Search

Ursachen, Anzeichen von Unfruchtbarkeit bei Männern, Behandlung

Bis heute ist eines der drängendsten Probleme der Medizin und der Gesellschaft männliche Unfruchtbarkeit. Sie trifft auf dieselbe Häufigkeit wie die weibliche und führt sowohl zur persönlichen Tragödie des Mannes als auch zum Zerfall der Familie. Die Diagnose "Unfruchtbarkeit" tritt auf, wenn das Paar schwanger werden will, keine Verhütungsmittel verwendet, aber seit 12 Monaten erfolglos sind. In solch einer Situation sollten eine Frau und ein Mann untersucht werden, um die Ursachen zu identifizieren und sie dann zu beseitigen.

In unserem Artikel erfahren Sie, warum männliche Unfruchtbarkeit entwickelt, über die Zeichen, Prinzipien der Diagnose und Behandlung dieses Zustandes.

Gründe

Eine Anzahl von pathologischen Prozessen, die eine Verletzung der Produktion von Sexualhormonen verursachen, Veränderungen in der Zusammensetzung, Eigenschaften von Spermien und das Fehlen von Wegen für ihren Ausfluss können Unfruchtbarkeit bei einem Mann verursachen.

  1. Verletzungen des Nervensystems. Die Spermatogenese wird durch komplexe physiologische Prozesse reguliert, an denen 4 Strukturen beteiligt sind: die Großhirnrinde, das Hypothalamus-Hypophysen-System und die männlichen Geschlechtsdrüsen - die Hoden sowie einige andere endokrine Drüsen. Das zentrale Nervensystem reagiert zunächst auf Stress: Ein schweres seelisches Trauma stört die Arbeit des Hypothalamus, es vermindert die Produktion einer Anzahl von Hormonen, was zu einer Abnahme oder vollständigen Abwesenheit von Spermatozoen im Ejakulat (Oligo- bzw. Azoospermie) führt. Psycho-emotionaler Stress verursacht ein Ungleichgewicht in der Arbeit des vegetativen Nervensystems. Es kann auch bei einem befriedigenden Zustand der Hoden zu männlicher Sterilität führen. Eine Schädigung des N. ilio-inguinalis (z. B. bei Operationen zur Entfernung einer Hernie oder in der postoperativen Phase aufgrund von Narbenveränderungen im Gewebe des Genitaltraktes) führt häufig zu Degeneration und sogar Verkümmerung der Hoden.
  2. Genetische und angeborene Faktoren. Die Häufigkeit angeborener Hodenpathologien liegt heute bei etwa 4-5%, dh sie treten bei fast jedem zwanzigsten Mann auf. Dazu gehören Kryptorchismus (Hodenhochstand im Hodensack), Monorchismus (Fehlen eines Hodens), Anorchismus (kongenitale Abwesenheit im Hodensack beider Hoden), Dysgenesie (Entwicklungsstörung) der Geschlechtsdrüsen und andere Störungen.
  3. Infektionen. Die Ursache der Unfruchtbarkeit bei Männern kann solche Krankheiten sein:
  • Parotitis (einer der führenden ätiologischen Faktoren; führt zu einer Entzündung des Hodens - Orchitis, mit Schäden an allen seinen Geweben);
  • Typhus und Typhus;
  • Brucellose;
  • Tuberkulose;
  • Sepsis;
  • sexuell übertragbare Krankheiten und so weiter.

Infektionskrankheiten verursachen mehr als ein Drittel der Fälle von männlicher Unfruchtbarkeit. Der Erreger sezerniert oft Toxine, die das spermatogene Epithel (Hodengewebe, das für die Produktion von Spermienbestandteilen verantwortlich ist) schädigen, die Trophik (Diät) der Hoden verletzt.

4. Intoxikation. Ökologie, chemische, berufsbedingte Gefahren bei zunehmender Industrialisierung werden häufiger zur Ursache von Unfruchtbarkeit bei Männern. Intoxikation kann direkt das Hodengewebe oder das Nervensystem als Ganzes beeinträchtigen, mit den in Absatz 1 beschriebenen Konsequenzen.

5. Nahrungsergänzungsmittel, Drogen, industrielle Verbindungen, Pestizide - eine Person ist diesen Faktoren täglich ausgesetzt, und viele von ihnen sind mutagen und schädigen das Keimepithel des Hodens. Die folgenden Gifte sind besonders gefährlich für Männer:

Ständiger Kontakt mit diesen Giften kann Unfruchtbarkeit bei Männern verursachen. Es ist auch in dieser Hinsicht ziemlich gefährlich, die Abgase von Kraftfahrzeugen und Sauerstoffmangel, insbesondere vor dem Hintergrund von Stress und Überlastung.

Sie wirken sich negativ auf Hodengewebe aus, das Spermien produziert, einige Antibiotika (insbesondere Gentamicin, Penicillin-Kaliumsalz usw.) und Sulfonamide (insbesondere Trimethoprim), Nitrofurane sowie Östrogene und Zytostatika.

Chronische Intoxikation mit Nikotin und Alkohol verursacht signifikante Veränderungen im Ejakulat in Form von eingeschränkter Mobilität und das Auftreten von pathologischen Formen von Spermatozoen.

6. Mangel an Ernährung. Nahrungsfaktor ist auch sehr wichtig für die volle Spermatogenese. Pathologische Veränderungen in den Geweben der Hoden können nicht nur zu einem völligen Verhungern führen, sondern auch zu einem teilweisen Verhungern sowie Unterernährung. Von besonderer Bedeutung ist die rationale Ernährung von Kindern und Jugendlichen. Es sollte bekannt sein, dass degenerative Veränderungen nicht nur im Gewebe der Hoden, sondern auch im Hypothalamus-Hypophysen-System auftreten.

7. Ionisierende Strahlung. Bestrahlung kann sowohl ein direkter ursächlicher Faktor für Unfruchtbarkeit (Tod von Keimzellenepithelzellen) sein, als auch mutagen (führt zu Anomalien im Prozess der Spermienproduktion bei Nachkommen eines bestrahlten Mannes).

8. Pathologie der endokrinen Drüsen und anderer Organe. Eine der Erscheinungsformen einer Reihe von Krankheiten ist eine Fehlfunktion der Hoden. Wenn die Krankheit jedoch nicht schwerwiegend ist, werden diese Störungen oft nicht diagnostiziert, weil sie auch nicht ausgesprochen werden, und im Falle eines schweren Verlaufs der Grunderkrankung steht das Problem der Fruchtbarkeit an zweiter Stelle und das Hauptziel des Patienten ist die Beseitigung der Grunderkrankung unter der Aufsicht eines Arztes. Nach der Genesung wird die Spermatogenese normalerweise wiederhergestellt.

