Search

Welcher Arzt behandelt Urethritis?

Urethritis ist eine häufige entzündliche und infektiöse Erkrankung, die den Harnkanal betrifft. Wissen Sie, welche Art von Arzt Urethritis behandelt, ist es für jeden notwendig, weil Pathologie für seine schnelle Verbreitung gefährlich ist. Bei Frauen zum Beispiel ist die Pathologie aufgrund der anatomischen Merkmale der Harnröhre ziemlich selten und die Bakterien infizieren sofort die Blase.

Bei Männern wird der Arzt, der sich mit Urethritis befasst, Urologe genannt. Die Krankheit ist sehr häufig beim männlichen Geschlecht und in den meisten Fällen chronisch. Dies liegt daran, dass sie charakteristischer für träge Infektionen sind, die lange Zeit keine Symptome zeigen. Bei Frauen behandelt nicht nur ein urologischer Spezialist, sondern auch ein Gynäkologe Urethritis. Darüber hinaus beginnen ihre Krankheiten am häufigsten mit der Vagina.

Wie man die Krankheit erkennt

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Urethritis. Alle Pathologien sind in spezifische und unspezifische unterteilt. Letztere werden durch Krankheitserreger bedingt pathogener Flora oder durch pathogene Streptokokken und Staphylokokken hervorgerufen.

Bestimmte Arten von Entzündungen werden durch einen spezifischen, oft venerischen, Krankheitserreger verursacht. Nach den Statistiken der Arztbesuche tritt die Infektion am häufigsten unter dem Einfluss von E. coli, Gonorrhoe-Diplokokken, Chlamydien, Trichomonaden und anderen Geschlechtskrankheiten auf.

Die Urethritis-Klinik bei Männern und Frauen ist ungefähr gleich und leicht zu erkennen. Wenn es jedoch nicht möglich ist zu entscheiden, welcher Arzt mit den bestehenden Symptomen behandelt werden soll, ist es besser, zu einem Allgemeinarzt zu gehen - dem Therapeuten.

Zeichen des entzündlichen Prozesses in der Harnröhre:

  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Brennen in der Harnröhre;
  • Rötung und Schwellung an der Verletzungsstelle;
  • Jucken in der Harnröhre;
  • Fieber (oft subfebrile);
  • eitriger Ausfluss aus der Harnröhre (spezifischer Charakter hängt vom Erreger ab).

Wie der Arzt Urethritis diagnostiziert und behandelt

Die Diagnose des Entzündungsprozesses basiert auf der Identifizierung eines pathogenen Mikroorganismus. Dazu nimmt der Urethritis behandelnde Arzt Abstriche und schickt sie zur bakteriologischen Untersuchung. Zusätzlich gehalten:

  • klinischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Bestimmung von Harnstoff und Kreatinin zur Berechnung der glomerulären Filtrationsrate (Ausschluss einer Nierenerkrankung);
  • Probe Zimnitsky;
  • Urinanalyse nach nechyporenko;
  • serologische Methoden der Forschung (nicht immer erforderlich);
  • Ausscheidungsurographie.

Da der pathologische Prozess in der Urethra eine rein bakterielle Infektion ist, werden die entsprechenden Medikamente in der Therapie eingesetzt. Der Arzt behandelt Urethritis mit Antibiotika mit einem vorläufigen Empfindlichkeitstest. Darüber hinaus kann der Arzt entzündungshemmende Medikamente lokaler und systemischer Natur sowie homöopathische Arzneimittel verschreiben. Sie helfen nicht bei einer isolierten Behandlung, sondern reduzieren das Risiko einer weiteren Ausbreitung der Infektion entlang der Harnwege.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Urethritis bei Männern - Symptome und Behandlung zu Hause

Urethritis bei Männern ist eine urologische Erkrankung, bei der die Harnröhre betroffen ist. Der Entzündungsprozess kann unter dem Einfluss vieler Faktoren beginnen. Urethritis sind in zwei große Gruppen unterteilt: nicht-infektiösen und infektiösen.

Infektiöse Urethritis kann durch verschiedene spezifische Erreger (Gardnerella, Gonococcus) sowie unspezifische (E. coli, Staphylococcus, Streptococcus) verursacht werden.

Am anfälligsten für diese Krankheit sind diejenigen Menschen, die Geschlechtsverkehr haben, leiden an Urolithiasis, Diabetes, unterzog sich einer instrumentellen Untersuchung der Blase und der Harnröhre.

Gründe

Die Urethritis kann in folgende Typen eingeteilt werden:

  1. Das Hauptmerkmal dieses Typs ist, dass der Entzündungsprozess direkt auf die Harnröhre wirkt, was oft beim Geschlechtsverkehr auftritt.
  2. Sekundär - die Art von Charakter in der Infektion in der Harnröhre selbst von der Entzündung, die in der Regel in den angrenzenden Organen ist (zum Beispiel in der Prostata, Blase, Samenbläschen, sowie in anderen Beckenorganen).

Abhängig von den verursachenden mikrobiellen Agenzien werden spezifische und unspezifische Urethritis unterschieden.

Ursachen für nicht spezifische Schäden:

  • Staphylokokken-Bakterien,
  • Streptokokken-Mikroorganismen,
  • E. coli und andere bakterielle Pathogene.

Spezifische Urethritis wird am häufigsten von Krankheitserregern verursacht, die sexuell übertragbare Krankheiten verursachen.

Arten von unspezifischen Urethritis:

  • Gonorrhoe (Gonococcus-Erreger, Neisseria gonorrhoeae).
  • Mycoplasma (verursacht durch Mykoplasmen).
  • Ureaplasma (verursacht durch Ureaplasmen, Ureaplasma urealyticum).
  • Gardnerella (Gardnerella, Gardnerella vaginalis).
  • Trichomonas (verursacht durch Trichomonas, Trichomonas vaginalis);
  • Mykotisch (verursacht durch Pilze).
  • Chlamydien (verursacht durch Chlamydien, Chlamydia trachomatis).
  • Viral (verursacht durch Viren, oklogenitalny Chlamydien, Herpes).
  • Bakteriell (verursacht durch Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli, Proteus, Klebsiella, Enterococcus, Pseudomonas bacillus, Corynebacteria).
  • Gemischte Urethritis wird durch mehrere verschiedene Infektionen verursacht.

Arten von nicht-infektiöser Urethritis:

  • Traumatisch - tritt nach Zystoskopie, Urethroskopie, Katheterisierung, Bougierung, der Einführung von Fremdkörpern in die Harnröhre, nach Rupturen und Tränen der Harnröhre;
  • Allergisch - tritt als allergische Reaktion mit Intoleranz gegenüber irgendwelchen Substanzen auf;
    Stauung - tritt auf, wenn venöse Stauung in den Beckenorganen.

Hypothermie des Körpers provoziert den Beginn der Krankheit, medizinische Manipulationen - Katheterisierung der Blase oder Abstrichsammlung, Penistrauma und Herde von chronischen Infektionen im Körper. Symptome der spezifischen Urethritis bei Männern neigen dazu, sich nach dem Geschlechtsverkehr zu entwickeln.

Symptome der Urethritis bei Männern

Abhängig von der Art des Erregers, der die Krankheit und ihre Stadien provozierte, kann das Bild der Symptome von stürmischen Manifestationen zu asymptomatisch variieren.

Die Symptome einer infektiösen Urethritis treten in der Regel 5-14 Tage nach der Infektion auf und Anzeichen einer nicht infektiösen Urethritis können viel früher auftreten (siehe Foto). Das Hauptsymptom bei Männern ist der Schmerz, der während des Urinierens entlang der Harnröhre und auch danach abbrennt.

Auch kann eine Person durch Schleim- oder eitrige Ausfluss aus der Öffnung der Harnröhre, Verkleben und Rötung der Schwämme der Harnröhre gestört werden, besonders am Morgen, können Sie Samenflüssigkeit oder Blut im Urin erhalten.

Wenn Sie die Symptome der Urethritis nicht übersehen und rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen, kann die akute Form in 7-10 Tagen ohne Komplikationen behandelt werden. Wenn akute Urethritis jedoch nicht behandelt wird, klingen die Symptome ab und die Krankheit wird in 1-2 Wochen chronisch.

Symptome hängen vom Typ ab

Die Tabelle zeigt die charakteristischsten Symptome der Urethritis für ihre verschiedenen Typen.

Chronische Urethritis

Die Krankheit kann Monate und sogar Jahre dauern, aber am Ende sucht der Patient noch medizinische Hilfe. Chronische Urethritis bei Männern ist insofern gefährlich, als vor ihrem Hintergrund Komplikationen auftreten können, zum Beispiel chronische Prostatitis oder Harnröhrenstriktur.

Eine Urethritis im chronischen Stadium ist viel schwieriger zu behandeln als im Stadium der akuten Entzündung, da sie die Einführung von Medikamenten direkt in die Harnröhre erfordert.

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen einer Urethritis ist es wichtig, einen Urologen zu konsultieren. In einigen Fällen, wenn die Erkrankung durch eine Genitalinfektion gefördert wurde, ist die Konsultation eines Dermatovenerologen indiziert.

Um die Diagnose zu bestimmen, besonders wenn die Krankheit asymptomatisch ist, reicht manchmal eine ärztliche Untersuchung nicht aus. Zu den wichtigsten Untersuchungsmethoden gehört die Urinanalyse, die als die einfachste gilt. Liegt ein erhöhter Leukozytenspiegel im Urin vor, deutet dies auf einen Entzündungsprozess hin. Normalerweise wird die Analyse morgens durchgeführt. Nimm dazu die erste Portion der Flüssigkeit. Für die Prüfung auf bakterielle Urethritis vorgeschriebenen obligatorischen Bluttest.

Zusätzliche Methoden für das Studium der bakteriellen Urethritis umfassen:

  1. Drei-Glas-Test;
  2. Urinanalyse nach Nechyporenko;
  3. Urethroskopie;
  4. Urinkultur;
  5. Polymerase-Kettenreaktionssekretionen (PCR);
  6. Wenn es einen erhöhten Indikator für Leukozytenzellen im Blut und im Urin gibt, gibt es Protein im Urin (Proteinurie), dann kann dies auf eine bakterielle Urethritis hinweisen.

Obligatorische Methode ist ein Abstrich aus der Harnröhre, es ist bakteriologisch und mikroskopisch. Um sich auf eine solche Diagnose, Geschlechtsverkehr, vorzubereiten, sollte die Einnahme von Antibiotika am Tag vor dem Eingriff ausgeschlossen werden. Außerdem können Sie etwa zwei Stunden vor dem Abstrich nicht urinieren. Eine Ultraschalluntersuchung der Blase, der Nieren, der Prostata und der Harnleiter kann ebenfalls verschrieben werden.

Behandlung von Urethritis bei Männern

Zunächst muss der Arzt den Erreger der Krankheit identifizieren und erst dann seine Behandlung durchführen. Denn falsch verordnete Medikamente können die Krankheit leicht von der akuten in die chronische Form übertragen. Die Symptome der Krankheit werden verschwinden, und der Mann wird annehmen, dass er vollständig geheilt ist, aber mit der geringsten Abnahme der Immunität wird sich die Urethritis wieder verschlimmern.

  1. Die Hauptbehandlung für Urethritis bei Männern ist die Verschreibung bestimmter Medikamente, dh der Einsatz von Antibiotika. Am wichtigsten ist, dass die Pathogene für sie empfindlich sind. Dazu müssen Sie eine Reihe von diagnostischen Studien durchführen.
  2. Gleichzeitig mit der antibiotischen Therapie wird eine lokale antiseptische Behandlung durchgeführt, die darin besteht, die Eichel mit antiseptischen Lösungen (Kamillen-Abkochung, Furatsilina-Lösung und andere) zu waschen. Es wird auch empfohlen, Bäder (15-20 Minuten) mit diesen Werkzeugen zu betreiben.

Im Verlauf der Erkrankung wird ein reichhaltiges Trinkgetränk empfohlen und eine strenge Diät vorgeschrieben. Zusätzlich werden Immunmodulatoren verschrieben, um dem Körper zu helfen, mit der Infektion fertig zu werden.

Bei der Behandlung von Urethritis bei Männern ist es wichtig, dass die Zeit für den Beginn einer qualifizierten Therapie beginnt. Wenn es rechtzeitig begonnen und korrekt ausgeführt wird, verschwindet die Krankheit spurlos.

Merkmale der Behandlung von verschiedenen Arten von Urethritis

Abhängig davon, wer der Erreger der Urethritis ist, wird die Behandlung mit Drogen für Männer erheblich variieren.

  1. Bakterielle und Gonorrhöe. Eine gute Wirkung bei Gonorrhö-Urethritis wird durch die Verwendung von Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe erreicht. Tetracyclin, Erythromycin, Oletetrin, Kanamycin können ebenfalls verabreicht werden.
  2. Ureaplasma, gardnerelezny, mykoplasmale Urethritis. Die Behandlung wird mit Hilfe der Präparate der Tetrazyklinreihe (Doxycyclin), fluoroquinolom, der Makrolide (Clarithromizin), der Linkosamide zusammen mit den Immunstimulanzien durchgeführt.
  3. Trichomonas. Die Medikamente der Wahl sind Metronidazol, Trichopol, Metrogyl. Wenn der Verlauf der Trichomonas-Urethritis chronisch ist, wird der Behandlung eine Antibiotikatherapie hinzugefügt.
  4. Candida. Benötigt antimykotische Medikamente, um mit Candida fertig zu werden. Zuweisen von Fluconazol, Clotrimazol, Nystatin, Pimafucin.
  5. Chlamydien. Das wirksamste Antibiotikum, mit dem Sie erfolgreich gegen die Pathologie kämpfen können, ist Azithromycin. Bei der falschen Wahl des Medikaments kann Chlamydia Urethritis zu schweren Komplikationen führen - Unfruchtbarkeit, Reiter-Syndrom, Epididymitis, entzündliche Erkrankungen.

Selbstbehandlung mit starken Breitbandantibiotika ohne ein klares Behandlungsschema kann zur Entwicklung von Arzneimittelresistenz des Pathogens und zum Übergang der Krankheit in die chronische Form führen.

Komplikationen

Urethritis ist eine ernsthafte Erkrankung, zögern Sie nicht, Ihren Arzt mit diesem Problem zu kontaktieren, weil verspätete oder falsche Behandlung zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Es ist möglich, die Infektion auf andere Organe zu verbreiten, Patienten können Zystitis, Pyelonephritis entwickeln, der Entzündungsprozess kann die Hoden und ihre Anhänge beeinflussen.

Die schwerste Komplikation der Urethritis bei Männern ist Prostatitis, die zu unheilbarer Sterilität und sexueller Dysfunktion führen kann.

Prävention

Um das Risiko einer Urethritis zu minimieren, sollten Männer folgende Regeln beachten:

  • vermeiden Sie Verletzungen des Penis;
  • trinke genug Flüssigkeit;
  • häufige Wechsel der Sexualpartner vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • vermeide Hypothermie.

Welcher Arzt behandelt Urethritis?

Die meisten von uns, bis wir mit schweren Symptomen konfrontiert sind, sind nicht einmal daran interessiert, welcher Arzt Urethritis behandelt? Wenn diese unangenehme Krankheit auftritt, ist es besser, ohne Zeit zu verlieren, zum Arzt zu gehen und schnell eine komplexe Therapie zu beginnen. Ansonsten wird sich der Entzündungsprozess aktiv ausbreiten und zu Komplikationen führen.

Welche Ärzte behandeln Urethritis?

Bei der Urethritis, mit der sich der Arzt in Verbindung setzt und welche Tests bestanden werden, kann definitiv nicht gesagt werden. Diese Krankheit ist entzündlich, so dass Sie einen Arzt brauchen, der auf die Harnwege spezialisiert ist. Dementsprechend kann der Androloge oder Gynäkologe helfen, aber nicht alles ist so einfach. Andrologen befassen sich mit Geschlechtsorganen, Nebenhoden, Prostata, Harnröhre, Harnleitern und Harnröhre bei Männern, und Gynäkologen helfen Frauen, mit verschiedenen Störungen umzugehen.

Ärzte gegen männliche Urethritis

Männer haben oft Angst, zum Arzt mit Urethritis zu gehen - sie sind von Scham und Angst vor der Behandlung verschreckt. Sie müssen sich überwinden und schnell die richtige Therapie beginnen, sonst entwickelt sich die Krankheit in eine chronische Form und verursacht schwerwiegendere Verletzungen. In fortgeschrittenen Fällen ist männliche Unfruchtbarkeit möglich, die Entwicklung von Prostataadenomen und vieles mehr. So sollten Männer zur Behandlung von Urethritis an Ärzte wie Andrologen und Urologen und manchmal auch an Venerologen verwiesen werden.

Gute Andrologen sind spezialisiert auf Andrologie und Urologie und haben manchmal eine zusätzliche Spezialisierung in Venerologie. Solche Ärzte gibt es kaum in Bezirkskliniken, deshalb ist es besser, in gute private medizinische Einrichtungen zu gehen.

Wenn Sie schnell entscheiden, welcher Arzt einen Mann mit Urethritis behandelt, kann die Krankheit in ein paar Wochen überwunden werden. Dafür können Sie sich sogar an einen normalen Andrologen in der nächstgelegenen Klinik wenden.

Was sollten Frauen tun?

Wenn eine Frau die Symptome der Urethritis entdeckt, stellt sie eine Frage, an welchen Arzt sie sich wenden soll? Viele gehen zu Gynäkologen, und das ist wirklich die richtige Entscheidung, aber Sie können auch einen Termin mit einem Urologen vereinbaren. Gynäkologen sind spezialisiert auf Genitalstörungen, die häufig die Hauptursachen für weibliche Urethritis sind.

Wie für Urologen, spezialisieren sie sich tiefer auf die Harnwege, einschließlich der Frauen. Das Tätigkeitsfeld solcher Ärzte teilt die Patienten nicht nach Geschlecht und Alter, daher sollten Frauen nicht scheuen, mit ihnen in Kontakt zu treten. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, eine Frau mit Urethritis wird verordnet werden Tests (Urin, Blut, Ausfluss), Zystoskopie, PCR und Ultraschall. Die Behandlung von Urethritis während der Schwangerschaft hat ihre eigenen Besonderheiten und eine Liste von Verschreibungen, also sollten Sie nicht experimentieren.

Nach der Bestimmung der Erreger der Urethritis bei Frauen verschreibt der Arzt Medikamente. Die Behandlung sollte komplex sein, so dass in der Regel spezielle Antibiotika für Urethritis, antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente sowie Physiotherapie und Immunmodulatoren eingeschlossen sind. Darüber hinaus kann Urethritis mit Volksmedizin behandelt werden.

Wie Urethritis bei Männern zu behandeln

Die häufigsten Urologen Patienten sind Männer, die Behandlung für Urethritis suchen. Die Krankheit manifestiert sich in jedem Alter und verläuft mit starken Symptomen. Starker Juckreiz und Krämpfe während des Urinierens erlauben es einem Mann nicht, einen Rückfall abzuwarten, ohne zum Arzt zu gehen. Wenn die akute Form der Krankheit nicht begonnen wird, behandelt zu werden, wird sich der Entzündungsprozess auf Prostata und Hoden ausbreiten, was noch schmerzhaftere Prozesse mit sich bringen wird.

Was ist Urethritis bei Männern?

Urethritis bei Frauen und bei Männern verläuft unterschiedlich. Wenn die Krankheit im weiblichen Körper aufgrund der anatomischen Merkmale der Harnwege fast asymptomatisch ist, leiden Männer mehr unter dieser Krankheit. Männliche Urethritis ist eine Entzündung der Harnröhre, die durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht wird. Die häufigste ist eine Geschlechtskrankheit, die zur Entzündung beiträgt.

Nachdem eine Reihe von pathogenen Mikroben in die Harnröhre eingetreten sind, treten nach einigen Stunden Müdigkeit und Schwäche auf, die den Hauptsymptomen der Urethritis vorausgehen. Nicht-infektiösen Ursprungs der Urethritis hat auch, aber selten. Faktoren in solchen Fällen sind allergische Reaktionen, Verletzungen der Genitalien, Stoffwechselstörungen oder falsche Ernährung.

Urethritis bei Männern kann die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen und zu einer schwerwiegenden Verletzung der Funktionsfähigkeit des Urogenitalsystems führen. Daher ist die Identifizierung von Zeichen, die den Beginn des entzündlichen Prozesses in der Harnröhre anzeigen, ein Indikator für die Konsultation eines Arztes zur Konsultation für die Untersuchung und komplexe Behandlung.

Symptome und Anzeichen einer Entzündung der Harnröhre

Die ersten Symptome der Urethritis bei Männern treten je nach Inkubationszeit des Erregers von einigen Stunden (allergisch) bis zu mehreren Jahren (Tuberkulose) auf. Die häufigsten unter allen Arten von Urethritis sind die folgenden Symptome:

  • Brennen, Juckreiz, Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Eitrige Entladung.
  • Häufiges Wasserlassen

Die Hyperämie oder die hohe Temperatur bei der Urethritis wird in der Regel nicht beobachtet. Die Sekrete hängen vom Erreger ab und sind von unterschiedlicher Natur. Oft ist dies eine grüne oder weiße Entladung mit einem unangenehmen Geruch, der am Morgen auftritt und gelbe Krusten am Penis bildet. Bei Entzündung der Harnröhre kann Rötung und Verklebung der äußeren Öffnung, Bauchschmerzen, trüber Urin beobachtet werden.

Ursachen

Urethritis bei einem Mann kann aus mehreren Gründen ausgelöst werden. Wie bereits erwähnt, sind die häufigsten Geschlechtskrankheiten. Aber eine Entzündung der Harnröhre kann auftreten, wenn ein Mann die Regeln der persönlichen Hygiene ignoriert, weil Schmutz schnell an den Genitalien gesammelt wird und krankheitserregende Bakterien sich vermehren.

E. coli, das nach der Darmentleerung auf der Oberfläche der Intimzone verbleibt, erhöht seine Hautpopulation sehr aktiv. Wenn es tief in die Harnröhre eindringt, treten sofort Zeichen von Urethritis auf. Zu den Krankheitserregern, die die Harnröhre beeinflussen, gehören:

  • Staphylococcus;
  • Streptokokken;
  • E. coli.

Urolithiasis kann auch Urethritis verursachen. Steine, die unter bestimmten Bedingungen in der Niere sind, können in der Harnröhre eines Mannes sein, was seine Entzündung verursacht. Medizinische Eingriffe sind auch oft die Ursache von Entzündungen, da mikroskopische Abschürfungen sehr schnell mit einer Infektion im Körper infiziert werden und sich dann entzünden.

Diagnose - Welche Tests müssen durchgeführt werden?

Das Vorhandensein eines der oben genannten Symptome ist ein Grund für einen Besuch beim Urologen, der anhand von Labor- und klinischen Daten eine Diagnose stellen muss. Bei der Erstuntersuchung untersucht der Arzt die Entlastung der Harnröhre durch Druck, untersucht die Schwellung und Rötung der Harnröhrenlippen, spürt, wie schmerzhaft und eng die Harnröhre ist und ob die Leistenlymphknoten vergrößert sind.

Jeder Patient mit Verdacht auf Urethritis wird auf HIV-Infektion und Syphilis untersucht und auch zu folgenden Tests geschickt:

  1. Urogenitalabstrich.
  2. Rückstau aus der Urethra für Antibiotika-Empfindlichkeit.
  3. PCR-Studien zur Identifizierung von Erregern der Urethritis.
  4. Urinanalyse.
  5. Dreifach gesockelte Urinprobe.
  6. Urethroskopie.
  7. Allgemeiner Bluttest.
  8. Blutbiochemie.
  9. Revovoproby, wenn Urethritis nach einer Halsentzündung erschien.

Wie Urethritis bei Männern zu behandeln - Drogen

Vor Beginn der Behandlung warnt der Arzt, dass während der Behandlung von Urethritis, Geschlechtsverkehr, Oralsex und Masturbation vollständig verboten sind. Wenn die Krankheit durch eine Genitalinfektion verursacht wird, ist eine Behandlung des Sexualpartners erforderlich. Die Diät sollte auch gefolgt werden, ausgenommen würzige, salzige, marinierte, gebratene, würzige Nahrungsmittel. Das Trinken von Alkohol ist strengstens verboten, und Trinkwasser sollte jeden Tag mindestens 2 Liter verbraucht werden, um den Stoffwechsel und die schnelle Genesung zu verbessern.

Antibiotika

Harnröhrenentzündung ohne Antibiotika ist unmöglich. Art der Medikation, Dosierung und Behandlung von Urethritis wird vom Arzt bestimmt, abhängig vom Erreger der Erkrankung und von der Art der Pathologie. Herkömmliche Antibiotika gegen Urethritis werden nicht verschrieben, da jeder Mikroorganismus seine eigene Empfindlichkeit gegenüber Drogen hat.

  • Zur Behandlung der Gonokokken-Urethritis werden Antibiotika wie "Azithromycin", "Cephipmaxon" verschrieben.
  • Für die Behandlung von Trichomonas Urethritis besser geeignet "Trinidazol", "Metronidazol."

Antiseptika

Eine ausgezeichnete analgetische Wirkung wird durch antiseptische Präparate erreicht, die nicht nur in Form der Einnahme der Tabletten verschrieben werden. Es gibt antiseptische Zubereitungen in flüssiger Form, die die Harnröhre mehrmals täglich waschen müssen, um das Wachstum von parasitären Pilzen zu unterdrücken. Zum Beispiel wird "Chlorhexidin" bei der Urethritis nicht nur zur äußerlichen Anwendung verschrieben, sondern auch zum Waschen der Blase.

Die wirksamen antiseptischen Arzneimittel umfassen: "Miramistin", "Furacilin".

Salben und Kerzen

Im Komplex der antibakteriellen Therapie werden topische Präparate (Salben und Suppositorien) verwendet, die den Heilungsprozess beschleunigen. Zum Beispiel wird die antivirale Salbe "Acyclovir" bei der Behandlung von durch Herpes verursachter viraler Urethritis wirksam sein. Die rektalen Zäpfchen sind in ihrer Wirksamkeit den Injektionen ebenbürtig, deshalb schreiben die Urologen sie für die Behandlung verschiedener Arten der Urethritis bei den Männern oft vor: Metronidazol, Hexicon, Indometacin, Tsifran.

Immunmodulatoren

Dies sind Substanzen, die das Funktionieren des menschlichen Immunsystems beeinflussen. Es ist bekannt, dass je höher die Immunität ist, desto schneller wird die Erholung kommen. Immunmodulatoren sind essentielle Medikamente zur Behandlung von Urethritis bei Männern. Sie werden zusätzlich zu Antibiotika verschrieben, damit sie das Immunsystem nicht hemmen.

Effektive Drogen der heimischen Produktion: "Timalin," Mielopid. "

Vitamine

Während der Behandlung von Urethritis muss der Mangel an Vitaminen im Körper wieder aufgefüllt werden, daher verschreiben Ärzte einen Multivitamin-Komplex mit den Vitaminen A, E,

C, D und Mineralien. Richtige Ernährung kann den Mangel an einigen Vitaminen kompensieren, aber nicht vollständig. Zum Beispiel ist Vitamin A in Form von Estern in Produkten tierischen Ursprungs enthalten, daher können seine Reserven bei einer strengen Diät nicht in den notwendigen Normen aufgefüllt werden.

Beliebte Vitamin-Komplexe für Urethritis: "Bio-max", "Pikovit forte".

Behandlung von Urethritis Volksmedizin

Es ist unmöglich, Urethritis mit populären Methoden zu heilen. Aber um den Zustand von Abkochungen und Tinkturen von Kräutern zu lindern. Wir bieten verschiedene populäre Rezepte an, die bei chronischer Urethritis helfen und eine ausgezeichnete Vorbeugung von Rückfällen sein werden:

  • Infusion von Blättern der Schwarzen Johannisbeere. Ausgezeichneter Ersatz für den Vitaminkomplex und Antiseptikum. Nimm 30 gr. trockene Blätter, gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, lassen Sie eine Stunde lang, dann belasten. Trinken Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten (15 Minuten). Wenn möglich, essen frische schwarze Johannisbeeren in Lebensmitteln. Die Dauer der Zulassung ist nicht begrenzt.
  • Infusion von Eichenrinde. Es wird helfen, brennendes Gefühl und Schmerzen beim Wasserlassen zu lindern. Kochen Sie mit kochendem Wasser (1 Tasse) einen Esslöffel Eichenrinde, lassen Sie für drei Stunden. Das resultierende Produkt sollte 1 EL trinken. l 3 mal / Tag vor den Mahlzeiten in Form von Wärme. Auch die Infusion wird für Männer in Form von Schalen oder Lotionen verwendet.
  • Infusion von Kornblume Blumen. Ein Teelöffel getrocknete Blumen von Kornblume kochendes Wasser gießen, für eine Stunde verlassen, dann verwenden Sie 2 EL. l vor den Mahlzeiten 3 mal / Tag bis die natürliche Mikroflora wiederhergestellt ist und der Entzündungsprozess vorüber ist.

Komplikationen

Die Behandlung der Urethritis-Krankheit bei Männern ist notwendig, weil das Ignorieren des Entzündungsprozesses nicht nur die Harnröhre, sondern auch den Hodensack, die Hoden und die Prostata schädigen kann. Urethritis ist schwierig zu behandeln, aber Krankheiten des Fortpflanzungssystems können dazu führen, dass Kinder nicht mehr gebären können, und solche Prozesse sind oft irreversibel.

Bei Männern kann eine Komplikation der Urethritis dazu führenProstatitis, Funiculitis, Samenbläschen, Bildung von Epidirmitis oder Orchitis.

Die chronische desquamative Urethritis kann zu einer Verhornung des Epithels führen, und die Staphylokokkenpathologie führt zu einer komplexeren Folge von Urethritis - Verengung der Urethra, die durch Vernarbung des Schleimhautgewebes auftritt. Diese Krankheit führt zu einer Verletzung des Abflusses von Urin, wirft es in die Nieren mit der Bildung von Nierenversagen und Pyelonephritis.

Arten von männlichen Urethritis

Männliche Urethritis ist in mehrere Typen und Arten unterteilt. Es ist infektiös und nicht-infektiös, primär und sekundär, dh es gelangt in die bereits infizierten Organe in die Harnröhre. Die Klassifikation der Urethritis bei Männern erfolgt nach ihren Eigenschaften (Erregertypen).

  1. Unspezifisch. Unspezifische Urethritis ist eine Krankheit, die durch Herpes, Staphylococcus, Pilzinfektionen und andere Arten von bedingt pathogenen Mikroflora verursacht wird. Bis heute kann niemand sagen, wie diese Art von Krankheit übertragen wird. Die Schwierigkeit der Behandlung ist, dass solche Urethritis von verschiedenen Krankheiten oder Mischinfektionen begleitet wird. Manchmal kann eine unspezifische Urethritis sogar eine allergische Reaktion auslösen.
  2. Candida. Krankheit betrifft die Schleimhaut des Harnröhrenpilzes. Oft ist die Candida-Urethritis eine Folge von ungeschütztem Sex, aber häufiger werden sie während der Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten infiziert. Vor der Manifestation dieser Art von Urethritis bei einem Mann gibt es ein sehr starkes Juckreiz, Brennen im Genitalbereich.
  3. Trichomonas. Der Erreger der Urethritis sind Trichomonas. Die Heimtücke der Krankheit liegt in der Tatsache, dass die ersten Symptome nur 7-14 Tage nach der Infektion auftreten. Merkmal der Trichomonas Urethritis sind schaumige Entladung in einer hellen Farbe. Die Behandlung der Krankheit sollte sofort bei allen Sexualpartnern durchgeführt werden, da sie sexuell übertragen wird.
  4. Bakteriell Die Ursache für bakterielle Urethritis ist das Vorhandensein von bakteriellen Mikroflora in der Harnröhre eines Mannes. Die Krankheit kann nach Harnröhrenverletzung, Katheterisierung der Blase, Zystoskopie auftreten. Es ist auch möglich mit einem Urin in die Harnröhre eines Mannes einen kleinen Stein oder Sand aus den Nieren zu bekommen, was eine mikrobielle Erkrankung hervorruft.
  5. Chronisch. Eine chronische Entzündung der Harnröhre ist in der Regel die Folge einer nicht vollständig geheilten Urethritis. Seine Behandlung ist die zeitaufwendigste und langlebigste unter allen Arten der Krankheit, und der Erfolg hängt direkt von der strengen Durchführung der Termine des Urologen ab. Häufig tritt chronische Urethritis in Kombination mit Prostatitis und anderen männlichen Pathologien auf, daher wird die Therapie umfassend verordnet, wobei sowohl traditionelle als auch nichttraditionelle medizinische Methoden verwendet werden.
  6. Zurück. Bei der Urethritis posterior (nur Entzündung der hinteren Urethra) tritt der Entzündungsprozeß in der Prostata und den Schwimmhäuten auf. Die wichtigsten Symptome dieser Art von Krankheit sind Blutaustritt im Urin, trübe Konsistenz, häufiges Wasserlassen, starke Schmerzen. Bei einer Urethritis posterior sind keine weiteren Entzündungszeichen erkennbar.
  7. Chlamydien. Wie der Name schon sagt, ist der Erreger der Pathologie Chlamydien (Chlamydien). Es ist ein intrazellulärer, obligatorischer Parasit, der sich sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zelle entwickeln kann. Chlamydien-Urethritis tritt bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr auf und fällt auf die Schleimhaut des Penis. Chlamydien-Infektion hat auch eine toxische Wirkung auf den Körper, und es manifestiert sich in einem Mann nach 7-20 Tagen.
  8. Allergisch. Ein Mann kann mit Urethritis infiziert werden, wenn ein Allergen in den Harnwegen ist. Zum Beispiel durch Produkte, die konsumiert werden, oder durch Drogen. Die Tatsache, dass der Patient allergisch ist Urethritis, Anzeichen für Krankheitssymptome: entzündliche Ödeme, die die Schleimhaut und submuköse Schichten durchdringt. Es kann sogar den Harnaustritt aus der Harnröhre blockieren.
  9. Nicht-Gonokokken. Nicht-GI-Urethritis ist kein Ergebnis einer Gonokokkeninfektion, sondern wird durch andere Protozoen oder Viren ausgelöst. Es wird auch sexuell übertragen und die Inkubationszeit beträgt 7 bis 20 Tage. Die Symptome der Krankheit unterscheiden sich nicht sehr von den anderen. Die asymptomatische Form der Pathologie verdient besondere Aufmerksamkeit, da Männer mangels subjektiver Gründe selten rechtzeitig ärztlich behandelt werden.
  10. Akute Gonorrhöe Urethritis. Gonorrhöe Urethritis bei Männern tritt nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr auf. Dies ist eine Geschlechtskrankheit, die in einer akuten Form auftritt. Pathologie ist durch Verdichtung des Kopfes des Penis, Brennen, akuter Schmerz, Rötung der Öffnung der Harnröhre gekennzeichnet. Diese Form der Urethritis ist der Therapie erfolgreich zugänglich, da sie aufgrund des akuten Verlaufs selten chronisch wird.
  11. Mycoplasma. Diese Art von Urethritis ist von Mycoplasma-Infektion abgeleitet. Mycoplasmen sind natürliche Bewohner des menschlichen Körpers, aber einige ihrer Spezies gelten als pathogen. Die Anzahl der mit Mykoplasmen infizierten Personen übersteigt die Anzahl der Patienten um ein Vielfaches, bei geringer Immunität kann sich die Erkrankung jedoch in akuter, subakuter oder träger Form äußern. Diese Infektion spricht gut auf eine Antibiotikatherapie an, wenn sie während der Behandlung nachgewiesen wird.
  12. Gonokokken. Es wird auch Gonorrhöe Urethritis genannt. Es bezieht sich auf die Art der spezifischen Pathologie, das heißt, Infektion tritt mit solchen Krankheitserregern wie Gonokokken, Chlamydien, Candida, Mycoplasmen, Trichomonaden. Gonokokken-Urethritis wird als Geschlechtskrankheiten bezeichnet. Gonokokken, die in die Harnröhre gelangen, zerstören nicht nur das Epithel, sondern modifizieren es auch, was zur Entwicklung von Pathologien in diesen Geweben führt.
  13. Gardnerella. Gardnerella Urethritis ist durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet. Ein Mann infiziert sich mit ihm nach ungeschütztem sexuellen Kontakt mit einer Frau, die mit der Anwesenheit von Gardnerellas mit bakterieller Vaginitis infiziert ist. Trotz der Tatsache, dass der Mann nach der Infektion vollkommen gesund aussieht, entstehen nach einer solchen Urethritis systematisch Komplikationen in Form von Epidermis, Prostatitis, Couperitis.
  14. Pilz. Die Ursache der pilzartigen Urethritis bei einem Mann ist ein Candida-Erreger (Pilzinfektion). Die ersten Anzeichen einer Pilzpathologie können innerhalb weniger Stunden nach der Infektion auftreten, was die Diagnose und Behandlung dieser Art von Urethritis erleichtert. Mit einer solchen Verletzung der Harnröhre wird das männliche Organ sehr empfindlich für jeden Reiz, und sogar der Geschlechtsverkehr wird von starken Schmerzen begleitet.

Urethritis bei Männern - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Präventionsmethoden

Ein Urologe wird oft von Männern unterschiedlichen Alters angesprochen, die mit Urethritis konfrontiert sind. Diese Krankheit manifestiert sich durch starke Symptome in Form von Schmerzen und Brennen während des Wasserlassens, was zu Beschwerden führt. Unbehandelt kann die akute Form der Krankheit chronisch werden, was dem männlichen Urogenitalsystem ernsthafte Komplikationen bereiten wird. Machen Sie sich mit den Arten und Prinzipien der Urethritis-Behandlung vertraut.

Was ist Urethritis bei Männern?

Entzündung der Harnröhre bei Männern - das ist Urethritis. Unter der Harnröhre verstehen sich die Harnwege in Form eines dünnen hohlen Rohres mit einer Biegung, deren Länge 16-24 cm und Breite bis zu 8 mm beträgt. Pathogene Mikroben, Viren oder Pilze können sich in den Wänden dieses Ganges festsetzen und einen entzündlichen Prozess auf seiner Schleimhaut verursachen. Pathologie tritt häufiger bei sexuell aktiven Männern auf, die Barriere-Kontrazeptiva vernachlässigen.

Aufgrund der besonderen Struktur der männlichen Harnröhre vermehrt sich die pathogene Mikroflora schnell. Dies führt zu einer Schwellung der Schleimhaut, verzögerter Abfluss von Urin und Komplikationen sind akute Schmerzen, Intoxikation. Urethritis manifestiert sich durch starke Schmerzen, begleitet von der Ausbreitung der Infektion in den Harnorganen ohne Behandlung.

Ursachen von Urethritis

Ein spezifischer Entzündungsprozess in der Harnröhre wird durch Genitalinfektionen verursacht. Er ist jungen Männern ausgesetzt, die häufig ihre Sexualpartner wechseln oder ohne Kondom Sex praktizieren. Die Haupterreger der spezifischen Urethritis sind Trichomonas, Candida-Pilze, Mykoplasmen, Gonokokken, Chlamydien. Andere Ursachen der Krankheit:

  • schwere Hypothermie führt zu akuten Entzündungen, verschlimmert chronische Pathologie;
  • Urolithiasis - Trauma der Schleimhaut der Harnröhre beim Bewegen von Sand oder Steinen;
  • Katheterisierung, Zystoskopie - diagnostische und therapeutische Verfahren, die Komplikationen verursachen können;
  • allergische Reaktionen - Entzündung auf dem Hintergrund des Eindringens von Fremdstoffen in den Körper;
  • Zystitis, Prostatitis, Pyelonephritis - entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems der Männer;
  • chronische Infektionsherde im Körper;
  • Staus in den Beckenorganen;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene;
  • Schwächung der Immunität vor dem Hintergrund von Stress, psychoemotionalem Stress, ungesunder Ernährung, Avitaminose oder Hypovitaminose, schlechten Angewohnheiten.

Unspezifische Urethritis wird durch Mikroben verursacht: E. coli, Staphylokokken, Streptokokken. Chronische Krankheit nimmt als Folge von:

  • Schwäche des Immunsystems;
  • die Ausbreitung der Pathologie auf andere Organe;
  • falsche oder unvollständige Behandlung der akuten Urethritis.

Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung der Krankheit, abhängig von verschiedenen Faktoren. Bekannte Spezies:

  1. Nach dem Infektionserreger - spezifische und unspezifische Urethritis bei Männern. Der erste Typ wird durch bakterielle (einschließlich Gonorrhoe), virale und pilzliche Pathogene verursacht. Unspezifische Urethritis ist eine eitrige Entzündung, deren Entwicklung von Staphylokokken, Streptokokken, E. coli begünstigt wird. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Erkältungen, Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt. Gemischte Urethritis kann Tuberkelbazillus verursachen.
  2. Der Verlauf der Erkrankung ist chronisch und akut Urethritis bei Männern. Letzteres ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen, starken Juckreiz und Brennen. Der chronische Prozess beginnt mit der falschen Behandlung oder seiner Abwesenheit, seine Symptome sind nicht klar ausgedrückt, aber es ist gefährlicher.
  3. Nach den Besonderheiten der Perkolation, primäre und sekundäre Urethritis. Die primäre Form wird in der Harnröhre gebildet, wobei ein sekundärer infektiöser Wirkstoff aus einem anderen Entzündungsherd in die Harnröhre gelangt.
  4. Nach der Lokalisation der Entzündung an der Wand der Harnröhre - total, anterior, posterior.

Symptome der Urethritis bei Männern

Urethritis-Zeichen bei Männern unterscheiden sich je nach Art der Entzündung. Bei der chronischen Art der Erkrankung verschwindet die Schwellung der Harnröhre, der Ausfluss wird kleiner im Volumen. In Ermangelung einer Therapie dringen Bakterienstämme in die Prostata und die Samenbläschen ein, was zur Entwicklung von Prostatitis, Epididymitis, Vesikulitis und anderen Komplikationen führt. Der akute Verlauf ist durch Symptome gekennzeichnet:

  • profus eitriger Ausfluss aus der Harnröhre von gelb-grüner Farbe;
  • subfebriler Zustand - persistierendes Fieber;
  • erhöhter Harndrang;
  • Schwellung der Harnröhre;
  • Juckreiz, Brennen, stechender Schmerz;
  • Spotting am Ende des Wasserlassens.

Diagnose

Bei Verdacht auf Urethritis sollte ein Mann einen Urologen um Rat und Tests bitten. Der Arzt prüft Beschwerden, untersucht die Genitalien, untersucht die Ursachen der Krankheit. In der Labordiagnostik werden Baccapes aus dem Urogenitaltrakt durchgeführt. Es hilft, die Art von Keimen zu identifizieren, die die Krankheit verursachen. Mit der PCR-Methode (Polymerase Chain Reaction) wird der Erreger schnell und genau aus einem urologischen Abstrich bestimmt.

Ein Mann nimmt einen Urin-und Bluttest, um das Ausmaß der Schäden an den Harnwegen zu bestimmen, werden rheumatische Tests durchgeführt. Eine Urethral-Abstrich-Mikroskopie wird durchgeführt, um das Material auf zellulärer Ebene zu untersuchen. Von instrumentellen Methoden Gebrauch Urethroskopie, die nach der Schwächung des akuten Prozesses durchgeführt wird, um die Wände der Harnröhre zu überprüfen. Es ist möglich, eine Ultraschalldiagnose für die Darstellung der Blase, der Prostata, der Nieren durchzuführen. In einem chronischen Prozess wird die Urethrographie durchgeführt - eine Röntgenuntersuchung der Urethra, nachdem die röntgendichte Substanz injiziert wurde.

Behandlung von Urethritis bei Männern

Die meisten Fälle von Krankheiten werden erfolgreich zu Hause behandelt, aber um bestimmte therapeutische Verfahren zu durchlaufen, muss der Mann das Krankenhaus besuchen. Nur schwere Formen der Krankheit erfordern den Krankenhausaufenthalt des Patienten. Prinzipien der Behandlung von Urethritis:

  • Ablehnung des Geschlechts zum Zeitpunkt der Therapie;
  • Wasserhaushalt, viele Getränke;
  • Alkoholabstoßung;
  • Antibiotika-Therapie;
  • Immuntherapie;
  • lokale Behandlung nach der Beendigung des akuten Prozesses (Instillation (Verabreichung) von Drogen in die Harnröhre selbst, die Verwendung von Salben);
  • Ernährungskorrektur: Ablehnung von fettigen, frittierten, würzigen, geräucherten, gebeizten, salzigen Speisen, kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Hypothermie, Stress sollte vermieden werden.

Medikamentöse Therapie

Das Heilmittel gegen Urethritis bei Männern wird nur vom behandelnden Arzt nach bakteriologischer Untersuchung und Feststellung des Erregers verschrieben. Eine falsche Auswahl des Medikaments kann Komplikationen verursachen. Häufig verwendete Antibiotika in Form von Tabletten, Injektionen, Suppositorien:

  1. Bei unspezifischen Urethritis - Doxycyclin, Erythromycin, Clarithromycin, Tetracyclin, Ceftriaxon, Fluorchinolone, Sulfonamide.
  2. Mit spezifischen Entzündung der Harnröhre - Spiramycin, Olethetrin, Doxycyclin, Cefodizim, Cefotaxim, Cefoxitin, Rifampicin, Spectinomycin.
  3. In Gonorrhoe - Miramistin, Natamycin, Nitazol, Chlorhexidin, Tinidazol, Tsidipol, Metronidazol, Furazolidon, Cefaclor, Fuzidin, Spiramycin.
  4. Bei Candida Urethritis - Amphotericin, Levorin, Clotrimazol, Nystatin.
  5. Im Falle von Chlamydien, Fluorchinolonen, Doxycyclin, Levomycetinum, Azithromycin.
  6. In trichomonas Form - Metronidazol, Nitazol, Trichomonacid. Das letzte Medikament wird durch die Installation in die Harnröhre injiziert. Gebrauchte 1% ige Lösung. Das Verfahren wird jeden Tag von 5-6 Tagen durchgeführt.
  7. Wenn Mykoplasmose - Tetracyclin.
  8. Im Falle von Herpes-Virus-Krankheit - Penciclovir, Aciclovir, Ganciclovir, Ribavirin.

Chronische gonorrhoische Urethritis erfordert die Einführung einer Lösung von Antibiotika in die Harnröhre. Die Therapie wird durch den Einsatz von Medikamenten auf Basis von Nebennierenhormonen (Prednison, Dexamethason) ergänzt. Es ist möglich, die Therapie durch Waschen der Harnröhre mit Antiseptika, Verschreiben von Immunstimulanzien (Timalin, Mielopid), Multivitaminen (Schwerpunkt Vitamin A und E) zu ergänzen. Physiotherapie wird außerhalb des akuten Stadiums verwendet - Magnettherapie, Elektrophorese, Laserbestrahlung, Behandlung mit Ultrahochfrequenzimpulsen werden durchgeführt.

Volksmedizin

Um Immunität zu erhalten, den Entzündungsprozess zu bekämpfen, die akuten Anzeichen von Urethritis zu lindern, können Sie einige Methoden der traditionellen Medizin verwenden. Sie können sie nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden. Die beliebtesten sind:

  1. Es ist notwendig, die frischen Blätter der Petersilie zu hacken, 500 ml kochendes Wasser über einen Esslöffel von Rohstoffen zu gießen, mehrere Stunden unter einem Deckel zu lassen, zu filtern. Wenn eine Verschlimmerung erforderlich ist, nehmen Sie eine Mischung von 50 ml alle zwei Stunden.
  2. Auf ein Glas kochendes Wasser nehmen Sie einen Teelöffel zerkleinertes gelbes greenchuck (hat antiseptische und antimikrobielle Eigenschaften). Es dauert 15-20 Minuten, um die Mischung zu gießen, dann wird es warm anstelle von Tee während des Tages getrunken. Johannisbeerblätter eignen sich gut als Ersatz für Zelentschuk.
  3. Brühe Eichenrinde. Verwendet für eitrige Sekrete, Schwellungen, Juckreiz. Es wirkt adstringierend und antiseptisch. Ein Esslöffel Rohstoffe muss ein Glas kochendes Wasser brauen, eine halbe Stunde bestehen, abtropfen lassen. Das Werkzeug wird zum Waschen der Harnröhre verwendet.
  4. Kornblumeninfusion wird das Gleichgewicht der Mikroflora wiederherstellen und pathogene Mikroorganismen zerstören. Es ist notwendig, einen Esslöffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser zu brühen, für eine Stunde verlassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie die Mischung sollte vor jeder Mahlzeit 50 ml sein.

Komplikationen der männlichen Urethritis

Wird die Krankheit nicht oder nicht ausreichend behandelt, kann dies zu einer weiteren Entwicklung des Entzündungsprozesses führen. Von der Quelle der chronischen Infektion gelangen Krankheitserreger in andere Organe und Gewebe und verursachen:

  • Pyelonferit (Entzündung der Nieren);
  • Zystitis (Entzündung der Blase);
  • Orchitis (Entzündung in den Hoden);
  • Prostatitis;
  • Balanoposthitis (Entzündung des Kopfes und der Vorhaut des Penis).

Entzündung der Prostata (Prostatitis) kann zu Erkrankungen des Fortpflanzungssystems führen, zu sexueller Dysfunktion und Unfruchtbarkeit führen. Wenn Sie Gonokokken-Urethritis nicht behandeln, begleitet von Stagnation in der Harnröhre, führt dies zu einer komplexen Verletzung der Gelenke, Organe des Harnsystems, irreversible Schädigung der Harnröhre.

Prävention

Um das Risiko einer Urethritis zu minimieren, müssen Männer bestimmte Regeln befolgen. Präventionsmaßnahmen:

  • vermeiden Sie Verletzungen des Penis;
  • beobachten Sie den Wasserhaushalt;
  • häufige Wechsel von Sexualpartnern, promiskuitives Geschlecht vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen;
  • vermeiden Sie Hypothermie;
  • persönliche Hygiene aufrechterhalten;
  • Verwenden Sie Barriere-Methoden der Empfängnisverhütung;
  • vertragen kein Wasserlassen, Zeit, die Blase zu entleeren;
  • Verbesserung der Immunität, Übung, Temperament;
  • vermeiden Sie Stress, Belastung;
  • geben Sie Alkohol, Rauchen auf;
  • Bleib bei der richtigen Ernährung.

Urethritis bei Männern: Symptome und Behandlung

Urethritis ist ein entzündlicher Prozess auf der Schleimhaut der Harnröhre (Harnkanal), der eine Reihe von bakteriellen, viralen und Pilz-Agenten verursacht. Es wird als die häufigste Pathologie des Urogenitalsystems bei Männern angesehen, die ohne die Verwendung von Barriere-Kontrazeptiva sexuell aktiv sind und mehr als einen Partner haben. Meistens backt er vor dem Hintergrund anderer entzündlicher Erkrankungen der Geschlechtsorgane.

Angesichts der Besonderheiten der anatomischen Struktur bei Männern ist Urethritis schwerer als bei Frauen.

Pathogene Mikroflora tritt auf folgende Weise in die Harnröhre ein:

Ursachen von Urethritis

Ärzte ordnen eine bestimmte Liste von Faktoren zu, die die Entwicklung von Urethritis provozieren.

Dazu gehören:

  • chronischer Stress;
  • Hypothermie;
  • lokale Verletzungen;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • Alkoholismus;
  • Avitaminose;
  • Fasten;
  • schlechte Ernährung;
  • schwere systemische Pathologien;
  • chronische Krankheiten;
  • Begleiterkrankungen des Urogenitalsystems.

Die direkte Urethritis kann zwei Gruppen von Gründen verursachen:

Angesichts der pathologischen Mechanismus der Urethritis ist:

  • primär, wenn sich Entzündung direkt in der Harnröhre bildet;
  • sekundär, bei dem ein infektiöses Agens aus einem pathologischen Fokus in ein anderes Organ in die Harnröhre eintritt.

Hinsichtlich der Lokalisation der Entzündung an der Wand der Harnröhre unterscheidet man die Urethritis:

Symptome der Urethritis bei Männern

Mit der Entwicklung dieser Krankheit macht ein Mann folgende Beschwerden:

  • eitriger Ausfluss aus der Urethra, der von gelb bis grün gefärbt sein kann und sich zu Beginn des Entzündungsprozesses in großen Mengen abhebt;
  • subfebriler Zustand;
  • Wasserlassen;
  • Schwellung der Harnröhre;
  • Juckreiz;
  • am Ende des Urinierens möglich, in einer kleinen Menge zu sehen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • brennendes Gefühl;
  • scharfe Schmerzen in der Harnröhre.

Diese Klinik entwickelt sich unabhängig davon, was Urethritis: unspezifisch oder spezifisch. Der einzige Unterschied besteht darin, dass eine unspezifische Urethritis bestätigt wird, wenn Abstriche für andere Infektionen keine positive Analyse ergeben.

Ursachen und Symptome der chronischen Urethritis

Die Chronifizierung des Prozesses wird ziemlich selten beobachtet und es geschieht vor dem Hintergrund solcher Situationen:

  • schwaches Immunsystem des Patienten;
  • die Verbreitung des pathologischen Agens in anderen Organen;
  • falsche oder unzureichende Behandlung von Urethritis in der Systemform.

beachten SieWenn die Krankheit chronisch wird, verschwindet das Ödem der Urethra und die Entladung nimmt ab. Oft denkt ein Mann, dass die Krankheit vorüber ist, aber tatsächlich ist die Krankheit in die latente Phase übergegangen. Wenn Sie keine Therapie durchführen, provozieren Bakterienstämme, die sich in der Prostata und den Samenbläschen festgesetzt haben, Prostatitis, Epididymitis, Vesikulitis.

Diagnose von Urethritis bei Männern

Die Bestätigung der Diagnose basiert auf der Untersuchung des Patienten, die folgende Punkte umfasst:

  • Beratung Urologe. Der Arzt erfährt die Beschwerden des Mannes, führt eine objektive Untersuchung der Genitalien durch. Beachten Sie auch das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen, Urethritis in der Geschichte.
  • Labordiagnose:
    • Bacosev-Abstrich aus der Harnröhre. Es ermöglicht Ihnen, die Art der pathogenen Mikroorganismen zu identifizieren und zu bestimmen und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika festzustellen.
    • PCR. Ermöglicht die schnelle und genaue Identifizierung des Erregers im urologischen Abstrich.
    • Urinanalyse Mit ihm bestimmen Sie das Ausmaß der Schädigung der Harnwege.
    • Schmiermikroskopie. Ihre Aufgabe ist das gezielte Studium von Material auf zellulärer Ebene.
  • Instrumentelle Methoden:
    • Urethroskopie. Es wird nach der Akutbehandlung zur gezielten Untersuchung der Harnröhrenwände unter optischem Zoom durchgeführt.
    • Ultraschalldiagnose. Es bietet die Möglichkeit, die Blase, Prostata, Nieren zu visualisieren und Veränderungen in ihnen zu bewerten.
    • Urethrographie Dies ist eine Röntgendiagnose der Harnröhre nach vorheriger Einführung einer röntgendichten Substanz in diese. In der akuten Phase wird nicht durchgeführt.

Behandlung von Urethritis bei Männern

In den meisten Fällen kann die Behandlung dieser Pathologie zu Hause durchgeführt werden, wenn der Patient eine medizinische Einrichtung besucht, um sich therapeutischen Verfahren zu unterziehen. Die Hospitalisierung des Patienten ist nur in schweren Fällen erforderlich.

Wichtig: Vor der Behandlung einer Urethritis ist es notwendig, den Erreger richtig zu bestimmen, da die Wirksamkeit der Therapie direkt das Risiko des Übergangs zu einem chronischen Prozess bestimmt.

Urethritis Behandlung umfasst folgende Punkte:

  • Ablehnung des Geschlechts zum Zeitpunkt der Therapie;
  • Festhalten am Trinken;
  • Alkoholabstoßung;
  • Antibiotika-Therapie;
  • Ablehnung von scharfen und scharfen Speisen;
  • Mittel der Immuntherapie (falls erforderlich);
  • lokale Behandlung (durchgeführt nach dem Absinken akuter Symptome in Form von Instillation von Medikamenten in flüssiger Form in die Harnröhre selbst).

Medikamente und Medikamente gegen Urethritis

Die Wahl eines Antibiotikums hat das Recht, nach bakteriologischen Untersuchungen nur den behandelnden Arzt zu behandeln. Dies wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass die falsche Auswahl von Drogen Komplikationen und Wirkungslosigkeit der Therapie verursachen kann. Antibiotika können in jeder Form (Tabletten, Injektionen, Suppositorien) verwendet werden.

Wenn unspezifische Urethritis Drogen gezeigt werden:

  • Doxycyclin;
  • Erythromycin;
  • Fluorchinolone;
  • Ceftriaxon;
  • Clarithromycin;
  • Tetracyclin;
  • Sulfonamide.

Vorbereitungen für die Behandlung von spezifischen Urethritis:

  • Olethrin;
  • Cefodizim;
  • Erythromycin;
  • Cefotaxim;
  • Spectinomycin;
  • Rifampicin;
  • Cefoxitin;
  • Ceftriaxon;
  • Doxycyclin;
  • Spiramycin.

Urethritis bei Männern durch Gonorrhoe verursacht wird mit den folgenden Medikamenten behandelt:

  • Miramistin;
  • Nitasol;
  • Tinidazol;
  • Chlorhexidin;
  • Natamycin;
  • Furazolidon;
  • Metronidazol;
  • Tsidipol.

Candida Urethritis erfordert die Ernennung solcher Medikamente:

Durch Chlamydien verursachte Urethritis wird durch Verordnung von Doxycyclin, Levomycetin und Fluorchinolonen behandelt. Wenn ein Mykoplasma in einem Abstrich eines Mannes gefunden wird, werden Vertreter der Tetracyclin-Gruppe einem Mann zugeordnet. Herpes virale Urethritis umfasst Behandlung mit Aciclovir, Ribavirin, Ganciclovir, Penciclovir.

Sie können sich mit effektiven Methoden der Urethritis Behandlung zu Hause vertraut machen, indem Sie diesen Videobericht ansehen:

Urethritis Prävention

Um das Risiko einer Urethritis zu minimieren, sollten Männer folgende Regeln beachten:

  • vermeiden Sie Verletzungen des Penis;
  • trinke genug Flüssigkeit;
  • häufige Wechsel der Sexualpartner vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • vermeide Hypothermie.

Julia Viktorova, Geburtshelferin und Frauenärztin

11.815 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute