer Zystitis wird eine Zystoskopie gezeigt, bei der Fremdkörper, Steine, Neoplasmen freigelegt und eine Biopsie durchgeführt wird. Die Zystoskopie kann auch für den anhaltenden Verlauf der akuten Zystitis verschrieben werden und ist dazu bestimmt, Art und Lokalisation der Zystitis selbst zu bestimmen, dh visuell die ersten, die den Zustand der Schleimhaut beurteilen, obwohl auch Fremdkörper und Steine ​​auftreten können.
  • Manchmal ist die Zystourethrographie, Uroflowmetrie erforderlich, um organische Obstruktionen zu bestätigen oder auszuschließen, was bei Männern häufig eine Zystitis ist.

Behandlung der akuten Zystitis mit persistierender Harnverhaltung und starken Schmerzen, nicht durch Schmerzmittel gestoppt - erfolgt in einem Krankenhaus, nach einer gründlichen Diagnose, Identifizierung des Erregers oder Begleiterkrankungen des Urogenitalsystems. Wie behandelt man Blasenentzündungen bei Männern? Allgemeine Empfehlungen für die Behandlung dieser Krankheit sind wie folgt:

  • Bettruhe in der akuten Phase der Krankheit, Temperaturabnahme mit Antipyretika, reichlich trinken bis zu 2,5 Liter pro Tag, Diätkost ohne salzige, scharfe, saure Speisen.
  • Antibiotika für Zystitis bei Männern. Nach der Identifizierung des Erregers, Bestimmung seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika, ist es notwendig, antimikrobielle Mittel zu verwenden: in der Regel sind dies Fluorchinolone (Nolitsin für Zystitis, Normaks, Tsifran, Tsiprolet A), Nitrofurane (Furadonin), Cephalosporine, für eine Woche, nur auf ärztliche Verschreibung.
  • Kräutermedizin Bei der Behandlung von Zystitis bei Männern muss die Behandlung pflanzliche Diuretika, entzündungshemmende Medikamente wie Kräutertee - Bärentraubee, Preiselbeerblatt und Schachtelhalm enthalten. Vorausgesetzt, dass eine Person keine allergischen Manifestationen auf Heilkräutern, Kräuter-basierte Medikamente, die eine zusätzliche Wirkung haben und lindern die Symptome der Entzündung - Canephron, Cystone mit Blasenentzündung, Fitolysin, helfen gut. Sie können auch die wohltuenden Eigenschaften von Cranberries nutzen - entweder Cranberry-Saft, Saft mit Zystitis trinken oder Monurel-Tabletten mit Cranberry-Extrakt einnehmen. Da Phytopräparate die Konzentration des Antibiotikums reduzieren, werden sie erst nach Abschluss der antibakteriellen Behandlung eingesetzt.
  • Schmerzmittel Zur Linderung der Schmerzen eignen sich Antispasmodika - No-Shpa, Papaverin sowie nichtsteroidale Entzündungshemmer - Diclofenac, Nimesil.
  • STIs. Für die Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten gibt es bestimmte Behandlungsschemata, die vom Arzt im Falle des Nachweises solcher Infektionen durch PCR vorgeschrieben werden, da sie auch die Erreger der Blasenentzündung bei Männern sein können.
  • Symptome und Behandlung von Zystitis hängen von Begleiterkrankungen, die am häufigsten sind - Prostatitis, Pyelonephritis, Prostataadenom, Urolithiasis, Adenomektomie. Daher ist in solchen Fällen die Behandlung von Zystitis die Behandlung dieser Krankheiten.
  • Lavage der Blase. Manchmal kann der Arzt beim Waschen der Blase mit Antiseptika oder Novocainblockade durchgeführt werden.
  • Physiotherapie Nach dem Ende der akuten Entzündungsphase werden Elektrophorese, UHF, Ultraschall, magnetische Lasertherapie, Schlammtherapie zur Resorption und schnellen Genesung durchgeführt.
  • Sanatorien. In Zeiten der Remission ist es sehr effektiv, in verschiedenen spezialisierten Sanatorien - den Krasnodar und Stawropol Territorien - zu behandeln.

Zystitis bei Männern

Zystitis in der medizinischen Praxis wird der entzündliche Prozess genannt, der sich in der Blase entwickelt. Es wird allgemein angenommen, dass Zystitis eine ausschließlich weibliche Krankheit ist. Aber das ist nicht wahr. Krankheitsanfällig und Vertreter des stärkeren Geschlechts. Über die Symptome der Cystitis bei Männern und wie man sie richtig behandelt, wird in diesem Artikel diskutiert.

Anatomische Informationen

Die Blase ist eines der Hauptorgane des Harnsystems, das Urin sammeln und entfernen soll. Im letzteren Prozess spielen die Wände des Organs eine wichtige Rolle, die eine muskulöse Basis haben und daher dehnbar sind. Die Blasenschleimhaut wird jedoch häufig verletzt oder infektiösen Agenzien ausgesetzt. Dies führt zu verschiedenen Krankheiten. Der untere Teil der Blase wird Hals genannt. Die Harnröhre kommt aus dem Nacken. Im oberen Teil fallen zwei Harnleiter - Kanäle, durch die Urin aus den Nieren kommt.

Anzeichen von Blasenentzündung bei Männern

Die akute Zystitis macht sich vor allem mit starken Schmerzen beim Wasserlassen bemerkbar, manchmal strahlt sie bis zum Rektum aus. Besonders starke Schmerzen treten am Anfang und am Ende des Wasserlassens auf. Darüber hinaus sind die Symptome der Blasenentzündung Schmerzen im Unterbauch, oberhalb des Schambeins, nicht abhängig vom Urinieren, aber während dieses Prozesses werden sie verschlimmert. Die Menge an emittiertem Urin kann extrem gering sein (10-15 ml), die Anzahl der Harndrang kann jedoch mehrmals pro Stunde erreichen. Nach dem Wasserlassen besteht das Gefühl, dass die Blase nicht vollständig leer ist. Auch Zystitis ist oft Zeichen wie Harninkontinenz, der imperative Harndrang vorhanden. Die Verschlimmerung der Krankheit wird oft von Fieber begleitet, Anzeichen von Intoxikation (Unwohlsein, Kopfschmerzen).

Andere Symptome der Blasenentzündung:

  • Verfärbung des Urins
  • Blut, Schleim, Eiter oder Protein im Urin,
  • unangenehmer Geruch von Urin.

Oft, wenn die Krankheit auftritt, Urin Rückfluss. Dies ist der Prozess, bei dem der Urin zurück in die Harnleiter und dann in die Nieren gelangt, was zur Pyelonephritis führt.