9. Überhitzung. Die optimale Temperatur für die Produktion von Spermienbestandteilen ist 2-3 ° C niedriger als die Temperatur des ganzen Körpers. Überhitzung schädigt das Gewebe der Hoden und führt zu deren Degeneration. Selbst ein kurzer Anstieg der Körpertemperatur auf Fieberwerte (39 ° C und darüber) stört den Prozess der Spermienbildung, und es wird nur 2-3 Monate nach der Genesung besser. Es handelt sich sowohl um allgemeine (Infektionskrankheiten, Arbeiten in heißen Geschäften) als auch um lokale (Hodenhernie, Varikozele) Hyperthermie.

10. Überkühlung. Die Einwirkung von niedrigen Temperaturen auf den Hoden führt auch zu einer Schädigung der Spermien erzeugenden Zellen. Allerdings sind Fälle von Unfruchtbarkeit aus diesem Grund sehr selten, da für eine Verletzung der Spermatogenese es erforderlich ist, dass der Hoden im Hodensack Temperaturen von weniger als -10 ° C für mindestens eine Stunde ausgesetzt ist.

11. Durchblutungsstörungen. Spermatogenes Epithel ist selbst bei kurzzeitiger Ischämie hochempfindlich, daher können Krankheiten, die den Blutfluss zu den Hoden stören (insbesondere Hernie oder Hydrozele), zu Unfruchtbarkeit führen. Es trägt auch zur Stagnation von Blut in den Genitalien bei (zum Beispiel Varikozele (Krampfadern des Hodens), Anomalien in der Struktur des Venenplexus in den Harnorganen und anderen Krankheiten).

12. Traumatische Verletzungen der Genitalien. Je nach Art und Stärke der Verletzung kann es zu Blutungen, Entzündungen, Nekrosen der betroffenen Gewebe, Obliteration (Verstopfung des Lumens) des Vas deferens, Kompression dieser und / oder Blutgefäße, die Blut zum Hoden führen, zu Hämatomen und anderen pathologischen Veränderungen kommen. Als Ergebnis werden sie reversible oder irreversible pathologische Veränderungen in den Geweben der Hoden oder Samenleiter.

13. Autoimmunprozesse in der Gonadenregion. Das Spermatogenese-Epithel funktioniert normalerweise aufgrund der Anwesenheit zwischen dem Blut und dem Inhalt der Samenkanälchen der sogenannten Hämato- Hoden-Schranke, die einige Zellen passiert und andere nicht passiert. Als Folge von Überhitzung, Hypothermie, Infektionskrankheiten, Durchblutungsstörungen erhöht sich die Durchlässigkeit dieser Barriere, und Spermienbestandteile können in den Blutkreislauf gelangen. Sie sind bekanntlich Antigene, und der Körper reagiert auf sie durch die Bildung von Antikörpern gegen die Samenzellen produzierenden Samenkanälchenzellen. Autoimmununfruchtbarkeit entwickelt sich.

Der Mechanismus der Entwicklung und Klassifizierung von Unfruchtbarkeit

Es gibt 5 Formen der männlichen Unfruchtbarkeit:

  • sekretorisch;
  • ausscheidend;
  • Autoimmun;
  • kombiniert;
  • relativ.

Betrachten Sie jeden von ihnen genauer.

Sekretorische Unfruchtbarkeit

Es ist in der Regel mit der Senkung der testikulären Funktion - des Hypogonadismus verbunden. Es gibt zwei Arten dieser Bedingung: Primär und Sekundär.

Beim primären Hypogonadismus ist der pathologische Prozess direkt im Hodengewebe lokalisiert. Dies können entweder angeborene Fehlbildungen oder Kryptorchismus oder Verletzungen traumatischer oder infektiöser Art sein. Diese Form der Erkrankung wird von einer verstärkten Produktion von gonadotropen Hormonen begleitet - ihre Konzentration ist im Blut erhöht.

Sekundärer Hypogonadismus tritt auf, wenn die Hypophyse, der Hypothalamus und die endokrinen Organe betroffen sind. Es entwickelt sich mit Tumoren, Neuroinfektionen, Hirnverletzungen und ist ein starker Rückgang der Produktion von Gonadotropinen, die zu einer Unterfunktion der Hoden führt. Mit der Prostatavereiterung, Samenblasen und anderen endokrinen Drüsen entwickelt sich auch eine Hodeninsuffizienz. Der Gehalt an gonadotropen Hormonen kann zur gleichen Zeit steigen, abnehmen oder innerhalb der normalen Werte bleiben.

Exkrete Unfruchtbarkeit

Es ist das Ergebnis von Krankheiten oder Fehlbildungen der akzessorischen Geschlechtsdrüsen, der Harnröhre, der Blockade des Lumens des Vas deferens sowie von Aspermatismus. Gleichzeitig verliert das Ejakulat entweder seine Eigenschaften (aufgrund des Fehlens von Spermatozoen oder einer Veränderung seiner Struktur und Eigenschaften) oder es hat eine normale Zusammensetzung, kann aber nicht in den weiblichen Genitaltrakt gelangen.

Aspermatismus ist ein Zustand, der durch die Abwesenheit von Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs gekennzeichnet ist. Es tritt als Folge einer gestörten Funktion des Nervensystems (sowohl zentral als auch peripher) auf und wird auch als eine Form von Ausscheidungsunfruchtbarkeit bei einem Mann angesehen.

Immununfruchtbarkeit

Es kann während eines immunologischen Konflikts zwischen einem Mann und einer Frau auftreten, der sich als Reaktion auf den Eintritt von Sperma, das das Antigen ist, in die Vagina der Frau entwickelt. Dies ist die sogenannte isoimmune Form der Unfruchtbarkeit. Das Risiko, einen solchen Konflikt zu entwickeln, kann Verstöße im Immunsystem, Inkompatibilität in Blutgruppen und einige andere Faktoren verstärken.

Die Autoimmunform der Infertilität tritt auf, wenn die Durchlässigkeit der Blut-Hoden-Schranke verletzt wird. Die Ursachen für diesen Zustand sind oben beschrieben.

Kombinierte Unfruchtbarkeit

Kombiniert Hormonstörungen und Ausscheidungskomponenten.

Relative Unfruchtbarkeit

Eine solche Diagnose wird gestellt, wenn nach einer vollständigen Untersuchung eines Mannes und einer Frau keine pathologischen Veränderungen in einem von ihnen aufgedeckt werden. Dieser Begriff wird mit großer Vorsicht verwendet, da das Fehlen der Erkennung von Pathologie nicht bedeutet, dass es nicht da ist - vielleicht liegt es an der Unvollkommenheit der Umfrage.

Anzeichen von Unfruchtbarkeit bei einem Mann

Wie es am Anfang des Artikels gesagt wurde, ist das führende Zeichen der Unfruchtbarkeit bei einem Mann das Nichtvorkommen einer Schwangerschaft mit regelmäßigem (2 mal pro Woche) Geschlechtsverkehr für 12 Monate, vorausgesetzt, dass die Kontrazeptiva nicht verwendet wurden, die Frau vollständig untersucht wurde und keine Pathologie gefunden wurde (obwohl es Situationen gibt wenn Mann und Frau unfruchtbar sind).

Diagnose

Der Umfang der diagnostischen Maßnahmen umfasst:

  • Geschichte nehmen;
  • allgemeine Untersuchung;
  • Sperma-Untersuchung;
  • Diagnose der Ausscheidungsfunktion der Hoden und anderer Drüsen;
  • Hodenbiopsie;
  • Genographie.

Anamnese

Da die Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit zahlreich sind, hilft nur eine sorgfältig gesammelte Geschichte, sie zu identifizieren. Materie:

  • das Alter des Patienten (je älter der Mann, desto geringer die Befruchtungsfähigkeit der Spermien);
  • Beruf (Arbeitsbedingungen: Hyperthermie, Industriegifte und andere giftige Substanzen);
  • schlechte Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen);
  • chronische infektiöse oder andere Erkrankungen des Gehirns und anderer Organe;
  • traumatische Verletzungen und infektiöse Prozesse im Genitalbereich;
  • chirurgische Eingriffe an den Genitalien;
  • eine Anzahl von Drogen nehmen;
  • sitzende, sitzende Lebensweise.

Wichtig ist auch die Dauer der Ehe, die Verwendung von Verhütungsmitteln, die Tatsache, Kinder zu haben.

Allgemeine Untersuchung

Hier achtet der Arzt genau auf die körperliche Entwicklung, den Körper eines Mannes, die Art der Haarverteilung, den Zustand der Haut, des Bewegungsapparates, die Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane.

Bei einem Mangel im Körper des männlichen Sexualhormons Testosteron ist das Erscheinungsbild des Mannes gestört: Schnurrbart und Bart wachsen schlecht, die Muskulatur ist schlecht entwickelt, die Potenz verschlechtert sich.

Bei der Untersuchung der äußeren Geschlechtsorgane können Anomalien ihrer Entwicklung, entzündliche Prozesse, Folgen von Verletzungen, Tumoren und anderen Pathologien festgestellt werden.

Ejakulat-Test

Diese Forschungsmethode ist sehr wichtig in der Diagnose. Erhalten Sie das Ejakulat in der Regel durch Masturbation, zumindest - mit unterbrochenem Geschlechtsverkehr. Führen Sie dann Makro - und mikroskopische Untersuchungen durch, sowie biochemische und immunologische Parameter. Bevor Sie die Analyse durchführen, wird einem Mann empfohlen, sich für 4-6 Tage des Geschlechtsverkehrs zu enthalten. Es ist notwendig, dass das Ejakulat vollständig zusammengesetzt ist, da seine verschiedenen Teile eine unterschiedliche Anzahl von Spermatozoen enthalten.

Gehen Sie deshalb innerhalb von etwa einer halben Stunde nach Erhalt der Ejakulatverflüssigung erst nach dieser Zeit wieder unter das Mikroskop.

Die makroskopische Untersuchung bewertet das Volumen, die Farbe, den Geruch, die Viskosität und den pH-Wert des Ejakulats. Normalerweise ist seine Menge 2-5 ml, der Geruch ist ähnlich dem von Kastanienblüten, die Farbe ist milchig, die Viskosität beträgt 0,1-0,5 cm des Fadens, der zwischen der Oberfläche des Ejakulats und dem Glasstab gebildet wird, der daraus entnommen wird, pH 7,3-7,7.

Bei der mikroskopischen Untersuchung werden die Agglutination (Adhäsion) von Spermatozoen, ihre qualitative und quantitative Zusammensetzung sowie die Zusammensetzung zusätzlicher Ejakulatzellen bewertet.

Von besonderer Bedeutung für die Beurteilung der Qualität des Ejakulats ist die Motilität der Spermatozoen, da deren Verminderung zu einer Abnahme der Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft führt. Gesunde, normale Samenzellen bewegen sich progressiv fortschreitend und rotieren wie in einer Spirale um ihre Achse. Solche Zellen sollten mindestens 75-80% sein.

Um die Gesamtzahl der Spermien zu bestimmen, verwenden Sie eine spezielle Formel. Die untere Grenze des Normalen - 50-60 Millionen Zellen in 1 ml des Ejakulates. Alles, was unter diesem Wert liegt, wird Oligozoospermie genannt, die in 3 Grad unterteilt ist:

  • Ich - mild; die Anzahl der Spermien - 60-30 * 10 9 / l; Fruchtbarkeit verringert;
  • II - mäßiger Grad; die Anzahl der Spermien - 29-10 * 10 9 / l; Fruchtbarkeit ist deutlich reduziert;
  • III - schwer; die Anzahl der Spermatozoen beträgt weniger als 10 * 10 9 / l; Befruchtung ist unmöglich.

Wenn mehr als 200 Millionen Spermatozoen in 1 ml Ejakulat gefunden werden, spricht man von Polyzoospermie. In diesem Fall sind in der Regel Spermatozoen mit geringer Fertilitätskapazität die Hauptkomponente.

Wenn nur tote Spermatozoen im Ejakulat gefunden werden und es unmöglich ist, sie wiederzubeleben, ist dies Nekrospermie.

Azoospermie - wenn Spermatogenesezellen im Ejakulat vorhanden sind und keine Spermatozoen nachgewiesen werden.

Aspermie - wenn sich im Ejakulat weder Spermatozoen noch Spermatogenesezellen befinden.

Teratozoospermie ist ein Zustand des Ejakulats, in dem mehr als ein Drittel der Spermatozoen ihre degenerativen Formen darstellen.

Asthenozoospermie ist ein Zustand, bei dem die Anzahl der nicht ausreichend beweglichen Spermatozoen mehr als ein Drittel beträgt.

