Search

Ofloxacin - Gebrauchsanweisung, Analoga, Reviews und Formen der Freisetzung (Tabletten 100 mg, 200 mg und 400 mg, Injektionen in Ampullen für Injektionszwecke, Augensalbe 0,3%) eines Antibiotikums zur Behandlung von Bronchitis und Lungenentzündung bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung für das Medikament Ofloxacin lesen. Präsentiert Bewertungen von Besuchern der Website - Verbraucher dieses Medikaments, sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung des Antibiotikums Ofloxacin in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu der Droge aktiver zu geben: Die Medizin half oder half nicht, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurden. Analoga Ofloxacin in Gegenwart von verfügbaren Strukturanaloga. Verwenden Sie für die Behandlung von Bronchitis und Lungenentzündung bei Erwachsenen, Kindern, sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Wechselwirkung des Medikaments mit Alkohol.

Ofloxacin - ein Breitspektrum-antimikrobielles Mittel aus der Gruppe der Fluorchinolone, wirkt auf das bakterielle Enzym DNA-Gyrase, das Supercoiling bereitstellt, und so weiter. DNA-Stabilität von Bakterien (Destabilisierung von DNA-Ketten führt zu deren Tod). Es hat eine bakterizide Wirkung.

Antimikrobielles Spektrum umfasst gram-positive und gram-negative Aerobier, Anaerobier.

Andere: Chlamydia trachomatis, Chlamydia pneumoniae, Gardnerella vaginalis, Legionella pneumophila, Mycoplasma hominis, Mycoplasma pneumoniae, Ureaplasma urealyticum. In den meisten Fällen unempfindlich: Nocardia asteroides, anaerobe Bakterien (einschließlich Bacteroides spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp., Eubacterium spp., Fusobacterium spp., Clostridium difficile), Enterococcus spp. wirkt auf Treponema pallidum.

Pharmakokinetik

Die Resorption nach oraler Verabreichung ist schnell und vollständig (95%). Lebensmittel können die Aufnahme verzögern, haben jedoch keinen signifikanten Einfluss auf die Bioverfügbarkeit. Verteilung: Zellen (Leukozyten, Alveolarmakrophagen), Haut, Weichteile, Knochen, Organe der Bauchhöhle und kleinen Becken, Atemwege, Urin, Speichel, Galle, Geheimnis der Prostata; Die Blut-Hirn-Schranke, die Plazentaschranke, wird mit Muttermilch sezerniert. Dringt in die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit ein (14-60%). Metabolisiert in der Leber (ca. 5%) unter Bildung des N-Oxids Ofloxacin und Dimethylfloxacin. Exkrete von den Nieren - 75-90% (unverändert), etwa 4% - mit Galle. Extrarenale Clearance - weniger als 20%.

Hinweise

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch Oloxacin-empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung);
  • HNO-Organe (Sinusitis, Pharyngitis, Otitis media, Laryngitis, Tracheitis);
  • Haut, Weichgewebe (Furunkel, Karbunkel);
  • Knochen, Gelenke;
  • Bauchorgane und Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Niere (Pyelonephritis);
  • unkomplizierte Infektionen der unteren Harnwege (Zystitis, Urethritis);
  • Genital- und Beckenorgane (Endometritis, Salpingitis, Oophoritis, Zervizitis, Parametritis, Prostatitis, Kolpitis, Orchitis, Epididymitis);
  • Gonorrhoe;
  • Chlamydien;
  • Ureaplasmose;
  • Prävention von Infektionen bei Patienten mit beeinträchtigtem Immunstatus (einschließlich Neutropenie).

Formen der Freisetzung

Tabletten, beschichtet 100 mg, 200 mg und 400 mg.

Lösung für Infusionen (Injektionsspritzen in Ampullen).

Salbe ophthalmisch 0,3%.

Andere Formen der Freisetzung, ob es sich um Tropfen oder Kapseln handelt, das Antibiotikum Ofloxacin existiert nicht.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Innen Die Dosis wird individuell ausgewählt, abhängig von dem Ort, der Schwere der Infektion, der Empfindlichkeit von Mikroorganismen sowie dem allgemeinen Zustand des Patienten und der Leber- und Nierenfunktion. Erwachsene - 200-800 mg pro Tag, der Verlauf der Behandlung - 7-10 Tage, die Häufigkeit der Nutzung - 2 mal am Tag. Eine Dosis von bis zu 400 mg pro Tag kann in einer Aufnahme, vorzugsweise am Morgen, verschrieben werden. Mit Gonorrhoe - 400 mg einmal.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (mit einer Kreatinin-Clearance von 50-20 ml / min) 100-200 mg pro Tag. Mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 20 ml / min - 100 mg alle 24 Stunden; mit Hämodialyse und Peritonealdialyse, 100 mg alle 24 Stunden.

Die maximale tägliche Dosis für Leberversagen - 400 mg pro Tag. Tabletten werden vor oder während der Mahlzeiten als Ganzes mit Wasser eingenommen. Die Dauer der Behandlung wird durch die Empfindlichkeit des Erregers und das klinische Bild bestimmt; Die Behandlung sollte mindestens 3 Tage nach dem Verschwinden der Symptome und vollständiger Normalisierung der Körpertemperatur fortgesetzt werden. Bei der Behandlung von unkomplizierten und komplizierten Infektionen der unteren Harnwege beträgt der Behandlungsverlauf 7 bzw. 10 Tage für Prostatitis, bis zu 6 Wochen, für Infektionen der Beckenorgane 10-14 Tage, für Infektionen der Atmungsorgane und der Haut 10 Tage.

Das Medikament wird intravenös tropfen (Tropf) verabreicht. Je nach Ort und Schwere der Infektion sowie der Empfindlichkeit der Mikroorganismen, dem Allgemeinzustand des Patienten und der Leber- und Nierenfunktion werden die Dosen individuell ausgewählt.

Die Therapie beginnt mit einer intravenösen Infusion (innerhalb von 30-60 Minuten) der Arzneimittelverabreichung in einer Dosis von 200 mg. Mit der Verbesserung des Zustandes des Patienten wird auf die orale Verabreichung des Arzneimittels in der gleichen Tagesdosis übertragen.

Für Harnwegsinfektionen wird das Medikament in Dosen von 100 mg 1-2 verschrieben, und für Infektionen der Nieren und Geschlechtsorgane - von 100 bis 200 mg 2 mal am Tag; mit Infektionen der Atemwege, sowie HNO-Organe, Infektionen der Haut und Weichteile, Knochen und Gelenke, Infektionen der Bauchhöhle, septische Infektionen - 200 mg 2 mal täglich. Wenn nötig, erhöhen Sie die Dosis auf 400 Milligramme 2 Male pro Tag.

Zur Vorbeugung von Infektionen bei Patienten mit einer ausgeprägten Abnahme der Immunität - 400-600 mg pro Tag.

Lokal. Für das untere Augenlid des betroffenen Auges 2-3 mal täglich 1 cm Streifen Salbe (0,12 mg Ofloxacin). Wenn Chlamydieninfektion Salbe 5-6 mal täglich lag.

Um die Salbe zu injizieren, senken Sie das untere Augenlid vorsichtig ab und drücken leicht auf den Schlauch, legen Sie einen Streifen von 1 cm Länge in den Bindehautsack, dann schließen Sie das Augenlid und bewegen Sie den Augapfel, um die Salbe gleichmäßig zu verteilen.

Die Dauer der Behandlung beträgt nicht länger als 2 Wochen (bei Chlamydieninfektionen verlängert sich der Verlauf auf 4-5 Wochen).

Nebenwirkungen

  • Gastralgie;
  • Anorexie;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Blähungen;
  • Bauchschmerzen;
  • pseudomembranöse Enterokolitis;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Unsicherheit der Bewegung;
  • Zittern;
  • Krämpfe;
  • Taubheit und Parästhesien der Glieder;
  • Albträume;
  • Angst;
  • psychomotorische Agitation;
  • Depression;
  • Verwirrung;
  • Halluzinationen;
  • erhöhter intrakranieller Druck;
  • Verletzung der Farbwahrnehmung;
  • Verletzung von Geschmack, Geruch und Gleichgewicht;
  • Myalgie;
  • Arthralgie;
  • Sehnenriss;
  • Tachykardie;
  • Abnahme des Blutdrucks (mit einem starken Blutdruckabfall wird die Verabreichung gestoppt);
  • Vaskulitis;
  • zusammenbrechen;
  • Leukopenie, Agranulozytose, Anämie, Thrombozytopenie, Panzytopenie, hämolytische und aplastische Anämie;
  • akute interstitielle Nephritis;
  • eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Punktblutungen;
  • Dermatitis bullös hämorrhagisch;
  • papulöser Ausschlag, was auf eine vaskuläre Läsion (Vaskulitis) hinweist;
  • Hautausschlag;
  • Pruritus;
  • Urtikaria;
  • allergische Pneumonitis;
  • allergische Nephritis;
  • Fieber;
  • Angioödem;
  • Bronchospasmus;
  • Stevens-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom;
  • Photosensibilisierung;
  • Erythema multiforme exsudativ;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Dysbakteriose;
  • Superinfektion;
  • Hypoglykämie (bei Patienten mit Diabetes mellitus);
  • Vaginitis;
  • Schmerz und Rötung an der Injektionsstelle;
  • Thrombophlebitis.

Kontraindikationen

  • Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel;
  • Epilepsie (einschließlich in der Geschichte);
  • Senkung der Krampfbereitschaft (auch nach Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall oder entzündlichen Prozessen im Zentralnervensystem);
  • Alter bis zu 18 Jahren (bis zum Abschluss des Wachstums von Knochen des Skeletts);
  • Schwangerschaft;
  • Laktation;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Verwenden Sie bei Kindern

Das Medikament ist bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert, weil nicht abgeschlossenes Skelettwachstum.

Bei Kindern wird das Medikament nur für lebensbedrohliche Infektionen verwendet, wobei die erwartete klinische Wirksamkeit und das potenzielle Risiko von Nebenwirkungen berücksichtigt werden, wenn es nicht möglich ist, weniger toxische Arzneimittel zu verwenden. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt in diesem Fall 7,5 mg / kg Körpergewicht, das Maximum beträgt 15 mg / kg.

Spezielle Anweisungen

Ofloxacin ist nicht das Mittel der Wahl für Lungenentzündung durch Pneumokokken verursacht, und ist nicht zur Behandlung von akuten Tonsillitis indiziert.

Nicht für mehr als 2 Monate empfohlen. Vor dem Hintergrund der Verwendung des Medikaments kann nicht mit Sonnenlicht, UV-Strahlung ausgesetzt werden.

Bei Nebenwirkungen des zentralen Nervensystems, allergischen Reaktionen, pseudomembranöser Kolitis sollte das Arzneimittel abgesetzt werden.

Selten auftretende Sehnenscheidenentzündungen können insbesondere bei älteren Patienten zu einer Sehnenruptur (vorwiegend Achillessehne) führen. Bei Anzeichen einer Sehnenentzündung ist es notwendig, die Behandlung sofort zu beenden, die Achillessehne zu immobilisieren und einen orthopädischen Chirurgen zu konsultieren.

Bei der Verwendung des Medikaments wird die Verwendung von Tampons wie Tampax aufgrund eines erhöhten Risikos für die Entwicklung einer Candidiasis nicht empfohlen.

Während der Behandlung kann sich die Myasthenia gravis verschlechtern, die Anfälle von Porphyrie bei prädisponierten Patienten nehmen zu.

Falsch-negative Ergebnisse können auftreten, wenn die Tuberkulose bakteriologisch diagnostiziert wird (verhindert die Sekretion von Mycobacterium tuberculosis).

Bei eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion ist eine Kontrolle der Konzentration von Ofloxacin im Blutplasma erforderlich. Bei schwerer Nieren- und Leberinsuffizienz steigt das Risiko toxischer Effekte (eine niedrigere Dosisanpassung ist erforderlich).

Vor dem Hintergrund der Droge sollte kein Ethanol (Alkohol) verwendet werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, motorische Transport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Bei der Verwendung des Medikaments sollten Sie keine potenziell gefährlichen Aktivitäten durchführen, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

Drogenwechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ofloxacin reduziert Theophyllin-Clearance um 25% (bei gleichzeitiger Verwendung, reduzieren Sie die Dosis von Theophyllin).

Bei gleichzeitiger Anwendung von Cimetidin, Furosemid, Methotrexat und Medikamenten, die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen Sie die Konzentration von Ofloxacin im Plasma.

Ofloxacin erhöht die Konzentration von Glibenclamid im Plasma.

Wenn es gleichzeitig mit indirekten Antikoagulanzien, Antagonisten von Vitamin K, eingenommen wird, ist es notwendig, den Zustand des Blutgerinnungssystems zu überwachen.

In Kombination mit nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs), Nitroimidazolderivaten und Methylxanthinen erhöht sich das Risiko für neurotoxische Effekte.

Bei gleichzeitiger Ernennung mit Glukokortikosteroiden (GCS) erhöht sich das Risiko für Sehnenruptur, insbesondere bei älteren Menschen.

Bei Verabreichung von alkalisierenden Arzneimitteln (Carboanhydrasehemmer, Citrate, Natriumbicarbonat) erhöht sich das Risiko für Kristallurie und nephrotoxische Wirkungen.

Die Lösung von Ofloxacin ist kompatibel mit den folgenden Infusionslösungen: isotonische Natriumchloridlösung, Ringer-Lösung, 5% Fructoselösung, 5% Dextrose (Glucose) -Lösung.

Analoge des Medikaments Ofloxacin

Strukturelle Analoga des Wirkstoffes:

  • Vero Ofloxacin;
  • Glaufos;
  • Danzil;
  • Zanotsin;
  • Zofloks;
  • Oflo;
  • Oflox;
  • Ofloxabol;
  • Ofloxacin DS;
  • Ofloxacin Protekh;
  • Ofloxacin Stad;
  • Ofloxacin Promed;
  • Ofloxacin Teva;
  • Ofloxin;
  • Ofloxin 200;
  • Oflomak;
  • Oflotsid;
  • Forcid Forte;
  • Tarivid;
  • Tarif;
  • Taricin;
  • Uniflox;
  • Flöksal.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Ofloxacin - Zusammensetzung, Antibiotikum Dosierung, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Ein wirksames antimikrobielles Arzneimittel, das zur Fluorchinolongruppe gehört, Ofloxacin hat ein breites Wirkungsspektrum. Mit bakteriziden Eigenschaften ist das Medikament gegen viele pathogene Mikroorganismen wirksam. Ofloxacin - die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass es sich um ein starkes antibakterielles Mittel handelt. Daher kann eine Dosisverletzung während der Behandlung zu schweren Nebenwirkungen führen. Die Verwendung des Medikaments ist nur auf Rezept angegeben.

Was ist Ofloxacin?

Dieses Medikament wird häufig für die Behandlung von Infektionen bakterieller Genese verschrieben. Dieses antimikrobielle Mittel ist gegen die meisten schädlichen Mikroorganismen und Bakterien aktiv und wird gut aus dem Gastrointestinaltrakt absorbiert. Das Medikament Ofloxacin ist gut in den Geweben und Flüssigkeiten des menschlichen Körpers verteilt, wird im Urin ausgeschieden. Ein kleiner Teil der Droge stammt aus dem Kot. Die maximale Konzentration im Blutplasma wird innerhalb von 1-2 Stunden nach der Verabreichung erreicht, und die Bioverfügbarkeit von Ofloxacin beträgt 96%. Hämodialyse nimmt bis zu 30% des Arzneimittels.

Zusammensetzung

Gemäß den Anweisungen enthält eine Tablette Ofloxacin den gleichen Wirkstoff in einer Menge von 200 mg. Die Hauptkomponente sorgt für die Stabilität der DNA von Bakterien und Supercoiling, die zu deren Tod führt. Bikonvex Tabletten sind fast weiß beschichtet, haben eine leichte Rauheit und zwei Schichten im Querschnitt. Hilfsstoffe des Arzneimittels umfassen: mikrokristalline Cellulose, Talk, Siliciumdioxid und einige andere Substanzen.