Ohne Behandlung wird akute Zystitis in eine chronische Form umgewandelt. Bei chronischer Zystitis sind wiederum Exazerbationen (ca. 2-3 mal pro Jahr) im Wechsel mit Remissionsphasen charakteristisch. Während der Remission sind die Symptome der Krankheit praktisch nicht manifestiert.

Interstitielle Zystitis ist eine schwere Form der chronischen Blasenentzündung. Bei dieser Art von Krankheit treten Exazerbationen der Krankheit extrem häufig auf und der Patient hat anhaltende Schmerzen in der Leistengegend.

Diagnose

Wenn Zeichen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Zystitis hinweisen, sollten Sie Ihren Urologen kontaktieren. Bei der Erstuntersuchung untersucht der Arzt in der Regel die Genitalien des Patienten und untersucht die Prostata mit Palpation im After. Dies ermöglicht es Ihnen, die Beziehung der Zystitis bei Männern mit anderen Erkrankungen der männlichen Genitalorgane zu etablieren oder zu beseitigen.

Die Diagnose wird hauptsächlich auf der allgemeinen Analyse des Urins durchgeführt. Zystitis kann aufgrund seiner hohen Anzahl weißer Blutkörperchen festgestellt werden. Manchmal ist das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, Bakterien, Epithelzellen, Protozoen das entscheidende Zeichen. Auch gemacht:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest,
  • Urinanalyse nach nechyporenko,
  • Urinkultur zum Nachweis eines infektiösen Erregers.

Für den Fall, dass der Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit besteht, wird eine Polymerase-Kettenreaktion (PCR) durchgeführt.

Die Ultraschallmethode der Blase ist unwirksam, da sie eine gefüllte Blase erfordert, und bei dieser Krankheit kann der Patient sie nicht ausfüllen. Eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Prostata kann jedoch hilfreich sein, da sie hilft, Komorbiditäten zu erkennen. Verfahren wie Zystoskopie, urodynamische Forschung, Uroflowgrafia (eine Studie der Geschwindigkeitsparameter des Urins durch die Harnröhre) und MRT durchgeführt werden. Die Zystoskopie ist eine Art der endoskopischen Untersuchung. Es hilft, Steine ​​und Neoplasmen in der Blase zu identifizieren, sowie eine Biopsie für die Analyse zu nehmen.

Zystitis muss von Erkrankungen wie Tumoren der Blase und der Prostata unterschieden werden.

Zystitis: Was ist das bei Männern?

Zystitis ist eine entzündliche Erkrankung, die aus Irritationen und Schäden an den Blasenwänden besteht. Zystitis ist tatsächlich viel häufiger für Frauen. Ungefähr 2-3 von 10 des schönen Geschlechts leiden mindestens einmal in ihrem Leben an dieser Krankheit. Bei Männern haben nur 1% Zystitis in irgendeiner Form. In den meisten Fällen sind dies Männer über 45 Jahre alt. Der Unterschied in der Häufigkeit von Erkrankungen zwischen den Geschlechtern ist auf physiologische Unterschiede in der Struktur ihrer Harnorgane zurückzuführen. Vor allem haben Männer eine sehr lange und gewundene Harnröhre. Aber die Wände der Harnröhre sind ein extrem schwieriges Hindernis für pathogene Mikroorganismen, weil sie aktive Immunzellen sind. Außerdem ist die Öffnung der Harnröhre im männlichen Körper sehr weit vom Anus entfernt, so dass es für die pathogene Mikroflora fast unmöglich ist, vom Anus in den Kanal einzudringen.

Die Infektion kann jedoch nicht nur von außen durch die Harnröhre in die Blase gelangen. In einigen Fällen ist Zystitis bei Männern das Ergebnis von Nieren- oder Prostata-Erkrankungen.

Im Allgemeinen ist Zystitis nicht immer ansteckend. Wenn wir jedoch über infektiöse Zystitis sprechen, dann ist es meistens bakterielle Zystitis, seltener - Pilz. Noch seltener wird Zystitis durch vielzellige Parasiten verursacht.

Meistens resultiert infektiöse Zystitis aus der Einwirkung von Escherichia coli (80%). Die Erreger der Krankheit können auch sein:

  • Pseudomonas aeruginosa,
  • Staphylococcus,
  • protei,
  • Gonokokken
  • Chlamydien
  • Trichomonas,
  • Mykoplasmen.

Zystitis kann eine Komplikation der Tuberkulose sein

Infektiöse Zystitis verursacht durch Trichomonaden, Chlamydien, Mykoplasmen, Gonokokken, Kochsticks wird als spezifisch bezeichnet. Eine unspezifische Zystitis ist eine Krankheit, die durch opportunistische Bakterien verursacht wird, die ständig im Körper leben.

Seltene Zystitisarten sind solche, die durch Purpura, Aktinomykose und Bilharziose verursacht werden.

Die Art und Weise, in der Krankheitserreger in die Blase gelangen, kann unterschiedlich sein. Abhängig davon ist die Zystitis in absteigend, aufsteigend, lymphogen und hämatogen unterteilt. Die aufsteigende Infektion (aus der Urethra) bei männlichen Patienten ist ziemlich selten. Die Zystitis bei Männern ist meist nach unten gerichtet (im Falle einer Niereninfektion) sowie hämatogen und lymphogen.

Es gibt auch nicht-infektiöse Zystitis. Sie können verursacht werden durch:

  • Blasenoperation oder diagnostische Verfahren;
  • Strahlenbelastung am Körper, beispielsweise während der Strahlentherapie der Prostata;
  • Blasenverletzungen durch Fremdkörper wie Steine;
  • Chemikalien, die mit dem Urin ausgeschieden werden und Irritationen der Schleimhaut der Blase verursachen.

Auch Zystitis ist in primäre und sekundäre unterteilt. Im ersten Fall beginnt die Krankheit von selbst, direkt in der Blase. In der zweiten wird Zystitis durch einige andere pathologische Prozesse im Körper verursacht.

Die sekundäre Zystitis wiederum teilt sich in Blasenentzündung intravesikalen und extravesikalen Ursprungs auf. Zum Beispiel sind Steine ​​in der Blase und Neoplasmen dieses Organs intravesikale Ursachen, und Erkrankungen anderer Organe (Prostataadenom, Pyelonephritis) sind extrazellulär.

Wenn das Entzündungsgebiet das Harndreieck ist, wird diese Zystitis Trigonitis genannt. Je nach dem Ort der Entzündung wird auch zervikale und diffuse Zystitis abgesondert. Bei der Zervixzystitis kommt nur eine Entzündung im Blasenhals vor. Die diffuse Form der Krankheit äußert sich in Entzündungen der gesamten Körperwand.

Je nachdem, wie stark die Blasenwand betroffen ist, werden folgende Zystitisformen unterschieden:

  • katarrhalisch
  • hämorrhagisch,
  • zystisch,
  • ulzerativ
  • phlegmonös,
  • gangränös.

Die einfachste Form, die nur die Oberflächenschichten der Wände betrifft, ist katarrhalisch. In der gleichen gangränösen Form führt der pathologische Prozess zur Nekrotisierung der Wände. Die Zystoskopie mit anschließender Biopsie dient zur Bestimmung des Ausmaßes der Erkrankung.

Faktoren, die zum Auftreten von Blasenentzündungen bei Männern beitragen:

  • Hypothermie;
  • reduzierte Immunität;
  • Stress;
  • bewusste Harnretention, seltene Entleerung der Blase;
  • Erkrankungen der Nieren, Prostata;
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Erkrankungen, die mit dem Auftreten von Infektionsherden (Tonsillitis, Sinusitis, Furunkulose, Erkrankungen der Zähne usw.) einhergehen;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Alkoholmissbrauch.

Komplikationen der Zystitis können Parazystitis (Entzündung des Gewebes um die Blase herum), Pyelonephritis, Sklerose der Blasenwände, Perforation der Blasenwände, Nierenentzündung (infolge vesikoureteralem Reflux) sein.

Zystitis Behandlung

Die Behandlung wird normalerweise zu Hause durchgeführt. Eine Überweisung ins Krankenhaus wegen einer akuten Zystitis ist möglich, wenn sich eine hämorrhagische oder gangränöse Form der Erkrankung entwickelt oder ein akuter Harnverhalt beobachtet wird.

Methoden zur Behandlung von Zystitis sind vor allem medizinische. Es können jedoch auch andere Methoden angewendet werden, beispielsweise Physiotherapie (UHF, Elektrophorese, Ultraschall, Magnet- und Lasertherapie, Schlammtherapie), Blasenwaschen mit Arzneimitteln mit antimikrobieller Wirkung. Wenn die Krankheit von hohem Fieber begleitet wird, braucht der Patient Bettruhe. Es wird gezeigt, dass Hitze auf die Leistengegend ausgeübt wird (mit Ausnahme von hämorrhagischen und tuberkulösen Zystitis).

Ein wichtiges Element der Behandlung ist die Ernährung. Salzige, fettige, frittierte, würzige und saure Speisen, Alkohol sind für einen Patienten kontraindiziert. Auf der anderen Seite ist es notwendig, mehr diuretische Lebensmittel zu konsumieren. Viele Gemüse und Früchte haben solche Eigenschaften: Wassermelone, Melone, Süßkirsche, Gurken. Empfehlenswert sind auch Apfel-, Cranberry- und Preiselbeerfruchtgetränke - sie erhöhen die antiadhäsiven Eigenschaften der Blasenschleimhaut, das heißt, Bakterien können sich nur schwer an den Blasenwänden festsetzen. Kräutertees aus Bärentraube und Preiselbeeren haben einen unzweifelhaften Vorteil. Es ist wichtig, nicht zu viel Trinken zu vergessen - der Patient sollte mindestens 2 Liter reines Wasser pro Tag trinken. Zum Zeitpunkt der Exazerbation der Blasenentzündung wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Chirurgische Behandlung wird im Falle der gangränösen Zystitis, chronische Zystitis durch Prostataadenom verursacht.

Arzneimittel zur Behandlung von männlicher Zystitis

Die medikamentöse Therapie kann etiotrop oder symptomatisch sein. Die etiotrope Therapie zielt darauf ab, Krankheitserreger - Krankheitserreger - zu bekämpfen. Ziel der symptomatischen Behandlung ist die Linderung der unangenehmen Symptome von Schmerzen und Krämpfen.

Wenn die Ursache der Krankheit eine bakterielle Infektion ist, dann ist ein Kurs von Antibiotika erforderlich. Die am häufigsten verwendeten Medikamente der Fluorchinolon-Gruppe (wie Lomefloxacin, Ofloxacin, Gatifloxacin, Ciprofloxacin), Nitrofurane, Cephalosporine, weniger häufig Penicilline. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel eine Woche.

Bevor Sie sich für ein Antibiotikum entscheiden, ist es notwendig, eine Studie über die Art des Erregers und seine Resistenz gegen Antibiotika durchzuführen.

Oft werden auch Medikamente mit pflanzlichen entzündungshemmenden und antibakteriellen Komponenten, wie zB Canephron, Fitolysin, Monurel, Urokam, Uroflux, Urolesan, Cyston, Bärentraubengras, Schachtelhalm-Dekokt und Hypericum verwendet.

Eine andere Klasse von Medikamenten, die für die Krankheit verwendet werden, sind Spasmolytika (Papaverin, Drotaverin), die helfen, Spasmen und Schmerzen, die durch sie verursacht werden, zu lindern. NSAIDs werden auch verwendet, um die Symptome von Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Bei starken Schmerzen werden Novocain-Blockaden angewendet. Es wird auch empfohlen, Vitamine zu nehmen - um die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen zu erhöhen.

Wie manifestiert sich Cystitis bei Männern: ihre allerersten Symptome. Wer mit Blasenentzündung bei Männern behandeln, wie man es behandelt

In den Köpfen einer durchschnittlichen Person ist eine Krankheit wie Zystitis nicht üblich, um sich mit einem Mann zu verbinden. Es wird angenommen, dass diese Krankheit ausschließlich weiblich ist. Inzwischen ist dies ein häufiger Fehler. In der Tat, Zystitis, wegen der Besonderheiten der Struktur des weiblichen Ausscheidungssystems, betrifft meistens genau das schöne Geschlecht, aber das ist keine Krankheit eines rein weiblichen Genitalbereichs. Männer leiden dreimal seltener unter ihnen. Aufgrund der gleichen Struktur der Harnröhre ist die Blasenentzündung bei Männern jedoch viel schwieriger. Vernachlässigen Sie deshalb nicht ihre Gesundheit.

Was sollten Sie über Zystitis bei Männern wissen?

Zystitis bei Männern: Ursachen

Männer leiden seltener an Blasenentzündung, aber wenn das passiert, sind die Gründe immer ernst. Die Antwort auf die Frage nach der Seltenheit der männlichen Zystitis ist einfach. Die Länge der Harnröhre eines Mannes ist deutlich länger als die einer Frau. Daher können Infektionen von außen einfach nicht zur Blase gelangen.

Allerdings sind die Ursachen für Blasenentzündung bei Männern viel:

• Verletzung der persönlichen Hygiene. Die häufigste Ursache für Morbidität bei Männern unter 40 Jahren. Obwohl die Infektion schwierig ist, die Blase durch die Harnröhre zu erreichen, bedeutet "schwierig" nicht "unmöglich". Der Infektionserreger beginnt sich aktiv zu vermehren und verursacht eine Entzündung der Körperwände.

• Geschlechtskrankheiten. Penetrieren durch die Harnröhre, Geschlechtskrankheiten verursachen Entzündungen.

• Nierenerkrankung. Dazu gehören Urolithiasis, Nephritis, Pyelonephritis. Alle diese Krankheiten verursachen eine Verstopfung der Blase. Darüber hinaus sind Infektionen oft eine Quelle für Nierenpathologien. Mit dem Urin fließen die Bakterien in die Blase und infizieren sie.

• Schlechte Gewohnheiten. Vor allem ist es ein seltener Besuch in der Toilette. Toilette sollte mindestens 4-6 mal pro Tag (alle 2-3 Stunden) besucht werden. Stasis Urin schafft einen idealen Nährboden für Bakterien.

• Entfernte Entzündungsherde. Manchmal kann Zystitis infektiöse und entzündliche Erkrankungen in den meisten unerwarteten Bereichen provozieren: Sinusitis, Influenza, ARVI, Otitis.

• Anatomische Pathologie der Harnröhre.

• Tuberkulose. Es kann auch die Entwicklung einer Entzündung der Blase auslösen.

• geschwächte Immunität. Es ist eine indirekte Ursache der Krankheit. Da das Immunsystem dem Erreger nicht gewachsen ist.

Zystitis bei Männern: Zeichen

Ein charakteristisches Symptom der Blasenentzündung bei Männern ist ein chronischer, verschwommener Verlauf. Ein ausgeprägtes Krankheitsbild ist nicht so häufig wie bei Frauen und spricht von einem seit langem bestehenden Prozess.

Zur gleichen Zeit gibt es eine ganze Reihe von Symptomen, die für Zystitis charakteristisch sind:

• Schmerzen im suprapubischen Bereich und im Unterbauch. Am meisten schmerzt, zieht. Mit dem Harndrang verstärkt sich der Schmerz, es entsteht ein brennendes Gefühl. In Bezug auf die Intensität ist das Unbehagen normalerweise nicht ausgeprägt.

• Falsches Wasserlassen. Visitenkarte Zystitis. Unter den ersten Symptomen der Blasenentzündung bei Männern. Der Drang ist stark, oft zwingend (wenn es unmöglich ist, ihnen zu widerstehen und auszuhalten). Die Menge an ausgeschiedenem Urin ist jedoch vernachlässigbar. Bei falschem Drang sollte man zwischen häufigen Drängen bei Polyurie (eine Zunahme der täglichen Urinausscheidung) unterscheiden, wenn viel Urin vorhanden ist.

• Brennen beim Wasserlassen. Symptom unspezifisch, wie es auch für sexuell übertragbare Infektionen charakteristisch ist.

• Das Phänomen der Intoxikation, einschließlich: Kopfschmerzen, Fieber bis zu 37,5-39 Grad, Schwäche. Sie sind mit einem aktiven Entzündungsprozess verbunden.

• Schleimausscheidung im Urin.

In einem chronischen Prozess, besonders wenn es lange fließt, können die ersten Symptome der Blasenentzündung bei Männern, wie bereits gesagt, verwischt werden.

Es ist wichtig zu beachten. Viele gefährliche Krankheiten können als Zystitis getarnt werden. Eine dieser Pathologien ist Blasenkrebs. In den Anfangsstadien seiner Erscheinungsformen sind den Erscheinungsformen der Blasenentzündung ähnlich. Von großer Bedeutung ist die Differentialdiagnose, die darauf abzielt, zwischen den beiden Krankheiten zu unterscheiden. Es sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden, also sollten Sie bei den ersten störenden Erscheinungen nicht zögern, das Krankenhaus zu besuchen.

Diagnose von Blasenentzündung bei Männern

Im Allgemeinen ist die diagnostische Strategie die gleiche wie bei der Erkennung von Blasenentzündung bei Männern und bei der Bestimmung dieser Krankheit bei Frauen. Das erste, was getan werden muss, ist einen Urologen zu konsultieren. Dieser Spezialist beschäftigt sich mit den Problemen des menschlichen Ausscheidungssystems.

Bei der ersten Aufnahme wird der Arzt den Patienten interviewen (mit der Geschichte), erfahren über die Beschwerden, ihre Natur. Dies wird Anamnesis-Sammlung genannt. Die nächste Stufe ist die Entwicklung einer Diagnosestrategie.

In der Diagnose der Zystitis verwendet zwei Gruppen von Studien: Labor-und instrumentell.

Unter Laboruntersuchungen ist die allgemeine Urinanalyse am informativsten. Damit kann der Arzt das Vorhandensein von Entzündungen (Protein, Leukozyten im Urin) erkennen und mögliche komplexere Probleme (Krebs, Nierenerkrankungen durch das Vorhandensein von Blut im Urin) identifizieren.

Wichtige diagnostische Bedeutung haben bakteriologische Studien, wie beispielsweise Urinkultur, die einen Abstrich auf eine STI nehmen.

Ein komplettes Blutbild wird ebenfalls vorgeschrieben, um den Entzündungsprozess zu bestimmen.

Instrumentelle Studien umfassen:

• Beckenultraschall. Zur Beseitigung neoplastischer (Krebs) Prozesse in der Blase ernannt. Im Allgemeinen ist diese Studie in ihrer reinen Form nicht informativ.

• Ultraschall der Nieren. Viel informativer Studie, denn in vielen Fällen beginnt Blasenentzündung bei Männern aufgrund von Nierenproblemen (Pyelonephritis, Nephritis, Urolithiasis).

• Urethroskopie. Es bezieht sich auf minimal-invasive endoskopische Untersuchungen. Aufgrund der Komplexität der Struktur der männlichen Harnröhre wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nicht so oft ernannt, aber in seiner Informativität übersteigt alle oben genannten Methoden der Diagnose. Es ermöglicht dem Arzt, visuell den Zustand der Blasenschleimhaut zu beurteilen.

Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

Bei Männern bereitet die Behandlung der Blasenentzündung viele Schwierigkeiten, da sich der Arzt in der Regel mit einem langjährigen Prozess auseinandersetzen muss. Die Basis einer wirksamen Therapie ist die Medikation. Im Rahmen der medikamentösen Behandlung wird verwendet:

• Antibakterielle Medikamente (Antibiotika). Bekämpfe infektiöse Agenten. Antibiotika werden nur nach den Ergebnissen von Urinkulturen verschrieben, da nicht jedes Medikament wirksam ist. Strenge Auswahl ist wichtig.

• Entzündungshemmende Medikamente. Es wird verwendet, um Entzündungen in der Blase zu lindern und Schmerzen zu lindern. Es ist unmöglich, in jedem Fall unabhängig zu verwenden. Das Bild des Krankheitsverlaufs wird verschwommen sein.

• Analgetika. Für die Linderung von Schmerzen Manifestationen von Zystitis ernannt.

• Diuretika pflanzlichen und synthetischen Ursprungs. Ihr Einsatz ist besonders wichtig bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern, da Männer seltener als Frauen tagsüber auf die Toilette gehen. Die Harnstauung ist mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet. Diuretika tragen zur raschen Entleerung des Urins aus dem Körper bei.

Am Ende der medikamentösen Behandlung wird Physiotherapie verordnet. Während der gesamten Dauer der Behandlung muss der Patient die Bettruhe einhalten.

Behandlung von Blasenentzündung bei Männern: Prävention

Präventive Maßnahmen zielen darauf ab, die Entwicklung von Blasenentzündungen bei Männern zu verhindern. In der Tat gibt es keine Schwierigkeit, Blasenentzündung bei Männern zu verhindern. Es genügt, den Empfehlungen zu folgen:

• Es ist notwendig, die persönliche Intimhygiene sorgfältig zu überwachen.

• Vermeiden Sie ungeschützten Sex.

• Bei den ersten Manifestationen von Nierenerkrankungen sollten Sie sich sofort an einen Nephrologen und einen Urologen wenden. Eine der Komplikationen von unbehandelten Erkrankungen ist Zystitis.

• Es ist notwendig, alle Herde potentieller Entzündungen, einschließlich kariöser Zähne usw., schnell zu desinfizieren.

• Sie müssen alle 2-3 Stunden zur Toilette gehen und stagnierenden Urin vermeiden.

Zystitis ist bei Männern seltener als bei Frauen, aber das bedeutet nicht, dass das stärkere Geschlecht völlig sicher ist. Zystitis kommt auch bei Männern vor. Darüber hinaus geht es härter und in der Regel in einer unscharfen, chronischen Form. Bei den ersten Erscheinungen des Unbehagens, des öfteren Wasserlassens oder wird es ratsam sein, sofort den Urologen zu konsultieren. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt davon ab.

Zystitis bei Männern

Zystitis bei Männern ist ein entzündlicher Prozess der Harnwege, der die Blasenschleimhaut betrifft und zu einer Verletzung seiner Funktionen führt. Die Manifestationen der Blasenentzündung bei Männern sind häufiges schmerzhaftes Urinieren, Schmerzen im suprapubischen Bereich, das Auftreten von pathologischen Verunreinigungen im Urin. Der diagnostische Komplex für Zystitis umfasst Urinuntersuchung (mikroskopisch, bakteriologisch), Ultraschall der Blase, Zystoskopie, Zystographie, MSCT. Die Behandlung von Blasenentzündung bei Männern erfordert die Ernennung von antimikrobieller Therapie, Kräutermedizin, Physiotherapie, symptomatische Behandlung.

Zystitis bei Männern

Die Prävalenz von Blasenentzündung bei Männern ist viel niedriger als bei Frauen. In der Urologie wird bei 0,5% der Männer, meist älter als 40 Jahre, eine Blasenentzündung diagnostiziert. Die atypische Natur der Blasenentzündung bei Männern erklärt sich aus den Eigentümlichkeiten der männlichen Urethra: Die lange, schmale, gekrümmte Urethra behält meist die Infektion und verhindert, daß sie in die Blase aufsteigt. Gleichzeitig wird die Entwicklung der Blasenentzündung bei Männern häufiger durch infra-vesikuläre Obstruktion, eine Unterblasenkompression der Harnwege (auf Höhe der Harnröhre oder des Blasenhalses), die den freien Harnfluss verhindert, verursacht.

Klassifikation der Blasenentzündung

Aufgrund dieser Faktoren werden primäre und sekundäre Zystitis sekretiert. Die primäre Blasenentzündung bei Männern umfasst akute und chronische Blasenläsionen. Im Gegenzug kann akute Zystitis infektiöse Genese (unspezifisch und spezifisch), verursacht durch thermische, chemische, medizinische, toxische, Ernährungsfaktoren sein. Die primäre chronische Zystitis kann eine infektiöse, posttraumatische, parasitäre Ätiologie aufweisen. Häufiger ist die Zystitis bei Männern sekundär chronisch und entwickelt sich vor dem Hintergrund einer begleitenden urologischen Pathologie der zystischen oder extravesikalen Lokalisation.

Zervikale, fokale und diffuse Zystitis zeichnen sich durch die Prävalenz der Entzündung in der Blase aus. Angesichts der Natur der klinischen und morphologischen Veränderungen und endoskopische Bildzystitis bei Männern, Katarrh, Granulation, hämorrhagische, fibrinöse, ulzerative, phlegmonöse, gangränöse, nekrotische, zystische, polypöse, krustierende, interstitielle Formen können getragen werden.

Ursachen von Blasenentzündung bei Männern

Die Hauptursachen der Blasenentzündung bei Männern sind urologische Probleme, begleitet von infravesikulärer Obstruktion und Harnstauung. Mechanische Hindernisse für den Harnabfluss können durch Fremdkörper und Blasensteine, Tumore, Divertikel, Prostataadenom, Harnröhrenstriktur entstehen. Bei Jungen begleitet Zystitis häufig die Phimose - die Verengung der Vorhaut, neurogene Blasenfunktionsstörung.

Die infektiöse Zystitis entwickeln sich bei den Männern in der Regel auf dem Hintergrund der Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesikulitis, Epididymitis. Die Erreger der Blasenentzündung bei Männern, sowie Zystitis bei Frauen, sind hauptsächlich unspezifische Bakterien - E.coli (80%), St. Saprophyticus, Klebsiella, Proteus (15%), Pseudomonas aeruginosa, Candida-Hefepilze und andere. Die spezifische Zystitis bei Männern wird durch Mykoplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Mykobakterien Tuberkulose, Gonokokken verursacht. Seltene Formen der Zystitis bei Männern sind Aktinomykose, Purpura, Schistosomiasis usw.

Die infektiöse Zystitis bei Männern kann sich aufsteigende, absteigende, lymphogene, hämatogene, direkte Wege entwickeln. Im aufsteigenden Penetrationsweg treten die Erreger aus Harnröhre, Prostatadrüse, Hoden oder seinem Anhang, Samenbläschen in die Blase ein. Der absteigende Mechanismus wird häufiger bei Nieren-Tuberkulose, Pyelonephritis, Pyonephrose beobachtet. Hämatogene Drift von pathogenen Mikroorganismen in die Blase tritt von entfernten eitrigen Foci mit bestehender Tonsillitis, Sinusitis, Furunkulose, Pulpitis, etc. Direkte Infektion ist in der Regel mit endourologischen Manipulationen - Blasenkatheterisierung, Zystoskopie verbunden. Ein direkter Treffer von Pathogenen in die Blase kann auch in Gegenwart einer Fistel der Blase, eines appendikulären Infiltrats und eines Abszesses der Prostatadrüse, die sich in die Blasenhöhle öffnet, auftreten.

Neben anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Blasenentzündung bei Männern erhöhen, sollte es Diabetes, Rückenmarksverletzungen, transurethrale Chirurgie (Resektion der Prostata, Tumoren der Harnröhre, Blase), Stress, Unterkühlung, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen.

Symptome von Blasenentzündung bei Männern

Die häufigsten Manifestationen der akuten Zystitis bei Männern sind häufiges Wasserlassen (einschließlich Nykturie), imperative Triebe, Schwierigkeiten und schmerzhaftes Wasserlassen (Strangurie), terminale Hämaturie, Harntrübung. Begleitende Symptome können Fieber und Schüttelfrost, Behinderung sein.

Schmerzen beim Urinieren, besonders im Anfangs- und Endstadium, werden von einem scharfen und brennenden Gefühl in der Harnröhre begleitet. Außerhalb der Miccia gibt es Schmerzen im suprapubischen Bereich, Leiste, Hodensack, Penis. Das Volumen einer einzelnen Portion Urin ist auf 10-20 ml reduziert, in einigen Fällen ist die Entwicklung von Harninkontinenz möglich. Typische Anzeichen einer Zystitis bei Männern sind Leukozyturie und Pyurie, mikroskopische oder makroskopische Hämaturie.

Bei schweren Formen der Blasenentzündung bei Männern (hämorrhagisch, phlegmonös, gangränös) entwickelt sich aufgrund der hohen Körpertemperatur eine Oligurie. Der Urin hat eine trübe Farbe, fauligen Geruch, enthält Verunreinigungen von Blut, Fibrin, Schichten der abgelösten Schleimhaut.

Chronische Blasenentzündung bei Männern ist durch eine spärlichere Symptomatologie gekennzeichnet, sie kann wellenförmig oder kontinuierlich stabil verlaufen. Bei chronischer Blasenentzündung bei Männern ist das Urinieren nicht so häufig und schmerzhaft schmerzhaft; Leukozyturie, Proteinurie, periodische Mikrohämaturie und Schleim im Urin bleiben erhalten. Komplikationen der Zystitis bei Männern können Parazystitis (Entzündung des Parablasengewebes), Pyelonephritis, Sklerose der Blasenwände mit einer starken Abnahme ihrer Kapazität sein.

Diagnose von Blasenentzündung bei Männern

Männer mit Verdacht auf Zystitis sollten sich einer umfassenden Untersuchung durch einen Urologen unterziehen. Bei Männern mit Zystitis sind die Untersuchung der Genitalien, Palpation des Skrotums und die Untersuchung der Prostata durch das Rektum obligatorisch. Diese Studien erlauben es, die Verbindung von Zystitis mit Phimose, Orchiepididymitis und Prostatitis zu bestätigen oder auszuschließen.

Um die pathologische Flora zu bestimmen, die eine Zystitis bei Männern verursacht, wird eine bakteriologische Kultur von Urin und urethralem Abstrich durchgeführt, und eine PCR-Untersuchung des Abstreifens auf genitale Infektionen wird durchgeführt. Bei der allgemeinen Urinanalyse finden sich rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Schleim und Epithel in großen Mengen; Saurer Urin ist charakteristisch für tuberkulöse Zystitis. Um organische Obstruktionen auszuschließen, die häufig bei Männern eine Blasenentzündung begleiten, wird eine Uroflowmetrie durchgeführt; um die Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie zu bestätigen oder auszuschließen - urodynamische Untersuchung.

Die Ultraschalluntersuchung der Blase bei akuter Blasenentzündung bei Männern ist schwierig, da Patienten keinen Urin akkumulieren können, der eine Darstellung der Blasenwände in einem entfalteten Zustand ermöglicht. Daher ist der Prostata-Ultraschall von größter Wichtigkeit bei der Bestimmung der Restmenge von Urin und Ultraschall der Nieren, was es ermöglicht, pathologische Veränderungen in den Harnwegen, Komplikationen von Zystitis bei Männern zu identifizieren.

Mit grober Hämaturie, sowie chronischer Blasenentzündung bei Männern zeigte Zystoskopie. Während der endoskopischen Untersuchung ist es möglich, Art und Form der Entzündung zu erkennen, Steine, Tumoren, Fremdkörper der Blase zu identifizieren und eine Biopsie durchzuführen. In zweifelhaften Situationen, sowie für die Zwecke der Diagnostik, werden Zystographie und Multispiral-Zystourethrographie durchgeführt.

Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

In der akuten Phase der Blasenentzündung bei Männern ist es notwendig, Bettruhe zu halten, viel Flüssigkeit zu trinken (mindestens 2-2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag), würzige, würzige, salzige, saure Speisen, Alkohol auszuschließen und auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Bei akutem Harnverhalt oder hartnäckigen Schmerzen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Etiotrope Behandlung von Zystitis bei Männern erfordert antimikrobielle Mittel: am häufigsten Fluorchinolone, Cephalosporine, Nitrofurane; seltener - Penicilline, innerhalb von 5-7 Tagen. Bei der Behandlung von Blasenentzündung bei Männern zeigt die Ernennung von Kräutermedizin, Pflanze Uroseptikov. Zur Linderung des Schmerzsyndroms werden Injektions- und Tabletten-NSAID-Formen und Antispasmodika verwendet.

In einigen Fällen wird die Harnblase mit Antiseptika gewaschen, um Prä-Blasen-, Intrablasen-, präsakralen Procain-Blockaden zu führen. Nach der Linderung der akuten Entzündung wird die Behandlung der Zystitis bei Männern durch Physiotherapie ergänzt: Sitzungen der Inductothermie, Elektrophorese, UHF-Therapie, Ultraschall, Magnetfeldtherapie und magnetische Lasertherapie, Schlammanwendungen. Antispasmodika.

Wenn mit dem Cystin assoziierte Harnwegserkrankungen bei einem Menschen festgestellt werden, ist deren Eliminierung notwendig - Therapie von Pyelonephritis, Prostatitis, Epididymo-Orchitis, Urolithiasis, Prostataadenom, Adenomektomie. Bei Blasenhalsdeformitäten ist die Blase TUR indiziert; mit Strikturen der Harnröhre ist es erweitert. Narbensklerose der Blase kann eine einseitige Nephrostomie, Uretero-Ureteroanastomose, Ureterosigmoanastomose und Ileocystoplasty erfordern.

Prävention von Blasenentzündung bei Männern

Zur Verhinderung der Entwicklung von Blasenentzündung bei Männern ermöglicht intime Hygiene, Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten, die Beseitigung von Stressoren und Unterkühlung, rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der männlichen Genitalien, Pyelonephritis, Sanierung von eitrigen Brennpunkten. Bei der Durchführung endovesischer Studien und Manipulationen ist die sorgfältige Beachtung von Asepsis und fortgeschrittener Antibiotikaprophylaxe erforderlich.

Die wichtigsten Symptome und Merkmale der Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

Zystitis ist eine Entzündung, die die inneren Wände der Blase bedeckt. Die Krankheit bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts ist nicht so häufig wie bei Frauen, was hauptsächlich auf die anatomischen Merkmale der Struktur der Harnorgane zurückzuführen ist. Akute Zystitis bei Männern sollte sofort behandelt werden, sonst kann die Pathologie chronisch werden.

Merkmale der Entwicklung und Verlauf der Blasenentzündung bei Männern

Die Krankheit bei männlichen Patienten wird in 6-8 Fällen für jeweils 1000 Personen diagnostiziert. Unter 1.000 Frauen tritt eine Blasenentzündung bei 100-200 Patienten auf.

Die entzündliche Reaktion in den Wänden der Blase bei Männern wird in den meisten Fällen durch eine Obstruktion der Harnwege auf Höhe des Organ- oder Harnröhrenhalses verursacht. Das heißt, Zystitis am häufigsten bei männlichen Patienten ist eine Folge von Komplikationen bei der Entwicklung von primären Erkrankungen.

Klassifikation der Blasenentzündung

In der urologischen Praxis wird die Zystitis gewöhnlich nach den Merkmalen der Entwicklung, des Verlaufs und der Schwere der Erkrankung unterteilt. Die Klassifikation der Pathologie ist notwendig für die Auswahl des Behandlungsplans, der für die therapeutische Wirkung optimal ist.

Nach den Faktoren des Auftretens

  • Infektiöse Form der Blasenentzündung. Unterteilt in:
    • bakteriell. Es entwickelt sich als Folge der vitalen Aktivität von pathogenen Bakterien in der Blase;
    • viral. Die Ursache der Krankheit sind Viren;
    • Pilz. Entzündung tritt unter der Wirkung von Pilzmikroorganismen auf.
  • Chemische Zystitis. Eine Entzündung wird durch die negative Wirkung von Säuren, Alkalien und anderen chemischen Reizstoffen auf die Wände der Blase verursacht.
  • Traumatisch. Tritt nach einer Organverletzung auf.
  • Parasitär. Es ist eine Folge von Schäden an den Wänden der Blase durch Würmer.
  • Strahlung. Meistens entwickelt sich nach der Anwendung als eine Strahlenbehandlung.
  • Allergisch. Der Hauptgrund ist die Veränderung der Arbeit des Körpers unter dem Einfluss von Allergenen.
  • Diabetiker. Es wird bei Menschen mit Diabetes nachgewiesen und gilt als Komplikation der Grunderkrankung.
  • Dishormonal. Es entwickelt sich als Folge einer langfristigen hormonellen Störung im Körper.

Nach der Häufigkeit von Entzündungen

Die Zystitis bei Männern in Bezug auf die Prävalenz der Entzündungsreaktion ist unterteilt in:

  • zervikal. Nur der Blasenhals ist am pathologischen Prozess beteiligt;
  • Trigonit Entzündung bedeckt das Blasendreieck (an der Unterseite des Organs);
  • diffus. Entzündung breitet sich auf die gesamte innere Oberfläche der Blase aus.

Nach dem Grad der Symptome

Zystitis ist unterteilt in:

Akute Zystitis wiederum ist in eine einzelne akute, seltene und häufige unterteilt. Eine einzelne nach dem ersten akuten Angriff und Behandlung vergeht schnell und kehrt nicht zurück. Symptome der seltenen akuten Zystitis sorgen nicht mehr als einmal pro Jahr. Häufige Entzündungen sind durch mehr als zweimalige Schädigung des Organs in 12 Monaten gekennzeichnet.

Chronische Blasenentzündung ist auch in drei Arten unterteilt, nämlich:

  • latent. Diese Form der Erkrankung bereitet dem Patienten keine große Sorge, die Symptome sind meist unbedeutend. Exazerbationen treten jedoch bis zu mehrmals pro Jahr auf;
  • beständig. Symptome der Krankheit in der Zeit des Rückfalls sind ausgeprägt. Exazerbationsphasen treten mehr als 2-3 Mal pro Jahr auf;
  • interstitiell. Rückfälle treten häufiger 3 mal im Jahr auf. Aber selbst in der Remissionsphase klagt der Patient über anhaltenden Unterleibsschmerz, Harndrang, allgemeine Schwäche und gelegentliches Fieber. Interstitielle Zystitis ist am schwierigsten zu heilen.

Durch die Art des Flusses

Mit dem Fluss der Blasenentzündung kann sein:

Primär tritt als eigenständige Krankheit auf. Sekundärerkrankungen sind eine Folge der negativen Auswirkungen auf die pathologischen Prozesse der Blase im Körper aufgrund anderer Krankheiten.

Auf morphologischen Veränderungen

Zystitis wird üblicherweise nach strukturellen Veränderungen klassifiziert:

  • katarrhalisch Nur die Schleimhautschicht ist am pathologischen Prozess beteiligt. Die Diagnose identifiziert Bereiche von Hyperämie und Ödemen;
  • zystisch. An den Wänden des Körpers bilden sich geheime Zysten verschiedener Größe;
  • hämorrhagisch. Auf der Schleimhaut befinden sich blutende modifizierte Bereiche;
  • ulzerativ. An den Wänden bilden sich ulzerative Brennpunkte;
  • Fibro-ulzerativ. Es wird diagnostiziert, wenn die resultierenden Geschwüre von oben mit Fibrinfilm bedeckt sind;
  • granulomatös. Granulome bilden sich an den Wänden;
  • gangränös. Nekrosebereiche werden enthüllt - totes Gewebe, sie können sich nicht nur auf die Schleimhaut, sondern auch auf die Muskelschicht der Blase ausbreiten;
  • interstitiell. Bei der Untersuchung der strukturellen Veränderungen in den dortigen Wänden ist jedoch das Krankheitsbild hell ausgeprägt;
  • tumorartig. Die Hauptursache für Entzündungen - Tumor-Tumoren.

Anzeichen von Blasenentzündung bei Männern

Das klinische Bild der Blasenentzündung ist in der aktiven Phase der Entzündung ausgeprägt. In der akuten Phase sind die Symptome der Krankheit so spezifisch, dass die Diagnose eines erfahrenen Arztes außer Zweifel steht. In der chronischen Form der Pathologie sind die Symptome der Krankheit viel weniger ausgeprägt, aber ihre Manifestationen sind ausreichend, um einen Arzt für qualifizierte Hilfe zu konsultieren.

Symptome einer akuten Erkrankung

Akute Zystitis entwickelt sich buchstäblich mehrere Stunden nach der Exposition gegenüber dem Organ des verursachenden Faktors. Die Krankheit beginnt mit diuretischen Störungen, Patienten merken an:

  • erhöhtes Urinieren;
  • das Auftreten von Schmerz, der zum Zeitpunkt der Entleerung der Blase verstärkt wird;
  • Brennen und Schmerzen in der Harnröhre;
  • Schmerz der suprapubischen Region, Hodensack, Penis.

Im akuten Stadium der Erkrankung, dem Drang, Probleme zu urinieren, kann die Menge des ausgeschiedenen Urins minimal sein - bis zu 10-20 ml. Im Urin können blutige Verunreinigungen vorhanden sein.

Symptome einer chronischen Krankheit

Der Verlauf chronischer Formen der Zystitis wird durch ihren Typ bestimmt. Wenn sie latent sind, treten die Hauptsymptome in der Phase der Exazerbation auf, aber verglichen mit dem akuten Stadium der Erkrankung sind sie mild. Männer achten manchmal nicht auf kleine Veränderungen beim Wasserlassen.

In der interstitiellen Form der Pathologie wird anhaltender Schmerz im suprapubischen Bereich fast konstant beobachtet. Häufiges und Urinieren - der Wunsch, das Organ zu leeren, tritt jede Stunde auf. Im Zusammenhang mit den ständigen Schmerzen und diuretischen Störungen wird der Patient gereizt, oft werden Anzeichen einer Depression festgestellt.

Diagnose der Krankheit bei Männern

Wenn Anzeichen einer Zystitis auftreten, sollten Männer von einem Urologen untersucht werden. Die vorläufige Diagnose wird durch Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden bestätigt. Achten Sie darauf, zu ernennen:

  • Urinanalyse und ihre bakteriologische Kultur;
  • ein Harnröhren-Abstrich-Test;
  • Tests für sexuell übertragbare Infektionen;
  • Zystoskopie;
  • Uroflowmetrie;
  • Zystographie;
  • urodynamische Untersuchung.

Ultraschall der Blase im akuten Stadium des Infinitivs, da Patienten aufgrund erhöhten Wasserlassens die Blase nicht vollständig ausfüllen können. Daher wird oft Nieren-Ultraschall verschrieben, um pathologische Veränderungen in der Harnwege und Prostata-Ultraschall zu erkennen (ermöglicht es Ihnen, die Restmenge an Urin zu bestimmen).

Bei Verdacht auf ein Neoplasma wird eine Biopsie durchgeführt.

Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

Das Schema der Behandlung der Pathologie wird abhängig von der Art der Zystitis, ihrer Form und ihrem Verlauf ausgewählt. In der Regel wird die Therapie zu Hause durchgeführt.

In der akuten Phase benötigt der Patient für die ersten zwei oder drei Krankheitstage eine Bettruhe. Es ist auch notwendig, die Diät mit Ausnahme von zu salzigen, fetten Speisen, reizenden Gewürzen und Gewürzen, Alkohol zu folgen. Es ist notwendig, so viel wie möglich zu trinken, am besten, wenn es Fruchtgetränke aus Preiselbeeren oder Preiselbeeren sein wird.

Medikamentöse Therapie ist die Ernennung von:

  • antibakterielle Mittel. Meistens werden Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine, Fluorchinolone, Nitrofurane ausgewählt. Bei der Auswahl eines Medikaments werden unbedingt Daten aus Analysen berücksichtigt, bei der Erkennung sexuell übertragbarer Krankheiten muss die Behandlung gemeinsam mit dem Venerologen ausgewählt werden;
  • Antispasmodika. Der Schmerz ist teilweise reduziert, wenn No-Shpy, Baralgina;
  • Gemüse-Uroseptikov. Die Haupttherapie wird durch die Ernennung von Medikamenten mit pflanzlichen Inhaltsstoffen ergänzt. In Fällen von Zystitis helfen Kanefron, Urolesan und Cystone gut. Bärenohren, Bärentraube, Preiselbeerblatt haben antimikrobielle Eigenschaften.

Nach der Aussage kann durch Waschen des Körpers mit Antiseptika ernannt werden. Chirurgischer Eingriff ist notwendig für die Entwicklung von gangränöser Zystitis - während der Operation wird abgestorbenes Gewebe entfernt.

Nach Abklingen der akuten Symptome wird eine Physiotherapie verordnet. Ihre Haltung normalisiert die Durchblutung im Körper, hilft Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu lindern.

In der chronischen Form der Prostatitis, vor der Verschreibung von Antibiotika, ist es notwendig, die Art des Erregers genau zu bestimmen. Die Therapie wird durch die Instillation (Einführung) von antiseptischen Lösungen, Silbernitrat, Emulsionen von antibakteriellen Arzneimitteln in die Organhöhle ergänzt. In der interstitiellen Form der Krankheit kann die Verwendung von Hormonen, Antihistaminika, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln erforderlich sein.

Was und wie Zystitis bei Männern zu behandeln, entscheiden Urologen individuell. Es gibt kein einziges Behandlungsschema für die Krankheit, eine unabhängige Wahl der Medikamente kann zu Komplikationen führen.

Prävention

Die Entwicklung von Blasenentzündungen bei Männern kann in den meisten Fällen verhindert werden, dafür ist es notwendig:

  • immer auf die Hygiene achten;
  • um Situationen zu vermeiden, in denen eine Infektion durch sexuelle Infektionen nicht ausgeschlossen ist;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • vermeide Unterkühlung der Beine und Genitalien;
  • trinken Sie täglich mindestens 1,5-2 Liter Wasser.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Männern über 40 Jahren geschenkt werden, da sich in diesem Alter am häufigsten Prostatitis und Adenom entwickeln, Erkrankungen, die der Entwicklung einer sekundären Blasenentzündung Vorschub leisten können.

Fazit

Akute Formen der Blasenentzündung mit einem rechtzeitigen Besuch beim Arzt werden schnell und ohne Folgen behandelt. Daher sollten Sie bei der Erkennung der ersten Anzeichen einer Erkrankung sofort einen qualifizierten Urologen kontaktieren.