Search

Behandlung von Blasenentzündung mit Antibiotika bei Frauen

Wenn eine Frau an einer Zystitis erkrankt ist, werden fast immer Antibiotika zur Behandlung verschrieben (die Liste ist etwas niedriger), die die Bakterien zerstören sollen.

Viele fangen an, selbst Antibiotika zu kaufen und behaupten dann, dass es ihnen geholfen hat.

In der Tat, die Masse der antibakteriellen Medikamente bei Zystitis eingesetzt, aber einige waren lange Zeit wirkungslos (das heißt, die Frau wird vorübergehende Erleichterung fühlen, und der Erreger wird "in den Schatten" gehen), die mit der Entwicklung von Konsequenzen und Rückfällen belastet ist. Andere können in bestimmten klinischen Situationen unsicher sein.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass bei der Behandlung von Zystitis während der langfristigen Verabreichung von Antibiotika, eine große Anzahl von nützlichen Mikroorganismen zerstört werden - Milchsäure-Sticks. Dies trägt zum übermäßigen Wachstum von hefeähnlichen Pilzen bei und führt zum Auftreten von Soor.

Dieser Artikel diskutiert Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich selbst versorgen müssen. Nur ein Arzt wird in der Lage sein, die Diagnose richtig zu stellen und eine Therapie zu verschreiben, wobei alle Merkmale des Körpers der Frau berücksichtigt werden.

Drogenüberprüfung

Antibiotika für Zystitis sind nur angezeigt, wenn die Entzündung der Schleimhaut der Blase bakteriell ist. In allen anderen Fällen werden sie zur Verhinderung einer möglichen bakteriellen Infektion verschrieben oder gar nicht verschrieben.

Herkömmlicherweise können antibakterielle Arzneimittel in 5 Gruppen eingeteilt werden.

  1. Nitrofurantoin - Antiseptikum zur Behandlung des Harnsystems.
  2. Erythromycin - ein Antibiotikum zur Zerstörung von Staphylokokken, Streptokokken, Gonokokken.
  3. Sulfonamidgruppe: Sulfamethizol, Sulfisoxazol, Sulfamethoxazol.
  4. Penicillin-Gruppe: Cefaclor, Cefalexin, Dicloxacillin, Amoxicillin, Ampicillin.
  5. Tetracyclin-Gruppe: Doxycyclin, Minocyclin, Tetracyclin.

Der Urologe muss das Medikament, die Dauer der Einnahme und Dosierung sowie die Möglichkeit, universelle Antibiotika zu verwenden, die die Mehrheit der Erreger unterdrücken, wählen.

Liste der Antibiotika für Zystitis

Im Folgenden finden Sie eine Liste ihrer effektivsten und am häufigsten verwendeten Antibiotika zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen:

Die Dauer der Einnahme von Antibiotika für akute Zystitis beträgt in der Regel 3 oder 7 Tage, abhängig von dem Vorhandensein von Risikofaktoren. Wenn sie vorhanden sind, erhöht sich die Dauer der Behandlung.

Kombinationstherapie

Um Antibiotika zu trinken und nichts anderes ist genug, komplexe Therapie ist für eine vollständige Heilung erforderlich.

Es beinhaltet: Kräuterpräparate nehmen: Cananephron oder Ciston, Probiotika (Laktobacterin), Immunmodulatoren, Sie müssen auch Bettruhe beachten und warme Bäder oder trockene Erwärmung nehmen. Es gibt auch eine spezielle Diät für Patienten mit Zystitis, die für chronische Zystitis sehr wichtig ist.

Vergessen Sie nicht gewöhnliches Wasser, Sie sollten mindestens 2 Liter sauberes Wasser pro Tag trinken.

Unterstützende Therapie

Nach antibakteriellen Medikamenten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein Wiederauftreten und das Auftreten einer akuten Zystitis. Meistens geschieht dies aufgrund einer falsch gewählten Therapie oder erfolglosen Selbstbehandlung.

Antibiotika für Zystitis wirken als Provokateure für die Verschlimmerung von Soor, so dass ihre Rezeption die Aufrechterhaltung der körpereigenen Abwehrkräfte erfordert. Um die Immunität für 1,5-2 Monate zu verbessern, brauchen Sie täglich:

  1. Trinken Sie vor dem Schlafengehen ein Glas Kefir mit Milchsäurebakterien. Es ist noch besser, wenn Sie Ihren eigenen Kefir aus einem erworbenen Ferment zubereiten oder Probiotika mit lebenden Milchsäurebakterienstämmen einnehmen;
  2. Nehmen Sie Vitamine, zum Beispiel, komplivit;
  3. Zweimal am Tag, um eine Ekhinatsitinktur zu trinken (für ein Glas Wasser 25 Tropfen);
  4. Am Nachmittag nehmen Sie Phytolysin in Wasser gelöst.

Die beschriebenen vorbeugenden Maßnahmen helfen, die Blasenentzündung nach den Antibiotika zu verhindern und den normalen Zustand der Darmmikroflora ohne Manifestation der Folgen in Form von der Dysbiose beizubehalten.

Monorale Zystitis

Jetzt Ärzte im Arsenal gibt es ein solches Medikament, das ideal für die Notfallbehandlung der Harnwege ist, weil es universell ist. Dies ist das beste Antibiotikum für Zystitis - Medikament Monural (siehe Bewertungen und Anweisungen).

Der Vorteil dieses Medikaments besteht darin, dass es schnell in das Blut eindringt und unverändert in die Nieren gelangt. Ein Trick genügt, damit das Antibiotikum funktioniert. Bei schwerer Form der Blasenentzündung wird er zweimal ernannt.

Aufgrund der geringen toxischen Wirkung auf den Körper gelten die Mittel von "Monural" als praktisch harmlos. Aber es gibt Kontraindikationen: Es kann nicht zu Kindern unter 5 Jahren, stillenden Müttern und Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion genommen werden.

Was ist das beste Antibiotikum für Blasenentzündung?

Unter den besten Drogen kann "Monural" identifiziert werden. Auch empfohlen für die Aufnahme von Arzneimitteln, die Fluorchinolone enthalten, zum Beispiel Levofloxacin. Dieses Werkzeug hat eine große Bandbreite an Wirkungen auf Mikroben, es hat eine lange Ausscheidungsdauer, einen hohen Grad der Penetration in andere Organe.

Verwendet, um die Krankheit Amoxicillin, Nitrofurantoin, Fosfomycin zu behandeln. Diese Medikamente töten Bakterien perfekt ab und erlauben Bakterien nicht, sich an die Komponenten des Medikaments anzupassen. Solche Medikamente wie Cefixim oder Cefuroxim werden Schwangeren und Kindern verschrieben. Sie sind unschädlich für den Körper und zerstören schnell die Infektion.

Exklusive über Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen und Männern mit Listen und Vergleichen

In der Struktur der infektiösen und entzündlichen Prozesse der unteren Harnwege nimmt die Blasenschwäche den führenden Platz ein. Zusätzlich zu ihrer wichtigen klinischen Bedeutung ist diese Krankheit auch ein soziales Problem, da der Hauptsymptomkomplex der Pathologie den Patienten im täglichen Leben ernsthafte Unannehmlichkeiten bereitet, ihre Bewegungsfreiheit einschränkt, den Besuch der Arbeit oder der Schule erschwert, die Gesamtleistung verringert und eine ausgeprägte körperliche Belastung verursacht Unbehagen.

Diese Pathologie "unter den Menschen" gilt als ausschließlich weiblich, aber das ist nicht so. Die Krankheit ist überall in Menschen beiderlei Geschlechts und verschiedener Altersgruppen zu finden. Bei Männern ist eine solche Diagnose aufgrund der anatomischen Merkmale der Harnröhre (länger und schmaler, die eine aufsteigende Infektion in der Blasenhöhle verhindert) viel seltener anzutreffen.

Bei Kindern tritt Zystitis hauptsächlich im Bereich von vier bis zwölf Jahren auf, und die Jungen leiden sechsmal seltener als Mädchen. Im Alter ist die Häufigkeit von Blasenentzündungen vollständig ausgeglichen.

Hauptpathogene:

  • Escherichia coli;
  • protei;
  • Staphylo- und Streptokokken;
  • Mycoplasma und Chlamydieninfektion;
  • Trichomonas;
  • Pilze der Gattung Candida.

Welche Antibiotika eignen sich zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten?

Die Auswahl der antimikrobiellen Mittel wird empirisch durchgeführt, dies liegt an der vorhersagbaren Reihe von Pathogenen, die eine Entzündung verursachen.

Das Medikament hat jedoch eine Reihe von Anforderungen:

  • Antibiotika gegen Zystitis und Urethritis bei Frauen sollten möglichst breit gefächert sein und die gesamte Bandbreite an Krankheitserregern abdecken;
  • hohe Konzentrationen im Urin erzeugen;
  • haben eine niedrige Resistenzrate in der pathogenen Flora;
  • Nephrotoxizität sollte nicht vorhanden sein.

Gegenwärtig wird empfohlen, Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen zu verschreiben. Dieses Behandlungsschema ist gut bewährt und hat eine hohe Wirksamkeit.

Lange Kurse sind für schwere chronische Formen mit häufigen Rückfällen vorgeschrieben.

Für die Dauer von drei- und siebentägigen Kursen.
Eine einzelne Dosis des Medikaments ist in der Regel nicht wirksam und hat ein hohes Risiko einer erneuten Entzündung oder eines völligen Fehlens der klinischen Wirkung nach der Einnahme.
Eine solche Behandlung ist nur bei einer leichten akuten Zystitis möglich, die zum ersten Mal auftrat.

Phosphomizina Trometamol (Monural) hat die maximale Wirksamkeit für eine solche Therapie.

Monural

Es ist ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum und ist ein Derivat der Phosphonsäure. Es hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung auf die gram-positive und gram-negative Flora.

Fosfomycin ist bei Patienten mit individueller Intoleranz und Nierenversagen bei Patienten jünger als fünf Jahre und älter als 75 kontraindiziert. Nicht während der Stillzeit verordnet.

Nebenwirkungen bei der Anwendung können sich äußern: Kopfschmerzen, Schwäche, Schläfrigkeit, Vaginitis, Menstruationsbeschwerden, Dyspepsie.

Das Medikament wird mindestens 2 Stunden vor dem Essen auf nüchternen Magen konsumiert. In dieser Hinsicht wird seine Technik vor dem Zubettgehen empfohlen. Der Inhalt eines Beutels wird in einer dritten Tasse warmen Wassers gelöst. Das Paket enthält 3 g des Arzneimittels (Tagesdosis für Erwachsene). Kinder werden für 2 g verschrieben.

Die Behandlungsdauer beträgt einen Tag. Vor der Einnahme von Monual empfohlen, die Blase zu entleeren.

Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen: eine Liste

Nitrofurantoyl (Furadonin)

Es wird sehr selten verwendet, nur für schwere Formen mit Resistenz gegen andere Drogen.

Es ist mit vielen Nebenwirkungen verbunden:

  • fibrotische Veränderungen in den Lungen;
  • hohe Hepatotoxizität, kann Drogenhepatitis verursachen;
  • häufige allergische Reaktionen;
  • Antibiotika-assoziierte Diarrhoe und pseudomembranöse Kolitis;
  • Bronchialobstruktion und Atemversagen;
  • Galle Stase;
  • reaktive Pankreatitis.