Antibiotikum oder nicht

Die Anmerkung sagt, dass Ofloxacin zu der Gruppe der Antibiotika gehört, aber das Medikament wird ohne ärztliche Verschreibung verkauft. Das fluorierte Chinolon der zweiten Generation hat eine breite bakterizide Wirkung. Gebrauchsanweisung berichtet, dass die Dosis des Medikaments vom Arzt gewählt wird, abhängig vom Ort und der Schwere des Infektionsprozesses. Die Behandlung dauert in der Regel etwa eine Woche.

Pharmakologische Wirkung

Die antimikrobielle Wirkung des Arzneimittels ist mit der Blockade des DNA-Gyrase-Enzyms in Bakterienzellen verbunden. Das Medikament ist aktiv gegen Mikroorganismen, die Beta-Lactamase und für atypische Mikroben produzieren. Es dringt in das Körpergewebe ein: Alveolarmakrophagen, Leukozyten, Knochen, Organe des kleinen Beckens und Abdomens, Atemwege, Speichel, Urin, Galle, Haut, Geheimnis der Prostata. Der Wirkstoff fließt durch die Plazentaschranke und wird in die Muttermilch ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung von Ofloxacin

Gemäß den Anweisungen wird dieses Antibiotikum in Gegenwart der folgenden Infektionskrankheiten verschrieben:

  • HNO-Organe (Laryngitis, Pharyngitis, Sinusitis, Otitis media);
  • Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Haut, Weichgewebe, Knochen, Gelenke;
  • entzündliche Pathologien der Harnwege und Nieren (Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis);
  • Bauchhöhle (pseudomembranöse Kolitis):
  • Gallenwege (alle Pathologien außer bakterieller Enteritis);
  • Geschlechtsorgane und kleines Becken (Orchitis, Epididymitis, Oophoritis, Parametritis, Kolpitis, Prostatitis, Endometritis, Zervizitis, Salpingitis).

Nach Meinung der Ärzte wurde beobachtet, dass das Medikament bei der Behandlung von Augeninfektionen wirksam ist: Blepharitis, Keratitis, ulzerative Läsionen der Hornhaut, Meibomith und andere. Zusätzlich zu den oben genannten Erkrankungen wird Ofloxacin häufig während der Therapie und zur Vorbeugung von Pathologien bei Patienten mit beeinträchtigtem Immunstatus verwendet. Bei der Behandlung von Chlamydien, Septikämie oder Gonorrhoe ist die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels vorgeschrieben.

Formular freigeben

Das Medikament wird in Form von Salbe, Tabletten, Injektionen für Injektionen hergestellt. Der Preis für Medikamente ist unterschiedlich, aber die pharmakologische Wirkung ist die gleiche. Salbe Ofloxacin ist in Gewichten von 3 und 5 Gramm erhältlich. Verkauft in Aluminiumtuben, jeweils in einem Karton verpackt. Das Paket enthält Anweisungen zur Verwendung. Ofloxacin-Tabletten werden in 10 Stücken in Blister-Zell-Blisterpackungen in einer Pappschachtel verpackt. Was die Lösung betrifft, wird diese Dosierungsform der grünlich-gelben Farbe in 100 ml dunklen Glasflaschen oder in 1 ml Ampullen verkauft.

Gebrauchsanweisung

Wie nehme ich Ofloxacin? Die Tablettenform ist für die Einnahme vorbereitet, Augensalbe - für die Verlegung unter dem Augenlid, und die Lösung wird intravenös oder intramuskulär injiziert. Der Behandlungsverlauf dauert 7 bis 14 Tage. Nachdem sich die Temperatur normalisiert hat und die Symptome der Krankheit verschwunden sind, kann der Arzt eine weitere dreitägige Behandlung mit dem Medikament verschreiben, um die Ergebnisse zu korrigieren.

Pillen

Die tägliche Dosis von Tabletten für Erwachsene beträgt 200-800 mg. Bei der Behandlung von Gonorrhoe sollte das Medikament einmal (empfohlen am Morgen nach dem Frühstück) in einer Dosierung von 400 mg verwendet werden. Wenn nicht eine einzige Dosis verschrieben wird, sondern mehr als 400 mg / Tag, wird das Medikament zweimal nach einer Mahlzeit verabreicht. Ofloxacin Tabletten werden ohne Kauen mit einer kleinen Menge Flüssigkeit eingenommen. Der Arzt bestimmt die Behandlungsdauer individuell. Das Medikament ist nicht vorgeschrieben, um über 4 Wochen zu erhalten.

Diese Darreichungsform wird subkonjunktiv angewendet. Salbe Ofloxacin gelb oder weiß Farbe legen Sie einen Streifen von 1 cm für das untere Augenlid des Patienten Auge für 2-3 mal / Tag. Bei der Behandlung von Chlamydien kann der Arzt Medikamente bis zu 5 mal täglich verschreiben. Die Dauer der Behandlung mit Salbe gemäß den Anweisungen sollte 14 Tage nicht überschreiten. Bei einer Chlamydieninfektion verlängert sich der Therapieverlauf auf 5 Wochen.

Lösung

Die Gebrauchsanweisung besagt, dass bei intravenöser Verabreichung das Medikament in einer Dosis von 200 mg durch eine Einzeldosis in Form von Infusionen verschrieben wird. Das Medikament wird von 30 bis 60 Minuten verabreicht. Nach Verbesserung des Zustandes wird der Patient auf Ofloxacin-Tabletten übertragen. Im Falle einer Harnwegsinfektion wird das Arzneimittel intramuskulär mit einer Häufigkeit von bis zu 2 mal / Tag, jeweils 100 mg, injiziert. In infektiösen Pathologien von Weichteilen, Haut, Gelenken, HNO-Organen und der Bauchhöhle kann die Verabreichung der Lösung von 200 bis 400 mg zweimal täglich verordnet werden.

Ofloxacin während der Schwangerschaft

Frauen werden Medikamente verschrieben, um das Kind ausschließlich auf eine lokale Behandlung (Salbe) zu warten, die unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt wird. Die Akzeptanz der Tablettenform oder die Injektion von Ofloxacin während der Schwangerschaft und Stillzeit ist kontraindiziert. Wenn es notwendig ist, Medikamente für eine stillende Frau einzunehmen, wird während des gesamten therapeutischen Verlaufs mit einem Antibiotikum das Stillen des Säuglings gestoppt.

Ofloxacin für Kinder

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird ein Kind unter 15 Jahren das Medikament nicht verschrieben, da die Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels für Babys nicht klinisch bewiesen ist. Wenn es nicht möglich ist, andere Antibiotika zu nehmen, kann Ofloxacin Kindern verschrieben werden. Die Tagesdosis für Kinder berechnet sich wie folgt: pro 1 kg Babygewicht - 7,5 mg. Die maximale Dosis überschreitet 15 mg / 1 kg Körpergewicht nicht.

Drogenwechselwirkung

Bei der Behandlung von Ofloxacin ist es notwendig, den Arzt über andere Arzneimittel zu informieren, da ansonsten Nebenwirkungen auftreten können. Das Medikament wird nicht zur Verwendung mit entzündungshemmenden Medikamenten empfohlen, um die Stimulation des zentralen Nervensystems zu vermeiden. Während der Behandlung von Ofloxacin bei Diabetes mellitus sollte der Blutzucker überwacht werden. Zur besseren Aufnahme von Arzneimitteln, die Eisen, Calcium, Sulfate oder Antazida enthalten, wird empfohlen, nach der Einnahme des Antibiotikums im Abstand von zwei Stunden zu nehmen. Die Clearance des Theophyllin-Medikaments reduziert sich um 25%.

Kompatibilität von Ofloxacin und Alkohol

Gemäß den Anweisungen, die Verwendung von Tabletten, Salbe und Lösung Ofloxacin ist streng verboten gleichzeitig mit alkoholischen Getränken für Männer und Frauen. Erlaubt, einen Tag nach Beendigung des therapeutischen Kurses Alkohol zu trinken, um Gefahren für die Gesundheit zu vermeiden. Die kombinierte Verwendung von Antibiotika und ethanolhaltigen Getränken führt zu einer Disulfiram-ähnlichen Reaktion. Ethanol ist in gutem Kontakt mit antibakteriellen Molekülen, so dass das potentielle Risiko der folgenden Bedingungen steigt:

  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Rötung des Gesichts, der Brust, des Halses;
  • Herzklopfen;
  • intermittierende Atmung;
  • Krämpfe der Gliedmaßen.

Im Falle der Verletzung des Verbots und des Auftretens der oben genannten Bedingungen, sollten Sie sofort aufhören, Alkohol zu konsumieren und viel Wasser in den folgenden Stunden zu trinken. Wurde das Medikament über einen langen Zeitraum verschrieben, kann, abhängig von den Anweisungen des Arztes, nicht mehr von 3 Tagen bis 1 Monat Alkohol eingenommen werden. Jede Form der Droge wirkt sich negativ auf den Körper aus, wenn sie zusammen mit alkoholischen Getränken verwendet wird.

Nebenwirkungen

Wie andere Antibiotika hat Ofloxacin bei Überschreitung der verschriebenen Dosierung oder bei längerer Behandlung folgende Nebenwirkungen:

  • Bauchorgane (Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Hepatitis, Dysbakteriose, Gelbsucht, Kolitis, Leberversagen);
  • Nervensystem (Migräne, Angstzustände, Erregung, erhöhter Blutdruck, Alpträume, Krämpfe, gestörter Geruchssinn, Geschmack, Sehvermögen, Bewegungskoordination);
  • Herz-Kreislauf-System (Thrombozytopenie, aplastische oder hämolytische Anämie, kardiovaskulärer Kollaps);
  • Urogenitalsphäre (akute Nephritis, Vaginitis, gestörte Nierenausscheidungsarbeit);
  • allergische Manifestationen: Angioödem des Gesichts, Urtikaria, Bronchospasmus, Hautausschlag, exsudatives Erythem, Pruritus, anaphylaktischer Schock;
  • in der Ophthalmologie: Unwohlsein, Brennen in den Augen, Trockenheit, Juckreiz, Rötung der Bindehaut, Tränen;
  • nach Einträufeln ins Ohr: Juckreiz des Gehörgangs, bitterer Geschmack und trockener Mund;
  • spontane Sehnenrupturen;

Kontraindikationen

Dieses Medikament hat wenige Kontraindikationen. Die Hauptursache ist eine Überempfindlichkeit gegenüber Chinolonderivaten. Nach den Anweisungen vonloxacin kann nicht für Frauen während der Schwangerschaft und während der Stillzeit verwendet werden. Kinder unter 15 Jahren sind ebenfalls kontraindiziert, aber in besonderen Fällen wird das Antibiotikum immer noch für das Kind verschrieben. Vorsichtsmaßnahmen sollten Medikamente für Patienten mit einer Geschichte von Leberfunktionsstörungen und Nieren, eine Tendenz zu Sehnenentzündung, Verlängerung des QT-Intervalls genommen werden.

Analoge

Die moderne pharmakologische Industrie bietet zum Verkauf mehrere Ofloxacin-Analoga mit ähnlicher Wirkung an. Am beliebtesten:

  1. Ziffer. Die offiziellen Anweisungen zeigen, dass das Medikament für Osteomyelitis, Prostatitis, bakterielle Diarrhoe, Pyelonephritis, Lungenabszess und andere Infektionen indiziert ist. In einer streng festgelegten Dosierung eingestellt.
  2. Tsiprolet. Das Medikament wirkt gegen gramnegative und grampositive Bakterien. Zugelassen zur Verwendung in vielen Pathologien entzündlicher und infektiöser Natur.
  3. Levofloxacin. Wirkt effektiv gegen verschiedene pathogene Mikroorganismen, unabhängig von ihrer Lokalisation.

Wie viel kostet Ofloxacin? Der Preis des Medikaments variiert in Abhängigkeit von der Darreichungsform, den Anschaffungskosten des Herstellers und der Vermarktungspolitik des Outlets. Wenn dieses Antibiotikum nicht verkauft wird, kann es aus einem Katalog in einer Apotheke bestellt oder günstig in einem Online-Shop gekauft werden Der durchschnittliche Preis eines Medikaments in Apotheken in der Region Moskau:

OFLOXACIN

Tabletten, fast weiß überzogen, rund, bikonvex; Auf dem Querschnitt ist eine Schicht von fast weißer Farbe sichtbar.

Hilfsstoffe: Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Talk, Povidon, Calciumstearat, Aerosil (kolloidales Siliciumdioxid).

Shell-Zusammensetzung: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Talk, Titandioxid, Propylenglycol, Macrogol 4000 (Polyethylenoxid 4000).

10 Stück - Konturzellenpackungen (1) - Kartonagen.

Tabletten, fast weiß überzogen, rund, bikonvex; Auf dem Querschnitt ist eine Schicht von fast weißer Farbe sichtbar.

Hilfsstoffe: Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Talk, Povidon (Polyvinylpyrrolidon mit niedrigem Molekulargewicht), Calciumstearat, Aerosil (kolloidales Siliciumdioxid).

Shell-Zusammensetzung: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Talk, Titandioxid, Propylenglycol, Macrogol 4000 (Polyethylenoxid 4000).

10 Stück - Konturzellenpackungen (1) - Kartonagen.

Antimikrobielles Breitspektrum-Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone. Es wirkt auf das bakterielle Enzym DNA-girazu, das für Superspiralisierung und damit für die Stabilität der DNA von Bakterien sorgt (Destabilisierung der DNA-Ketten führt zu deren Tod). Es hat eine bakterizide Wirkung.

Das Medikament ist aktiv gegen Mikroorganismen, die β-Lactamase und schnell wachsende atypische Mykobakterien produzieren.

Das Arzneimittel ist empfindlich gegenüber: Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Citrobacter spp., Klebsiella spp. (einschließlich Klebsiella pneumoniae), Enterobacter spp., Hafnia spp., Proteus spp. (einschließlich Proteus mirabilis, Proteus vulgaris - Indol-positive und Indol-negative Stämme), Salmonella spp., Shigella spp. (einschließlich Shigella sonnei), Yersinia enterocolitica, Campylobacter jejuni, Aeromonas hydrophila, Plesiomonas aeruginosa, Vibrio cholerae, Vibrio parahaemolyticus, Haitophilus influenza, Hamaophilus influenzae; Pertussis, Moraxella catarrhalis, Propionibacterium acnes, Brucella spp.

Asexperience Helicobacter pylori, Listeria monocytogenes, Gardnerella vaginalis.

Das Arzneimittel ist resistent gegen Nocardia asteroides, anaerobe Bakterien (Bacteroides spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp., Eubacterium spp., Fusobacterium spp., Clostridium difficile).

Die Droge ist gegen Treponema pallidum inaktiv.

Nach der Einnahme des Medikaments ist die Resorption schnell und vollständig (95%). Bioverfügbarkeit - mehr als 96%.

Plasmaproteinbindung - 25%. Mitmax nach der Einnahme des Medikaments innerhalb der Dosis von 100 mg, 300 mg und 600 mg ist 1 mg / l, 3,4 mg / l bzw. 6,9 mg / l, und wird in 1-2 Stunden erreicht.Nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in der Dosis von 200 mg und 400 mg Mitmax ist 2,5 ug / ml bzw. 5 ug / ml. Mahlzeit kann die Absorption verlangsamen, hat aber keinen signifikanten Einfluss auf die Bioverfügbarkeit.

Seeming vd - 100 l. Ofloxacin ist in Leukozyten, Alveolarmakrophagen, Haut, Weichteilen, Knochen, Bauchorganen und kleinen Becken, Atemwegen, Urin, Speichel, Galle und Prostatasekret verteilt. Es dringt gut durch die BHS, Plazentaschranke, in die Muttermilch ausgeschieden. Es dringt in entzündete und nicht entzündete Hirnhäute in den Liquor ein (14-60%). Akkumuliert nicht.

Metabolisiert in der Leber (ca. 5%) unter Bildung des N-Oxids Ofloxacin und Dimethylfloxacin.

T1/2 - 4,5-7 Stunden (unabhängig von der Dosis). Von den Nieren in unveränderter Form ausgeschieden - 75-90%, mit Galle - etwa 4%. Extrarenale Clearance - weniger als 20%.

Nach einer Einzeldosis von 200 mg im Urin wird innerhalb von 20-24 Stunden nachgewiesen

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Bei Nieren- oder Leberfunktionsstörungen kann die Ausscheidung verlangsamt sein.

-Infektions-entzündliche Erkrankungen der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung);

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege (Sinusitis, Pharyngitis, Otitis media, Laryngitis);

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der Haut und der Weichteile;

-Infektions-entzündliche Erkrankungen von Knochen und Gelenken;

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der Bauchhöhle (einschließlich Infektionen des Magen-Darm-Traktes) und der Gallenwege;

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der Nieren (Pyelonephritis) und der Harnwege (Zystitis, Urethritis);

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane (Endometritis, Salpingitis, Oophoritis, Zervizitis, Parametritis, Prostatitis) und Genitalien (Kolpitis, Orchitis, Epididymitis);

Vorbeugung von Infektionen bei Patienten mit beeinträchtigtem Immunstatus (einschließlich Neutropenie).

- die Epilepsie (einschließlich in der Anamnese);

- Abnahme der Anfallsschwelle (einschließlich nach Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall oder entzündlichen Prozessen im Zentralnervensystem);

- Alter bis zu 18 Jahren (da das Wachstum des Skeletts nicht abgeschlossen ist);

- Stillzeit (Stillen);

- Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels.

Mit Vorsicht sollten Sie das Medikament für Arteriosklerose der Hirngefäße, Störungen der Hirndurchblutung (in der Geschichte), chronisches Nierenversagen, organische Läsionen des zentralen Nervensystems verschreiben.

Die Dosierung erfolgt individuell nach Ort und Schwere der Infektion sowie nach der Empfindlichkeit der Mikroorganismen, dem Allgemeinzustand des Patienten sowie der Leber- und Nierenfunktion.

Das Medikament wird Erwachsenen oral verabreicht - 200-800 mg / Tag, die Häufigkeit der Verwendung - 2 mal / Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Tage. Dosis bis zu 400 mg / Tag kann in 1 Empfang, vorzugsweise am Morgen verschrieben werden.

Bei akuter Gonorrhoe - 400 mg einmal.

Merkmale des Medikaments Ofloxacin: Gebrauchsanweisung bei Erkrankungen von Kindern und Erwachsenen

Ofloxacin ist ein antimikrobielles Breitspektrum-Arzneimittel, das zur Gruppe der Fluorchinolone gehört. Der Geschmack ist bitter, es riecht nicht. Sein Wirkprinzip besteht darin, die Struktur des Bakterium-DNA-Moleküls zu verändern.

Die Form der Ausgabe - die Tabletten der weißen Farbe oder mit der gelblichen Schattierung. Eine Tablette enthält 200 mg oder 400 mg des Wirkstoffs.

Als Hilfskomponenten - Talkum, Stärke, mikrokristalline Cellulose, Calcium- oder Magnesiumstearat, niedermolekulares Polyvinylpyrrolidon.

Das Medikament wird auch in Form einer Lösung für die Einführung von intravenösen, Augensalben und Tropfen, Lösung für die Inhalation hergestellt.

Antibiotikum Ofloxacin: offizielle Gebrauchsanweisung

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind infektiöse entzündliche Erkrankungen:

  • HNO-Organe und Atemwege (Otitis, Pharyngitis, Laryngitis, Sinusitis, Bronchitis, Pneumonie);
  • Gelenke und Knochen,
  • Haut, Weichgewebe (Verbrennungen und infizierte Wunden);
  • Harnwege, Nieren (Pyelonephritis, Urethritis, Zystitis);
  • Bauch- und Gallenwege;
  • Geschlechtsorgane und Beckenorgane (Endometritis, Oophoritis, Salpingitis, Prostatitis, Orchitis, Epididymitis, Coleitis);
  • Auge (Keratitis, Konjunktivitis, Blepharitis);
  • Meningitis, Septikämie;
  • Chlamydien, Ureaplasmose;
  • Gonorrhoe;
  • Tuberkulose (im Rahmen der komplexen Therapie multiresistenter Formen).

Es wird zur Chemotherapie bei Menschen mit einer ausgeprägten Immunschwäche bei Krebs und AIDS eingesetzt.

Die Dosierung und Methode der oralen Verabreichung des Arzneimittels in 200, 400, 500 mg für die Behandlung von 10 Tagen

Ofloxacin wird während der Mahlzeit oral eingenommen. Die Tablette wird nicht gekaut und mit reichlich Wasser abgespült.

Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Die Ernennung hängt von der Schwere und Art der Krankheit, dem Zustand des menschlichen Körpers als Ganzes, der Gesundheit der Leber und der Nieren ab. Als tägliche Gesamtdosis des Arzneimittels wird die Menge von 200 - 800 mg des Wirkstoffes zugeordnet.

Dosieren Sie bis zu 400 Mikrogramm entsprechend den Anweisungen, die einmal in der ersten Hälfte des Tages genommen werden. Die Dosierung über 400 - 500 Mcg in zwei Dosen aufgeteilt. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage. Es wird empfohlen, das Medikament innerhalb von 2-3 Tagen nach der Beseitigung der Symptome der Krankheit zu nehmen.

Foto 1. Ofloksin Antibiotikum, 10 Tabletten von 200 mg vom Hersteller "Zentiva".

Essen und Therapie mit Medikamenten mit Eisensalzen, Kalzium, Magnesium oder Aluminium zu essen, reduzieren die Absorptionsrate des Medikaments. Dies ist auf die Bildung von unlöslichen Verbindungen zurückzuführen. Daher sollte der Zeitraum zwischen der Einnahme dieser Medikamente und Ofloxacin mindestens zwei Stunden betragen.

Bei intravenöser Verabreichung wird eine Dosis des Medikaments einmalig in einer Dosis von 200 mg verschrieben. Die Dauer jeder Injektion beträgt 30-60 Minuten. Nach Verbesserung des Zustands des Patienten wird das Antibiotikum oral oder oral verschrieben. Die Bioverfügbarkeit des Medikaments in verschiedenen Formen ist identisch, erfordert daher keine Korrekturdosen.

Die Salbe wird dreimal täglich, 1 cm im Bindehautsack aufgetragen, bei entzündlichen Erkrankungen der Augen.

Wie man Kinder und schwangere Frauen nimmt

Ofloxacin wird in der Pädiatrie mit einer lebensbedrohlichen Behandlung und der Unfähigkeit, ein anderes Medikament zu verwenden, verschrieben. Die Berechnung der Dosierung basiert auf dem Body-Mass-Index des Kindes, durchschnittlich 7,5 mg Substanz pro 1 kg Körpergewicht. Die maximale Dosis beträgt 15 mg pro Tag.

Bei schwangeren Frauen gilt die Verwendung der Salbe unter ärztlicher Aufsicht als sicher. Tabletten und Injektionen gelten nicht.

Es ist wichtig! Wenn es notwendig ist, das Medikament von einer stillenden Mutter zu nehmen, sollte das Stillen für die Dauer der Behandlung und eine Periode der vollständigen Beseitigung unterbrochen werden.

Wie viele Tage im Zusammenhang mit Krankheiten zu nehmen

Bei Infektionen der Atemwege, Ohren, Kehlkopf, Verdauungstrakt, Harnwege, Haut, Gelenke und Weichteile werden täglich 400 mg Ofloxin verschrieben. Wenn die Krankheit mit einem hohen Schweregrad fortschreitet, kann der Arzt die auf 600 mg erhöhte Dosis verschreiben.

Bei akuter Gonorrhoe werden 400 mg verschrieben. Die Dosis muss einmal eingenommen werden.

Bei unkomplizierter Zystitis wird eine Tablette mit 20 mg pro Tag verschrieben. Wie viele Tage zu nehmen, von einem Arzt verschrieben.

Harn- und Genitalinfektionen mit schwerem Verlauf werden mit der intravenösen Einführung von 100 ml Antibiotikum 1-2 mal täglich behandelt.

Bei Chlamydien sind Injektionen und Tabletten gleichermaßen wirksam. Nehmen Sie 1-2 mal am Tag, eine Tablette oder injiziert mit 1 Injektion. Während der Einnahme von Ofloxacin ist es unmöglich, mit Medikamenten zu behandeln, die die Magensäure reduzieren.

Dieses antimikrobielle Mittel gilt als eines der besten bei der Behandlung von Ureaplasmosis. Mikroben, die Krankheit verursachen, dringen in die Zellen des Körpers ein und sind für andere Drogen nicht verfügbar. In diesem Fall werden 400 mg des Arzneimittels zweimal täglich verschrieben.

Die Therapie für Typhus dauert 10-14 Tage, mit einer Dosis von 200 mg, 2 mal am Tag.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird die Hälfte der durchschnittlichen empfohlenen Dosis zweimal täglich verordnet. Bei schwerer Niereninsuffizienz ist eine Dosis von 100 mg alle 24 Stunden angezeigt.

Für Menschen mit Leberinsuffizienz übersteigt die Tagesrate nicht 400 mg des Arzneimittels.

Ofloxacin bei der Behandlung von Tuberkulose

Das Medikament wird nicht bei Patienten mit Tuberkulose verwendet, zuerst identifiziert. Fluorchinolone werden mit der Manifestation der Mycobacterium tuberculosis-Resistenz gegenüber anderen Arzneimitteln verabreicht.

In der komplexen Therapie von resistenten Formen der Tuberkulose werden Tabletten auf nüchternen Magen genommen, mit Wasser gewaschen. Trinken Sie den ganzen Tag über reichlich Flüssigkeit. Das Medikament wird in einer Menge von 500-800 mg pro Tag verschrieben, aber die Berechnung basiert auf dem Körpergewicht des Patienten. Bei einem Gewicht unter 55 kg beträgt die Ofloxacin-Rate 15 mg pro 1 kg. Bei einem Körpergewicht über 55 kg werden täglich 800 mg verschrieben.

Die Dosis wird in zwei Dosen pro Tag mit einer Pause von 12 Stunden aufgeteilt. Die Behandlungsdauer bedeutet mindestens 90 Tage. In schwereren Fällen verlängert sich die Behandlungsdauer auf anderthalb Jahre.

Unter schweren und akuten Bedingungen ist eine antibiotische Infusionstherapie indiziert. Diese Form ist für die lokale und intracavernöse Anwendung von Ofloxacin geeignet.

Bei Niereninsuffizienz wird die Kreatinin-Clearance kontrolliert, und Patienten mit Tuberkulose wird eine Dosierung von Ofloxacin 200-600 mg pro Tag verschrieben.

Bei der intravenösen Verschreibung muss man berücksichtigen, dass eine schnelle Verabreichung zu einer schnellen Blutdrucksenkung führt.

Kontraindikationen

Die offiziellen Anweisungen weisen darauf hin, dass das Arzneimittel bei Patienten mit Epilepsie, Schwangeren, Kindern unter 15 Jahren und Personen mit Fluorchinolon-Intoleranz kontraindiziert ist. Das Medikament ist nicht für ein konvulsives Syndrom wegen Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder Schädigung des zentralen Nervensystems vorgeschrieben.

Mit Vorsicht wird das Medikament zur Atherosklerose des Gehirns verschrieben. Nur wenn es wichtig ist, sollte ein Antibiotikum von stillenden Frauen, Kindern unter 18 Jahren eingenommen werden.

Vorsicht Die Verabreichung von Ofloxacin bei Kindern kann zu einer Unterentwicklung ihres Knochengewebes führen.

Das Medikament ist wie andere Antibiotika nicht mit Alkohol kompatibel. Ihre gleichzeitige Verwendung führt zu verstärkten Manifestationen von Nebenwirkungen. Der Körper ist übermäßig belastet. Die meisten anderen Organe sind Leber, Nieren, Gastrointestinaltrakt betroffen. Darüber hinaus ist die Wirkung der Einnahme des Antibiotikums reduziert, die Behandlung ist verzögert.

Foto 2. Das Medikament Ofloxacin, 10 Tabletten von 100 mg vom Hersteller Henan Tiangong Pharmaceutical.

Während der Verabreichung von Ofloxacin werden Konzentration und Aufmerksamkeit reduziert, daher ist es nicht empfehlenswert, sich hinter das Steuer eines Kraftfahrzeugs zu setzen. Mögliche Verschlimmerung von Autoimmunerkrankungen (Myosenie, Porphyrie).

Es ist wichtig! Ältere Patienten haben ein Risiko für eine Tendinitis mit einem Bänderriss, besonders wenn die Krankheit in der Geschichte ist.

Mögliche Nebenwirkungen

Das Medikament wird vom Körper eines Erwachsenen gut vertragen. Nebenwirkungen werden nicht auftreten, wenn die Verschreibung befolgt wird.

Ihr Arzt wird Ihnen hilfreiche Informationen über den Patienten geben, der während der Behandlung mit Ofloxacin andere Arzneimittel erhält.

  • Magen- und Darmschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, Appetitlosigkeit.
  • Schlafstörungen, Halluzinationen, Kopfschmerzen. Solche Symptome treten gewöhnlich ab dem ersten Tag der Einnahme des Arzneimittels auf.
  • Die Hauterscheinungen in Form von Hautausschlag, Juckreiz, Erythem, Punktblutungen.
  • Reaktionen des Kreislaufsystems - reduzierte Knochenmarkfunktion, was zu Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose führte.
  • Pathologien der Leber und der Gallenwege treten nicht oft auf und gehen zum Lungengrad über.
  • Nierenreaktionen sind selten, können aber akutes Nierenversagen manifestieren.
  • Candidiasis.
  • Tachykardie.
  • Schwäche
  • Schmerzen in den Muskeln und Gelenken.
  • In einigen Fällen kann ein starker Anstieg oder Rückgang des Blutzuckers, insbesondere bei Patienten mit Diabetes.

Die Verwendung von Augensalbe wird manchmal von einem brennenden Gefühl, trockener Bindehaut, Photophobie begleitet.

Wenn sie auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Normalerweise verschwinden diese Phänomene unmittelbar nach dem Entzug von Ofloxacin.

Patienten, vor allem ältere Menschen, sollten zusammen mit einem antimikrobiellen Mittel Vitamin K-Präparate einnehmen, um die Blutzusammensetzung zu erhalten.

Nebenwirkungen bei der Behandlung von Tuberkulose sind die gleichen wie bei anderen Krankheiten. Kann allergisch gegen die Sonne sein. In dieser Hinsicht sollte während der Behandlungszeit die Exposition gegenüber der Sonne und die Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung vermieden werden.

Etwa 2% der Patienten haben Probleme mit der Verdauung, Kopfschmerzen und Schwindel. Die Manifestation von anderen Nebenwirkungen in weniger als 1% der Fälle der Einnahme von Antibiotika aufgezeichnet.

Hilfe! Es wird nicht empfohlen, die Droge für mehr als 2 Monate zu nehmen, mit Ausnahme der Behandlung von resistenter Tuberkulose.

Antibiotische Eigenschaften

Antimikrobielle Arzneimittel zeichnen sich durch eine hohe Wirksamkeit gegenüber einer Reihe von gramnegativen Mikroorganismen aus. Bei grampositiven Bakterien ist die Wirksamkeit selektiv.

Ofloxacin bekämpft erfolgreich intrazelluläre Mikroben - Mykoplasmen, Legionellen, Chlamydien, Mykobakterien der Tuberkulose. In diesem Fall ist das Medikament nicht in der Behandlung von Pneumokokken-Infektion und akute Tonsillitis angezeigt.

Nebenwirkungen treten nicht mehr als 1-2% der Fälle von Drogenkonsum auf. Die negativen Effekte verschwinden nach dem Absetzen des Präparates schnell.

Ein Antibiotikum wird von einem Arzt verschrieben. Er bestimmt auch die notwendige Dosierung und das Regime, um die maximale Wirkung ohne Gesundheitsschäden zu erreichen.

Action Ofloxin bei Tuberkulose und Haltbarkeit

Antimikrobielle Wirkstoffe bekämpfen die arzneimittelresistente Tuberkulose. Laut Forschung und Beobachtungen zeigt sich die Resistenz von Mycobakterien am häufigsten in Bezug auf Medikamente der ersten Wahl. In Bezug auf Fluorchinolone zeigt sich die Resistenz in Ausnahmefällen. In dieser Hinsicht wird Ofloxacin erfolgreich bei der Behandlung von Tuberkulose verwendet.

Verschriebene Medikamente in Form von Tabletten und Lösungen.

Ofloxocin Präparation wird für 3 Jahre gelagert.

Nützliches Video

Ein kleines Video, das die Antibiotikatabletten Ofloxacin vom Hersteller Lekhim präsentiert.

OFLOXACIN

OFLOXACIN - Release Form, Zusammensetzung und Verpackung

Tabletten, fast weiß überzogen, rund, bikonvex; Auf dem Querschnitt ist eine Schicht von fast weißer Farbe sichtbar.

[PRING] Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Talk, Povidon, Calciumstearat, Aerosil (kolloidales Siliciumdioxid).

Shell-Zusammensetzung: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Talk, Titandioxid, Propylenglycol, Macrogol 4000 (Polyethylenoxid 4000).

10 Stück - Konturzellenpackungen (1) - Kartonagen.

Tabletten, fast weiß überzogen, rund, bikonvex; Auf dem Querschnitt ist eine Schicht von fast weißer Farbe sichtbar.

[PRING] Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Talk, Povidon (Polyvinylpyrrolidon mit niedrigem Molekulargewicht), Calciumstearat, Aerosil (kolloidales Siliciumdioxid).

Shell-Zusammensetzung: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Talk, Titandioxid, Propylenglycol, Macrogol 4000 (Polyethylenoxid 4000).

10 Stück - Konturzellenpackungen (1) - Kartonagen.

Lösung für die Infusion in Kochsalzlösung 0,9% transparent, grünlich-gelbe Farbe.

[PRING] Natriumchlorid, Wasser d / i.

100 ml - Flaschen (1) - verpackt Pappe.
100 ml - Orangenglasflasche (1) - Pappkarton.
100 ml - Flaschen aus farblosem Glas (1) - verpackt Pappe.
100 ml - Flaschen (1) aus orangefarbenem Glas - Pappkarton.
100 ml - Flaschen aus farblosem Glas (1) - verpackt Pappe.
100 ml - Flaschen (35) - Kartons.
100 ml - Flaschen orange Glas (35) - Kartons.
100 ml - Flaschen aus farblosem Glas (35) - Kartons.
100 ml - Flaschen orange Glas (35) - Kartons.
100 ml - Flaschen aus farblosem Glas (35) - Kartons.

10 Stück - Konturzellenpackungen (1) - Kartonagen.
10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonagen.
10 Stück - Konturzellenpakete (4) - Kartonagen.
10 Stück - Konturzellenpackungen (6) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpackungen (8) - Kartonpackungen.

10 Stück - Polymerdosen (1) - Kartonagen.
10 Stück - Konturzellenpackungen (1) - Kartonagen.
10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonagen.
20 Stück - Polymerdosen (1) - Kartonagen.

10 Stück - Konturzellenpackungen (1) - Kartonagen.

10 Stück - Konturzellenpackungen (1) - Kartonagen.

Tabletten, weiß beschichtet, rund, bikonvex.

[PRING] mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Copolyvidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Hydroxypropylmethylcellulose, Titandioxid, Dibutylphthalat, Polyethylenglycol.

10 Stück - Blasen (1) - Kartons.

100 ml - Polyethylen-Flaschen (1) - verpackt Pappe.

Salbe Auge 0,3% weiß, weiß mit einer gelblichen Tönung oder gelb.

[PRING] Methylparahydroxybenzoat - 0,8 mg, Propylparahydroxybenzoat - 0,2 mg, Petrolatum - bis zu 1 g

5 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonagen.

100 ml - Polyethylen-Flaschen (1) - verpackt Pappe.

10 Stück - Konturzellenpackungen (10) - Kartonagen.

10 Stück - Konturzellenpackungen (1) - Kartonagen.

100 ml - Polyethylen-Flaschen (1) - verpackt Pappe.
100 ml - Polyethylenflaschen (10) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (15) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (24) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (36) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (40) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (42) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (48) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (72) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (80) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (84) - Kartons.
100 ml - Polyethylenflaschen (96) - Kartons.

Pharmakologische Wirkung

Antimikrobielles Breitspektrum-Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone. Es wirkt auf das bakterielle Enzym DNA-girazu, das für Superspiralisierung und damit für die Stabilität der DNA von Bakterien sorgt (Destabilisierung der DNA-Ketten führt zu deren Tod). Es hat eine bakterizide Wirkung.

Das Medikament ist aktiv gegen Mikroorganismen, die β-Lactamase und schnell wachsende atypische Mykobakterien produzieren.

Das Arzneimittel ist empfindlich gegenüber: Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Citrobacter spp., Klebsiella spp. (einschließlich Klebsiella pneumoniae), Enterobacter spp., Hafnia spp., Proteus spp. (einschließlich Proteus mirabilis, Proteus vulgaris - Indol-positive und Indol-negative Stämme), Salmonella spp., Shigella spp. (einschließlich Shigella sonnei), Yersinia enterocolitica, Campylobacter jejuni, Aeromonas hydrophila, Plesiomonas aeruginosa, Vibrio cholerae, Vibrio parahaemolyticus, Haitophilus influenza, Hamaophilus influenzae; Pertussis, Moraxella catarrhalis, Propionibacterium acnes, Brucella spp.

Asexperience Helicobacter pylori, Listeria monocytogenes, Gardnerella vaginalis.

Das Arzneimittel ist resistent gegen Nocardia asteroides, anaerobe Bakterien (Bacteroides spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp., Eubacterium spp., Fusobacterium spp., Clostridium difficile).

Die Droge ist gegen Treponema pallidum inaktiv.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Medikaments ist die Resorption schnell und vollständig (95%). Bioverfügbarkeit - mehr als 96%.

Plasmaproteinbindung - 25%. Mitmax nach der Einnahme des Medikaments innerhalb der Dosis von 100 mg, 300 mg und 600 mg ist 1 mg / l, 3,4 mg / l bzw. 6,9 mg / l, und wird in 1-2 Stunden erreicht.Nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in der Dosis von 200 mg und 400 mg Mitmax ist 2,5 ug / ml bzw. 5 ug / ml. Mahlzeit kann die Absorption verlangsamen, hat aber keinen signifikanten Einfluss auf die Bioverfügbarkeit.

Seeming vd - 100 l. Ofloxacin ist in Leukozyten, Alveolarmakrophagen, Haut, Weichteilen, Knochen, Bauchorganen und kleinen Becken, Atemwegen, Urin, Speichel, Galle und Prostatasekret verteilt. Es dringt gut durch die BHS, Plazentaschranke, in die Muttermilch ausgeschieden. Es dringt in entzündete und nicht entzündete Hirnhäute in den Liquor ein (14-60%). Akkumuliert nicht.

Metabolisiert in der Leber (ca. 5%) unter Bildung des N-Oxids Ofloxacin und Dimethylfloxacin.

T1/2 - 4,5-7 Stunden (unabhängig von der Dosis). Von den Nieren in unveränderter Form ausgeschieden - 75-90%, mit Galle - etwa 4%. Extrarenale Clearance - weniger als 20%.

Nach einer Einzeldosis von 200 mg im Urin wird innerhalb von 20-24 Stunden nachgewiesen

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Bei Nieren- oder Leberfunktionsstörungen kann die Ausscheidung verlangsamt sein.

Dosierung des Arzneimittels OFLOXACIN

Die Dosierung erfolgt individuell nach Ort und Schwere der Infektion sowie nach der Empfindlichkeit der Mikroorganismen, dem Allgemeinzustand des Patienten sowie der Leber- und Nierenfunktion.

Das Medikament wird Erwachsenen oral verabreicht - 200-800 mg / Tag, die Häufigkeit der Verwendung - 2 mal / Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Tage. Dosis bis zu 400 mg / Tag kann in 1 Empfang, vorzugsweise am Morgen verschrieben werden.

Bei akuter Gonorrhoe - 400 mg einmal.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (mit CK von 50 bis 20 ml / min) sollte eine Einzeldosis 50% der Durchschnittsdosis bei einer Häufigkeit von 2-mal / Tag betragen oder die vollständige Einzeldosis sollte einmal täglich verabreicht werden. Mit QC <20 мл/минразовая доза - 200 мг, затем - по 100 мг/сут через день.

In der Hämodialyse und Peritonealdialyse wird das Medikament 100 mg alle 24 Stunden verschrieben.

Die maximale tägliche Dosis für Leberversagen - 400 mg / Tag.

Die durchschnittliche Tagesdosis für Kinder mit schweren Infektionen beträgt 7,5 mg / kg Körpergewicht, die maximale Dosis beträgt 15 mg / kg.

Tabletten sollten vor oder während der Mahlzeiten als Ganzes mit Wasser eingenommen werden.

Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird durch die Empfindlichkeit des Erregers und das klinische Bild bestimmt; Nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome und der vollständigen Normalisierung der Temperatur sollte die Behandlung noch 3 Tage fortgesetzt werden.

Bei der Behandlung von Salmonellose ist der Behandlungsverlauf 7-8 Tage, bei unkomplizierten Infektionen der unteren Harnwege - 3-5 Tage.

Drogenwechselwirkung

Nahrungsmittelprodukte, Antazida, die Aluminium-, Calcium-, Magnesium- oder Eisensalze enthalten, verringern die Absorption von Ofloxacin und bilden unlösliche Komplexe (daher sollte der Zeitraum zwischen der Verabreichung von Ofloxacin-AKOS und diesen Arzneimitteln mindestens 2 Stunden betragen).

Ofloxacin reduziert die Theophyllin-Clearance um 25%. Bei gleichzeitiger Anwendung sollte daher die Theophyllin-Dosis reduziert werden.

Cimetidin, Furosemid, Methotrexat und Medikamente, die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Ofloxacin im Plasma.

Ofloxacin erhöht die Konzentration von Glibenclamid im Plasma.

Während der Einnahme von Ofloxacin mit Vitamin-K-Antagonisten ist es notwendig, das Blutgerinnungssystem zu kontrollieren.

Mit der Ernennung von Ofloxacin-AKOS mit NSAIDs erhöhen Derivate von Nitroimidazol und Methylxanthinen das Risiko von neurotoxischen Wirkungen.

Mit der gleichzeitigen Ernennung von Ofloxacin-AKOS mit Glukokortikosteroiden erhöht sich das Risiko für Sehnenruptur, insbesondere bei älteren Menschen.

Wenn Ofloxacin-AKOS mit alkalisch wirkenden Arzneimitteln (Carboanhydrasehemmern, Citraten, Natriumbicarbonat) verschrieben wird, steigt das Risiko von Kristallurie und nephrotoxischen Wirkungen.

Die Verwendung von Ofloxacin während der Schwangerschaft

Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Verwenden Sie in der Kindheit

Das Medikament ist bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert, weil nicht abgeschlossenes Skelettwachstum.

Bei Kindern wird Ofloxacin-AKOS nur verschrieben, wenn eine Gefahr für das Leben besteht, wobei der wahrgenommene Nutzen und das potenzielle Risiko von Nebenwirkungen berücksichtigt werden, wenn andere, weniger toxische Medikamente nicht verwendet werden können.

OFLOXACIN - Nebenwirkungen

Seitens des Verdauungssystems: Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen (einschließlich Magenschmerzen), erhöhte Aktivität der hepatischen Transaminasen, Hyperbilirubinämie, cholestatische Gelbsucht, pseudomembranöse Enterokolitis.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel, Unsicherheit der Bewegungen, Zittern, Krämpfe, Taubheit und Parästhesien der Extremitäten, intensive Träume, alptraumhafte Träume, psychotische Reaktionen, Angstzustände, Reizbarkeit, Phobien, Depression, Verwirrung, Halluzinationen, erhöhter intrakranieller Druck; beeinträchtigte Farbwahrnehmung, Diplopie, Geschmack, Geruch, Gehör und Balance.

Auf Seiten des Bewegungsapparates: Sehnenscheidenentzündung, Myalgie, Arthralgie, Sehnenscheidenentzündung, Sehnenruptur.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Vaskulitis, Kollaps.

Auf der Seite der Haut: Punktblutungen (Petechien), Dermatitis, bullöse hämorrhagische, papulöse Ausschlag, Vaskulitis.

Von der Seite der Blutbildungsorgane: Leukopenie, Agranulozytose, Anämie, Thrombozytopenie, Panzytopenie, hämolytische und aplastische Anämie.

Seitens des Harnsystems: akute interstitielle Nephritis, Nierenfunktionsstörung, Hypercreatininämie, erhöhter Harnstoff.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria, allergische Pneumonitis, allergische Nephritis, Eosinophilie, Fieber, Angioödem, Bronchospasmus, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Photosensibilisierung, Erythema multiforme; selten - anaphylaktischer Schock.

Andere: Dysbakteriose, Superinfektion, Hypoglykämie (bei Patienten mit Diabetes mellitus), Vaginitis.

Bedingungen und Bedingungen der Lagerung des Arzneimittels OFLOXACIN

Liste B. Das Medikament sollte an einem trockenen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 2 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich.

Indikationen für die Verwendung von Ofloxacin

-Infektions-entzündliche Erkrankungen der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung);

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege (Sinusitis, Pharyngitis, Otitis media, Laryngitis);

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der Haut und der Weichteile;

-Infektions-entzündliche Erkrankungen von Knochen und Gelenken;

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der Bauchhöhle (einschließlich Infektionen des Magen-Darm-Traktes) und der Gallenwege;

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der Nieren (Pyelonephritis) und der Harnwege (Zystitis, Urethritis);

- infektiös-entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane (Endometritis, Salpingitis, Oophoritis, Zervizitis, Parametritis, Prostatitis) und Genitalien (Kolpitis, Orchitis, Epididymitis);

Vorbeugung von Infektionen bei Patienten mit beeinträchtigtem Immunstatus (einschließlich Neutropenie).

Besondere Hinweise bei der Einnahme von OFLOXACIN

Keine Droge der Wahl für Lungenentzündung durch Pneumokokken verursacht. Nicht zur Behandlung von akuten Tonsillitis angezeigt.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament länger als 2 Monate zu verwenden. Exposition gegenüber Sonnenlicht und UV-Strahlung (Quecksilber-Quarz-Lampen, Solarium) sollte vermieden werden.

Bei Nebenwirkungen des Zentralnervensystems, allergischen Reaktionen, pseudomembranöser Kolitis sollte das Arzneimittel abgesetzt werden. Bei pseudomembranöser Kolitis, die koloskopisch und / oder histologisch bestätigt wurde, ist die orale Verabreichung von Vancomycin und Metronidazol indiziert.

Es ist zu beachten, dass bei Anwendung von Ofloxacin-AKOS eine selten vorkommende Sehnenentzündung, insbesondere bei älteren Patienten, zu einer Sehnenruptur (hauptsächlich Achillessehne) führen kann. Im Falle von Symptomen einer Tendinitis ist es notwendig, die Behandlung sofort zu beenden, die Achillessehne zu immobilisieren und einen orthopädischen Chirurgen zu konsultieren.

Bei der Verwendung des Medikaments wird Frauen aufgrund des erhöhten Risikos, vaginale Candidiasis zu entwickeln, nicht empfohlen, Tampons wie Tampax zu verwenden.

Während der Behandlung kann sich die Myasthenia gravis verschlechtern, die Anfälle von Porphyrie bei prädisponierten Patienten nehmen zu.

Mit der Verwendung des Medikaments kann falsch-negative Ergebnisse in der bakteriologischen Diagnose von Tuberkulose (verhindert die Sekretion von Mycobacterium Tuberkulose).

Bei Patienten mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion ist eine Kontrolle der Plasmakonzentration von Ofloxacin erforderlich. Bei schwerer Nieren- und Leberinsuffizienz steigt das Risiko toxischer Effekte (Dosisanpassung ist erforderlich).

Während der Zeit der Drogenbehandlung sollte Alkohol vermieden werden.

Verwenden Sie in der Pädiatrie

Bei Kindern wird Ofloxacin-AKOS nur verschrieben, wenn eine Gefahr für das Leben besteht, wobei der wahrgenommene Nutzen und das potenzielle Risiko von Nebenwirkungen berücksichtigt werden, wenn andere, weniger toxische Medikamente nicht verwendet werden können.

Einfluss auf die Fähigkeit, motorische Transport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während der Behandlungsdauer ist es notwendig, keine Fahrzeuge zu fahren und möglicherweise gefährliche Aktivitäten auszuüben, die eine erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

* Die Beschreibung des Arzneimittels basiert auf einer offiziell genehmigten Gebrauchsanweisung und wurde vom Hersteller für die 2012er Ausgaben genehmigt.
Ofloxazin - die Beschreibung und die Instruktionen, die vom Nachschlagewerk der Präparate "Vidal" geliefert werden