Aspermatismus ist ein Zustand, der durch einen Mangel an Samenausscheidung während des Geschlechtsverkehrs gekennzeichnet ist.

Schätzung und Morphologie der Spermien, bestimmen den Prozentsatz der normalen und modifizierten Formen. Junge Formen dieser Zellen, Formen mit verändertem Kopf, Nacken, Schwanz sowie alte Formen können nachgewiesen werden. Normalerweise sollte der Anteil der morphologisch modifizierten Formen 24% nicht überschreiten.

Spermatogenese-Zellen und andere zelluläre Elemente in der Regel nicht mehr als 10%.

Biochemische Untersuchung von Ejakulat

Als Teil der Samenflüssigkeit eines gesunden Mannes gibt es Kohlenhydrate, Lipide, Proteine, Aminosäuren, Hormone, Enzyme, Vitamine und andere Substanzen. Die Konzentration von jedem von ihnen hängt auch von der Fähigkeit der Spermien ab, zu befruchten. Fructose und Zitronensäure sind in dieser Hinsicht am wichtigsten.

Fructose wird in den Samenbläschen gebildet. Seine Konzentration im Ejakulat beträgt normalerweise 14 mmol / l. Eine Abnahme des Gehalts dieser Substanz ist ein Zeichen für einen Mangel an männlichen Sexualhormonen (Androgene) im Körper des Patienten.

Zitronensäure wird in der Prostata synthetisiert. In der Samenflüssigkeit eines gesunden Mannes beträgt seine Konzentration 2-3 mmol / l.

Immunologische Studien

Hilft beim Nachweis von Spermien im Ejakulat. Drei ihrer Arten werden unterschieden: Spermatoagglutination, Spermatoimmobilisierung und Spermatogenese. Sie verursachen Agglutination (aneinander haften), Immobilisierung (Immobilisierung) von Spermatozoen, und zerstören auch das Gewebe, das die Bestandteile von Spermien produziert.

Biologische Proben

Bei Verdacht auf Inkompatibilität von Sperma und Schleim des Gebärmutterhalses auf Verträglichkeit und Penetrationsfähigkeit von Spermien getestet werden.

Prostatasekretionstest

Die Zahl im Blickfeld der Leukozyten (die Norm ist 6-8) und der Lezithinkörner ist von besonderer Wichtigkeit. Wenn es einen entzündlichen Prozess in der Prostata gibt, nimmt die Anzahl dieser Elemente im Geheimnis ab.

Bestimmung der Art der Kristallisation der Prostatasekretion

Es erlaubt, die endokrine Funktion der Hoden zu beurteilen (bei Androgenmangel ist die Struktur der Kristalle gestört oder fehlt vollständig).

Hormonforschung

Bestimmen Sie das Niveau von Testosteron und Estradiol im Blut und im Urin sowie GnRH.

Hodenbiopsie

Die Untersuchung der Struktur des Hodengewebes erlaubt es, die Art des pathologischen Prozesses und / oder den Grad der degenerativen Veränderungen in ihm zu bestimmen.

In der Regel wird eine offene Hodenbiopsie verwendet (in örtlicher Betäubung wird die Haut des Hodensacks mit einer Klinge aufgeschnitten, der Hodenhoden wird ausgeschnitten und ein Teil des Parenchyms wird ausgeschnitten, der Defekt wird vernäht). Führen Sie eine solche Operation im ambulanten Bereich durch.

Genitographie

So genannte radiopaque Studie des Vas deferens. Es kann verwendet werden, um das Niveau und den Grad der Verengung des Vas deferens sowie den Zustand seiner anfänglichen Teilung, des Anhangsschwanzes und der Samenbläschen zu bestimmen.

Führen Sie die Forschung unter örtlicher Betäubung durch. Der vasale Kanal wird punktiert und ein Kontrastmittel wird in sein Lumen eingeführt, wonach seine Ausbreitung entlang des vas vagus in Röntgenstrahlen untersucht wird.

Auf der Grundlage der Ergebnisse der oben genannten Studien erstellt der Arzt die endgültige Diagnose und wird mit dem Plan der therapeutischen Maßnahmen bestimmt.

Prinzipien der Behandlung männlicher Unfruchtbarkeit

Die Taktik der Behandlung hängt davon ab, welche Ursachen zur Unfruchtbarkeit führten.

Exkrete Unfruchtbarkeit infolge entzündlicher Prozesse im Genitaltrakt unterliegt einer konservativen Therapie.

Okklusion (Verschluss des Lumens) des Vas deferens wird in der Regel chirurgisch entfernt.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch wiederholte Studien des Ejakulates und anderer diagnostischer Methoden bestimmt.

Allgemeine Ereignisse

  • Rauchen aufhören;
  • gib Alkohol auf;
  • Unterbrechen Sie bestimmte Medikamente;
  • Beseitigung der Auswirkungen nachteiliger beruflicher Faktoren auf den Körper, Änderung der Arbeitsbedingungen;
  • vermeiden Sie emotionalen Stress, Überarbeitung;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • regelmäßig und vollständig essen.

Es ist auch sehr wichtig, der Sexualität zu entsprechen. Häufiger Geschlechtsverkehr reduziert die Spermafähigkeit, da die Anzahl der reifen Spermatozoen abnimmt und die jungen Formen zunehmen. Das Ergebnis von seltenem Geschlechtsverkehr ist eine Zunahme der Anzahl alter Spermien. Die optimale Abstinenzdauer beträgt 3-5 Tage. Es sollte die Tage des Eisprungs mit einem Partner berücksichtigen, denn während dieser Periode findet die Empfängnis statt. Nach dem Geschlechtsverkehr wird einer Frau empfohlen, sich für weitere 30-40 Minuten in einer horizontalen Position zu befinden.

Allgemeine therapeutische Maßnahmen

Der Patient kann zugewiesen werden:

  • Vitamintherapie (Vitamine A, B, E, D, K, Multivitamine) - normalisiert die generative Funktion der Hoden;
  • Phosphorpräparate (Phytoferrolactol, Calciumglycerophosphat), Glutaminsäure - mit Erschöpfung und Erschöpfung des Nervensystems;
  • Tinktur von Schisandra Chinese, Eleutherococcus - für depressive Störungen;
  • Beruhigungsmittel (Mutterkraut, Brom und andere) - mit Reizbarkeit, erhöhter Erregung;
  • Hepatoprotektoren (Essentiale, Methionin und andere) - um die Funktionen der Leber zu normalisieren;
  • Biostimulanzien (FIBS, Aloe-Extrakt und andere) - mit dem Ziel, metabolische Prozesse zu aktivieren;
  • Konsultationen von spezialisierten Spezialisten - Neuropathologen, Psychotherapeuten.

Behandlung von sekretorischer Infertilität

  • Im primären Hypogonadismus - Androgenpräparate (Testosteronpropionat, Methyltestosteron und andere).
  • Beim sekundären Hypogonadismus - Gonadotropine (chorionisches, menopausales Gonadotropin), Gestagene (Clomiphen, Gravosan, Clostilbegit) oder Arzneimittel, die deren Freisetzung stimulieren (Aevit, Vitamin B1, Methylandrostendiol, und so weiter).

Behandlung von Ausscheidungsunfruchtbarkeit

Es hängt davon ab, welche Krankheit es verursacht hat.

  • Bei Hypospadie und Epispadie - Operation. Wenn der Patient der Operation völlig widerspricht, künstliche Befruchtung (Befruchtung).
  • Bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane - abhängig vom verursachenden Faktor (Antibiotika, Sulfonamide und andere). Da diese Medikamente selbst die Spermatogenese hemmen können, werden sie parallel zu Arzneimitteln eingesetzt, die negative Auswirkungen auf Leber und Hoden (Cystein, Methionin, Vitamine ua) verhindern.

Operative Intervention

Eine direkte Indikation dafür ist eine obstruktive Azoospermie mit Spermatogenese, die durch Biopsie bestätigt wurde. Der Zweck der Operation ist es, die Durchgängigkeit des Spermientraktes wiederherzustellen.

Immune Unfruchtbarkeitsbehandlung

Ehegatten wird geraten, Sex mit einem Kondom zu haben und sich nicht nur während des Eisprungs zu schützen. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Antigene für das Sperma eines Mannes im Körper der Frau ab und die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung wird zunehmen. Parallel dazu werden einem Mann oder einer Frau (abhängig von den festgestellten Verstößen) Antihistaminika verschrieben (Cetirizin, Loratadin und andere). Um eine antiallergische Wirkung zu erzielen, können auch Glucocorticoide (Dexamethason, Prednison und andere) verwendet werden.

Bei einem chronischen Entzündungsprozess im Körper eines Mannes kann es empfohlen werden, Immunstimulanzien (Thymalin, T-Aktivin und andere) einzunehmen.

Die Methode der Wahl bei der Behandlung von Immununfruchtbarkeit ist die künstliche Befruchtung. In diesem Fall wird die Frau in den Gebärmutterhalskanal oder in die Höhle dieses Organs gespritzt, das Sperma gerade von ihrem Ehemann erhalten hat.

Prävention

Um die Entwicklung von Unfruchtbarkeit zu verhindern, sollte ein Mann auf seine Gesundheit achten, Krankheiten, die die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen, prompt behandeln und deren Entwicklung verhindern. Außerdem muss er sich an das Regime von Arbeit und Ruhe halten, Sex haben, vernünftig essen, nicht willkürlichen sexuellen Kontakt haben, Medikamente nicht unkontrolliert einnehmen, Alkoholkonsum und Rauchen einschränken oder zumindest einschränken.

Fazit

Unfruchtbarkeit bei einem Mann ist keine unabhängige Pathologie, sondern eine Folge einer Reihe anderer Krankheiten. Diese Diagnose wird gestellt, wenn während des Jahres des regelmäßigen Geschlechtsverkehrs ohne Verhütungsmittel keine Schwangerschaft eintritt. Die führende Methode der Diagnose ist das Studium des Ejakulats. Taktik der Behandlung hängt von der Form der Unfruchtbarkeit ab und kann die Normalisierung des Lebensstils, die Einnahme einer Anzahl von Drogen oder chirurgischen Eingriff einschließen. In den meisten Fällen hilft der richtige diagnostische Ansatz und rechtzeitig eingeleitete angemessene Behandlung, die Fruchtbarkeit eines Mannes wiederherzustellen, aber manchmal sind Veränderungen in seinem Körper leider irreversibel und es ist nicht möglich, die generative Funktion wiederherzustellen.

Welchen Arzt kontaktieren?

Die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit beschäftigt sich mit Andrologen. Außerdem muss der Patient einen Urologen konsultieren. Bei Verletzungen der endokrinen Drüsen ist eine endokrinologische Behandlung indiziert. In Fällen, in denen Unfruchtbarkeit mit Hirnpathologie assoziiert ist, sollte von einem Neurologen und einem Neurochirurgen untersucht werden.

Der Spezialist des medizinischen Zentrums "Medic" spricht über männliche Unfruchtbarkeit:

Zeichen der Unfruchtbarkeit bei Männern

Die Diagnose "Unfruchtbarkeit" existiert nicht, es gibt pathologische Störungen im Körper, deren Folgen zur Unmöglichkeit der Empfängnis führen. Ein Paar muss seine Gesundheit überprüfen, wenn während eines Jahres mit regelmäßigem Geschlechtsverkehr ohne Verhütungsmittel keine Schwangerschaft auftritt. Das Problem betrifft zwei Geschlechter, aber mit Unfruchtbarkeit bei Männern sind die ersten Anzeichen offensichtlicher.

Ursachen von Unfruchtbarkeit bei Männern

Erkältungen und andere Krankheiten. Stark fließende Krankheit beeinträchtigt die Qualität der Spermien, aber nach 2-3 Monaten ist die Zusammensetzung der Spermien, Spermienmotilität wiederhergestellt. Ernste Krankheiten, wie Chlamydose, Gonorrhö, haben eine sehr negative Auswirkung auf die Gesundheit, blockieren den Samenleiter und führen zu Unfruchtbarkeit.

Akzeptanz von hormonellen, steroidalen Medikamenten. Steroide vom anabolen Typ, wie Hormone für Männer, verbessern das Aussehen des Mannes, aber mit einem Überschuss wird der Körper Druck auf die Aktivität der Hoden ausüben, was die Arbeit verschlechtert und das Volumen und die Qualität der Spermienproduktion reduziert. In schweren Fällen tritt Atrophie auf.

Schlechte Angewohnheiten, Medikamente. Übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, Drogen sind giftig für den menschlichen Körper, nicht nur das Leben der Männer zu verkürzen, sondern auch die Geburt eines neuen zu verhindern. Medikamente in mäßig kompetenter Dosierung sind nicht schädlich. Die Ausnahme ist die Chemotherapie, die gegen Krebs und Krebs eingesetzt wird.

Absturz hormonellen Hintergrund. Eine der häufigsten Ursachen ist eine hormonelle Störung. Im Falle einer Dysfunktion sind die Symptome ausgeprägt, die minimale Manifestation ist eine Abnahme des sexuellen Verlangens. Die Liste der Krankheiten, die zu Veränderungen der Hormonspiegel führen, besteht aus angeborenen hormonellen Anomalien, Infektionskrankheiten, Tumoren und dem Auftreten einer Zyste. Die Wahrscheinlichkeit von Hodenatrophie, Schwellung der Brustdrüsen, Auftreten von starken Kopfschmerzen und anderen Dingen ist erhöht.

Pathologien im Zusammenhang mit hormonellem Hintergrund, die in der Kindheit auftreten, führen zu einer beschleunigten Pubertät oder ihrer Abwesenheit.

Pathologie von Hodenhochstand. Etwa ein Prozent der Menschen mit einem Merkmal sind unfruchtbar, haben Probleme mit der Funktion der Hoden. Spermien sterben an Fieber und haben keine Chance zu überleben. Chirurgische korrektive Chirurgie in der frühen Kindheit gibt eine Chance für gesunde Nachkommen, wie Spermatogenese verbessert. Es ist notwendig, es zu tun, auch wenn nur ein Hoden nicht ausgelassen wird.

Angeborene Pathologie. Seltene männliche Form der Unfruchtbarkeit, begleitet von chronischen Erkrankungen, zum Beispiel Anämie, Mukoviszidose. Probleme mit Hormonen, Genitalstörungen - Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern. Probleme entstehen, wenn ein Mann nicht das Vas deferens, die angeborene Pathologie, sowie Phimose, die Unmöglichkeit hat, den Kopf des Penis zu öffnen.

Schlechtes Essen. Die Ernährung eines gesunden Mannes besteht darin, eine ausreichende Menge an Protein, Fleisch, Milchprodukten, Eiern und anderen Dingen zu sich zu nehmen. Fleischgerichte jeden Tag konsumiert deutlich den Zustand der Spermien, Kaulquappen. Die Menge der minimalen Proteinaufnahme pro Tag wird mit einer Rate von 1,5-2 Gramm pro kg Körpergewicht festgestellt. Ergebnisse erscheinen nicht sofort, der Körper lenkt das ankommende Protein auf die notwendigen Bedürfnisse: es verbessert das Immunsystem, die Konstruktion und andere. Unfruchtbarkeit vergeht in 5-7 Monaten.

STIs. Das männliche Fortpflanzungssystem aufgrund sexuell übertragbarer Krankheiten ist einem Entzündungsprozess unterworfen. Ein Teil der Krankheit betrifft das Gewebe von Organen, beeinträchtigt die Zusammensetzung von Spermien, Mikroorganismen zerstören alle gesunden lebenden Zellen.

Männliche Krankheiten. Bei verminderter Spermatogenese aufgrund von Urethritis, Prostatitis, verlieren Spermatozoen die Beweglichkeit, was zu Unfruchtbarkeit oder einer signifikanten Verringerung der Erfolgsaussichten führt.

Trauma, Schwellung. Die Arbeit der Hoden ist gestört nach Verletzungen, mangelhafter Operation, mit Tumoren und so weiter. Unfruchtbarkeit tritt auch nach einer Krankheit namens Mumps, eine Mumps-Epidemie, in der Kindheit erlitten.

Hohes Fieber. Wenn es Anzeichen von Unfruchtbarkeit bei Männern gibt, sollte man darüber nachdenken, und nicht allzu oft besucht der zukünftige Vater Saunen, Bäder und nimmt oft lange heiße Bäder. Wenn die Temperatur der Hoden 35 Grad übersteigt, ist ihre Funktion gestört.

Stressige Situationen. Ärzte sagen, dass immer häufiger Schlaflosigkeit, Mangel an Ruhe, Entlassung, ständige nervöse Anspannung zu Unfruchtbarkeit führen. Es ist nicht nur die Arbeit der Genitalien, die verletzt wird, sondern auch die Qualität der sexuellen Handlungen, die zusätzlichen Stress erzeugt.

Chemie. Männer, die mit chemischen Industrien in Verbindung stehen, haben oft Probleme mit der Empfängnis. Gilt für Autofahrer, oder vielmehr das tägliche Einatmen von Benzindämpfen. Das Symptom wird sich nicht manifestieren, aber die Fortpflanzungsfunktion wird sich verschlechtern.

Zeichen der männlichen Unfruchtbarkeit

Eine schnelle Identifizierung der Symptome bei Männern ermöglicht es Ihnen, zu diagnostizieren, eine Lösung für das Problem zu finden und nicht mit dem Prozess der Behandlung der reproduktiven Funktion zu verzögern. Die Symptome sind in drei Haupttypen unterteilt:

  • Infektionskrankheiten;
  • Probleme mit der Entwicklung von Keimzellen, Spermatogenese;
  • Varikozele.

Die Symptome steigen in der Menge mit mehr Krankheit. Das Paar, das von den Erben träumt, wird auf Gesundheit getestet, hat ein aktives Sexualleben, benutzt keine Empfängnisverhütung. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, liegt das Problem in 40% der Fälle im männlichen Körper. Äußere Symptome sind:

  • Hodenatrophie, sowohl angeboren als auch erworben;
  • Schwellung der männlichen Drüsen;
  • Starker, häufiger Drang zu Kopfschmerzen.

Bei einer Abnahme des sexuellen Verlangens sollte ein Arzt aufgesucht werden, der Zustand weist auf eine hormonelle Störung hin. Es gibt keine anderen offensichtlichen Anzeichen, Entlassung, schmerzhafte Manifestationen. Die Symptome der Unfruchtbarkeit werden vom Andrologen erkannt und festgestellt, in besonderen Fällen ist eine Intervention eines Sexualtherapeuten erforderlich, ein Endokrinologe ist erforderlich. Der Patient spendet Spermien, um die Beweglichkeit der Spermien zu untersuchen, das Volumen der Kaulquappen, der Arzt überprüft die Passage der Harnröhre.

Pathologie Definition

Unfruchtbarkeit ist in vier Gruppen unterteilt:

  • Immunologisch. Erscheint aufgrund von verschiedenen Verletzungen, Krankheiten. Der Arzt führt für jeden Patienten eine individuelle Diagnostik durch, wählt Medikamente aus;
  • Sekretorisch. Es kommt häufiger vor als jedes andere, entwickelt sich in Verletzung der Hoden, die die Verringerung der Spermienproduktion, die Geschwindigkeit der Bewegung beeinflusst. Die Gründe für die Verletzung des Körpers können unterschiedlich sein, die Behandlungsmethode wird für Patienten getrennt ausgewählt. Wenden Sie Hormontherapie oder -medikation an;
  • Relativ. Die am wenigsten untersuchte Art der Unfruchtbarkeit. Die Formulierung wird verwendet, wenn der Gesundheitszustand normal ist, aber der Partner nicht schwanger wird. Die Hauptursache für diese Art des Auftretens sind stressige Situationen, ständige nervöse Anspannung. Symptome und Anomalien werden von einem Psychotherapeuten, Reproduktionsspezialisten beseitigt;
  • Obstruktiv. Narben, Tumore, Zysten verhindern den Austritt von Sperma aus dem Penis. Eine Operation ist erforderlich.

Diagnose

Der Patient erzählt dem Arzt von seinen Beschwerden, zum Beispiel schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, dann sammelt er Informationen darüber, welche Art von Leben führt, der Arzt wird mit der Krankheitsgeschichte vertraut gemacht.

Es ist wichtig, das Vorhandensein einer genetischen Prädisposition, chronischer Krankheiten, ob der zukünftige Vater an Orchitis, Tuberkulose, Mumps und anderen Dingen erkrankt ist, festzustellen.

Der nächste Schritt ist, Daten über die Häufigkeit von sexuellen Handlungen herauszufinden. Die Norm gilt 2-3 mal pro Woche. Dann beginnen sie mit der Untersuchung: Zuerst werden der Körper und die Genitalien des Patienten untersucht und dann werden Spermien zur Analyse genommen. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, nehmen Sie eine Panne. Unter Laborbedingungen werden Tests durchgeführt, die Geschwindigkeit der Kaulquappen, die Viskosität, die Farbe und andere die Konzeption beeinflussende Faktoren werden überprüft.

Überprüfen Sie das Vorhandensein von Infektionskrankheiten, entzündlichen Prozessen, mit besonderem Augenmerk auf das Geheimnis der Prostata, der Harnröhre. In Ermangelung von Pathologien fahren Sie mit dem Studium der Höhe der Hormone, die Serum benötigt. In besonderen Fällen Thermografie, Ultraschallgeräte anwenden. Unfruchtbarkeit kann durch einen Tumor der Hirnanhangsdrüse verursacht werden, die mit einem Röntgenstrahl des Schädels, dem türkischen Sattel untersucht wird.

Behandlungsmethoden

Der Gebrauch von Drogen. Was wird die Droge sein, entscheidet der Arzt auf der Grundlage der Geschichte der Krankheit, der Eigenschaften des Organismus und der Art der Pathologie. Antibakterielle Komplexe lindern entzündliche Prozesse, Geschlechtskrankheiten. Hormontherapie wird für hormonelle Störungen verschrieben. Komplexe Vitamine, immunokorrektive Mittel werden benötigt, um die Qualität der Spermien zu reduzieren. Manchmal verschreiben Ärzte homöopathische Mittel, um den Heilungsprozess zu verbessern. Männer mit Unfruchtbarkeit sind nützlich nicht nur Protein, sondern auch Meeresfrüchte, sowie Essen mit Vitamin-D-Gehalt.Eine Person unter den Sonnenstrahlen wird es dem Körper ermöglichen, das gewünschte Vitamin zu synthetisieren.

Chirurgische Intervention ist für obstruktive Unfruchtbarkeit vorgeschrieben.

Chirurgen werden Varikozele, Hernien, Narben und Tumore lindern. Konservative Methoden sind für diesen Fall nicht geeignet, aber die Operation garantiert kein positives Ergebnis von 100%. Dies gilt insbesondere für Menschen im hohen Alter, die davon träumen, Väter zu werden, in der Jugend und in der Kindheit sind die Erfolgschancen sehr hoch.

Vielzahl von IVF. Die ICSI-Methode, die Einführung von Sperma in das Zytoplasma, wird verwendet, wenn ein Mann normale Spermienzahlen hat, aber sie können das Ei aus einem unbekannten Grund nicht erreichen. Die Methode erhöht die Chance der Empfängnis bis zu 60%. Das Ei von der werdenden Mutter im Labor nehmen, kombiniert mit Spermatozoen mittels Mikroinjektion. Die fertige Zelle wird in den Genitaltrakt des Patienten gelegt, die Schwangerschaft verläuft wie gewohnt.

Spende Bei schweren Erbkrankheiten, die bei Spermien in Spermien fehlen, wird Spermienspende verordnet. Die Methode wird nicht beansprucht, selten verwendet, durch künstliche Befruchtung des Weibchens durchgeführt.

Nicht traditionelle Methoden. Manuelle Therapie, Akupunktur, Kräutermedizin - neben den klassischen Lösungen für das Problem, wirken an sich bis zur Heilung nicht voll aus.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugung sollte von Kindheit an behandelt werden: besuchen Sie einen Chirurgen, einen Urologen, um Probleme zu vermeiden. Notwendige moderate körperliche Aktivität, Gehen an der frischen Luft, guter Schlaf, gemessene Arbeit und Ruhe. Die Qualität der zukünftigen Intimsphäre des Lebens, des Fortpflanzungssystems und der allgemeinen Gesundheit eines Mannes hängt von der Ernährung ab. Die Speisekarte verzichtet nicht auf Gemüse, Kräuter, Nüsse, Eier, Fisch und Fleisch. Eine unzureichende Proteinzufuhr macht Vegetarier anfälliger für Unfruchtbarkeit, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Ärzte empfehlen kategorisch nicht, enge enge Unterwäsche zu tragen. Für die Gesundheit des Körpers und des Geistes sollten Sie schlechte Angewohnheiten aufgeben, sowie regelmäßige sexuelle Handlungen mit nur einem Partner haben.

Männliche Unfruchtbarkeit als Schlüsselfaktor bei Konzeptionsproblemen

Die Unfähigkeit des männlichen reifen Körpers, sich zu befruchten, wird als Unfruchtbarkeit bezeichnet. Das Problem manifestiert sich in der Regel bei wiederholten Versuchen einer erfolglosen Empfängnis in einem Paar. Laut Statistik wird in 45% der Fälle bei den russischen Familien die Unfruchtbarkeit bei Männern als Hauptursache für die Unfähigkeit, ein Kind zu bekommen, angegeben.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit

So ist die Mentalität, dass eine Frau zuerst zum Arzt geht. Und wenn nach einer umfassenden Untersuchung festgestellt wird, dass sie gesund ist, das Fortpflanzungssystem zur Empfängnis bereit ist, entsteht der Verdacht auf den Partner.

Für eine erfolgreiche Befruchtung und Embryonenentwicklung sind folgende Bedingungen erforderlich:

  • vollständige Spermatogenese des richtigen Spermas;
  • Reifung von Sperma;
  • physiologisch normale Ejakulation;
  • Spermienaktivität außerhalb des männlichen Genitaltraktes bis zum Zeitpunkt der Verschmelzung mit der Eizelle und vollständiger Befruchtung.

Unfruchtbarkeit bei Männern kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Angeborene Unfähigkeit zur Befruchtung entwickelt sich aufgrund verschiedener Pathologien in der Entwicklung der Hoden (Kryptorchismus, Hypogonadismus, etc.). Häufige Verletzungen in der Entwicklung der Harnröhre. Häufig diagnostizierte Hypospadie, Striktur. Bei diesen Entwicklungsstörungen tritt Sperma nicht in die Vagina ein.

Krankheiten, die bei Männern zu Unfruchtbarkeit führen

Die Ursachen der erworbenen männlichen Unfruchtbarkeit sind viele. Meistens ist dieser Zustand mit früheren Krankheiten verbunden. Chronisch-entzündliche Erkrankungen verändern die normale Spermatogenese, was zur Bildung von abnorm unfruchtbaren Spermatozoen führt. Die folgenden Pathologien können eine Unfähigkeit zur Empfängnis hervorrufen:

  • epidemische Parotitis (Mumps);
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • nicht-infektiöse entzündliche Prozesse;
  • Entwicklungsstörungen im Fortpflanzungssystem (Kryptorchismus, Hypospadie, Varikozele, Hypogonadismus);
  • Diabetes mellitus;
  • Intoxikation;
  • Trauma der Fortpflanzungsorgane, chirurgische Eingriffe;
  • Hormonstörungen;
  • genetischer Faktor.

Unfruchtbarkeit bei Männern, deren Ursachen in der Regel komplex sind, wird am häufigsten festgestellt.

Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen

Neben Pathologien, die Entzündungen, Durchblutungsstörungen, hormonelle Veränderungen mit einbeziehen, sind Faktoren beteiligt. Ihre Anwesenheit verschlimmert die Wirkung der Hauptursachen oder ist ein Auslöser für die Entwicklung von Störungen im Fortpflanzungssystem des Körpers.

Unfruchtbarkeitsfaktoren bei Männern sind sehr vielfältig:

  • Arbeiten mit schädlichen Produktionsfaktoren (ionisierende Strahlung, Vibration, Chemikalien, elektromagnetische Wellen);
  • Hypodynamie, sitzende Arbeit;
  • Sucht (Alkoholismus, Rauchen);
  • professionelles Radtraining;
  • enge Unterwäsche;
  • Überhitzung und Unterkühlung der Beckenorgane;
  • psycho-emotionale Überlastung, Stress.

Nicht so schlimm auf den ersten Blick, alle diese Gründe haben eine negative Auswirkung auf die Spermienleistung. Seine qualitativen und quantitativen Eigenschaften sind reduziert.

Arten der männlichen Unfruchtbarkeit und ihre Eigenschaften

Die Natur der Unfruchtbarkeit besteht aus drei Arten:

  • Die sekretorische Form der Unfruchtbarkeit äußert sich in der Unfähigkeit der Geschlechtsdrüsen, eine ausreichende Anzahl aktiver Spermien zu produzieren. Häufiger ist es mit einer gestörten Durchblutung der Hodengewebe assoziiert. Gleichzeitig haben männliche Geschlechtszellen Defekte, ihr Gehalt in der Samenflüssigkeit ist stark reduziert.
Was wird Spermiogramm erzählen?
  • Autoimmununfruchtbarkeit. In diesem Fall ist die Verletzung der fruchtbaren Kapazität eines Mannes eine komplexe Form für Diagnose und Behandlung. Faktoren der Unfruchtbarkeit auf dem Autoimmunmechanismus sind häufiger Verletzungen, chirurgische Eingriffe. Antisperma-Antikörper nehmen ihre eigenen Keimzellen als fremde Antikörper wahr. Sie reduzieren die Beweglichkeit von Spermien, können den Spermatogenese-Prozess negativ beeinflussen. Spermienzellen können nicht in die zervikale Flüssigkeit eindringen.
  • Exkrete Unfruchtbarkeit. Die Ursache der Ausscheidungsstörung ist oft übertragen auf entzündliche Erkrankungen, Fehlbildungen der Harnröhre und akzessorischen Geschlechtsdrüsen. Diese Art von Unfruchtbarkeit kann eine Obstruktion des Vas deferens sowie Aspermatismus verursachen. In dieser Form ändern sich die qualitativen Indikatoren der Spermien: Die Konzentration der Spermatozoen nimmt ab, ihre Aktivität, abnormale Keimzellen erscheinen.

Anzeichen und Symptome der männlichen Unfruchtbarkeit

Die Symptome der Unfruchtbarkeit bei Männern sind oft verschwommen, unspezifisch. Sexuelle Konstitution, sexuelle Aktivität hat wenig Einfluss auf die Fähigkeit zu begreifen. In der Regel sind unfruchtbare Männer sehr sexuell aktiv, haben keine Anzeichen von sexueller Impotenz, Impotenz. Ein Mann ist sich oft seines Problems bewusst. Keine offensichtlichen Symptome, körperliche Unbehagen in Verletzung der fruchtbaren Fähigkeiten wird nicht beobachtet.

In 90% der Fälle ist die männliche Infertilität fast asymptomatisch. Es zeichnet sich durch ein signifikantes Merkmal aus: das Fehlen der Befruchtung während des normalen Sexuallebens für ein Jahr ohne Kontrazeptiva vor dem Hintergrund der weiblichen Fortpflanzungsfähigkeit.

  • Angeborene Pathologien, die einen chirurgischen Eingriff erfordern (Kryptorchismus, Varikozele);
  • Hormonstörungen mit sichtbaren Zeichen: Hypoplasie der Hoden, Schwellung der Brustdrüsen, Übergewicht;
  • Bei retrograder Ejakulation wird nach dem Geschlechtsverkehr trüber Urin beobachtet.
  • Verringerung der Menge an Ejakulat;
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs;
  • Schmerzen im Hodensack und Hoden;
  • