Search

Wenn Impotenz nicht behandelt wird

Ob Impotenz bei Männern behandelt wird, ist ein dringendes Problem, weil immer mehr Menschen jedes Jahr mit sexuellen Dysfunktionen und erektilen Problemen konfrontiert werden. Ungefähr 40% aller Männer leiden an einer Potenzschwäche bis zu einem gewissen Grad. Jeder Patient versucht auf jede erdenkliche Weise, die männliche Kraft zurückzugewinnen, aber ohne Medikamente werden Medikamente und qualifizierte Hilfe zur Wiederherstellung der sexuellen Aktivität nicht erfolgreich sein.

Was ist Impotenz?

Verstehen, ob es möglich ist, Impotenz bei Männern zu heilen, wird ohne sorgfältige Analyse des Begriffs nicht erfolgreich sein. Erektile Dysfunktion oder Impotenz ist eine Situation, in der ein Mann wegen einer Abnahme der Penisgröße und seiner unzureichenden Elastizität keinen durchdringenden Geschlechtsverkehr durchführen kann. Es gibt verschiedene Arten der Krankheit:

  • physisch
  • psychosomatisch;
  • Medikamente.

Physische Impotenz kann den Arten von Störungen zugeschrieben werden, die bei Männern gegen andere Krankheiten auftreten. Zum Beispiel können Diabetes, Prostatitis, Stoffwechselstörungen und Geschlechtskrankheiten zu Impotenz führen. Verschiedene psychische Störungen sind mit psychosomatischen Störungen verbunden: von chronischer Müdigkeit bis zu starkem Stress, Depression. Drogendysfunktion der Geschlechtsorgane entwickelt sich in Steroid-Liebhaber, anabole Steroide und Medikamente, die den Blutdruck in den Arterien senken.

Ist Impotenz behandelt?

Fragen Sie sich, ob Impotenz bei Männern behandelt wird? Immer noch nicht wagen, Hilfe von einem Arzt zu suchen? Sie werden daran interessiert zu wissen, dass Impotenz effektiv und schmerzlos behandelt wird. Die Krankheit ist heilbar, aber der Prozess der Wiederherstellung der sexuellen Funktion erfordert die strikte Umsetzung einer Reihe von Empfehlungen des Arztes, die auf die erfolgreiche Beseitigung von Krankheiten ausgerichtet sind. Die Hauptkomponenten der schnellen Genesung - die Ablehnung der Selbstbehandlung, die Beseitigung der schlechten Gewohnheiten. Nur ein erfahrener Arzt wird in der Lage sein, wirksame Methoden zur Behandlung von Impotenz bei Männern auszuwählen.

Wie zu behandeln

Die Behandlung der Impotenz bei Männern findet in mehreren Stadien statt, sie wird durch den Grad der Intensität der Krankheit bestimmt. Bei seltener erektiler Dysfunktion werden dem Patienten psychologische Therapiesitzungen verschrieben. In einem schweren Stadium der Krankheit wechselt ein Mann zu Medikamenten. In verzweifelten Situationen hilft die Operation. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Sie nicht ernsthaft darüber nachdenken sollten, Drogen und technische Geräte von der Werbung zu kaufen, die Männern verspricht, die erektile Funktion schnell wieder aufzunehmen. Wie Impotenz zu behandeln, muss von einem Arzt gelöst werden, sonst riskieren Sie sich selbst zu verletzen.

Wie zu behandeln

Das Vorhandensein von sexuellen Problemen kann oft mit Medikamenten beseitigt werden, wenn Sie also immer gefragt haben, ob es möglich ist, Impotenz bei Männern mit Pillen zu heilen, ist die Antwort positiv. Ein anderes nützliches Verfahren zur Wiederherstellung der vollen physiologischen Aktivität ist ein Vakuum. Diese Option ist wirksam bei der Verletzung der arteriellen Blutzirkulation im männlichen Geschlechtsorgan. Es kann für temporäre Stimulation für 10-20 Minuten verwendet werden, das Organ mit einem Ring an der Basis zu fixieren. Aber das Problem in der Anfangsphase loszuwerden und eine Erektion mit diesem Medikament wieder aufzunehmen, wird nicht funktionieren.

Stoßwellentherapie ist ein neues Wort in der Behandlung von Impotenz bei Männern. Dies ist eine einzigartige Technologie, die auf der direkten Einwirkung von akustischen Wellen beruht und die Wiederaufnahme des Wachstums neuer Blutgefäße provoziert. Dies führt zur Wiederaufnahme der Funktionalität des Körpers.

Medikamentöse Therapie

Die Akzeptanz von Medikamenten, die den Blutfluss zu den Gefäßen des Penis während des sexuellen Kontakts erhöhen sollen, ermöglicht nicht immer gute Ergebnisse. Viagra wird mit Salben, Injektion und Massage ergänzt, so ein komplexer Effekt wird die beste Wirkung geben. Aber es ist wichtig für einen Mann, die Maßnahme genau zu beachten, es ist nicht erforderlich, die empfohlene Dosis des Medikaments in Gramm zu überschreiten, damit die medizinische Hilfe richtig funktioniert.

Bei der Behandlung sollten Sie die Empfehlungen für den Tagesablauf beachten, vergessen Sie nicht einen vollen Schlaf, der dem Körper hilft, sich zu erholen. Drogen zu verwenden, um den Blutfluss zu erhöhen, ist nicht mehr als eine Dosis pro Stunde, nicht mehr als 30 Dosen pro Monat.

Chirurgische Behandlung

Chirurgische Eingriffe bei der Behandlung von Impotenz bei einem Mann sollten gewählt werden, wenn die Hauptursachen der Krankheit verschlimmert werden, und der Gebrauch von Cialis und anderen Drogen die Muskeln nicht tonisiert. Bei kognitiven Störungen ist es sinnvoll, effektivere Methoden anzuwenden. Chirurgische Intervention hilft, Impotenz loszuwerden und den Einsatz von Medikamenten in der Zukunft zu beseitigen, so dass diese Behandlungsmethode als die effektivste bezeichnet werden kann.

Körperliche Kultur

Wird Impotenz in jungen Jahren behandelt? Ja, und es geht schneller als bei älteren Männern. Ärzte verschreiben spezielle Übungen, die regelmäßig durchgeführt werden müssen. Durch die Wahl einer bestimmten Technik und die Einhaltung aller Anforderungen wird ein Mann in der Lage sein, eine stabile, schmerzlose Ejakulation zu erreichen. Junge Menschen haben nicht so oft Erektionsprobleme wie Erwachsene. Grundsätzlich werden sie das Ergebnis externer negativer Auswirkungen. Schlechte Angewohnheiten führen bei Männern zu einer Potenzverletzung: Rauchen, Alkohol und Drogen zerstören den Körper.

Volksheilmittel

Die Verwendung von Volksheilmitteln zur Behandlung verschiedener Krankheiten in unserem Land gilt als eine einfache, sichere und bezahlbare Methode. Und wenn in China oder Afrika die Gesundheit wiederhergestellt wird, wenn Igelnadeln verarbeitet oder Käfer zu Pulver zerstoßen werden, so sind die Methoden der Volksbehandlung in den postsowjetischen Ländern nicht so originell. Das beliebteste Mittel der traditionellen Medizin, um Männer von Impotenz zu befreien:

  1. Ingwer Powdered Root Brew zusammen mit Ihrem Lieblingstee, nehmen Sie dreimal täglich. Sie können Alkohol Tinktur machen und oral 10 Tropfen nehmen.
  2. Ginseng. Machen Sie eine Tinktur auf einem 40-Grad-Alkohol und nehmen Sie ein Glas pro Tag. Die Menge der Wurzel wird individuell berechnet, abhängig von der Intensität der Erkrankung des Mannes.
  3. Eichenrinde. Schleifen Sie 30 g Rinde, bestehen Sie auf einen Liter gekühltes Wasser. Trinken Sie täglich ein Glas Fasten.
  4. Walnuss. Nüsse werden zerkleinert und mit Honig, Zitrone, Knoblauch vermischt. Verwenden Sie einen Teelöffel dreimal täglich.
  5. Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne. Verbrauchen in 30-50 g pro Tag täglich gebraten.

Die Verwendung traditioneller Arzneimittel verliert aufgrund der nützlichen Eigenschaften der verwendeten Komponenten nicht an Relevanz. Aber Sie sollten sich nicht mitreißen lassen, denn Medikamente gelten als effektiver. Die einzige Ausnahme ist, wenn ein Patient gegen eine Reihe von Medikamenten stark allergisch ist. In diesem Fall sollte ein Mann in den Anfangsstadien der Krankheit Volksheilmittel und Homöopathie anwenden.

Video: Wie man Impotenz heilt

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Die Frage von überragender Bedeutung: Wird Impotenz bei Männern behandelt?

Impotenz ist die absolute Abwesenheit der Erektion oder ihre Schwächung, die den Geschlechtsverkehr nicht erlaubt.

Grundsätzlich wird dieser Zustand bei Männern älter als 35-40 Jahre beobachtet, tritt aber auch in jüngerem Alter auf. Natürlich verursacht dies erhebliche Probleme im Leben des stärkeren Geschlechts.

Viele fragen sich, ob Impotenz behandelt werden kann, und zum Glück ist die Antwort positiv.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Impotenz kann einen Mann in fast jedem Alter überholen.

In jungen Jahren

  • hormonelles Ungleichgewicht. Dieser Grund ist bei jungen Männern in der Pubertät ziemlich häufig und kann auch in einem späteren Alter beobachtet werden. Dies geschieht aufgrund eines Überschusses des Hormons Prolaktin, welches die Testosteronproduktion reduziert, was sich negativ auf die Sexualfunktion auswirkt;
  • verlängerte Abstinenz. Mangel an Sex für eine lange Zeit kann Impotenz verursachen. Dies gilt auch für eine längere Verzögerung im Moment der Ejakulation;
  • psychologische Faktoren. In einigen Fällen können Potenzprobleme aufgrund von Selbstsuggestion oder einer scharfen Wahrnehmung von negativen Kommentaren von Partnern, Erniedrigung und geringem Selbstwertgefühl auftreten;
  • Verwendung bestimmter Medikamente. Medikamente, die die Potenz beeinträchtigen: Steroide, Antidepressiva, Antihypertensiva;
  • psychische Krankheit und emotionales Unbehagen. Kann die Ursache für geringere Potenz bei jungen Männern sein. Häusliche Gewalt, übertriebene Aufmerksamkeit der Eltern während der Pubertät usw. können zum zweiten Faktor beitragen;
  • organische Ursachen. Meistens können Probleme mit der Potenz aufgrund der folgenden Faktoren auftreten: übertragene Verletzungen des Gehirns und der Organe des kleinen Beckens, angeborene Erkrankungen des Nervensystems, das Vorhandensein von Diabetes mellitus Typ I, arterielle Hypertonie, Atherosklerose. Alle diese Krankheiten und Zustände wirken sich negativ auf die Gefäße aus. Als Folge davon besteht eine Verletzung der Nervenleitung, des Sehens und der Blutzirkulation in verschiedenen Organen und Systemen;
  • Lebensweise. Regelmäßiges Trinken von Alkohol, Rauchen, ungesunde Ernährung kann die Funktionen der Genitalien stören.

Im Alter

Die Hauptursachen für eine beeinträchtigte Potenz im Alter sind:

  • Veränderungen der Blutgefäße aufgrund von Atherosklerose. Mit der Anwesenheit dieser Krankheit beginnen sich Cholesterinplaques an den Wänden der Arterien zu bilden, wodurch ein Ansturm von Blut auf das Genitalorgan unmöglich wird;
  • chronische entzündliche Prozesse der Harnorgane. Ohne die notwendige Behandlung führt dies zu einer Schwächung der Potenz;
  • das Vorhandensein von Diabetes Typ II;
  • psychologische Faktoren. Verschiedene Stresssituationen, depressive Zustände, Probleme in familiären Beziehungen können die Entwicklung von Impotenz bei älteren Männern auslösen;
  • Verwendung bestimmter Drogen. Ziemlich oft treten Probleme mit der Potenz bei älteren Männern nach einem langen Verlauf der Einnahme von Antihypertensiva auf;
  • falscher Lebensstil. Dazu gehören: Alkohol trinken, Rauchen, geringe körperliche Aktivität und so weiter.

Ist Impotenz bei Männern behandelt oder nicht?

Es ist bekannt, dass Impotenz unabhängig vom Alter auftreten kann.

Zum Glück für alle Männer weiß die moderne Medizin, wie sie diese durch den einen oder anderen Faktor verursachte Krankheit behandeln kann.

Grundsätzlich treten Probleme mit der Potenz auf Grund der Vernachlässigung der ersten auftretenden Symptome auf, die mit diesem Zustand verbunden sind.

Wie kann Impotenz geheilt werden?

Die moderne Medizin nähert sich der Behandlung von Impotenz mit verschiedenen Methoden. Grundlage ist immer eine Veränderung des Lebensstils, zu der medizinische Einrichtungen und die Arbeit mit einem Psychologen hinzukommen. In extremen Fällen wird eine chirurgische Therapie verordnet.

Drogenbehandlung zu Hause

Impotenz ist eine ziemlich ernste Pathologie, und ihre Behandlung ohne den Einsatz moderner Medikamente kostet selten. Arzneimittel bieten viele Werkzeuge, die bei Problemen mit sexueller Aktivität helfen können. Sie sind auf eine Steigerung der Erektion ausgerichtet.

Bei der Auswahl der notwendigen Medikamente sollte ein erfahrener Spezialist die Ursache der Impotenz und den aktuellen Gesundheitszustand des Patienten berücksichtigen.

Potente Drogen:

Diese Mittel sollten einige Zeit vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Die Dauer der Wirkung kann von 4 bis 36 Stunden variieren.

Chirurgische Methoden zur vollständigen Heilung

Der chirurgische Eingriff ist eine Methode, die nur sehr selten und nur bei Ineffektivität anderer Methoden angewendet wird. Vorgeschriebene Revaskularisierung des Sexualorgans.

Diese Operation hilft, die Blutzirkulation im Penis zu verbessern, und bringt entsprechend eine Erektion zurück.

Endofalloprothesen können in 90% der Fälle dauerhaft Impotenz lindern. Das Wesen der Operation ist die Implantation einer Prothese in das männliche Organ, mit deren Hilfe nach zwei oder drei Wochen eine Erektion zurückkehrt.

Therapie Volksmedizin

Es gibt solche populären Methoden der Behandlung der Impotenz:

  • Pastinaken in der Menge von 1 Esslöffel müssen mit 500 ml Wasser gefüllt und 10 Minuten gekocht werden. Die Brühe sollte abgelassen werden, in drei Dosen aufgeteilt und vor jedem Frühstück, Mittag- und Abendessen verwendet werden, der Therapieverlauf beträgt 60 Tage;
  • Motherwort Saft gilt als eine der effektivsten Impotenz Behandlungsmethoden;
  • Die Verwendung von Pinienkernen ist nicht nur für die Behandlung dieser Krankheit notwendig, sondern auch für die Vorbeugung und Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte;
  • Tinktur aus Ginsengwurzel. Dieses Tool muss 3 mal am Tag eingenommen werden, 20 Tropfen für 5 Monate;
  • Honig Balsam. Für die Herstellung dieses Werkzeugs müssen Sie Honig, Cahors und zerdrückte Aloe-Blätter nehmen. Mischen Sie 250 Gramm von jedem der Zutaten, an einem dunklen und kühlen Ort für 7 Tage. Ein Mittel, um 1 Teelöffel 3 mal am Tag zu nehmen, allmählich die Dosierung auf 1 Esslöffel zu erhöhen.

Psychologische Hilfe als eine Art zu kämpfen

Ein Psychotherapeut kann psychologische Hilfe leisten, indem er einen Mann vor Bedingungen bewahrt, die Impotenz hervorrufen: Stress, Angst und mangelndes Vertrauen in seine Fähigkeiten.

Die Behandlung besteht aus folgenden Aktivitäten:

  • individuelle Arbeit mit dem Patienten. Diese Methode soll Vertrauen zwischen dem Arzt und dem Patienten schaffen, so dass der Mann im Verlauf der Kommunikation die Ursache der Potenzprobleme verstehen und sich auf positive Weise abstimmen kann;
  • Arbeit mit einem Paar. In diesem Fall beruht die Arbeit des Psychologen auf dem Aufbau von Vertrauen zwischen den beiden Partnern, insbesondere wird auf die Bildung von Geduld mit dem Ehepartner und seine Teilnahme an der Behandlung geachtet;
  • Gruppentherapie. Es wird extrem selten verwendet.

Ist es möglich, Impotenz bei Männern zu heilen?

Ärzte werden oft gefragt, ob Impotenz behandelt wird, oder ist die Krankheit ein Urteil für Männer?

Laut Ärzten bezieht sich die erektile Dysfunktion auf behandelbare Krankheiten. Es ist möglich, ED vollständig loszuwerden, vorausgesetzt, dass sich der Patient rechtzeitig an die Ärzte wendet und eine Behandlung erhält.

In den meisten Fällen wird Impotenz konservativ behandelt, dh dem Patienten werden eine Diät, ein aktiver Lebensstil, bestimmte Medikamente und Physiotherapie verordnet. In fortgeschrittenen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff indiziert.

Auch in der komplexen Therapie kann traditionelle Medizin verwendet werden. Aber du solltest dich nicht auf sie verlassen. Ärzte sagen, dass Volksheilmittel nur als Ergänzung wirken können.

Was bestimmt den Therapieerfolg?

Mit der Frage, ob Impotenz bei einem Mann geheilt werden kann, ist alles sehr klar. Wir wiederholen, dass diese Krankheit vollständig behandelbar ist mit einer angemessen ausgewählten Therapietaktik. Aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die den Behandlungserfolg beeinflussen können.

Einer der bedeutendsten ist das Alter eines Mannes. Es ist viel einfacher für Männer im Alter von 20 bis 35 Jahren ED zu heilen als bei älteren Patienten. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass ältere Menschen viel häufiger chronische Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und endokrine Erkrankungen haben.

Mit zunehmendem Alter "verschleißen" sich die Gefäße, auch die des Penis, "verschleißen", so dass es äußerst schwierig wird, eine gute Erektion wiederherzustellen. Aber das Alter ist kein bestimmender Faktor.

Auch von großem Einfluss sind:

  1. Schlechte Gewohnheiten. Rauchen und Alkoholismus verschärfen das Problem und reduzieren die Wirksamkeit von Abhilfemaßnahmen erheblich.
  2. Regelmäßigen Sex haben. Wenn ein Mann keinen regelmäßigen Sex hat, steigt die Wahrscheinlichkeit, ED zu entwickeln, um durchschnittlich 35%. Die Erfolgswahrscheinlichkeit der Behandlung in dieser Kategorie von Patienten wird niedriger sein als bei Männern, die ein normales Sexualleben haben.
  3. Arbeitsbedingungen Wenn ein Mann eine sitzende Arbeit hat, wird es etwas schwieriger sein, sich zu erholen, da die Hypodynamie mit stagnierenden Prozessen im Becken behaftet ist.
  4. Das Vorhandensein von Übergewicht. Fettleibigkeit führt zu vielen Krankheiten, die ED auslösen können. Darüber hinaus wirkt sich überschüssiges Fett negativ auf Hormone aus.

Sehr wichtig ist auch die psychologische Komponente. Wenn die Wahl des Mannes darin besteht, ihn in allem zu unterstützen, wird die Wahrscheinlichkeit eines Behandlungserfolges exponentiell steigen.

Ursachen von Impotenz

Psychologisch

Wenn Sie der Statistik glauben, wird in 80% der Fälle Impotenz in jungen Jahren das Ergebnis psychischer Labilität. Psychogene erektile Dysfunktion wird häufig in den reifen älteren Männern gefunden.

Der Hauptgrund ist sexuelles Versagen. Wenn es einem Mann zumindest einmal nicht gelang, beim Koitus eine Erektion zu erreichen, wird er komplex werden, sich minderwertig fühlen und sich natürlich davon überzeugen, dass er von nun an impotent wurde.

Darüber hinaus provozieren psychogene ED können:

  • Starker Stress.
  • Verspottung des Auserwählten.
  • Probleme bei der Arbeit und im persönlichen Leben.
  • Das Vorhandensein von Komplexen aufgrund der Größe des Penis, Körperbau, usw.

Es ist leicht, psychogene Impotenz zu bestimmen. Bei dieser Krankheit hat der Mann spontane Erektionen, und wenn er mit einer Frau in Kontakt kommt, steht er nicht auf.

Physiologisch

Leider kann die Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen, das Ergebnis ernster physiologischer Störungen sein.

In solchen Fällen handelt es sich um die sogenannte organische Impotenz, bei der die Verminderung der Potenz und Libido das Ergebnis der Entwicklung bestimmter Krankheiten war. Viele Pathologien können ED hervorrufen.

Die Hauptursachen sind solche Krankheiten:

  1. Prostatitis, Prostataadenom, Krebs.
  2. Hypothyreose, Hyperthyreose, endemischer Kropf, Schilddrüsenkrebs.
  3. Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis.
  4. Atherosklerose, Hypertonie, Myokardinfarkt, Schlaganfall, koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz.
  5. Sexuell übertragbare Infektionen.
  6. Diabetes mellitus.
  7. Zwischenwirbel- und Leistenbruch, Beckentrauma.
  8. Kavernöse Fibrose, Peyronie-Krankheit.
  9. Multiple Sklerose, neurogene Störungen.
  10. Entzündungsprozesse im Rückenmark.

In der physiologischen ED ist das Hauptziel der Behandlung, den Krankheitsprovokateur zu nivellieren.

Iatrogen

Sexuelle Schwäche kann das Ergebnis bestimmter Medikamente sein. In solchen Fällen sprechen wir von der sogenannten iatrogenen Impotenz. Diese Art von Krankheit ist am einfachsten zu behandeln.

Wenn die Abnahme der erektilen Funktion das Ergebnis der Einnahme von Drogen ist, müssen Sie nur die Behandlung unterbrechen, oder Sie können ein Analogon wählen, das für die männlichen Kräfte weniger schädlich ist.

Eine iatrogene ED zu provozieren kann:

  • Tranquilizer, Psychopharmaka.
  • Antihypertensive Tabletten.
  • Anticholinergika.
  • H2-Histamin-Rezeptor-Blocker.
  • Östrogen
  • Antiandrogene.
  • Herzglykoside.
  • Fibrinsäurederivate.
  • NSAIDs
  • Bronchodilatatoren
  • Gestagene.
  • Antiandrogene.
  • Antimykotika.
  • Medikamente zur Senkung des Blutzuckerspiegels.

Der größte Schaden wird durch narkotische Analgetika verursacht.

Konservative Behandlung von Impotenz

Sexuelle Schwäche zu heilen ist sehr konservativ. Zunächst müssen Sie die Ursache der Krankheit beseitigen. Levelling Krankheitsprovokateur erhöht signifikant die Erfolgschancen.

Wenn Untersuchungen ergeben haben, dass ein Patient eine psychogene erektile Dysfunktion hat, muss er sich einem Rehabilitationskurs mit einem Psychoanalytiker, Sexologen oder Psychotherapeuten unterziehen. In Ausnahmefällen kann ein Besuch bei einem Hypnotherapeuten empfohlen werden.

Allgemeine Behandlungsgrundsätze:

  1. Ausgewogene Ernährung. Bei Übergewicht ist es wünschenswert, die Menge an Kohlenhydraten und Fetten zu reduzieren.
  2. Körperliche Aktivität Sie können zum Pool gehen, Übungen aus ED machen, Kegel Gymnastik machen, ins Fitnessstudio gehen oder einfach mehr laufen.
  3. Physiotherapeutische Verfahren. Es ist nützlich, Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln), Laserpunktion, Akupunktur, Elektrophorese, Magnettherapie zu besuchen. Sie können auch das Gerät Almag-01 verwenden.
  4. Die Verwendung von Geräten aus Impotenz. Ausgezeichnete Hilfe Prostata-Massagegeräte, Vakuum-und Hydraulikpumpen, Penisringe.
  5. Verzicht auf Alkohol und Rauchen.

Arzneimittel können dem Patienten ebenfalls verschrieben werden. Welche Medikamente am effektivsten sind, zeigt die Tabelle.

Spezifische Dosierungen und Behandlungsdauer werden individuell ausgewählt.

Chirurgische Behandlung

Wenn die konservative Therapie nicht zu einem Ergebnis führte oder die erektile Dysfunktion durch schwere vaskuläre Pathologien ausgelöst wurde, kann eine Operation indiziert sein. Bis heute werden zwei Arten von Operationen verwendet - vaskuläre und Falloprothetik.

Gefäßoperationen werden in Fällen vorgeschrieben, in denen Atherosklerose oder andere Krankheiten, bei denen der Blutfluss gestört ist, die Ursache für ED sind. Während der Operation erzeugt der Arzt eine Anastomose - ein "Workaround" für das Blut, durch das es bei Erregung in den Penis gelangt.

Die Falloprothetik zeigt sich deutlich effektiver. Das Wesen des Verfahrens ist einfach. Im Penis ist eine spezialisierte Rute installiert, die eine Erektion imitiert. Heute werden drei Arten von Prothesen verwendet:

  • Schwer. Im Körper des Penis installiert. Bei steifen Prothesen befindet sich der Penis immer im erigierten Zustand. Diese Implantate sind die billigsten und zuverlässigsten.
  • Flexibel. Von Design gibt es einige Unterschiede mit hart. Flexible Prothesen sind auch im Körper des Penis installiert, und wenn nötig, kann der Patient mit leichtem Druck das Glied in einen aufrechten Zustand versetzen.
  • Aufblasbar. Sie sind die teuersten, bieten aber den besten kosmetischen Effekt. Besteht aus mehreren Elementen. Die Rute selbst ist im Penis installiert, und im Hodensack sind ein Reservoir mit einer speziellen Flüssigkeit und eine Druckpumpe installiert. Wenn ein Mann den Steigbügel erreichen will, drückt er auf den Skrotum, und die Flüssigkeit tritt in den Stab ein.

Der Preis der vaskulösen Operationen beträgt 30-50 Tausend Rubel, und die Falloprothetik kostet nicht weniger als 3-4 Tausend US-Dollar.

Volksmethoden

Normalisieren Sie die Potenz kann zu Hause durch den Einsatz der traditionellen Medizin. Niemand gibt eine Garantie, dass Medikamente mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% helfen werden. Der Einfluss von Volksheilmitteln auf erektile Dysfunktion ist sehr, sehr individuell.

Wenn Sie den Bewertungen glauben, nur 30% der Männer haben eine andere Abkochung, Tinkturen und Balsame geholfen. Die restlichen 70% waren mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Zu den 10 effektivsten Medikamenten gehören:

  1. Alkohol Tinktur aus Ginseng.
  2. Abkochung Hypericum.
  3. Tinktur von Eleutherococcus.
  4. Honig-Nuss-Balsam (Honig + Walnüsse).
  5. Weinbalsam (Wein + Trockenfrüchte).
  6. Auskochen der Espenrinde.
  7. Honig sbiten (Honig + Gewürze).
  8. Dekokt Kalgan.
  9. Dekokt von Tannenzapfen.
  10. Tinktur aus Leuzea.

Vor der Verwendung der alternativen Medizin, ist es zwingend notwendig, mit Ihrem Arzt zu konsultieren, da jedes Medikament seine eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat.

In der Zeit der Einnahme von Infusionen, Balsame und Abkochungen können Allergien auftreten, daher ist es besser für Männer mit einer Veranlagung zu allergischen und anaphylaktischen Reaktionen auf Selbstmedikation.