Search

Chronische Zystitis - Symptome und Behandlung bei Frauen

Chronische Blasenentzündung wird diagnostiziert, wenn die Krankheitssymptome bei Frauen länger als zwei Wochen anhalten und die Rückfälle mehrmals jährlich auftreten. Aufgrund der anatomischen Merkmale der Zystitis treten Frauen häufiger auf, weil ihre kurze Harnröhre den Weg bakterieller Infektionen erleichtert.

Chronische Blasenentzündung kann latent auftreten, abwechselnd Exazerbationen und Remissionen oder mit konstanten Symptomen. Die Diagnose wird nach den Ergebnissen von Urin, vaginale Mikroflora bei Frauen, Tests für STDs, Ultraschall der Harnorgane, Zystographie, Zystoskopie, endovesical Biopsie durchgeführt.

Bei Frauen mit chronischer Blasenentzündung, antibakterielle Behandlung, Korrektur von Hormon-und Immunstatus, Mikrozirkulationsprozesse, lokale Therapie und Prävention von Exazerbationen, je nach Indikationen, chirurgische Eingriffe durchgeführt werden.

Gründe

Was ist das? Eine chronische Zystitis tritt bei Erkrankungen des Urogenitaltrakts oder anderen Pathologien auf, die bei einem Patienten vorhanden sind, was zu einer Infektion und Entzündung der zystischen Wand führt.

Die Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, sind:

  • die Verschlechterung der schützenden Eigenschaften des Epithels der zystischen Wand, ausgelöst durch die Anwesenheit von Foci chronischer Infektion im Körper des Patienten;
  • unvollständige Entleerung der Blasenhöhle während der Micci;
  • das Vorhandensein von Tumorneoplasmen, Steinen, polypösen Wucherungen und Divertikel in der Zystenhöhle;
  • verlängerte Verletzung des Urinabflusses;
  • Verletzung von Hygieneanforderungen.

Die häufigste Ursache für chronische Zystitis ist das Fehlen einer rechtzeitigen und professionellen Behandlung von akuten Entzündungen der zystischen Wand.

Symptome einer chronischen Blasenentzündung

Wenn eine Frau an chronischer Zystitis leidet, kann sie nur eines der Symptome haben, weil die Krankheit in einem latenten Zustand ist.

Wir listen die Hauptsymptome der chronischen Blasenentzündung auf:

  • Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie), die von einem brennenden Gefühl in der Harnröhre begleitet sein können;
  • häufiges Urinieren in kleinen Portionen;
  • Schmerzen im suprapubischen Bereich;
  • Harninkontinenz (in der Regel bei Menschen im reifen Alter);
  • unangenehmer Geruch von Urin.

Eine Frau sollte auf die oben genannten Symptome achten. Wenn sie eines oder mehrere von ihnen gefunden hat, muss sie einen Spezialisten konsultieren. Krankheiten des Harnsystems rufen oft Krankheiten des Fortpflanzungssystems hervor. Und das ist sehr unerwünscht für alle Frauen, besonders für diejenigen, die nicht geboren haben.

Chronische Blasenentzündung und Schwangerschaft

Wenn der Patient vor der Schwangerschaft eine chronische Blasenentzündung hatte, ist die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Krankheit während der Schwangerschaft hoch. Dies liegt daran, dass während der Schwangerschaft die Abwehrkräfte des Körpers reduziert werden und Druck auf die Blase vom Fötus ausgeht.

Bei der Behandlung dieses Zustandes ist es notwendig, solche Medikamente für chronische Zystitis auszuwählen, die keine teratogene Wirkung haben.

Prävention

Zur Vorbeugung der chronischen Blasenentzündung ist es zunächst notwendig, eine akute Krankheit gründlich zu behandeln, ohne den Verlauf antibakterieller Mittel zu unterbrechen. Bei Begleiterkrankungen sowohl der Beckenorgane als auch des gesamten Körpers sollten sie rechtzeitig und vollständig behandelt werden.

Achten Sie darauf, sich für die Jahreszeit zu kleiden, eine ausgewogene Diät zu essen, einen gesunden Lebensstil zu führen und nicht die Angewohnheit zu haben, den Drang zu urinieren, wenn der Drang entsteht.

Behandlung von chronischer Blasenentzündung

In jedem Fall der chronischen Zystitis sollte die Behandlung bei Frauen unter Berücksichtigung der Symptome und des Krankheitsbildes ausgewählt werden. Der sehr therapeutische Prozess für diese Krankheit umfasst:

  1. Ätiologisch (zur Beseitigung der Ursache der Krankheit);
  2. Pathogenetisch (Beseitigung von Manifestationen);
  3. Vorbeugende Behandlung.

Die erste beinhaltet den Einsatz von Medikamenten bei der Behandlung von chronischer Blasenentzündung bei Frauen. Die Hauptrolle spielt dabei Antibiotika, dessen Auswahl auf der Grundlage der bakteriologischen Studie durchgeführt wird, die mit der Etablierung des Erregers durchgeführt wurde.

Die Medikamente der Fluorchinolon-Gruppe (Ciprofloxacin, Gatifloxacin) haben die höchste Empfindlichkeit gegenüber Urogenitalinfektionen. Nitrofurane (Furomag, Baktrim) sind unentbehrlich bei der Behandlung von Urogenitalinfektionen.

Die pathogenetische Behandlung zielt darauf ab, Immun- und Hormonstörungen zu normalisieren, die Blutversorgung der Blase zu verbessern, hygienische Fähigkeiten und sexuelle Kontakte zu verbessern.

Richtige Trinkregime, vielleicht nicht weniger wichtige Komponente, ohne die eine Behandlung von Zystitis unmöglich ist. Eine kranke Person sollte so viel Flüssigkeit wie möglich nehmen. An dem Tag müssen Sie mindestens drei bis vier Liter Flüssigkeit trinken.

Um chronische Zystitis in der Phase der Exazerbation loszuwerden, ist zusätzlich zu allen aufgeführten Aktivitäten notwendig:

  • Bettruhe;
  • ausreichende Menge an verbrauchter Flüssigkeit;
  • salzfreie Diät;
  • Ozon-Therapie;
  • Akupunktur.

Chronische Blasenentzündung tritt vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität auf, so dass eine Frau sie auf verschiedene Arten stärken muss.

Volksheilmittel

Es gibt einige sehr wirksame Rezepte für die traditionelle Medizin, die auch chronische Zystitis sehr effektiv bekämpfen. Bedenken Sie jedoch, dass all diese Rezepte nur als Ergänzung zu der vom Arzt verordneten Grundbehandlung dienen können.

  1. Kornblumenblüten, Süßholzwurzel und Bärentraubenblätter im Verhältnis 1: 1: 3 lindern Schmerzen. Zerkleinere alle Zutaten und gieße 0,2 l kochendes Wasser, lass es eine halbe Stunde ziehen. Danach abseihen und einen Esslöffel 5 mal täglich vor den Mahlzeiten trinken. Sie können eine Infusion der folgenden Kräuter machen: Kamille, Leinsamen, Eukalyptus, Schafgarbe, Klee, Liebstöckel.
  2. Sie können die Blätter des Preiselbeerblattes für sechs Monate oder länger nehmen, weil keine Nebenwirkungen. Eine Kunst Löffel ein Blatt Gebräu mit kochendem Wasser (200 ml) und trinken nach dem Abkühlen auf 0,5 st. vor den Mahlzeiten 3-4 mal am Tag.
  3. Um die Calendula-Infusion vorzubereiten, geben Sie drei Esslöffel Brühe in eine Thermoskanne und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser darüber. Bestehen Sie auf einen Tag. Dann belasten Sie die Infusion mit Gaze. Eine kranke Person sollte diese Brühe jeden Morgen auf nüchternen Magen in einem halben Glas trinken. Die Dauer dieser Behandlung beträgt 2 Wochen. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es notwendig, die Verwendung von Schwarztee, auch in kleinen Mengen, aufzugeben.
  4. Wurzeln und Petersilie - 1 TL. fein gehackte Wurzeln und Stiele in einer Thermoskanne, gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, stehen Sie für 2-3 Stunden; nehmen Sie die Brühe in kleinen Schlucken eine Stunde vor jeder Mahlzeit;

Jedes Rezept muss mit Bedacht angegangen werden, um mögliche Nutzen und Kontraindikationen für Frauen einzuschätzen.

Chronische Zystitis - Ursachen, Symptome der Exazerbation, Diagnose und Behandlung

Der Entzündungsprozess, der sich in der Blasenschleimhaut entwickelt, wird als "Zystitis" bezeichnet. Diese urologische Erkrankung ist akut oder chronisch. Häufiger leiden Frauen darunter, weil dies zu den anatomischen Merkmalen des Körpers der schwachen Hälfte der Menschheit beiträgt. Chronische Zystitis ist schwierig zu behandeln, weil Pathologie eine Frau für viele Jahre stören kann. Die Krankheit verläuft meist ohne Symptome mit gelegentlichen Exazerbationen.

Was ist chronische Zystitis?

Die lang andauernde Entzündung der Blase, die zu strukturellen und funktionellen Veränderungen der Wände führt, wird als chronische Zystitis bezeichnet. Die Krankheit kann für eine lange Zeit latent sein oder konstante Symptome haben. In der weiblichen Urologie ist dies die häufigste Pathologie des Urogenitalsystems, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Die chronische Form der Krankheit erfordert einen gründlichen diagnostischen Ansatz und vielfältige Behandlung.

Symptome

Chronische Blasenentzündung bei Frauen ist normalerweise asymptomatisch mit seltenen (einmal pro Jahr) oder häufigen Exazerbationen (mehr als zwei oder mehr mal pro Jahr). Bei einem konsequent latenten Krankheitsverlauf gibt es keine Beschwerden von Patienten. Während der Exazerbation treten die folgenden Symptome auf:

  • scharfer Schmerz im Bauch;
  • schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen;
  • Fieber;
  • falsches Urinieren, um ein paar Tropfen Urin auszustoßen.

Anzeichen einer chronischen Blasenentzündung bei Frauen

Das erste Anzeichen einer wiederkehrenden Zystitis ist ein schmerzhafter Schmerz im Unterleib einer Frau. Manchmal gibt es Blutverunreinigungen im Blut - das deutet auf eine akute Entzündung der Blase hin, die selten ist. Die häufigsten Anzeichen einer Exazerbation sind:

  • zunehmender Schmerz, wenn sich die Blase füllt;
  • Urin hat einen unangenehmen Geruch und schlammige Farbe;
  • Jucken und Brennen der Genitalien;
  • manchmal gibt es Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Gründe

Zystitis chronischer Natur bei Männern und Frauen manifestiert sich aus den gleichen Gründen. Dies sind Bakterien, Viren und Pilze, sexuell übertragen, physisch (radioaktiv, mechanisch, thermisch) und chemisch (Toxine, Gifte, medizinische Substanzen). Darüber hinaus gibt es Risikofaktoren, die für die Entwicklung der Pathologie prädisponieren:

  • falsche Therapie der akuten Pathologie;
  • medizinische Manipulationen (Katheterisierung der Blase, Zystoskopie und andere);
  • verlängerte Verstopfung;
  • übermäßige sexuelle Aktivität;
  • chronische Urethritis;
  • Langzeitanwendung von Hormonpräparaten;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • frittiertes, würziges, gesalzenes, geräuchertes Essen;
  • sitzende Arbeit;
  • Herde anderer chronischer Infektionen (Karies, Abszesse und andere);
  • Blasensteine;
  • allgemeine Hypothermie;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane (Pyelonephritis, Prostatitis).

Klassifizierung

Unabhängig von der Ursache der chronischen Blasenentzündung bei Frauen kann die Pathologie im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen des Harnsystems primär oder sekundär sein. Die erste tritt als eigenständige Krankheit auf, die zweite als Folge einer anderen Krankheit. Die chronische Form der Krankheit wird klassifiziert als:

  • diffus;
  • fokal;
  • zervikal;
  • Trigonit (Kreuzung der Blase und der Harnröhre).

Während der Schwangerschaft

Laut Statistik sind 10% der schwangeren Frauen mit diesem Problem konfrontiert. Allergische Zystitis tritt am häufigsten im ersten Trimester auf, wenn verschiedene Infektionen und Erreger die Organe des weiblichen Urogenitalsystems angreifen. Dies ist auf den Rückgang der Immunität und die Umstrukturierung des Körpers auf der hormonellen und physiologischen Ebene zurückzuführen. Die Behandlung muss sofort beginnen, da die Pathologie eine Gefahr für die Entwicklung des Fötus und die Gefahr für die Gesundheit der werdenden Mutter darstellt. Die Folgen können unterschiedlich sein - von der Frühgeburt bis zur Gewichtsminderung bei einem Säugling.

Was ist gefährliche Pathologie?

Chronische hämorrhagische Zystitis ist gefährlich durch die Zerstörung der Wände der Vagina und der Blase. Die Kapazität des Körpers ist stark reduziert, es gibt ständige Triebe und schmerzhaftes Wasserlassen, und im Laufe der Zeit - häufige Episoden von Harninkontinenz. Bei interstitieller Zystitis können Patienten bis zu 40 Mal pro Tag zur Toilette gehen. Es besteht das Risiko, maligne Neoplasien zu entwickeln. Für Frauen ist die Krankheit gefährlich und die Tatsache, dass sich eine Infektion der Wände der Harnröhre auf die Anhängsel ausbreiten kann, führt oft zu Unfruchtbarkeit. Nekrotische Zystitis kann durch eitrige Peritonitis kompliziert sein.

Diagnose

Nach dem Sammeln von Beschwerden und Anamnese kann ein Spezialist leicht Cystitis diagnostizieren. Um die Krankheit zu identifizieren, ist es wichtig, das Vorhandensein von Nierenerkrankungen oder anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems festzustellen. Zu diesem Zweck führt der Arzt eine gynäkologische Untersuchung von Frauen und eine rektale Untersuchung von Männern durch. Die nächste Stufe der Diagnose sind Labortests:

  • Urinanalyse;
  • Urinanalyse nach nechyporenko;
  • Urinkultur auf der lebensspendenden Umgebung, um den Erreger zu identifizieren;
  • schnelle Methoden mit Teststreifen auf das Vorhandensein von Leukozyten, Proteinen und Nitriten - Abfallprodukte von Bakterien;
  • Bestimmung von Leukozytenesterase auf das Vorhandensein von Eiter im Urin.

Zusätzlich kann der Arzt eine instrumentelle Untersuchung vorschreiben:

  • Ultraschall der Blase;
  • Kontrastmittelzystographie zur Erkennung von Polypen, Divertikeln, Tumoren, zystischen, erosiven oder follikulären Formationen;
  • Zystoskopie zur Untersuchung der Harnröhre und Blasenschleimhaut mit einem Zystoskop.

Behandlung von chronischer Blasenentzündung

Nach der Diagnose wird eine komplexe Therapie verordnet, die zu Hause durchgeführt wird. Es ist vorzuziehen, die Krankheit mit dem Gebrauch von antibakteriellen Drogen zu behandeln, die Blase und andere physische Verfahren zu waschen, die Diät, tägliche Regierung und regelmäßige Hygiene der Geschlechtsorgane anzupassen. Um die Abwehrkräfte des Körpers zu erhöhen, ist die Verabreichung von Immunmodulatoren und Immunstimulanzien vorgeschrieben. Um den Schmerz schnell loszuwerden, werden dem Patienten bewährte Rezepte empfohlen.

Drogen

Die entzündungshemmende Therapie bei Frauen beginnt mit der Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora. Um dies zu tun, verschreibt der Arzt Breitband-Antibiotika. In Kombination mit antibakteriellen Wirkstoffen werden Phytopräparate pflanzlichen Ursprungs verwendet. Um Entzündungen zu entfernen, verschreibt der Arzt entzündungshemmende Medikamente. Um Krämpfe zu lindern und Schmerzen zu lindern, verwenden Sie Spasmolytika. Die beliebtesten Medikamente für chronische Erkrankungen sind:

  1. Ibuprofen Nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, das schnell starke Schmerzen beseitigt. Weisen Sie 400 mg 3 mal / Tag zu. Der Behandlungsverlauf wird von einem Arzt verordnet. Das Medikament hat Kontraindikationen: Colitis ulcerosa, Durchblutungsstörungen, akuter Verlauf der Nieren-und / oder Lebererkrankungen.
  2. Hilak-Forte. Probiotikum, das zusammen mit Antibiotika verschrieben wird, um die Darmflora und Vagina wiederherzustellen. Bei Blasenentzündung trinken sie 3 mal täglich 40-60 Tropfen während des gesamten antibakteriellen Verlaufs. Kontraindikation - individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels.
  3. Cyston. Phytopräparation mit einem Dutzend Kräuterextrakten in der Zusammensetzung. Es wirkt harntreibend, entzündungshemmend und antimikrobiell. Trinken Sie Pillen sollten 2 Stücke 3 mal / Tag für 6-12 Wochen sein.

Antibakterielle Medikamente

Alle Ärzte ziehen es vor, Zystitis mit Antibiotika zu behandeln. Der Verlauf der Therapie kann 1,3 oder 7 Tage betragen. Die beliebtesten Medikamente sind:

  1. Cephalexin. Antibiotikum Penicilline Gruppe von Breitspektrum, zur Behandlung von Infektionen bestimmt. Bei Blasenentzündung werden 250-500 mg alle 6 Stunden verordnet. Bei falscher Dosierung können Ausschlag, Urtikaria, Erythem, Angioödem auftreten.
  2. Tetracyclin. Antibiotikum mit einer breiten antimikrobiellen Wirkung. Weisen Sie alle 6 Stunden 0,25 g zu. Kann Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt verursachen.

Bakteriophagen

Wirksamer Ersatz von Antibiotika - Bakteriophagen. Sie sind Viren, die Bakterienzellen zerstören. Für medizinische Zwecke werden Mikroorganismen in Laboratorien gezüchtet und darauf basierende Zubereitungen in Form von Tabletten, Aerosolen, Lösungen hergestellt. Bakteriophagen hemmen die Immunität nicht, sind nicht suchterzeugend, helfen bei träger Zystitis. Die berühmtesten Drogen:

  1. Protein Bakteriophage. Bewerben innen lokal in Form von Irrigation der Vagina und der Harnröhre. Die empfohlene Dosierung beträgt bis zu 50 ml / Tag für 1-3 Wochen. Schütteln Sie die Flasche vor dem Gebrauch. Wenn ein Niederschlag oder eine Trübung festgestellt wird, kann das Mittel nicht verwendet werden.
  2. Bakteriophage Sextafag. Es gilt als das Beste für die Behandlung von urologischen Beschwerden. Innerhalb von 1 EL angewendet. l zweimal täglich für 1-3 Wochen. Vielleicht die Verwendung des Medikaments mit Antibiotika. Kontraindikationen nicht erkannt.

Physiotherapie

Die Behandlung der Zystitis durch Physiotherapie wird im Stadium der Exazerbation oder während der Remission empfohlen. Arten der effektivsten Verfahren:

  1. UHF-Therapie. Die Schwingungen des elektromagnetischen Feldes verringern die Durchlässigkeit der Kapillaren, hemmen die Aktivität von Entzündungsmediatoren in den Geweben.
  2. Magnetophorese. Das Medikament wird mit einem Magnetfeld in die Schleimhaut injiziert.
  3. Ultraschall verschiedener Frequenzen. Mit seiner Hilfe wird die Massage der entzündeten inneren Organe durchgeführt, die Immunität erhöht sich, der Blutkreislauf verbessert sich.

Diät

Die Hauptaufgabe der klinischen Ernährung besteht darin, den Harnfluss aus den Infektionsbereichen zu erhöhen. Dies wird erreicht durch die Aufnahme von alkalisierenden Nahrungsmitteln, Lebensmitteln mit einem minimalen Proteingehalt und leicht gesalzenen Nahrungsmitteln. Sie müssen mindestens 4 mal am Tag in kleinen Portionen essen, trinken Sie viel Flüssigkeit. Verbotene Produkte:

  • Essiggurken, Marinaden, geräuchertes Fleisch;
  • Gewürze, Gewürze;
  • Gebäck, Kuchen, Gebäck;
  • Süßigkeiten;
  • starker Tee, Kaffee, Kakao.

Die Diät sollte milchig-pflanzlich sein, daher empfehlen Ärzte, während der Behandlung eines chronischen Leidens zu essen:

  • gekochter Fisch, Fleisch;
  • Gemüsesuppen;
  • Brei;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Früchte von lokalen Feldern;
  • gekochte Rüben;
  • frisches Gemüse in großen Mengen.

Behandlung von Volksmedizin

Um mit schmerzhaften Empfindungen fertig zu werden, können Sie Kräutertee und andere beliebte Rezepte verwenden:

  1. Kamilleninfusion, die für sitzende Bäder zur therapeutischen Wirkung auf die Infektionsherde eingesetzt wird. Um dies zu tun, brauen 5 EL. l trockene Blumen auf 1 l. kochendes Wasser.
  2. Brühe von Bärentraube. Die Blätter der Pflanze haben eine diuretische, analgetische Wirkung. Brauche 2 Teelöffel. Rohstoffe gießen 2 Tassen abgekochtes Wasser, bestehen Sie 2 Stunden. Nehmen Sie eine halbe Tasse Tee 3 Mal / Tag.

Prävention

Die Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern ist viel einfacher als zu behandeln. Befolgen Sie dazu einfache vorbeugende Maßnahmen:

  • rechtzeitige Beseitigung der urologischen Pathologie;
  • nicht unterkühlen (besonders im Becken- und Beinbereich);
  • Scharfes Essen aus der Diät entfernen;
  • trinke mehr Flüssigkeit (8-10 Gläser Wasser / Tag);
  • natürliche Unterwäsche tragen;
  • Intimhygiene beachten.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Chronische Blasenentzündung

Chronische Zystitis ist eine lang anhaltende Entzündung, die zu strukturellen und funktionellen Veränderungen in den Blasenwänden führt. Chronische Blasenentzündung kann latent auftreten, abwechselnd Exazerbationen und Remissionen oder mit konstanten Symptomen. Die Diagnose der chronischen Blasenentzündung auf der Grundlage der Ergebnisse der Analyse des Urins, Vaginalflora in Frauen, für sexuell übertragbare Krankheiten zu testen, Harnorgane Ultraschall, Zystographie, Zystoskopie, Biopsie endovezikalnoy. Bei chronischer Blasenentzündung, antibakterielle Behandlung, Korrektur von Hormon-und Immunstatus, Mikrozirkulationsprozesse, lokale Therapie und Prävention von Exazerbationen, je nach Indikation, chirurgische Eingriffe durchgeführt werden.

Chronische Blasenentzündung

Die relativ hohe Prävalenz chronischer Zystitis in der Urologie, die oft resistent gegen etiotrope Behandlung ist, macht sie zu einem ernsthaften medizinischen Problem. Der Übergang von akuter Zystitis zur chronischen Form wird in etwa einem Drittel aller Fälle beobachtet. Bei chronischer Zystitis dauert der Entzündungsprozess lange (mehr als 2 Monate), und nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die tieferen Schichten der Blasenwand sind betroffen. Längere Entzündung der Blasenwand (Zystitis) kann zu sklerotischen Veränderungen der Bindegewebselemente der Muskelschicht und Faltenbildung der Blase führen.

Klassifikation der chronischen Blasenentzündung

Durch die Art des Verlaufs der chronischen Zystitis wird in latente, tatsächlich chronische (persistent) und interstitielle (Blasensyndrom) unterteilt. Chronische Zystitis ist oft ansteckend Natur und kann durch bakterielle Erreger (Gram-negative Enterobakterien, Staphylokokken, spezifische Gonorrhö, Tuberkulose, Chlamydien, Mykoplasmen), Viren (Herpes, Adenovirus), Candida-Pilze, Protozoen verursacht werden. Exazerbationen der chronischen Zystitis werden in den meisten Fällen durch erneute Infektion mit einem anderen Erreger oder durch persistierende Infektion derselben Art oder desselben Stammes verursacht.

Je nach dem morphologischen Bild kann die chronische Zystitis katarrhalisch, ulzerativ, zystisch, polypös, eingelegt oder nekrotisch sein. Morphologische Veränderungen in chronischer Blasenentzündung durch Übergangsepithel Metaplasie gekennzeichnet - Keratinisierung Form Foci, Schleim- Zysten, manchmal - polypösem Wucherungen und Leukozyten infiltrieren in der subepitheliale Schicht. Bei interstitieller Zystitis werden Schleimhautulzerationen, Zeichen von Hyalinose und multipler Glomerulation beobachtet, und bei allergischer Zystitis werden eosinophile Infiltrate in den subepithelialen und muskulären Schichten beobachtet.

Ursachen für chronische Zystitis

Die chronische Blasenentzündung entwickelt sich vor dem Hintergrund der bestehenden Erkrankungen des Urogenitalsystems oder mit schweren Komorbiditäten, die die Infektion der Blase und die Entwicklung des Entzündungsprozesses fördern. Langzeitverletzung Urinabfluss, seltene Urinieren mit unvollständiger Entleerung der Blase, ihre schützenden Eigenschaften der Mukosa in Gegenwart von Foci von chronischer Infektion zu reduzieren (Pyelonephritis, Vulvovaginitis, Prostatitis, Urethritis, STD, Tuberkulose, Tonsillitis, Karies) schaffen günstige Voraussetzungen für die Entwicklung einer chronischen Blasenentzündung. Tumorbildungen, polypöse Wucherungen, Divertikel, Steine ​​können Entzündungen in der Blase hervorrufen.

Anatomische Merkmale der Harnröhre verursachen hohe Prävalenz von Blasenentzündung bei Frauen, da sie immer in die Blase des Mikroflora der Vagina und Anus, vor allem nach dem Geschlechtsverkehr, oder unter Verletzung der geltenden Hygienevorschriften beitragen. Chronische Zystitis bei Männern tritt oft auf dem Hintergrund von Harnröhrenstrikturen in ihren verschiedenen Abschnitten, Prostataadenome. Die Chronisierung der Entzündung in der Blase trägt zur Unvollständigkeit des Prozesses der Regeneration von Urothelien nach einer akuten Zystitis vor dem Hintergrund einer gestörten Gewebehomöostase bei.

Risikofaktoren für chronische Zystitis können Diabetes, hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Menopause), Unterkühlung, mangelnde Körperpflege, aktives Sexualleben, scharfes Essen, Stress sein. Die Ätiologie und Pathophysiologie der nicht-infektiösen interstitiellen Zystitis ist noch nicht genau festgelegt.

Symptome einer chronischen Blasenentzündung

Chronische Zystitis kann asymptomatisch sein, mit seltenen (1 Mal pro Jahr) oder häufigen (2 oder mehr Mal pro Jahr) Exazerbationen, in Form eines kontinuierlichen trägen Prozesses oder mit einer ziemlich ausgeprägten Symptomatik. Bei chronischer Blasenentzündung mit einem stabilen latenten Verlauf gibt es keine Beschwerden und entzündliche Veränderungen in der Blase werden nur während der endoskopischen Untersuchung festgestellt.

Die Exazerbation der chronischen Zystitis kann sich als akute oder subakute Entzündung entwickeln. Bei der katarrhalischen Natur der chronischen Zystitis kommt es häufig zu Harndrang, begleitet von starken Schmerzen, schmerzhaften Empfindungen im Unterbauch. Das Vorhandensein von Blut im Urin weist auf eine hämorrhagische oder ulzerative Läsion der Blasenschleimhaut hin. Bei persistierender chronischer Blasenentzündung zeichnet sich eine weniger ausgeprägte Symptomatik bei ungestörter Reservoirfunktion der Blase ab.

Ziemlich schwere interstitielle Form der chronischen Blasenentzündung manifestiert konstant häufiges Urinieren, Schmerzen im Becken und Unterbauch, Dysurie, ein Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung, Nykturie, Dyspareunie. Schmerz, unbedeutend zu Beginn der Krankheit, wird im Laufe der Zeit zum Leitsymptom, klingt nach der Mikkation ab und nimmt zu, wenn sich die Blase aufgrund einer Abnahme ihrer Größe und einer anhaltenden Abnahme der Reservoirfunktion füllt. Der Verlauf der interstitiellen Zystitis ist chronisch, progressiv, mit Wechsel von Remissionen und Exazerbationen. Bei chronischer Zystitis können auch Symptome der zugrundeliegenden Pathologie (Urolithiasis, Hydronephrose usw.) auftreten.

Diagnose von chronischer Blasenentzündung

Es ist oft schwierig, die Diagnose einer chronischen Zystitis aufgrund verschlissener, weniger ausgeprägter Symptome zu stellen. Das erste Stadium der Diagnostik der langdauernden Blasenentzündung schließt die sorgfältige Anamnese (unter Berücksichtigung der existierenden Erkrankungen des urogenitalen Bereiches, sowie die Assoziation der Zystitismanifestationen mit der sexuellen Aktivität), bei den Frauen - gynäkologische Untersuchung mit der Untersuchung in den Spiegeln; bei Männern rektale Untersuchung der Prostata. Der nächste Schritt in der Diagnose der chronischen Blasenentzündung ist die Durchführung von Labortests: Urinanalyse - allgemein, nach Zimnitsky, Nechiporenko, Urin-Bakterien-Screening mit einem Antibiogramm, Abstrich aus der Harnröhre auf einer STI, und bei Frauen - ein Vaginalabstrich auf der Mikroflora und einer STI.

Funktionelle Untersuchung der Harnwege bei chronischer Zystitis umfasst Ultraschall der Nieren und Blase, Zystoskopie (in Remission), Uroflowmetrie, Zystographie. Vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung können sich im Epithel der Blase präkanzeröse Veränderungen wie Hyperplasie, Dysplasie und Metaplasie entwickeln, daher werden bei Bedarf endovesikale Biopsien und morphologische Analysen von Biopsien durchgeführt. Die Differentialdiagnose der chronischen Zystitis wird mit Blasen- und Prostatakrebs, einem einfachen Geschwür, Tuberkulose, Schistosomiasis durchgeführt.

Behandlung von chronischer Blasenentzündung

In jedem Fall der chronischen Zystitis ist ein differenzierter Ansatz erforderlich, um eine Behandlungsmethode auszuwählen, die den Gründen und dem Mechanismus der Entwicklung des Entzündungsprozesses, den Besonderheiten des Krankheitsverlaufs bei einem bestimmten Patienten, angemessen ist. Bei der Behandlung von chronischer Zystitis, komplex eingesetzten ätiologischen, pathogenetischen und prophylaktischen Mitteln.

Ätiologische Behandlung der chronischen Zystitis umfasst antibakterielle Therapie von mindestens 7-10 Tagen (manchmal bis zu 2-4 Wochen) mit einem Medikament, das der Erreger empfindlich ist (oder ein Breitspektrum-Antibiotikum), dann für 3-6 Monate mit Verläufen von Nitrofuran oder Baktrim. Pathogenetische Therapie der chronischen Zystitis besteht in der Normalisierung von Immun-und Hormonstörungen, strukturelle Pathologie der Harnwege, Verbesserung der Durchblutung der Blase, Korrektur von Hygiene-Fähigkeiten und sexuellen Kontakten und lokale Behandlung.

Um chronische Blasenentzündungen zu eliminieren, wird eine angemessene Behandlung der Grunderkrankung einschließlich chirurgischer Eingriffe (Entfernung von Steinen, Blasenpolypen, Resektion des Blasenhalses, Adenomektomie usw.) durchgeführt. Bei der Identifizierung von chronischen Entzündungsherden werden sie rehabilitiert, bei Frauen die Behandlung entzündlicher gynäkologischer Erkrankungen und Dysbiose der Genitalien. Zur Stimulierung der körpereigenen Immunabwehr sind Immuntherapie und immunmodulierende Medikamente indiziert.

Bei chronischer Blasenentzündung werden Antihypoxantien, Venotonika, Thrombozytenaggregationshemmer, Antihistaminika verschrieben. Starke Schmerzen werden mit nicht-steroidalen Entzündungshemmern arretiert. Als lokale entzündungshemmende Behandlung mit ausreichenden Indikationen werden Instillationen von Medikamenten (Lösung von Silbernitrat, kolloidalem Silber, Heparin) in der Blase durchgeführt. Physiotherapie und Physiotherapie stärken die Beckenmuskulatur und normalisieren die Beckenzirkulation.

Bei interstitieller chronischer Zystitis, die eher schwierig zu behandeln ist, werden medizinische und lokale Therapie, Physiotherapie (Ultraschall, Diathermie, Medikamentenelektrophorese, Elektrostimulation der Blase, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie) eingesetzt. Prävesikuläre, intravesikale und präsakrale novocainische Blockaden durchführen; bei Narbenfaltenbildung der Blase sind chirurgische Eingriffe indiziert: Ureterosygmo- und Ureteroureteroanastomose, einseitige Nephrostomie, Ileozystoplastik.

Prävention von chronischer Blasenentzündung

Verhindern Exazerbationen der chronischen Blasenentzündung ermöglichen vorbeugende Kurse der Therapie durch den Urologen (Antibiotika-Therapie, einschließlich post-kital; pflanzliche Diuretika; postmenopausale - HRT mit Estriol).

Eine wichtige Rolle bei der Prävention chronischer Zystitis spielen die Beachtung der Intimhygiene und der Hygiene des Sexuallebens, die rechtzeitige Beseitigung der urogenitalen Pathologie, die damit einhergehenden eitrigen Prozesse im Körper und hormonelle Störungen.

Wie chronische Cystitis zu Hause zu behandeln

Chronische Blasenentzündung entwickelt sich vorwiegend bei Frauen, aber Pathologie findet sich bei Mitgliedern der stärkeren Hälfte, Kinder. Die Behandlung der Nosologie ist aufgrund der Resistenz von Pathogenen gegen die meisten antibakteriellen Mittel schwierig.

Bei falscher Einhaltung der Dosierung oder des Verlaufs von Antibiotika erzeugen Mikroorganismen einen Schutz gegen pharmazeutische Mittel, so dass die ätiologische Behandlung eine geringe Effizienz aufweist. Die Krankheit ist durch Periodizität von Exazerbation und Remission gekennzeichnet.

Was ist das?

Chronische Zystitis ist ein langfristiger Entzündungsprozess, der zu Veränderungen der Schleimhaut in der Blase führt. Verschlechtert sich die Krankheit mehr als dreimal jährlich, handelt es sich um eine chronische Form. Diese Krankheit ist die häufigste aller urologischen Entzündungen.

Ursachen

Die Ursache von 80% aller Zystitis ist eine Infektion, nämlich E. coli, seltener - Staphylo-, Strepto-und Enterococcus, Proteus. Auch gefunden Zystitis durch Mykoplasmen, Chlamydien, Mycobacterium tuberculosis, Treponema Pallus, Herpes-Virus verursacht.

Es gibt verschiedene Arten des Eindringens des infektiösen Agens in die Blase, nämlich:

  • absteigend (aus dem oberen Harntrakt - Nieren und Harnleiter);
  • mit Lymphfluss (von den Beckenorganen);
  • Blutfluss (von entfernt gelegenen Infektionsherden);
  • aufsteigend (aus der Region der äußeren Geschlechtsorgane und der Harnröhre; bei Frauen in den allermeisten Fällen);
  • Kontakt (durch die Wand der Blase von Entzündung neben ihm).

Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung bei Frauen erhöhen, sind die anatomischen Merkmale der Harnröhrenstruktur. Es ist kurz, breit genug und befindet sich in der Nähe des Anus - der Quelle pathogener Mikroorganismen.

Keine Infektion der Blase wird die Entwicklung von Blasenentzündung verursachen. Die Schleimhaut der Blase eines gesunden Organismus kann selbst eine schwere Infektion bekämpfen - dafür werden in ihr sogenannte Schutzfaktoren produziert. Wenn sie aus irgendeinem Grund (Hypothermie, Stress, chronische Müdigkeit, Hypovitaminose, schwere Krankheiten, etc.) schwächen und Mikroben in die Blase gelangen, entwickelt sich die Krankheit.

Die Ursachen für nicht-infektiöse Zystitis sind:

  • Chemikalien (chemische Zystitis);
  • Strahlenbelastung (Strahlenzystitis);
  • Medikamente (insbesondere für die Chemotherapie);
  • Traumatisierung der Schleimhaut des Körpers durch Zahnstein, Fremdkörper, Endoskop und so weiter.

In einigen Fällen ist die Entzündung zuerst aseptisch und später schließt sich die Infektion an.

Symptome

Bei Frauen mit chronischer Blasenentzündung treten Symptome fast nicht auf. Dies gilt jedoch für Remissionsphasen, während in der Rezidivphase Zeichen aggressiv sind. Die Exazerbation der chronischen Blasenentzündung kann sich periodisch erinnern, diese Periode wechselt immer mit dem Stadium der vorübergehenden Abschwächung (der Phase der Remission) ab.

Bei Verschlimmerung der chronischen Blasenentzündung bei Frauen können die Symptome wie folgt sein:

  • das Auftreten von Schmerzen, Krämpfen und Beschwerden beim Wasserlassen;
  • häufiges Drängen auf die Toilette, bei der der Urin entweder nicht vollständig aus der Blase entfernt oder überhaupt nicht freigesetzt wird;
  • Unterbauchschmerzen;
  • Nykturie oder häufiges nächtliches Urinieren;
  • Dysurie oder das ständige Verlangen, die Blase zu leeren, was oft falsch ist;
  • trüber Urin mit einem unangenehmen Geruch.

Wenn Sie keine günstigen Bedingungen für die Krankheit schaffen, dann ist es gut möglich, dass es Monate oder sogar Jahre in einem "Schlafzustand" bleibt. Sobald jedoch pathologische Prozesse im Körper beginnen, erinnert sich die Krankheit bei bestimmten klinischen Manifestationen sofort an sich selbst.

Konsequenzen

In Ermangelung der notwendigen Behandlung ist die Entwicklung von lebensbedrohlichen Krankheiten möglich:

  • die Entwicklung von neurologischen Anomalien, die Depressionen und Wutausbrüche verursachen;
  • eine Abnahme der Libido, die zu einer vollständigen Abnahme der sexuellen Aktivität führt;
  • Harninkontinenz - spontane Entleerung der Blase;
  • die Entwicklung des vesikoureteralen Refluxes - der umgekehrte Fluss des Urins geschieht;
  • Entwicklung der interstitiellen Zystitis - eine Verdickung der Blasenwände und dementsprechend eine Abnahme ihres Volumens;
  • chronische Pyelonephritis - die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Niere;
  • Blasenkrebs - die Entwicklung von Krebs im Körper.

Diagnose

Sorgfältige Befragung des Patienten mit Klärung der Art der Beschwerden, Beginn und Verlauf der Krankheit hilft bei der richtigen Diagnose.

Danach verschreibt der Arzt die Untersuchung des Patienten:

  • komplettes Blutbild, Immunogramm;
  • Urintests: General und Nechiporenko;
  • Ultraschalluntersuchung der Harnorgane;
  • endoskopische Untersuchung der Blase - Zystoskopie;
  • bei Verdacht auf Obstruktion in den Harnwegen für den Harnabfluss wird eine Radiographie der Nieren und der Harnwege durchgeführt;
  • mikrobiologische Untersuchung des Urins zum Nachweis der Bakterienflora und ihrer Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen.

Behandlung von chronischer Blasenentzündung bei Frauen

Viele Menschen fragen sich, ob es möglich ist, zu Hause eine schnelle Blasenentzündung zu heilen. Die Krankheit spricht gut auf spezielle Substanzen an. Daher verschrieben Ärzte eine komplexe Therapie mit dem Ziel, die Ursachen der Pathologie zu beseitigen. Um zu wissen, wie chronische Cystitis zu behandeln ist, müssen Sie alle Tests bestehen und die notwendige Prüfung bestehen. Dieser Ansatz wird die unangenehme Krankheit erfolgreich beseitigen.

Wenn die Form der Pathologie nicht verläuft, werden Nitrofuran-Präparate verschrieben. Dies sind antibakterielle Mittel, die darauf abzielen, den Entzündungsprozess und seinen Fokus zu beseitigen.

  1. Unter ihnen sind die effektivsten: Furazin, Nitrofurantoin.
  2. Bei ausgeprägtem Schmerzsyndrom werden Antispasmodika verschrieben (No-shpa, Baralgin).
  3. Bei Exazerbation der chronischen Zystitis gelten stärkere Antibiotika.
  4. Monural (Fosfomycin) hat eine gute Wirksamkeit, die eine bakterizide Wirkung hat und Entzündungen reduziert. Es schadet nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Die antibakterielle Therapie wird meist schon seit längerer Zeit angewendet, da es unmöglich ist, die Krankheit in kurzer Zeit zu heilen.

Antibiotika

Antibiotika werden streng nach den Ergebnissen von Labortests ausgewählt, wodurch Sie ein effektiveres Werkzeug für eine bestimmte Art von Infektion finden können. Zystitis zu Hause mit antibakteriellen Medikamenten behandelt werden.

Wirksame Medikamente gegen Blasenentzündung:

  • Monural;
  • Levomitsetin;
  • Nitroxolin;
  • Doxycyclin;
  • Tetracyclin;
  • Rulid;
  • Ampicillin;
  • Erythromycin;
  • Palin;
  • Amoxicillin.

Bei chronischer Blasenentzündung zu Hause, verwenden oft Medikamente der Fluorchinolon-Gruppe:

Diese Medikamente haben ein großes Wirkungsspektrum und sind sehr wirksam bei der Behandlung von Genitalinfektionen und Bakterien in den Harnorganen. Während der Zeit des Tragens und Stillens - diese Medikamente sind kontraindiziert. Damit antibakterielle Medikamente während der Behandlung ein positives Ergebnis haben, ist es notwendig, Bakterien daran zu hindern, sich daran zu gewöhnen, daher müssen Antibiotika alle 5-7 Kalendertage gewechselt werden.

Trinkmodus

Richtige Trinkregime, vielleicht nicht weniger wichtige Komponente, ohne die die Behandlung von chronischer Blasenentzündung unmöglich ist. Eine kranke Person sollte so viel Flüssigkeit wie möglich nehmen. An dem Tag müssen Sie mindestens drei bis vier Liter Flüssigkeit trinken. Achten Sie jedoch darauf, was der Patient trinkt.

Sehr oft kann man von "Gratulanten" den Rat hören, Bier zu trinken - sie sagen, es ist ein wirksames Diuretikum. Dies ist jedoch keineswegs der Fall - alkoholische Getränke bei chronischer Zystitis sind strikt kontraindiziert, da Ethylalkohol den Krankheitsverlauf deutlich verschlechtert. Die Behandlung von chronischer Zystitis und Alkoholkonsum sind unvereinbar.

Ähnliches gilt übrigens auch für Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke. Sie sollten auch nicht zu süße Säfte, Kompotte und noch mehr kohlensäurehaltige Getränke trinken. Auch kohlensäurehaltiges Mineralwasser ist strengstens verboten. Am besten trinken Sie kohlensäurefreies Tafelwasser, ungesüsste Fruchtgetränke oder Trockenfrüchtekompott. Für den Fall, dass Sie gut vertragen Milch - und Frauen haben oft das Gegenteil - Sie sind sehr glücklich - die Milch in diesem Fall ist sehr nützlich.

Volksheilmittel

Behandlung der chronischen Zystitis mit traditionellen Methoden wird in Kursen von 6-8 Wochen mit einer Pause von 2 Wochen durchgeführt. Ich schlage vor, einige wirksame Rezepte für die Zubereitung von Abkochungen und Aufgüssen in Betracht zu ziehen:

  1. Dill Seed Abkochung: 1 EL mischen. l gehackten Dill Samen mit 200 ml kochendem Wasser und kochen für 10-15 Minuten in einem Wasserbad, dann durchziehen dicke Gaze. Nehmen Sie eine Abkochung von ½ Tasse vier Mal am Tag für 7-10 Tage.
  2. Infusion von Dillsamen: Mischen Sie 1 EL. l getrocknete zerkleinerte Dillsamen mit 200 ml Wasser zum Kochen gebracht und 3 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie 100 ml 2 mal am Tag.
  3. Kamillenbäder. Fügen Sie Kamillenblüten hinzu, um das Wasser zu erwärmen, und nehmen Sie jeden Tag 15 Minuten lang ein Bad für 15 Minuten.
  4. Kamille-Infusion. Gießen Sie 200 ml kochendes Wasser 1 EL. l zerquetschte Blüten und Stängel der Kamille und lassen Sie es für 15 Minuten brühen, dann abseihen und nehmen Sie 60 ml 3 mal täglich zu den Mahlzeiten.
  5. Abkochung Hypericum: 1 EL. l hacken Sie das Kraut Hypericum in 200 ml Wasser für 15 Minuten kochen, dann abseihen und nehmen 50 ml 3 mal am Tag.
  6. Infusion von Petersilie: 1 EL. l Gehackte Petersilienblätter gießen 400 ml kaltes Wasser und bestehen über Nacht, dann trinken während des Tages.
  7. Daisy Kamille. 2 EL. l zerdrückte Kamillenblüten gießen 1 Liter kochendes Wasser und kochen. Wenn die Brühe abkühlt, können sie gewaschen werden.

Auch wirksame Abkochungen und Infusionen von Preiselbeerblättern, Bärentraube, Schachtelhalm, Cranberry und andere.

Diät- und Ernährungsregeln

Diät für die Behandlung von chronischer Blasenentzündung impliziert die fast vollständige Beseitigung von stark gewürzten Lebensmitteln und alkoholischen Getränken aus der Ernährung. Stattdessen erfordert Diätkost die Verwendung solcher Produkte wie:

  • Preiselbeeren;
  • Sellerie und Petersilie;
  • Wassermelone (wie es ein Diuretikum ist);
  • Karotten;
  • Preiselbeere

Darüber hinaus beinhaltet diese Diät eine tägliche Aufnahme von mindestens 2 Litern Flüssigkeit. Dazu gehören Grüner Tee, Kompott und Säfte natürlichen Ursprungs. Es sollte angemerkt werden, dass mit Hilfe einer solchen Diät kann nicht nur die Symptome der chronischen Blasenentzündung zu reduzieren, sondern auch den Stoffwechsel normalisieren, die für sich selbst gut für die Gesundheit ist.

Die Diät sollte nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Andernfalls können Sie nur Ihrem Körper schaden. Gleichzeitig ist zu beachten, dass die richtige Ernährung nur halb so erfolgreich ist.

Exazerbationsprävention

Viele Menschen leiden an Zystitis.Um die Krankheit zu verhindern, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  1. Persönliche Hygiene beachten. Frauen müssen während der Menstruation die Polster alle drei Stunden wechseln. Duschen Sie täglich morgens und abends. Es ist ratsam, nach dem Stuhlgang zu waschen.
  2. Die Genitalien, unteren Rücken sollten warm gehalten werden. Keine Notwendigkeit, in den kalten kurzen Röcken, Jeans mit einer niedrigen Taille zu tragen.
  3. Verhindern Sie das Eindringen der Infektion in den Körper, überwachen Sie den Zustand der Zähne, behandeln Sie urogenitale Krankheiten.
  4. Promiscuous Sex ablehnen. Live Sex mit einem Partner, benutze keinen Analsex in einer Beziehung. Nach dem Akt muss gewaschen werden.
  5. Überwachen Sie das Immunsystem, häufige Erkältungen zeigen einen verminderten Schutz des Körpers gegen pathogene Mikroorganismen.
  6. Dysbiose nicht zulassen. Normale Mikroflora kann den Körper vor dem Eindringen schädlicher Bakterien schützen.
  7. Wenn Sie ein sitzendes Leben haben, gehen Sie an der frischen Luft spazieren.
  8. Bei verschiedenen Krankheiten einen Arzt aufsuchen. Geschlechts- und gynäkologische Anomalien können eine Zystitis auslösen.
  9. In der Zeit, um die Blase zu entleeren, verursacht verlängerte Abstinenz Krankheit.
  10. Zu enge Kleidung verursacht Stagnation von Blut, was die Ursache der Krankheit ist.
  11. Achten Sie auf gute Ernährung, trinken Sie viel Wasser.

Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen hilft, Abnormalitäten im Körper zu vermeiden. Wenn eine Krankheit auftritt, wenden Sie sich an einen erfahrenen Spezialisten, der eine diagnostische Untersuchung durchführt und eine wirksame Behandlung vorschreibt.

Chronische Blasenentzündung

Zystitis ist eine Krankheit, an der Frauen am häufigsten leiden. Selbstbehandlung dieser Krankheit kann zu schwerwiegenden Folgen für den Körper und nicht richtig geheilt Krankheit führen, kann chronisch werden, mit Rückfällen charakteristisch für die akute Form der Krankheit.

Diagnose von Blasenentzündung

Chronische Blasenentzündung ist schwer zu diagnostizieren und zu behandeln.

Unterschied der chronischen Blasenentzündung:

  • Rezidive nach Viruserkrankungen, Hypothermie, nervösem Stress und reduzierter Immunität;
  • verschlechtert die Struktur der Wände und des Muskelgewebes der Blase;
  • tritt bei jeder Erkrankung des Harnsystems und Erkrankungen im Genitalbereich auf;
  • Symptome in dieser Form der Krankheit sind oft weniger ausgeprägt als zu Beginn der Entwicklung der Krankheit.

Um den Übergang der akuten Zystitis in einen chronischen Zustand zu vermeiden, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • nehmen Sie Medikamente, bis die Zystitis vollständig geheilt ist;
  • folgen Sie einer Diät, die zur positiven Dynamik der Behandlung beiträgt;
  • zum Zeitpunkt der Behandlung von Sport-und Outdoor-Aktivitäten zu verweigern;
  • trink genug Flüssigkeit, um die Infektion aus dem Körper zu spülen;
  • rechtzeitig entleert die Blase, die Stagnation von Urin darin fördert das Wachstum von Mikroorganismen;
  • Tragen Sie keine synthetische und enge Unterwäsche;
  • morgens und vor dem Schlafengehen, um hygienische Verfahren durchzuführen;
  • systematisch von einem Urologen beobachtet.

Ursachen von Blasenentzündung im Körper

Was ist chronische Zystitis? Diese entzündliche Erkrankung der Blase, die für eine gewisse Zeit durch Ausbrüche und Exazerbationen gekennzeichnet ist, und in einer latenten Form kann ohne ausgeprägte Symptome auftreten.

Ursachen der chronischen Zystitis im weiblichen und männlichen Körper sind die Entzündungsvorgänge im Harnsystem und in den Organen der Geschlechtssphäre sowie Krankheiten, die bei sexuellem Kontakt durch Infektionen übertragen werden. Arten von Bakterien, die die Erreger der Blasenentzündung sind:

  • der Großteil der Blasenerkrankung im weiblichen und männlichen Körper wird durch E. coli verursacht;
  • ein kleiner Teil der Ursache der Krankheit ist eine Staphylokokkeninfektion;
  • Die Ursache der Krankheit ist auch Bakterien Klebsiella sp und Mikroorganismus Proteus mirabilis;
  • die Bakterien von Trichomonas, Chlamydia, Ureaplasma, Mycoplasma und Candida sind die Ursache der Infektion der Harnröhre, die Zystitis provoziert.

Ziemlich oft ist die Ursache der chronischen Blasenentzündung bei Frauen meistens eine Infektion im Genitalbereich, da die Nähe von Harnröhre, Vagina und Anus das Eindringen von Mikroorganismen in die Harnröhre provoziert. Diese Entzündung der Blase ist ziemlich gefährlich, weil das Auffinden und Entwickeln von genitalen Mikroorganismen in den Organen asymptomatisch ist. Arten von Mikroben, die Erreger von Genitalinfektionen sind:

  • Chlamydien;
  • Trichomonas;
  • Mykoplasmen;
  • Ureaplasma;
  • Genitalherpesvirus;
  • Candida-Pilz.

Längerer Aufenthalt dieser Mikroorganismen in den Geschlechtsorganen ermöglicht die Fortpflanzung und Verteilung in den Organen des Körpers. Sie dringen in das Harnsystem und sein Hauptorgan ein und verursachen dort chronische Entzündungen. In diesem Fall benötigen Sie eine umfassende und langfristige Behandlung, um den Körper von pathogenen Mikroben zu befreien. Das Behandlungsschema wird vom Arzt zusammengestellt.

Wie chronische Cystitis zu behandeln? Zur Behandlung von Entzündungen bei Frauen und Mikroorganismen der Infektion im Genitalbereich des Körpers im Komplex werden die folgenden Medikamente gegen Zystitis verschrieben. Die Liste der Drogen:

  • Azithromycin 500 mg 1 Mal pro Tag;
  • Doxycyclin 0,1 mg 2 mal am Tag;
  • Levofloxacin 500 mg einmal täglich;
  • Erythromycin 500 mg 4 mal am Tag;
  • Ofloxacin 300 mg 2 mal am Tag;
  • Monural - nehmen Sie 3 mg einmal am Tag;
  • Nolitsin - trinken Sie 1 Tablette 2 mal am Tag, einen Kurs von 3 Tagen;

Auch die Mikroflora des Anus kann in die Harnröhre eindringen und einen Entzündungsprozess auslösen.

Symptome einer chronischen Blasenentzündung

Symptome der chronischen Blasenentzündung bei Frauen, hängt von dem Bereich der entzündlichen Schädigung des Organs, der Zeitpunkt der Unterbrechung der Mikroben im Körper und der Zustand der Immunität bei Frauen.

Rezidivierende Zystitis tritt ein- oder zweimal im Jahr auf und hauptsächlich nach Stresssituationen, nach Viruserkrankungen.

Chronische Zystitis Symptome im akuten Stadium:

  • ziemlich häufiges Wasserlassen;
  • die Blase ist beim Urinieren nicht vollständig entlastet;
  • ziehende Schmerzen im Unterbauch;
  • schmerzhafter Prozess der Entleerung der Blase;
  • Blutgerinnsel im Urin sind in diesem Stadium der Erkrankung ziemlich selten.

Chronische Blasenentzündung bei Frauen Symptome und Behandlung hängt von der Form der Krankheit ab. Rezidivierende Zystitis in schweren Formen, Schmerzen, die mit zunehmender Blasenfüllung zunehmen, werden zum Zeitpunkt des Urinierens erreicht. Bei chronischer Blasenentzündung wird eine sehr hohe Temperatur beobachtet. Erhöhte Temperatur ist charakteristisch für akute Zystitis, sowie seine komplizierte Form: interstitielle, hämorrhagische, gangränöse und zystische Zystitis.

In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit ist der Urin ziemlich trüb in der Farbe, mit Verunreinigungen von Schleim und eitrigen Partikeln und hat einen unangenehmen Geruch. Die Manifestation von Schmerzen in der Lendenwirbelsäule tritt sehr selten auf und hat keine starken Schmerzen.

Wenn Sie das Gefühl eine konstante quälende Schmerzen, die bei den heftigen Bewegungen verschärft wird, so hat sich die Infektion auf die Nieren zu verbreiten und der Körper entwickelt Krankheit Pyelonephritis.

Diagnose von Zystitis in allen Stadien der Krankheit

Um vollständig sicherzustellen, dass die Krankheit im Körper tatsächlich Zystitis ist, ist es notwendig, Tests zu bestehen und eine Reihe von Untersuchungen zu unterziehen:

  • komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse;
  • Ultraschall der Blase;
  • Ultraschall der Nieren;
  • Zystoskopie;
  • Ultraschall;
  • Urin bakposev;
  • Vaginalabstrich;
  • PCR - Diagnosetest.

Die Zystoskopie ist eine Methode zur Untersuchung der Harnröhre (Harnröhre) und Blase. Diese Untersuchung erfolgt mit Hilfe eines langen Gerätes (optisch), mit dessen Hilfe das Bild der Harnröhre und der Blase von innen auf den Computermonitor übertragen wird.

Das Zystoskop erlaubt es, alle Pathologien des Harnsystems und die Form des Entzündungsprozesses sowie den Grad der Entzündung in den Harnorganen zu identifizieren. Gute Leistung bei der Erkennung von asymptomatischen chronischen Zystitis.

Wenn die Ergebnisse der Laboruntersuchungen von Blut und Urin eine genitale Infektion ergab, und es wurde der Erreger dieser Krankheit, in diesem Fall, PCR-Diagnostik zugeordnet werden, um eine bestimmte Art von Infektion, bakterioskopische und bakteriologische Untersuchung der Empfindlichkeit dieser Infektion für medizinische antibakterielle Medikamente zu identifizieren. Nach diesen Tests kann der Arzt verschreiben, wie man Zystitis in dieser Form loswird und wie man die mit Keimen in den Genitalien verbundene Zystitis schnell heilt. Wenn Viren eine Entzündung im Körper verursachen, dann werden Antibiotika kein positives Ergebnis in der Behandlung bringen.

Behandlung von chronischer Zystitis und verwandten Erkrankungen

Zystitis in jedem Stadium der Krankheit sollte behandelt werden. Eine Behandlung mit chronischer Zystitis kann vom behandelnden Arzt aufgrund diagnostischer und laborchemischer Untersuchungen der Krankheit im Körper verschrieben werden. Zu Hause können Frauen Blasenentzündungen nur unter Aufsicht eines Arztes heilen.

Die Besonderheiten der Behandlung der chronischen Blasenentzündung:

  • Antibiotika-Therapie - ein Kurs der medikamentösen Behandlung 10 bis 15 Kalendertage;
  • Nitrofuran-Therapie - Tabletten brauchen bis zu 180 Kalendertage;

Maßnahmen zur Wiederherstellung des Körpers helfen auch, chronische Zystitis loszuwerden:

  • Einnahme von antiviralen Medikamenten;
  • antibakterielle Arzneimittel;
  • antimikrobielle Medikamente
  • Nutzung der lokalen Behandlung;
  • ständige Stärkung des Immunsystems;
  • medikamentöse Behandlung von Pathologien in der Struktur der Harnorgane;
  • Wiederherstellung der Schleimhaut der Organe des Harnsystems und der Genitalsphäre;
  • Physiotherapeutische Behandlung;
  • Chirurgie für Urolithiasis und das Wachstum von Polypen in den Organen;
  • richtige Diät zum Zeitpunkt der medikamentösen Behandlung.

Diese Therapie ist eng verwandt mit der Behandlung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Blase bei Frauen und der vollständigen Heilung des Körpers von pathogenen Bakterien.

Eine große Rolle in der Therapie spielt die Normalisierung des Immunsystems mit Hilfe von Vitaminen, Fitopreparatov, Immunmodulatoren, um chronische Zystitis zu heilen.

Antibiotika bei der Behandlung von chronischer Blasenentzündung

Wie chronische Cystitis für immer zu heilen? Bei der Behandlung von Blasenentzündung ist es notwendig, Antibiotika zu nehmen. Antibiotika werden streng nach den Ergebnissen von Labortests ausgewählt, wodurch Sie ein effektiveres Werkzeug für eine bestimmte Art von Infektion finden können. Zystitis zu Hause mit antibakteriellen Medikamenten behandelt werden. Wirksame Medikamente gegen Blasenentzündung:

  • Monural;
  • Levomitsetin;
  • Nitroxolin;
  • Doxycyclin;
  • Tetracyclin;
  • Rulid;
  • Ampicillin;
  • Erythromycin;
  • Palin;
  • Amoxicillin.

Bei chronischer Blasenentzündung zu Hause, verwenden oft Medikamente der Fluorchinolon-Gruppe:

Diese Medikamente haben ein großes Wirkungsspektrum und sind sehr wirksam bei der Behandlung von Genitalinfektionen und Bakterien in den Harnorganen. Während der Zeit des Tragens und Stillens - diese Medikamente sind kontraindiziert. Damit antibakterielle Medikamente während der Behandlung ein positives Ergebnis haben, ist es notwendig, Bakterien daran zu hindern, sich daran zu gewöhnen, daher müssen Antibiotika alle 5-7 Kalendertage gewechselt werden.

Die Behandlung von chronischer Blasenentzündung bei Frauen während der Gebärzeit wird folgendermaßen verwendet:

Kann chronische Zystitis geheilt werden? Es ist möglich, chronische Blasenentzündung bei Frauen nur zu heilen, wenn alle Anweisungen des Arztes, eine gesunde Lebensweise und Hygiene erfüllt sind.