Orale Cephalosporine

Zweite Generation:

Dritte Generation:

  • Cefixim (Suprax, Sorcef);
  • Ceftibuten (Cedex).

Alternative Linie oder inhibitorische Penicilline

  • Ampicillin / Clavulanat (Augmentin, Amoxiclav).
  • Ampicillin / Sulbactam (Unazin).

Günstige Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen: eine Liste

Am effektivsten und kostengünstigsten sind Fluorchinolone:

Nichtfluorierte Chinole (Negram, Palin, Neuigremon) werden aufgrund der erhöhten Stabilität der Flora bei Erwachsenen weniger häufig eingesetzt.

Antibiotika für Zystitis bei Männern und Frauen: Dosierungen

Antibiotikum für Zystitis bei Kindern

Für Kinder werden Inhibitor-geschützte Beta-Laktame und orale Cephalosporine der zweiten und dritten Generation empfohlen.

Die Verabreichung von Fosfomycintrometamol (Monural) ist ebenfalls wirksam.

Die am häufigsten verwendeten sind:

Nitrofurane:

Nalidixinsäure-Zubereitungen:

Pipemidinovy ​​Säure:

Zystitis geht nicht nach Antibiotika?

Ein häufiger Fehler bei der Behandlung von Blasenentzündungen ist die Verwendung von Arzneimitteln mit geringer Wirksamkeit der Wirkung auf den Erreger oder die Verwendung von Mitteln mit einer hohen Resistenzrate von Bakterien gegenüber ihrer Wirkung. Zystitis nach Antibiotika ist oft erhalten, wenn Penicilline (Ampicillin, Amoxicillin), Sulfonamide (Co-trimoxazol, Biseptol) und Nitroxolin vorgeschrieben sind.

Dies liegt an der hohen Antibiotikaresistenz der Flora gegenüber diesen Produkten.

Kann Zystitis ohne Antibiotika geheilt werden?

Antibiotika zur Behandlung von Zystitis werden nicht nur im Falle einer parasitären Ätiologie der Krankheit verwendet.

Eine solche durch Schistosomiasis verursachte Zystitis wird mit antiparasitären Mitteln behandelt.

  1. Praziquantel (Biltricid) wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen angewendet. Die empfohlene Dosierung beträgt 20 mg / kg dreimal täglich während des Tages.
  2. Metrifonat wird dreimal täglich mit 7,5-10 mg / kg (nicht über der Tagesdosis von 600 mg) angewendet, mit einem wiederholten Verlauf in zwei Wochen.
  3. Niridazol wird in einer Dosierung von 25 mg / kg (maximal 1500 mg pro Tag), aufgeteilt in 3 Dosen bis zu einer Woche, verschrieben.
  4. Gikanton wird einmal intramuskulär 3 mg / kg verabreicht.

Im Falle von Krebs Komplikationen der genitalen Bilharziose ist eine radikale Zystektomie (Entfernung der Blase) angezeigt.

Die wichtigsten Nebenwirkungen bei der Ernennung der antiparasitären Therapie: dyspeptische Störungen, Kopfschmerzen, neuropsychiatrische Störungen, Schwäche, Leistungsabfall, ausgeprägter Schwindel.

Im Falle der Erkrankung anderer Ätiologie wird die Behandlung der Blasenentzündung ohne Antibiotika nicht durchgeführt. Akute Formen können sich selbst heilen, aber es dauert Monate, und die Hauptsymptome der Krankheit führen dem Patienten im täglichen Leben zu beträchtlichen Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus garantiert eine unzureichend verordnete Primärbehandlung häufige weitere Rückfälle und erhöht das Risiko eines chronischen Prozesses.

Medikamente zur Prävention von häufigen Harnwegsinfektionen bei Frauen

Um ein Wiederauftreten und eine Chronisierung der Krankheit zu verhindern, wird die langfristige Anwendung niedriger Dosierungen von antimikrobiellen Mitteln empfohlen.

Patienten mit wiederkehrenden Entzündungen im Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr zeigen nach jedem Koitus ein Antibiotikum.

In der Menopause wird Frauen empfohlen, hormonelle Cremes mit Östrogen vor jedem Antibiotikum zu verwenden.

Zusätzliche Behandlungen

Empfohlener Trinkmodus mit Ausnahme von alkoholischen Getränken, Soda, starker und süßer Tee, Kaffee. Die Einhaltung der Grundprinzipien der 5. Pevzner Diät wird gezeigt.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um die Schadenszone zu begrenzen und die Entzündungsmediatoren zu blockieren. Bei akuter Zystitis wird eine systemische entzündungshemmende Behandlung verordnet (Nimesulide, Diclofenac, Nimesil). Diese Medikamente haben auch ausgeprägte analgetische und antipyretische Wirkungen.

  • Im Falle eines starken Schmerzsyndroms (oder Harnverhalt bei Männern) wird auch die Verschreibung von Schmerzmitteln (Solpadein, Gentos) und Spasmolytika (No-shpa, Platyphyllin, Papaverin) gezeigt.
  • Zur Beseitigung von Ödemen sind Antihistaminika indiziert (Diazolin, Loratidin, Diphenhydramin).
  • Immunmodulatorische Therapie ist wirksam (Uro-Vaksom, Viferon).
  • Aus den Mitteln der traditionellen Medizin wird die Verwendung von Kräutertees und Tees aus Schafgarbe, Kamille, Zitronenmelisse, Herzgespann, Thymian, Johanniskraut, Minze gezeigt.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass viele Kräuter während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert sind, auch wird keine Kräutermedizin bei allergischen Reaktionen auf diese Pflanze verwendet.

Zur langfristigen Anwendung und Vorbeugung von Rückfällen werden Kräuter-Uroseptika verschrieben: Neorenal zwei Tabletten zweimal täglich oder Urostine zwei Kapseln dreimal täglich.

Bei Verwendung Furagin empfohlen Ergänzung von Vitamin B6, die eine notwendige Komponente für einen vollständigen Stoffwechsel des Arzneimittels ist.

Bei der chronischen Zystitis ist die Physiotherapie eine unverzichtbare Ergänzung der Behandlung. Verwenden Sie Lasertherapie, Elektrophorese mit Medikamenten, Pelloidotherapie.

Im Falle einer langfristigen antimikrobiellen Therapie sind antimykotische Medikamente und Wirkstoffe notwendig, um die Darm- und Vaginalflora zu normalisieren und zu erhalten.

Prädisponierende Faktoren

Bei Frauen spielen die Merkmale des Urogenitaltraktes eine bedeutende Rolle beim Auftreten von Entzündungen (anatomisch breitere und kürzere Harnröhre, ihre Nähe zu Vagina und Anus). Dies trägt dazu bei, ein günstiges Umfeld für das ständige Abdriften der pathogenen Flora in die Blase zu schaffen.

Für Männer umfassen Risikofaktoren:

  • Urethritis, Prostatitis, verlängerter Entzündungsprozess in den Samenbläschen oder Nebenhoden;
  • Pyelonephritis;
  • Verstopfung, die den Harnfluss unterbricht und zu seiner ständigen Stagnation in der Blase führt;
  • häufige Unterkühlung, Stress, verringerter Gesamtkörperwiderstand.

Eine lange Blasenkatheterisierung und häufige endoskopische Untersuchungen erhöhen das Risiko einer Zystitis unabhängig vom Geschlecht des Patienten.

Meist verläuft der Infektionsweg mit Blasenentzündung aufsteigend, dh die Infektion dringt aus der Harnröhre in die Blasenhöhle ein. Der Abwärtsweg ist charakteristisch für Nierenerkrankungen. Die hämatogene Blockade tritt eher selten auf und ist charakteristisch in Gegenwart eines entfernten eitrig-septischen Fokus.

Antibiotikum für Zystitis - eine Liste von Drogen

Derzeit und in den letzten Jahren ist das wichtigste und wichtigste Heilmittel für Blasenentzündung bei Frauen bei der Wahl eines Behandlungsregimes ein Antibiotikum.

Dieser Artikel diskutiert Antibiotika für Blasenentzündung bei Frauen, deren Liste ziemlich lang ist.

Im Prinzip kann jedes antibakterielle Mittel für die Entzündung der Blase verwendet werden, aber wir diskutieren nur diejenigen, die die beste Wirksamkeit zeigen.

Fluorchinolone

Lange Zeit waren sie der "Goldstandard" in der Behandlung von Harnwegsinfektionen. Eröffnet in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Am Anfang war eine heterogene Gruppe von Chinolonen, darunter:

  • Nalidinsäure;
  • Nitroxolin;
  • Pipemidovaya Säure (in den Apotheken unter dem Namen "Palin" verkauft).

Später stellte sich heraus, dass durch Zugabe von Fluor zum Chinolonring Substanzen mit völlig anderen biologischen Eigenschaften erhalten werden.

Die beste Wirksamkeit zeigt jedoch in vielen Studien Norfloxacin (Nolitsin, Norbaktin). Auch Ofloxacin (Tariwill, Oflox, Zanocin) und Pefloxacin (Abactal) zeigen sich gut.

Diese Medikamente werden oral 2 mal täglich für 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. In schweren Fällen sowie bei chronischer Zystitis ist der Einsatz der Fluorchinolone der dritten und vierten Generation möglich:

  • Lefloxacin (tavanic);
  • Moxifloxacin (Avelox),

die nicht nur innen, sondern auch intravenös angewendet werden.

Fluorchinolone sind bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert und einige von ihnen unter 18 Jahren werden nicht für schwangere Frauen und bei Nierenversagen empfohlen. Der wichtigste Nebeneffekt ist die Psychostimulation, die sich manifestieren kann:

  • Schlaflosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Angst usw.

Studien der letzten Jahrzehnte haben gezeigt, dass die Konzentration der ersten Chinolone im endgültigen Urin so niedrig ist, dass sie bei Zystitis nicht die gewünschte Wirkung haben. Daher werden viele nationale Behandlungsprotokolle für diese Krankheit nicht empfohlen:

Nitrofurane

Als Medikamente gegen Zystitis stehen sie nach Fluorchinolonen an zweiter Stelle.

Aus dieser Gruppe von Arzneimitteln gegen Entzündungen der Blase werden nur verwendet:

  • Nitrofurantoin (der Hauptwirkstoff der Tabletten Furadonin, ihr anderer Name - Macrodantin);
  • Furazin (Furamag).

Diese Medikamente werden nur innerhalb, nach den Mahlzeiten 3-4 mal am Tag eingenommen. In der Regel gut verträglich, haben ein Minimum an Nebenwirkungen, so dass sie an schwangere Frauen (aber nicht stillen) und Kinder gegeben werden können.

Es wird gesagt, dass der Einsatz von Antibiotika bei Frauen oft das Auftreten von Soor provoziert.

Der Vorteil der Nitrofuran-Medikamente ist, dass Soor nach Antibiotika dieser Serie nicht auftreten und die Frau in der Lage sein wird, die Behandlung von Zystitis bequem abzuschließen.

Unter den Nitrofuranen bei Zystitis hat das Medikament Furamag die beste Kombination aus Wirksamkeit und Sicherheit gezeigt, so dass dieses Medikament allmählich andere Nitrofurane vom Markt verdrängt.

"Geschützte" Penicilline

Im Laufe der Jahrzehnte, in denen Penicillin in der Medizin verwendet wurde, sind die meisten Bakterienarten gegen diese Medikamentengruppe resistent geworden.

Als Ergebnis der Evolution haben Bakterienzellen die Fähigkeit erworben, Penicillinase zu produzieren, ein spezielles Enzym, das Penicillin zerstört. Aber die menschliche Wissenschaft steht nicht still. Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, diese Penicillnase zu blockieren.

Zu diesem Zweck wird dem Antibiotikum eine spezielle Substanz hinzugefügt, die den Resistenzmechanismus der Bakterien neutralisiert. Solche Antibiotika werden "geschützt" genannt.

Antibiotika gegen Blasenentzündung

Mittwoch, 15. Januar 2014 - 05:49

Das Thema eines wirksamen Mittels gegen Blasenentzündung war und ist relevant angesichts der Tatsache, dass die Krankheit in der ganzen Welt verbreitet ist.

Es ist erwähnenswert, dass Frauen häufiger als Männer an einer Blasenentzündung leiden. Deshalb wird ein wirksames Mittel gegen Zystitis meist von Frauen gesucht.

Um zu verstehen, welches Mittel gegen Zystitis Ihnen hilft, müssen Sie mehr über die Art der Krankheit erfahren. Die Zystitis wird begleitet von Harndrang, Schmerzen und Brennen, Blut und Blut im Urin sowie scharfen Einschnitten im Unterbauch. Wie Sie verstehen, die Symptome bringen viele Unannehmlichkeiten, so viele versuchen, die beste Medizin für Zystitis zu finden.

Die Krankheit kann durch Hypovitaminose, Hypothermie und übermäßige körperliche Anstrengung ausgelöst werden. Aber häufiger wird die Notwendigkeit, nach der besten Heilung für Zystitis zu suchen, durch eine bakterielle Infektion gedrückt. Wenn Sie bald besser werden wollen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie auf Antibiotika für Zystitis verzichten können.

Es ist erwähnenswert, dass die Drogenzystitis in der Lage sein wird, zu zügeln, nur wenn es Ihnen von einem erfahrenen Arzt verschrieben wurde. Ohne seine Ernennung ist es erlaubt, Antibiotika für Zystitis nur mit sehr starken Schmerzen zu nehmen.

Derzeit auf dem Markt sind eine Vielzahl von Antibiotika, die bei Blasenentzündung helfen. Daher wird es ziemlich schwierig sein, eine Heilung für Zystitis zu wählen. Was sollte bei der Suche nach einer Droge Zystitis Drogen geführt werden? Um das richtige Medikament für Zystitis auszuwählen, schauen Sie es sich an:

Denken Sie daran, dass für die Auswahl der besten Medizin für Zystitis, es sich lohnt, mit Ihrem Arzt zu konsultieren, da der Fall rein individuell ist.

Einige Frauen glauben, dass sie ohne einen Arzt nicht in der Lage sein werden, das richtige Medikament zu finden, um vor Zystitis zu retten, deshalb nehmen nur Schmerzmittel vor dem Besuch eines Spezialisten.

Zum Beispiel, gegen den Schmerz der Blasenentzündung hilft No-Shpa, sowie pflanzliche Zubereitungen (Infusion von Preiselbeeren Blättern und Beeren).

Zystitis Medikamente

Die Vorteile von Antibiotika für Zystitis zur Ausrottung der Infektion

Bevor man mit der Intensivbehandlung fortfährt, ist es wichtig zu verstehen, was Zystitis ist und warum es notwendig ist, Antibiotika zu nehmen, um sie zu behandeln.

Dies ist eine Infektionskrankheit der Blase, ausgelöst durch erhöhte Aktivität von schädlichen Mikroorganismen. Das Hauptsymptom ist Schmerzen beim Wasserlassen, häufige Besuche auf der Toilette.

Um einen Rückfall zu vermeiden, ist es angezeigt, Antibiotika wie von einem Arzt verschrieben zu nehmen. Aber welche?

Das Prinzip der Wirkung von Antibiotika

Da die häufige Ursache der Blasenentzündung die Unterkühlung des Körpers und die erhöhte Aktivität der schädlichen Mikroorganismen ist, ist es problematisch, das charakteristische Leiden ohne Antibiotika zu heilen.

Im zweiten Fall können die Erreger der pathogenen Infektion E. coli, Pilze, Chlamydien, Enterokokken, Ureaplasmen, Streptokokken sein, die unter systematischer Nichteinhaltung der Regeln der Körperhygiene oder nach nicht rechtzeitig behandelten gynäkologischen Erkrankungen in die Urogenitalsphäre eindringen.

Eine Reihe von Antibiotika zeigen eine destruktive Wirkung auf die Membranen dieser Mikroorganismen, und ihre aktiven Bestandteile tragen auf natürliche Weise zum Massensterben der pathogenen Flora und ihrer Ausscheidung bei.

Bevor Sie sich für ein Antibiotikum entscheiden, müssen Sie die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Wirkstoffen des Arzneimittels überprüfen. Wenn die Behandlung unzureichend gewählt wird, ist die therapeutische Wirkung mittelmäßig, mit fortschreitender chronischer Zystitis.

Selbstmedikation mit Antibiotika ist absolut kontraindiziert.

Arten von Antibiotika für Zystitis

Die Hauptaufgabe von Vertretern dieser pharmakologischen Gruppe ist es, schnell "Schädlinge" zu töten, die die Darmflora verletzen, die Schleimhaut der Harnwege hemmen, einen akuten Schmerzanfall und häufiges Wasserlassen hervorrufen. Es gibt mehrere Gruppen solcher Medikamente, die 3, 5 oder 7 Tage benötigen, abhängig von der Art der Pathologie. Die bedingte Klassifizierung lautet wie folgt:

Der behandelnde Arzt hilft bei der Entscheidung für ein bestimmtes Medikament, basierend auf den Eigenschaften der pathogenen Flora und der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber synthetischen Komponenten. Ein wirksames Antibiotikum wirkt sanft und unmerklich, verursacht keine Nebenwirkungen und entlastet außerdem die störenden Symptome der Zystitis, die den Patienten bis vor kurzem Schlaf und Ruhe beraubten.

Die besten Antibiotika für Zystitis

Die Einnahme von Antibiotika für Pyelonephritis und Zystitis ist der Beginn der Genesung, weil solche Medikamente die Ursache der Krankheit töten und die Symptome im Körper weniger ausgeprägt sind. Im Folgenden sind die effektivsten Vertreter dieser pharmakologischen Gruppe:

Antibiotika für Zystitis bei Frauen Liste der wichtigsten Gruppen

Antibiotikum gegen Blasenentzündung bei Frauen wird nicht in jedem Fall der Krankheit, aber immer noch ziemlich oft verwendet.

Natürlich bringen sie gesundheitliche Schäden mit sich, besonders wenn sie willkürlich, unkontrolliert und ohne Indikationen und Kontraindikationen eingesetzt werden.

Aber es gibt Situationen, einschließlich im Fall von Zystitis, wenn Ablehnung von Antibiotika-Therapie nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich ist. Entscheidung über die Einnahme von Antibiotika sollte in Betracht gezogen werden.

Es ist notwendig, alle Vor- und Nachteile zu berücksichtigen, so dass die Behandlung mit diesen Medikamenten nicht schaden, sondern Nutzen bringen wird.

Zystitis bei Frauen kann infektiös und nicht infektiös sein. Nicht infektiöse Zystitis ist, wenn eine Entzündung in der Schleimhaut der Blase nicht durch Mikroorganismen verursacht wird.

Es gibt eine umfangreiche Liste von chemischen und physikalischen Faktoren, die Zystitis verursachen können. Dies sind Giftstoffe, medizinische Substanzen, Allergene und andere Wirkstoffe.

In diesem Fall, wenn der Verlauf der nicht-infektiösen Zystitis unkompliziert ist, ist eine Antibiotika-Verschreibung nicht erforderlich. Jedoch kann selbst diese Form der Krankheit eine Antibiotikatherapie erfordern.

Dies geschieht, wenn der zugrundeliegende Prozess durch das Hinzufügen einer Infektion erschwert wird.

Zum Beispiel, im Falle einer Strahlenzystitis, aufgrund einer Verletzung der Zellteilung, stoppt die Schleimhaut die Wiederherstellung und Aktualisierung. Als Folge davon bilden sich Erosionen auf der inneren Oberfläche der Blase, die als Infektionsfenster dienen können.

Bakterien, die auf die Blase treffen, werden aufgrund der Schwächung der Schutzkräfte in die Wand eingeführt und verursachen eine Komplikation der Strahlenzystitis - Vereiterung. Und dann, um die Krankheit zu heilen, werden Antibiotika notwendig.

Der Infektionsvorgang in der Blase ist fast immer ein Hinweis auf die Verschreibung von antimikrobiellen Wirkstoffen.

Die Ausnahme ist, wenn die Art der Blasenentzündung verständlich ist (zum Beispiel, tritt es periodisch bei einer Frau nach dem Geschlechtsverkehr auf), hat es gerade begonnen, es stört nicht viel.

Dann dürfen 1-2 Tage mit Kräutern und Volksheilmitteln behandelt werden, jedoch mit einer zwingenden Beurteilung der Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen. Wenn es keinen Effekt gibt, sollte die Frau beginnen, Antibiotika zu nehmen.

Die Ernennung von Antibiotika ist notwendig, auch wenn es offensichtlich ist, dass der Prozess eitrigen Charakter hat oder Symptome einer hämorrhagischen Zystitis (mit Blutabgang) vorliegen.

Außerdem werden antibakterielle Mittel verschrieben, wenn die Krankheit abrupt begann und der Schweregrad rasch anstieg.

Eine andere Situation, in der Antibiotika benötigt werden, ist, wenn eine Frau eine chronische Krankheit hat, die die Immunabwehr schwächt und die Entwicklung einer Infektion fördert (zum Beispiel Diabetes, HIV, andere Krankheiten stehen auf dieser Liste).

Indikationen für die Ernennung von Antibiotika

Oben wurden allgemeine Situationen aufgelistet, in denen Antibiotika im Prinzip erforderlich sein können.

Manchmal ist es schwierig, die große Anzahl von Manifestationen verschiedener Formen der Krankheit richtig zu navigieren.

Um sich nicht zu irren und rechtzeitig zu bestimmen, wann es Zeit ist, Antibiotika gegen Zystitis einzunehmen, können Sie sich auf eine Liste jener Symptome verlassen, die auf die bakterielle Natur der Krankheit hinweisen.

Die Indikationen für die Verschreibung von Antibiotika sind in der folgenden Liste dargestellt:

  • Fieber - dieses Symptom bedeutet, dass der Entzündungsprozess nicht auf die Blase beschränkt ist - Toxine sind in den Blutkreislauf gelangt und haben eine allgemeine Reaktion des Körpers ausgelöst;
  • Beimischung von Blut oder Eiter in den Urin - diese Symptome zeigen die Intensität der Entzündung und die Schwere der Blasenentzündung bei Frauen und Männern;
  • Veränderungen in Blut- und Urintests, die die bakterielle Entzündung widerspiegeln (Leukozytose mit einer Zunahme der Anzahl von Neutrophilen im Blut, der Nachweis von roten Blutkörperchen, Leukozyten oder Bakterien im Urin);
  • ausgeprägte Schmerzen beim Wasserlassen (manchmal sind sie so stark, dass Frauen Angst haben, auf die Toilette zu gehen);
  • schwere Begleitpathologie;
  • wenn es dauerhaften Schmerz gibt, der nicht mit dem Urinieren verbunden ist;
  • mit häufigen oder frühen Rückfällen der Krankheit (wenn eine neue Episode der Krankheit einige Tage nach der Besserung auftritt);
  • mit der Unwirksamkeit der Behandlung mit Volksmedizin und Kräutern für 1-2 Tage oder mit einer Verschlechterung der Gesundheit vor dem Hintergrund einer solchen Behandlung.

Krämpfe der Blasenentzündung

Leider helfen Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen nicht immer. Dafür gibt es mehrere Gründe: Die Bakterien sind resistent gegen den Wirkstoff, das Antibiotikum wird falsch eingenommen oder die Ursache der Krankheit ist überhaupt keine bakterielle Infektion.

Die Ursache der Blasenentzündung bei Frauen können Viren, Protozoen und Pilze sein. Um sie loszuwerden, benötigen Sie möglicherweise Medikamente aus anderen Klassen.

Bei der Verschreibung von Antibiotika müssen einige Prinzipien beachtet werden. Dies wird mit größerer Wahrscheinlichkeit helfen, "das Ziel zu treffen" und die Infektion so schnell wie möglich zu bewältigen.

Diese Prinzipien (unten aufgeführt) gelten für die Verschreibung eines antibakteriellen Arzneimittels aus einer beliebigen Gruppe:

  • Bei der Auswahl eines Antibiotikums für Zystitis ist es wichtig, das Ergebnis der Urinkultur mit der Freisetzung des Erregers zu berücksichtigen und seine Empfindlichkeit zu bestimmen;
  • Die bakteriologische Untersuchung zur Auswahl eines Antibiotikums sollte bei allen Fällen von chronischer oder häufig wiederkehrender Zystitis sowie bei Behandlungsversagen erfolgen;
  • falls eine bakteriologische Urinuntersuchung nicht durchgeführt wurde, sollte ein Antibiotikum bevorzugt werden, das für die häufigsten Erreger dieser Krankheit (E. coli, Staphylococcus) anfällig ist, oder für ein Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum;
  • Da Antibiotika auf verschiedene Weise aus dem Körper ausgeschieden werden können (durch den Darm, mit der Galle, durch die Nieren), ist es besser, Medikamente zu verwenden, die im Urin ausgeschieden werden, um Blasenentzündungen bei Frauen zu behandeln - dies gewährleistet eine ausreichende Konzentration der aktiven Substanz in der Blasenhöhle;
  • Antibiotika für Zystitis, sowie für andere Krankheiten, sollten in regelmäßigen Abständen eingenommen werden (zum Beispiel, wenn es empfohlen wird, es dreimal am Tag zu nehmen, sollte das Intervall 8 Stunden sein);
  • Es ist wichtig, die empfohlene Dauer des Kurses zu beachten, damit es nicht dazu kommt, dass einige Bakterien überleben und resistent werden - dies führt zum Übergang der Krankheit in die chronische Form und zur Unwirksamkeit der wiederholten Anwendung dieses Medikaments;
  • Bei einer Antibiotikatherapie ist es wichtig, die Zusammensetzung der normalen Mikroflora des Körpers so einzustellen, dass sich keine Dysbakteriose entwickelt (Milchprodukte essen, Probiotika trinken).

Die Liste kann mit anderen Empfehlungen fortgesetzt werden - die Behandlung mit Antibiotika sollte mit der Aufnahme großer Flüssigkeitsmengen einhergehen, damit die Toxine aus dem Tod der Bakterienzellen eliminiert werden.

Bei Bedarf können auch andere Gruppen verwendet werden - Schmerzmittel, Spasmolytika. Antibiotika werden normalerweise mit Heilkräutern und traditionellen Behandlungsmethoden kombiniert.

In jedem Fall sollte jedoch der Empfang von anderen Mitteln der Zystitis parallel zur Antibiotikatherapie mit dem Arzt abgestimmt werden.

Es ist sehr wichtig, mögliche Kontraindikationen für ein bestimmtes Medikament, insbesondere schwangere und stillende Frauen, zu berücksichtigen. Einige der verschriebenen Antibiotika für Frauen mit Zystitis können eine teratogene Wirkung auf den Fötus haben.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass die Leber- und Nierenerkrankung, begleitet von der Unzulänglichkeit ihrer Funktion, eine Dosisanpassung des Arzneimittels erfordern kann.

Die Hauptgruppen der antibakteriellen Mittel

Die gesamte Antibiotika-Liste kann nach ihrer chemischen Zusammensetzung, ihrem antimikrobiellen Wirkungsspektrum und auch nach anderen Kriterien in mehrere Gruppen eingeteilt werden.

Drogen aus einigen Gruppen werden häufig für Blasenentzündung vorgeschrieben, von anderen seltener (zum Beispiel, wenn die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Urins die Empfindlichkeit des Erregers auf sie beweisen).

Selbst innerhalb der gleichen Gruppe von Drogen gibt es Drogen mit mehr oder weniger Aktivität. In der Regel sind frühere Antibiotika weniger wirksam.

Dies liegt nicht an der Tatsache, dass sie schlimmer sind, sondern an der Tatsache, dass im Laufe der Zeit immer mehr Bakterienstämme eine Resistenz gegen ein bestimmtes Medikament entwickeln.

Im Folgenden werden die wichtigsten Antibiotika für Zystitis bei Frauen betrachtet, die Liste ist natürlich nicht vollständig, aber diese Medikamente werden am häufigsten verwendet.

Übersicht über antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündung

Zystitis ist eine Krankheit, die jede dritte Frau mindestens einmal getroffen hat. Männer stehen diesem Problem viel seltener gegenüber. Sehen sie immer einen Arzt, wenn eine Zystitis auftritt? Natürlich nicht.

Episoden der Krankheit können spontan während des Tages auftreten und sich nie wieder im Leben wiederholen, aber ein schwerer, schmerzhafter Verlauf ist mit dem Auftreten von Blut im Urin möglich. Viele fangen an, selbst Antibiotika zu kaufen und behaupten dann, dass es ihnen geholfen hat.

In der Tat, die Masse der antibakteriellen Medikamente bei Zystitis verwendet, aber einige waren lange Zeit wirkungslos (das heißt, Menschen fühlen sich vorübergehende Erleichterung, und der Erreger wird "untergehen"), die mit der Entwicklung von Komplikationen und Rückfällen behaftet ist.

Andere können in bestimmten klinischen Situationen unsicher sein.

Dieser Artikel konzentriert sich auf Medikamente zur Behandlung von Zystitis, empfohlen auf der Grundlage der Prinzipien der evidenzbasierten Medizin, ihre Vor- und Nachteile. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich selbst versorgen müssen. Nur ein Arzt kann die Diagnose richtig stellen und die Behandlung unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale empfehlen.

Prinzipien der Behandlung von Blasenentzündung

Es gibt viele Medikamente, die als "erschwingliche und lang bewährte Medikamente" bezeichnet werden, aber tatsächlich funktionieren sie nicht mehr. Dokumente, die Medikamente zur Behandlung von Zystitis regulieren, ändern sich jedes Jahr aufgrund der Ergebnisse neuerer klinischer Studien und der Entstehung neuer Medikamente.

Nach den Empfehlungen des Verbandes der Urologen ist es bei der akuten Zystitis möglich, am ersten Tag keine Antibiotika zu verwenden, sondern mehr zu trinken (bessere Cranberry, Preiselbeerfruchtgetränke, die den Urin versäuern), Bettruhe zu nehmen, entzündungshemmend (z. B. Ibuprofen, Diclofenac) und krampflösend einzunehmen. Shpa, Baralgin).

Ohne Besserung werden Antibiotika innerhalb von 24 Stunden verschrieben, nur sie wirken auf die Ursache der Erkrankung ein. In 77-95% der Fälle von akuter unkomplizierter Zystitis ist der Erreger E. coli.

Um jedoch nicht sofort behandelt zu werden, müssen Sie sicher sein, dass es sich um eine akute, unkomplizierte Infektion der unteren Harnwege handelt, nämlich:

  • die erste Episode der Blasenentzündung im Leben;
  • Es gibt kein Blut im Urin;
  • in der Blase sind keine Steine, Tumore;
  • es gibt keine Harnwegsverengung;
  • die Infektion stieg nicht an und Pyelonephritis begann nicht;
  • keine verwandten immunsuppressiven Erkrankungen.

Ansonsten wird vom ersten Tag an eine ätiologische Therapie mit Antibiotika verordnet. Komplizierte Infektionsformen und rezidivierende Zystitis werden mit anderen, alternativen Schemata behandelt, wobei oft die Ergebnisse der Urinkultur für die individuelle Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika berücksichtigt werden.

Wenn Krankheitsepisoden erneut auftreten, ist es unbedingt erforderlich, einen Rückfall zu verhindern. E. coli ist ein natürlicher Bewohner des Darms, aus dem es unmöglich ist, für das Leben loszuwerden. Wenn eine Zystitis auftritt, wenn sie in die Harnwege gelangt, hängt sie vom empfindlichen Gleichgewicht zwischen der Aggressivität des Mikroorganismus und dem Zustand der menschlichen Immunität ab.

Postmenopausalen Frauen werden zusätzlich intravaginale weibliche Sexualhormone verschrieben, da Episoden von Cystitis mit einem Östrogenmangel einhergehen können.

Antibakterielle Medikamente

Die Liste der für die Zystitis verwendeten Antibiotika ist breit, jedoch entwickelt sich die Resistenz gegen E. coli aufgrund ihrer Verfügbarkeit und ungerechtfertigten Verwendung schneller als neue Arzneimittel erscheinen.

So, jetzt nicht vorgeschrieben länger in Russland Blasenentzündung folgenden Antibiotika und antimikrobielle Mittel: Ampicillin, Amoxicillin, Nitroxolin (5-NOC), Cotrimoxazol (Biseptol).

Bis heute sind Empfehlungen für die Behandlung von akuter unkomplizierter Zystitis wie folgt:

  • Erwachsene wählen Medikamente aus der Gruppe der Nitrofurane, Fluorchinolone oder sie verschreiben einmalig Fosfomycintrometamol;
  • Kindern und Schwangeren werden aufgrund der unerwünschten Nebenwirkungen der oben genannten Gruppen Amoxicillin Clavulanat, Cephalosporine der 2. und 3. Generation (der Vorteil ist oral, nicht injizierbar) verordnet. Bei Kindern über 5 Jahren können schwangere und stillende Frauen Fosfomycin-trometamol einnehmen.

Fosfomycin - ein moderner Zauberstab für Zystitis

Fosfomycintrometamol (Monural) ist ein Arzneimittel, dessen einziger Hersteller die italienische Firma Zambon ist. Seit dem Aufkommen von Monural ist es aufgrund seiner vielen Vorteile eine First-Line-Behandlung für Zystitis geworden:

  • E. coli und viele andere Uropathogene sind hochempfindlich und haben die niedrigste Resistenzstufe, was die besten Behandlungsergebnisse liefert;
  • lange Droge im Urin erzeugt hohe effektive Konzentration, eine bakterizide Dosis (d.h., die Zerstörung pathogene Mikroben) 80 Stunden lang und das erlaubt die Verwendung eines Behandlungsschemas als eine einzelne Dosis von 3 Gramm des Arzneimittels;
  • Monural ist sicher: es ist erlaubt, von schwangeren Frauen, Pflege (die Anweisungen sagen "mit Vorsicht"), mit jeglicher Begleiterscheinung, außer für schwere Niereninsuffizienz;
  • Eine Einzeldosis ist hinsichtlich der Compliance vorzuziehen, dh die Umsetzung der Empfehlungen durch den Patienten.

Fosfomycin wirkt langsam über 2-3 Tage, Sie sollten es also nicht für unwirksam halten, wenn am ersten Tag keine vollständige Symptomreduktion auftritt.

Monural wird nicht nur bei Kindern unter 5 Jahren, älter als 75 Jahre alt und mit individueller Unverträglichkeit gegen das Medikament angewendet.

Moderate Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen wurden bei 6% der Patienten während der Studie des Medikaments gefunden.

Fosfomycin wird jedoch seit mehr als 10 Jahren in Russland weit verbreitet verwendet, und es ist möglich, die allmähliche Abhängigkeit von E. coli dazu.

Patienten, die bereits mehr als einmal mit Monural behandelt wurden, haben begonnen, sich an die Klinik zu wenden. Eine Einzeldosis wird immer seltener angewendet: In der Regel empfehlen Ärzte nach 24 Stunden erneut drei Gramm des Medikaments. Verwechseln Sie nicht Monural (Antibiotikum) mit dem Medikament der gleichen Firma Monurel (Nahrungsergänzungsmittel, Cranberry-Extrakt).

Beta-Lactame - Medikamente gegen Zystitis bei Kindern und Schwangeren

Die Gruppe der Beta-Lactam-Antibiotika (Penicilline und Cephalosporine) hat ihre Vor- und Nachteile bei der Behandlung von Zystitis.

Unter den Vorteilen der Gruppe ist das wichtigste Merkmal die Sicherheit: Diese Medikamente brechen die bakterielle Zellwand auf, machen sie bakterizid, aber unschädlich für den menschlichen Körper. Unerwünschte Nebenwirkungen häufiger (in 10% der Fälle) sind allergische Reaktionen.

Auf der anderen Seite, wenn es keine individuelle Intoleranz gibt, sind die Drogen für die Verwendung von schwangeren, stillenden und Kindern jeden Alters und älteren Menschen zugelassen.

Eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure (Augmentin, Amoksiklav, Amoksiklav Kvik- Registerkarte Panklav, Ekoklav, Flemoklav Soljutab) erhöht die Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament von E. coli, die Amoxicillin / Clavulanat als Erstlinientherapie zur Behandlung von akuter Zystitis, wenn der vordere Sicherheit empfehlen ermöglicht Therapie.

Die unerwünschten Wirkungen des Arzneimittels in Form eines Reizstoffs für den Darm können verringert werden, indem das Arzneimittel zu Beginn einer Mahlzeit oder unter Verwendung zusätzlicher Probiotika eingenommen wird.

Das Originalmedikament ist Augmentin, alle Studien zur Wirksamkeit dieser Kombination wurden von GlaxoSmithKline durchgeführt. Amoxiclav ("Lek") erschien etwas später, wurde aber aufgrund seiner geringeren Kosten immer häufiger verwendet.

Weitere Studien, in denen die Medikamente Flemoklav Solutab (japanische Firma Astellas Pharma) und Augmentin verglichen wurden, zeigten, dass aufgrund der patentierten Form der Solyutab-Mikrogranulate Nebenwirkungen gegenüber dem Hintergrund zweimal weniger häufig auftreten. Auf der anderen Seite sind die Kosten etwas höher.

Erwachsene verschrieben in der Regel Medikamente 500/125 mg 3-mal täglich oder 875/125 mg 2-mal täglich. Die Therapie sollte 5-7 Tage dauern, abhängig von der klinischen Situation.

Auch das Cefalosporin der 3. Generation ist in den Standards der Behandlung von Blasenentzündung vorhanden: Cefixim (Pancef, Supraks Solyutab, Ceforal Solyutab).

Es ist bei kurzen Therapiezyklen wirksamer als andere Beta-Laktame, aber nicht bei allen Erregern der Zystitis.

Das Medikament wird Erwachsenen in einer Dosierung von 400 mg einmal täglich oder 200 mg zweimal täglich für mindestens 5 Tage verschrieben. Cefuroxim kann in einer Dosierung von 250 mg zweimal täglich, auch für fünf Tage, angewendet werden.

Nitrofurans - First-Line-Medikamente für Zystitis

Nitrofurane sind eine Gruppe von antimikrobiellen Mitteln, die seit langem in der Behandlung von Zystitis weit verbreitet sind.

Diesen Mitteln gemeinsam ist eine bakterizide Wirkung, geringe Resistenz der Hauptpathogene, aber gleichzeitig eine signifikante Häufigkeit unerwünschter Ereignisse.

Jeder dritte Patient, der Nitrofuran einnimmt, klagt über Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Benommenheit, Schwindel. Diese Gruppe hat eine ziemlich breite Liste von Kontraindikationen in Form von Nieren-, Leber- und Herzinsuffizienz und andere.

Nitrofurantoin (Furadonin): erhältlich in Form von Tabletten, mit einer schützenden Beschichtung beschichtet, wird für Cystitis in einer Dosierung von 100-150 mg empfohlen 3-4 mal pro Tag.

Furazin (Furagin, Furamag): besser vertragen als Furadonin. Das Medikament ist aufgrund der hohen Empfindlichkeit gegen E. coli und andere Erreger der Blasenentzündung wirksam. Zu 100 mg 3 mal täglich zugeteilt. Die Behandlungsdauer beträgt fünf Tage.

Furazolidon erzeugt keine hohen Konzentrationen im Urin, so dass seine Verwendung bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen unwirksam ist.

Fluorchinolone - Reservegruppe oder erste Linie?

Nicht-fluorierte Chinolone (Oxolin-, Nalidix-, Pipimidsäure) werden bei der Behandlung von Blasenentzündungen nicht mehr verwendet, an ihre Stelle treten leistungsstärkere und wirksamere Medikamente - Fluorchinolone.

Gemeinsame Merkmale für diese Gruppe von Drogen ist die hohe Empfindlichkeit der Flora, die Zystitis verursacht, und dementsprechend die Wirksamkeit, aber gleichzeitig die höchste Häufigkeit von Nebenwirkungen und Kontraindikationen aufgrund von toxischen Wirkungen auf den menschlichen Körper.

Fluorochinolone sollten nicht bei Patienten unter 18 Jahren (!) Angewendet werden, bis der Muskel-Skelett-System gebildet wird, schwanger und stillend, mit einer Neigung zu Krampfanfällen und das Vorhandensein von Epilepsie.

Antibiotische Behandlung von Blasenentzündung

Die höchste Inzidenz bei Frauen liegt in der Phase der sexuellen Aktivität und der Prämenopause.

Im ersten Fall tragen häufiger Sex und Empfängnisverhütung mit Hilfe von Spermiziden zum Eindringen der Bakterienflora in Vagina und Harnwege bei, im zweiten Fall verändert sich der Hormonhaushalt, was zu zahlreichen Veränderungen im Körper führt, darunter Trockenheit der Schleimhäute des Genitaltraktes. Pathogene Mikroorganismen dringen leicht in die leicht feuchte Schleimhaut ein und es entsteht eine Zystitis.

Bei Männern entwickelt sich meist eine Zystitis vor dem Hintergrund bereits bestehender Erkrankungen der Geschlechtsorgane - Pathologien der Harnröhre und der Prostata. Männliche äußere Geschlechtsorgane sind so konzipiert, dass sie vor einer Infektion in der Blase geschützt sind, weshalb sie eine Zystitis haben - ein äußerst seltenes Phänomen und immer sekundär, das aufgrund anderer Erkrankungen auftritt.

Warum tritt Zystitis auf?

Wie behandelt man Blasenentzündung?

Antibiotika gegen Blasenentzündung

Verbessere Immunität und Körperabwehr

Verbesserung von Harn- und Entzündungen

Warum tritt Zystitis auf?

In fast 95% der Fälle sind die Erreger der Krankheit Mikroben - intestinal und Pseudomonas aeruginosa, Proteus, Klebsiella, Enterobacter, in anderen Fällen kann Zystitis durch Viren, Protozoen Mikroorganismen und Pilze der Gattung Candida verursacht werden.

Die Krankheit kann primär auftreten, d.h. aufgrund der Penetration des Erregers in die Blase und kann sekundär sein, wenn vor dem Hintergrund der Genitalien, die bereits die Krankheit haben, Zystitis entwickelt. In diesem Fall tritt die Infektion durch das Blut, die Lymphe, aus der Harnröhre und der Vagina in die Blase ein, in einigen Fällen kann das Pathogen von erkrankten Nieren in die Blase absinken.

Um jedoch eine Entzündung der Blase zu entwickeln, reicht das Eindringen der Infektion allein nicht aus. Dafür müssen günstige Bedingungen geschaffen werden, damit sich die Infektion "einnistet" und eine Organfunktionsstörung hervorruft.

Die Blase ist sehr resistent gegen pathogene Mikroorganismen und antibakteriell gegen viele infektiöse Faktoren. Darüber hinaus enthält Urin Substanzen, die auf die meisten Mikroorganismen dämpfend wirken.

Um eine Blasenentzündung zu entwickeln, ist daher eine Kombination mehrerer Faktoren notwendig - das Vorhandensein einer Infektion mit gleichzeitiger Unterdrückung der allgemeinen und lokalen Immunität. Nur in diesem Fall hat der Erreger die Chance zu "überleben" und Krankheiten zu verursachen.

Was das Wiederauftreten der Zystitis betrifft, so ist dies in der Regel auf eine erneute Infektion der Harnwege zurückzuführen, die in der Regel mehrere Wochen nach dem Ende der Behandlung auftritt.

Wie behandelt man Blasenentzündung?

Die Behandlung der Zystitis sollte aus verschiedenen Arten von Wirkungen bestehen - allgemeiner und lokaler - und außerdem ist es notwendig, auf eine spezielle Diät umzustellen, die eine schnelle Genesung ermöglicht.

Allgemeine Verfahren

Für die Zeit ausgeprägter Symptome wird Bettruhe empfohlen. Ruhe ist notwendig, um Harnstörungen zu reduzieren und Irritationen in der Schleimhaut zu reduzieren.

Während dieser Zeit ist es ratsam, lokale Erwärmungsprozesse durchzuführen, um zum Beispiel trockene Wärme (Wärmflasche) auf den Blasenbereich zu bringen. Sie können sesshafte Bäder mit Abkochung von Kräutern, die desinfizierende Eigenschaften (Kamille, Johanniskraut, Eichenrinde, Salbei und Ringelblume) haben.

Sie werden nach dem klassischen Schema gebraut - zwei volle Esslöffel Rohstoffe werden pro Liter kochendes Wasser genommen und für eine Viertelstunde bei sehr geringer Hitze gehalten. Die Lösung wird filtriert und in Form von Wärme (37,5ºC) verwendet.

Aber die allgemeinen heißen Bäder während dieser Periode sind äußerst unerwünscht aufgrund der Tatsache, dass die Ausdehnung von Blutgefäßen und erhöhter Blutfluss zu den Beckenorganen die Symptome verstärken können.

Allgemeine Verfahren für Zystitis

Macht

Die wichtigste Voraussetzung für Produkte für die Dauer der Krankheit - sie sollten nicht die Blase reizen. Würzige, würzige Gerichte, sowie alle Arten von Gewürzen beeinträchtigen die Zusammensetzung des Urins und verursachen eine Zunahme von Entzündungen in den Wänden des Körpers.

Für die Dauer der Krankheit in der Ernährung sollte die Menge an fermentierten Milchprodukten, Joghurt erhöhen. Dies ist aus zwei Gründen notwendig.

Die erste besteht darin, dass fermentierte Milchprodukte es nicht erlauben, dass Mikroben tief in die Schleimhaut der Blase eindringen und das Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Die zweite ist, dass diese Produkte die Entwicklung einer intestinalen Dysbiose verhindern, die sich im Zusammenhang mit der bevorstehenden antibakteriellen Therapie entwickeln kann (dies wird nachstehend erörtert).

Wenn Zystitis notwendig ist, um eine erhöhte Menge an Flüssigkeit zu trinken (im Durchschnitt die Hälfte der üblichen Menge). Häufiges Urinieren ist eine wirksame Maßnahme, mit der Sie die Bakterienprodukte aus der Blase auswaschen können.

Als Getränk ist es am besten, Cranberry oder Preiselbeer Fruchtgetränke, Kräutertees mit Motherboard, Kamille und Huflattich zu verwenden.

Es ist auch notwendig, warmes, leicht alkalisches Mineralwasser ohne Gas zu verwenden, das eine entzündungshemmende Wirkung hat, Spasmen der Blase lindert und die Säure-Base-Reaktion des Urins verändert.

Antibiotika gegen Blasenentzündung

Antibiotika-Behandlung oder einfach die Behandlung mit Antibiotika wird von einem Arzt verschrieben, weil nur er weiß, welche Medikamente am effektivsten in Bezug auf den Hauptpathogen sind. Führen Sie zu diesem Zweck immer eine Studie durch, um den mikrobiellen Faktor zu identifizieren. Nur dann kann eine antibiotische Behandlung wirklich wirksam sein.

Es ist am besten, Antibiotika für einen Zeitraum von 5 bis 10 Tagen zu verschreiben. Wenn es in den ersten 3 Tagen nach Beginn der antibakteriellen Behandlung keine Besserung gibt, ändern sich die Medikamente. Meistens reagiert die Mikroflora der Blase empfindlich auf folgende Antibiotika:

  • Fosfomycin;
  • Metzillinam;
  • Nitrofurantoin;
  • Cyplofloxacin;
  • Pefloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Cefixim;
  • Ceftibuten;
  • Cefpodox

Ein ideales antibakterielles Mittel zur Behandlung von Zystitis ist ein Medikament, das nicht toxisch, hochwirksam und vom Patienten gut verträglich ist. Alle diese Mittel besitzen diese Wirkungen.

Sie zeigen die größte Aktivität in Bezug auf die pathogene Flora der Blase, außerdem sind sie in der Lage, sich im Blut, Urin und Gewebe zu konzentrieren, was ihre Wirksamkeit weiter erhöht. Aufgrund der Tatsache, dass sie sich langsam zersetzen, können sie nur zweimal am Tag eingenommen werden, während es keine Abhängigkeit von der Nahrungsaufnahme gibt. Nebenwirkungen durch die Einnahme dieser Mittel sind äußerst selten.

Ciplofloxacin gehört zur Gruppe der Fluorchinolone und hat eine sehr hohe Aktivität. Im Moment ist ein neues Medikament, auf der Grundlage von Tsiplofloksatsina - Iftsipro OD erstellt, die eine verbesserte Formel hat und ermöglicht es Ihnen, die Anzahl der Dosen des Medikaments auf einmal pro Tag zu reduzieren.

Ein weiteres starkes und sicheres Mittel für Kinder und schwangere Frauen ist das Medikament Cefixime. Er gehört zur Gruppe der Cephalosporine. In diesem Fall ist es genug, es 1-2 Mal am Tag zu nehmen, unabhängig von der Mahlzeit.

Der Hauptvorteil der Droge ist ihre Anhäufung direkt in den Nieren und in den Wänden der Blase. Cefixim hat Aktivität gegen fast alle gramnegativen Bakterien, die in den meisten Fällen die Ursache von Zystitis sind.

Ceftibuten, Cefpodoxim-Präparate haben solche Wirkungen.

Selbst verschreibende Antibiotika können zu chronischen Erkrankungen führen. In diesem Fall werden nur die äußeren Erscheinungen beseitigt, und der Erreger selbst bleibt in den Geweben der Harnwege und macht sich von Zeit zu Zeit, zB bei Unterkühlung oder Abnahme der Abwehrkräfte, in Form der klassischen Zystitis-Symptome bemerkbar.

Verbessere Immunität und Körperabwehr

Zusammen mit Antibiotika müssen Sie Medikamente nehmen, die die Immunität erhöhen. Seine signifikante Abnahme wird bei allen Patienten mit chronischer Zystitis beobachtet. Daher sollten immunstimulierende Arzneimittel als ein therapeutisches und prophylaktisches Mittel angesehen werden.

Immunstimulanzienmedikament Uro-Vaksom hat sich gut bewährt. Es kann in Kombination mit Antibiotika oder als vorbeugende Maßnahme verwendet werden, um das Wiederauftreten der Blasenentzündung zu verhindern. Das Medikament kann für eine lange Zeit eingenommen werden, während es durch eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen gekennzeichnet ist.

Als Therapeutikum sollte es parallel mit Antibiotika eingenommen werden - morgens auf nüchternen Magen, 1 Kapsel. Am Ende der Behandlung für Zystitis wird eine tägliche Einzeldosis des Arzneimittels für 3 Monate ausreichen.

Die Kapsel sollte ohne zu kauen geschluckt werden, es ist erlaubt, die Droge mit Wasser oder Saft zu trinken.

Darüber hinaus können Interferonpräparate, beispielsweise Lavomax-Tabletten, verschrieben werden, um die Immunität zu verbessern und eine Chronisierung der Krankheit zu verhindern.

Verbesserung von Harn- und Entzündungen

Um die Blutzufuhr zu den Geweben der Blase zu verbessern und den Blutfluss zu normalisieren, werden Solcoseryl, Eskuzan 20, Trental, Pentoxifyllin-Acry verordnet.

Ein besonderer Platz in dieser Liste ist das Medikament Prostatilen, das jetzt zur Bekämpfung von Blasenstörungen bei Prostata-Erkrankungen eingesetzt wird. Es wirkt gezielt auf die Zellen der Blase, beseitigt Muskelkrämpfe, lindert Schmerzen beim Wasserlassen.

Auch zeigte sich bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen ein so rein männliches Medikament wie Vitaprost.

Es kommt in Form von rektalen Zäpfchen und kann von Frauen verwendet werden, um Entzündungen bei Zystitis zu beseitigen, Schmerzen beim Wasserlassen zu reduzieren und das beschädigte Epithel der Blase zu reparieren.

Genug einmal am Tag, um das Medikament in den Anus zu injizieren, ist es am besten, es in der Nacht zu tun. Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Verbesserung von Harn- und Entzündungen

Bei sehr starken Schmerzen beim Wasserlassen können Sie nicht-steroidale Analgetika - Diclofenac, Indomethacin, Ibufen - in den üblichen Dosierungen nicht länger als 10 Tage anwenden. Nehmen Sie die Medikamente sollten während oder nach einer Mahlzeit sein.

Exazerbationsprävention

Die Prävention von Exazerbationen der Blasenentzündung bei Frauen besteht aus täglicher Einnahme von Fosfomycin, Ciprofloxacin oder Norfloxacin, 1 Tablette alle 10 Tage. Die Behandlungsdauer beträgt 6 Monate.

Frauen, die die Menopause durchlaufen haben, wird empfohlen, Hormonersatzmedikamente mit Estradiol zu nehmen - Aktivel, Estrogel, Femoston, Estrimax.

Diese Medikamente, zusätzlich zur Beeinflussung des hormonellen Hintergrunds der Frau, führen zur Befeuchtung der Schleimhaut des Urogenitaltraktes, verhindern ihre Mikrotraumatisierung und sind sehr effektiv bei der Verhinderung von Exazerbationen der Blasenentzündung.

Nur ein Gynäkologe kann eine solche Droge unter Berücksichtigung des allgemeinen Zustands der Frau und der damit verbundenen Krankheiten verschreiben.

Antibiotika für Zystitis: was und wie zu nehmen

Wahrscheinlich ist es schwierig, eine Frau zu finden, die mindestens einmal in ihrem Leben auf Zystitis nicht gestoßen ist. Diese Krankheit ist ein entzündlicher Prozess, der die Blase beeinflusst.

Zystitis gilt als eine der häufigsten Erkrankungen im Urogenitalbereich. Es ist durch das Vorhandensein von unangenehmen und schmerzhaften Symptomen gekennzeichnet und kann zu ernsthaften Komplikationen führen.

Daher ist es äußerst wichtig, Zystitis rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika für Zystitis.

Symptome der Krankheit

Symptome einer Blasenentzündung hängen in erster Linie von der Form der Krankheit ab. Wenn sie über Zystitis sprechen, meinen sie gewöhnlich eine akute Form der Krankheit. Es ist eine akute Zystitis, die zu ihrer Zeit nicht behandelt wurde, und Sie können chronisch werden.

Bei der akuten Zystitis ist das Hauptsymptom der Schmerz, der den Unterbauch bedeckt. Schmerzen beim Wasserlassen können dem Rektum zugefügt werden, sowie während der Reise zur Toilette verschlimmert werden. Urinieren in Gegenwart von Blasenentzündung ist notwendigerweise von starken Einschnitten begleitet.

Nach dem Besuch der Toilette bleibt ein Gefühl der Fülle der Blase. Außerdem kann eine Frau bemerken, dass ihr Urin eine rötliche Färbung angenommen hat. Dies bedeutet das Vorhandensein von Verunreinigungen im Blut.

Der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich ebenfalls signifikant: Schwäche tritt auf, ein Temperaturanstieg ist vorhanden.

Chronische Zystitis ist durch abwechselnde Perioden der Remission und Exazerbation der Krankheit gekennzeichnet. Für die Zeit der Remission ist ein häufiges Urinieren ein typisches Symptom. In einigen Fällen fehlen die Symptome vollständig. Bei einer Verschlimmerung der chronischen Zystitis ähneln die Symptome den Symptomen der akuten Form.

Ursachen, die Zystitis verursachen

Die direkte Ursache der Entzündung in der Blase ist die Quelle der Infektion in seinem Gewebe.

Bei der überwiegenden Mehrheit der diagnostizierten Zystitis handelt es sich um Escherichia coli, die im Rektum lebt, aber aus dem einen oder anderen Grund kann sie in die Blase gelangen und dort einen Entzündungsprozess auslösen. In der Regel entwickelt sich die Krankheit für den Fall, dass eine Frau Immunität reduziert hat.

Die Tatsache, dass in den meisten Fällen Zystitis eine Krankheit ist, die nur Frauen betrifft, wird durch die Anatomie des weiblichen Körpers erklärt. Bei Frauen ist die Harnröhre im selben Organ viel kürzer und breiter als bei Männern. Aus diesem Grund ist der Erreger leichter zu erreichen.

Es gibt mehrere prädisponierende Faktoren, die zur Entwicklung einer Blasenentzündung führen. Erstens sind Frauen, die sich ein wenig bewegen, gefährdet.

Eine Blutstauung im Beckenbereich kann einen Entzündungsprozess auslösen. Die Verwendung von scharfem Essen und Alkohol kann auch zu Zystitis führen.

Ein wichtiger Faktor ist die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, das Vorhandensein anderer Urogenitalerkrankungen.

Antibiotische Behandlung

Antibakterielle Medikamente sind die wichtigsten Medikamente bei der Behandlung von Blasenentzündungen. Wenn Sie eine Heilung für Zystitis benötigen, sind Antibiotika in den meisten Fällen unverzichtbar.

Ärzte empfehlen ihre Rezeption in fast allen Fällen von akuten und chronischen Formen.

Neben Antibiotika umfasst die Behandlung dieser Krankheit die Verwendung von Schmerzmitteln, Probiotika, Spasmolytika, Immunstimulanzien.

Die Auswahl des Antibiotikums sowie dessen Dosierung ist das alleinige Vorrecht des Arztes. Bevor Sie ein Medikament verschreiben, müssen Sie eine Reihe von obligatorischen Tests bestehen. Wenn Zystitis in der Regel einen Urintest gemacht wird, Blutbild zu vervollständigen.

Um die Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Art von Antibiotika zu bestimmen, wird auch eine bakteriologische Urinkultur durchgeführt. Es ist diese Analyse, die dem Arzt hilft, zu entscheiden, welches Antibiotikum in jeder spezifischen Situation verschrieben werden sollte.

Antibiotika für Blasenentzündung bei Frauen mit einer riesigen Liste und Vergleich

Zystitis ist eine häufige Blasenerkrankung. Die Entzündung der Blasenschleimhaut wird durch Krankheitserreger verursacht. Häufiger leiden Frauen aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Urogenitalapparates an Zystitis.

Provozieren das Auftreten von Blasenentzündung

  • Steine ​​in der Blase gebildet,
  • Hormonspiegel verändert sich während der Schwangerschaft oder der Menopause,
  • Diabetes mellitus.

Irrational Lebensstil einer Frau trägt zum Auftreten von Blasenerkrankungen bei.

Infektion erfolgt durch aufsteigend durch:

  • unsachgemäße Durchführung von täglichen Hygienemaßnahmen,
  • unphysiologische Unterwäsche tragen,
  • promiskuitives Sexualleben.

Hypothermie verursacht eine Verschlimmerung des gedämpften chronischen Prozesses.

Blasenentzündung ist starke Schmerzen manifestiert beim Harnlassen, Schmerzen, die Blase, häufiges Drängens mit einer ungefüllten Blasenentleerung. Diese Krankheit verursacht erhebliche Probleme im Leben einer Frau.

Es ist unmöglich, weit von der Toilette entfernt zu sein, es gibt Schwierigkeiten im Bildungsprozess oder beim Besuch von Konzerten, Kino. Die Leistung ist reduziert, die Stimmung ist negativ. Besorgt über die Probleme mit sexueller Aktivität.

Beim Mikroskopieren im Urin findet sich eine große Anzahl von Leukozyten. Die Diagnose einer Blasenentzündung wird durch das Auffinden einer großen Anzahl von Bakterien bestätigt. Nach der bakteriologischen Aussaat können Sie genau bestimmen, welcher Mikroorganismus die Zystitis verursacht hat, und ein Antibiotikum zur Behandlung aufheben, das dieses pathologische Agens zerstört.

Die Menschheit lebt im Ozean der Bakterien. Wir sind ständig mit einer Vielzahl von Mikroorganismen konfrontiert. Einige von ihnen sind Saprophyten, Koexistenz mit ihnen ist möglich, ein bestimmter Teil ist pathogen. Menschen haben im Laufe ihrer Geschichte versucht, Krankheiten zu bekämpfen. Das zwanzigste Jahrhundert ist gekommen, die Entdeckung von Antibiotika ist aufgetreten.

Es hat die Medizin - die Heilung von gefährlichen Infektionskrankheiten ist möglich geworden. Jetzt beeinflussten die Medikamente direkt die Ursache der Krankheit. Aber Mikroorganismen verändern sich ständig, Überlebende nach unzureichendem oder kurzfristigem Einsatz von Antibiotika sind gegen sie resistent geworden. Bakterien entwickeln neue schützende Enzymmechanismen.

Die moderne Wissenschaft erfindet immer neue Medikamente.

Meistens wird Zystitis verursacht durch:

  • Gram-positive Mikroorganismen (Staphylokokken und Streptokokken)
  • Gram-negative Bakterien (Escherichia und Proteine)
  • Mycoplasmose und Chlamydien.

Antibiotische Behandlung

Zur Behandlung von Blasenentzündungen werden Antibiotika eingesetzt, die in unveränderter Form, in ausreichender Konzentration und in aktiver Form aus dem Körper ausgeschieden werden.

Antibiotika für Zystitis bei Frauen sollten eine möglichst große Bandbreite an mikrobiellen Landschaften betreffen, da eine bakteriologische Selektion der empfindlichsten Medikamente nicht immer möglich ist.

Die Benutzerfreundlichkeit der therapeutischen Droge ist willkommen. Es sollte nicht als Injektion verabreicht werden, sondern oral in Form von Tabletten oder Kapseln, die zum Schlucken geeignet sind.

Antibiotika für Zystitis: die wirksamsten Medikamente

Wenn die Blase entzündet ist, können Antibiotika helfen. Frauen sind häufiger der Krankheit ausgesetzt, was auf die strukturellen Merkmale ihres Harnsystems zurückzuführen ist. Aber Männer brauchen möglicherweise eine antibiotische Behandlung, sie sind auch nicht immun gegen diese Krankheit.

Antibiotische Wirkung

Bei den ersten Anzeichen einer Zystitis - einem brennenden Gefühl und Krämpfen auf der Toilette - sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich testen lassen. Nach ihren Ergebnissen wird der Arzt verstehen, welche Medikamente in einem bestimmten Fall wirksam sein werden.

Die Erreger der Krankheit können sein: Streptokokken, Escherichia coli, Staphylococcus, daher ist es ratsam, Breitspektrum-Antibiotika zu wählen.

Sie werden helfen, mit der Krankheit fertig zu werden, falls der Erreger nicht identifiziert wurde oder die Infektion gemischt ist.

Das Hauptantibiotikum für Zystitis, das ein Arzt verschreiben kann, ist Monural, es hat ein Minimum an Kontraindikationen. Spezialisten verschreiben oft dieses Antibiotikum gegen Zystitis bei Frauen, weil er ist pflanzlichen Ursprungs. Es ist auch für schwangere Frauen vorgeschrieben. Eine Einzeldosis von Medikamenten reicht aus, um die Symptome der Blasenentzündung zu lindern.

Dieses Medikament gehört zu einem breiten Spektrum von Antibiotika, das bei der Behandlung von Infektionskrankheiten der Harnwege eingesetzt wird. Die bakterizide Wirkung besteht sowohl bei gramnegativen Mikroorganismen (fast alle) als auch bei einigen gram-positiven Mikroorganismen.

Das Medikament ist in Granulatform erhältlich, es wird aus der Lösung zur oralen Verabreichung hergestellt. Monural hat Analoga, die in Zusammensetzung und Form der Freisetzung identisch sind: Phosphoral, Fosmicin.

Empfehlungen und Kontraindikationen

Monural (Fosfomycin) wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Zystitis verursacht durch eine bakterielle Infektion (akute Phase);
  • Harnwegsinfektion durch Operation verursacht;
  • unspezifische Urethritis, begleitet von einer bakteriellen Infektion;
  • zu prophylaktischen Zwecken, wenn Sie eine Operation oder diagnostische Tests in der Harnröhre planen.

Die Behandlung von Zystitis mit Monural kann in folgenden Fällen kontraindiziert sein:

  • schweres Nierenversagen;
  • Kinderalter (bis 5 Jahre);
  • Überempfindlichkeit gegen die Komponente Fosfomycintrometamol.

Bei der Ernennung von schwangeren Frauen sollte das Risiko für das Kind bewerten. Wenn für eine stillende Frau eine Behandlung erforderlich ist, muss sie das Baby für eine Weile (für die Dauer der Behandlung) nicht füttern.

Negative Effekte sind nach Einnahme von Monural möglich. Dies kann das Auftreten von unangenehmen Symptomen des Verdauungstraktes, der Haut und anderer allergischer Reaktionen sein.

Andere Arten von Drogen

Antibiotika für Zystitis: die Wahl der Drogen, Behandlungsmethoden

Entzündungsprozesse in der Blase haben so starke schmerzhafte Manifestationen, dass Antibiotika für Zystitis notwendig sind. Die strukturellen Merkmale des weiblichen Harnsystems führen dazu, dass Frauen diese Krankheit häufiger als Männer entwickeln. Die Wahl eines wirksamen Antibiotikums gegen Zystitis ist eine Garantie für eine erfolgreiche Genesung.

Behandlungsmethode

Der Ansatz zur Behandlung der Entzündung des Harnsystems kann sich je nach Form der Erkrankung unterscheiden. Die häufigste akute Form der Zystitis, deren Behandlung auf der Verwendung von Antibiotika basiert.

Die Behandlung von Blasenentzündung mit Antibiotika sollte von einem Arzt ausgewählt werden.
Die häufigste akute Form der Krankheit, für deren Behandlung ein integrierter Ansatz verwendet wird. Antibiotika für Zystitis bei Frauen spielt eine entscheidende Rolle in der Behandlung und wirkt direkt auf den Erreger.

Zusammen mit ihm können solche Medikamente verschrieben werden:

  • Medikamente, die Krämpfe lindern (zB No-Shpa);
  • Arzneimittel, die eine antibakterielle Pflanzenbasis haben (Preiselbeerblätter, Cyston, Fitolysin usw.), sind für diese Eigenschaft berühmt;
  • Präparate zur Wiederherstellung der Darmflora und Vagina (dies ist notwendig, um den normalen Zustand der Harnwege wiederherzustellen).

Es ist sehr wichtig, sich einer umfassenden Behandlung zu unterziehen, einschließlich Antibiotika gegen Zystitis, damit die Krankheit nicht chronisch wird. Welche Antibiotika zur Zystitis eingesetzt werden sollten, wird anhand der Krankheitssymptome und der Testung festgestellt.

In der Regel hilft sogar ein Antibiotikum gut. Diejenigen, die sich einer Behandlung unterziehen mussten, bemerkten eine schnelle Linderung der Beschwerden und den Entzug der Symptome.

Was sollte ein Antibiotikum sein?

Nicht alle Antibiotika für Zystitis bei Männern und Frauen sind in der Lage, mit der Infektion fertig zu werden. Ein Medikament, das bestimmte Kriterien erfüllt, kann in kurzer Zeit eine antibiotische Behandlung ermöglichen.

Antibiotika-Anforderungen:

Antibiotika für Zystitis: Behandlung mit Breitspektrum-Medikamenten

Zystitis wird durch den Eintritt und die schnelle Vermehrung von Bakterien in der Blase verursacht, daher ist die Behandlung nicht ohne die Verwendung von antibakteriellen Mitteln abgeschlossen. Welche Antibiotika zu nehmen sind, um Entzündungen zu lindern, wird durch Urinkultur mit der Bestimmung der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika festgestellt.

Aber es ist nicht immer Zeit, um den Erreger der Infektion zu identifizieren, dann beginnt die Behandlung mit Breitspektrum-Antibiotika. Und wenn sie geeignet sind, klingen die Symptome in 2-3 Tagen der Behandlung ab. Wenn der Patient nicht leichter wird, dann gehen Sie zu eng gezielten Drogen, die für die Unterdrückung einer bestimmten Art von Bakterien am besten geeignet sind.

Für die Behandlung von Zystitis werden üblicherweise Penicillin- oder Cephalosporin-Antibiotika gewählt, wenn es unmöglich ist, sie zu verwenden, werden Mittel aus anderen Gruppen verschrieben. Mit äußerster Vorsicht werden Antibiotika bei Blasenentzündungen bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei kleinen Kindern verschrieben.

Penicilline

Antibiotika der Penicillin-Gruppe gelten als die am häufigsten für Zystitis vorgeschriebenen. Verfügen über eine hohe Effizienz gegen die Mehrheit der pathogenen Mikroorganismen und unterdrücken sie aktiv in einem Reproduktionsstadium.

Penicilline werden zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen während der Schwangerschaft und bei Kindern verschrieben, da sie eine geringe Toxizität aufweisen. Zwei Hauptmissbildungen - verursachen Dysbakteriose und können die Wirkung von Antibabypillen verringern.

Die wichtigste Kontraindikation ist eine allergische Reaktion auf Antibiotika der Penicillin-Gruppe. Einige Mittel sind für das Stillen, Schwangerschaft, Asthma, Virusinfektionen und Leberversagen kontraindiziert.

Antibiotika dieser Gruppe zu kümmern mit Antioxidans, Anti-Thrombozyten und Thrombolytika - Sharing verändert die biochemische Indizes von Blut.

Welche Antibiotika für Zystitis zu trinken

Zystitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Urogenitalsystems. Frauen leiden etwa zehnmal häufiger an Cystitis als Männer. Solche Statistiken sind mit den anatomischen Merkmalen des weiblichen Körpers verbunden. Die Symptome der akuten Form der Erkrankung sehr unangenehm: eine Frau erlebt Krämpfe und Brennen beim Urinieren, häufige Drang, die Toilette zu benutzen, Unterleib spürte starke Schmerzen.

Viele Faktoren können eine Krankheit auslösen - schwache Immunität, Unterkühlung, schlechte Körperpflege, unregelmäßiges Sexualleben, aber die häufigste Ursache für Blasenentzündung ist eine Infektion. Es ist eine Infektion, die oft die Harnröhre durchdringt und Entzündungen verursacht.

Vor ungefähr 30-40 Jahren war es ziemlich leicht, die Infektion loszuwerden - es genügte, mehrere Tage lang Heilkräuter zu nehmen, den Regeln der Körperpflege zu folgen und Ihre Ernährung anzupassen.

Jetzt sind solche Behandlungen unwirksam und nur Antibiotika sind in der Lage, Infektionen in der Blase wirklich zu bekämpfen.

Um das richtige Antibiotikum auszuwählen, muss der Patient spezielle Tests bestehen und Urinkulturen durchführen, mit denen die Resistenz von Bakterien gegenüber einzelnen Antibiotikagruppen bestimmt wird. Die beste Droge ist das Antibiotikum, das auf der Grundlage der Ergebnisse der Aussaat ernannt wurde. Die Einnahme dieses Medikaments hilft, die Symptome der Krankheit innerhalb weniger Stunden loszuwerden.

Patienten sollten jedoch verstehen, dass die Auswahl von Drogen auf Anraten von Freunden und Freundinnen eine sehr gefährliche Beschäftigung ist.

Ein erfahrener Spezialist sollte Antibiotika für Zystitis verschreiben, da Bakterien im Falle einer falsch gewählten Droge eine Immunität gegen diese Gruppe von Medikamenten entwickeln können, und das Risiko, dass die Krankheit in das chronische Stadium übergeht, wird um ein Vielfaches zunehmen. Darüber hinaus können selbst verabreichte Antibiotika andere Mechanismen des Körpers schädigen und Geschlechtskrankheiten entwickeln.

Das wirksamste Antibiotikum für Zystitis

Nach zahlreichen Studien und Überprüfungen von Patienten ist heute das wirksamste Mittel gegen Zystitis monural. Dieses Medikament wirkt sich schädlich auf die Infektion in der Blase aus und erhöht die bakteriziden Eigenschaften des Urins. Innerhalb weniger Stunden verschwinden die akuten Symptome der Krankheit.

Andere wirksame Antibiotika umfassen die folgenden Medikamente:

  • Notsilin, Normaks, Norbaktin - Breitspektrum-Antibiotika. Wirksame antimikrobielle Mittel, die im Kampf gegen Blasenentzündung helfen. Die durchschnittlichen Kosten dieser Medikamente in russischen Apotheken betragen 100 Rubel.
  • Nitroxolin ist ein Medikament der Oxychinolingruppe. Sehr wirksam gegen Harnwegsinfektionen. Der durchschnittliche Preis in Apotheken beträgt 50 Rubel.
  • Nevigremon - ein wirksames Medikament gegen Infektionen des Urogenitalsystems. Das Medikament ist Nalidixinsäure mit antibakterieller Aktivität. Der durchschnittliche Preis in russischen Apotheken beträgt 2000 Rubel.
  • Nevigremon - ein Breitbandantibiotikum. Es ist ein Antibiotikum der Makrolidgruppe, das auch erfolgreich gegen Urogenitalinfektionen eingesetzt wird. Es wird streng nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet. Der Durchschnittspreis beträgt 800 Rubel.

Wenn ein Patient Symptome einer aufsteigenden Infektion von der Blase hat, dann sollten neben der Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln Sulfonamide, zum Beispiel Nitroxolin, 5Noc und Biseptol dem Behandlungsverlauf hinzugefügt werden.

Alternative Behandlungen

Um die Krankheit wirksam zu bekämpfen, reicht eine antibakterielle Therapie allein nicht aus. Um weitere Ausbrüche dieser Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken und Ihre tägliche Ernährung anzupassen.

Seltsamerweise, aber eines der wirksamsten Mittel gegen Zystitis ist gewöhnliches Trinkwasser. Das Trinken von viel sauberem Wasser spült die Infektion aus der Blase und reduziert dadurch die Entzündung.

Neben reinem Wasser können Sie auch Tees, Säfte, Cranberry-Fruchtgetränke, Kompotte, Mineralwasser ohne Gas usw. trinken.

Bei Wassermangel steigt die Urinkonzentration an, wodurch sich die pathogene Mikroflora intensiv entwickelt.

Zystitis nach der Einnahme von Antibiotika

Zusammenfassend möchten wir Sie davor warnen, selbst Antibiotika zu nehmen und einzunehmen.

Heute wird in der Statistik unerbittlich behauptet, dass eine Frau aufgrund von unsachgemäß ausgewählten Antibiotika gegen Zystitis andere Krankheiten wie Candidiasis und Soor entwickelt.

Diese Erkrankungen entwickeln sich aufgrund der unterdrückten Mikroflora der Vagina mit Antibiotika. Männer können auch ähnliche Krankheiten entwickeln, die sich als Folge einer pathogenen Mikroflora um die Eichel entwickeln.

Bei Candida-Zystitis ist die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln streng kontraindiziert. Bei dieser Form der Krankheit werden andere Methoden angewandt: äußere Genitalorgane werden mit Nystatinsalbe behandelt und Flucostat wird verschrieben. Parallel zur Hauptbehandlung ist es notwendig, Medikamente zu nehmen, die das Immunsystem stärken.

Das Immunsystem wird nach folgendem Schema gestärkt: 2 Tabletten täglich morgens und abends einnehmen, nachts ein Glas Kefir trinken (Kefir sollte reich an Lactobacillus sein), morgens und abends 25 Tropfen Echinacea mit kochendem Wasser verdünnt einnehmen und vor den Mahlzeiten eine Kantine einnehmen Löffel Phytosilin in einem Glas warmen Wasser gelöst.

Dieses Schema hilft Ihnen nicht nur Ihr Immunsystem zu stärken, sondern auch schnell Cystitis jeglicher Form zu heilen und seine Wiederholung zu verhindern. Wenn die Behandlung von Blasenentzündung mit Antibiotika in Form von Tabletten erfolgt, muss der Patient notwendigerweise den Zustand der Darmflora überwachen, um das Auftreten von Dysbakteriose zu verhindern.

Antibiotika für Blasenentzündung bei Frauen - eine Liste von Arzneimitteln für die akute und chronische Form

Entzündung der Blase wird von akuten Schmerzen begleitet, um zu beseitigen, welche Antibiotika für Zystitis bei Frauen verwendet werden - Mittel, die schnell Keime zerstören und Schmerzen während einer Verschlimmerung der Krankheit lindern können. Damit der Behandlungsprozess effektiv ist, sollte man sich strikt an die Empfehlungen des Arztes halten. Selbst gewählte Mittel können unwirksam sein und unerwünschte Wirkungen verursachen.

Welche Antibiotika für Zystitis bei Frauen zu nehmen

Die moderne Medizin bietet eine breite Palette von Arzneimitteln synthetischen und halbsynthetischen Ursprungs, die auf pathogene Mikroorganismen supprimierend wirken. Die folgenden Arten von Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionen des Urogenitalsystems verwendet:

  • orale Cephalosporine;
  • Inhibitor Penicilline;
  • Fluorchinolone;
  • Nitrofurane;
  • Makrolide;
  • Phosphonsäure.

Die Akzeptanz eines Medikaments sollte mit dem Arzt abgestimmt werden, nachdem alle notwendigen Tests durchgeführt wurden, um die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber den Wirkungen verschiedener Antibiotika zu bestimmen.

In der akuten Form der Zystitis sind Antibiotika einer neuen Generation erlaubt, ohne den Erreger zu bestimmen.

Um den Übergang der Entzündungskrankheit in die chronische Form zu vermeiden, sollte man jedoch ins Krankenhaus gehen und sich einer vollständigen diagnostischen Untersuchung unterziehen.

Die am häufigsten verwendete Gruppe von antimikrobiellen Mitteln in Bezug auf ihre Häufigkeit der klinischen Verwendung sind Cephalosporine. Die weitverbreitete Verwendung derartiger Arzneimittel bei Blasenentzündungen bei Männern und Frauen ist auf die hohe Wirksamkeit und geringe Toxizität dieser Produkte zurückzuführen:

  • Name: Cephalexin;
  • Beschreibung: Die Aktivität dieses antimikrobiellen Medikaments zielt darauf ab, die Zellwände der Streptococcus-Bakterien und Methicillin-sensiblen Staphylokokken zu zerstören, das Mittel lindert Entzündungen der Blasenschleimhaut;
  • Art der Anwendung: Nehmen Sie das Medikament alle 6 Stunden, 1 Kapsel mit 250 mg Wirkstoff;
  • Pros: geringer Grad der Giftigkeit;
  • Nachteile: enges Aktivitätsspektrum, niedriges Aktivitätsniveau.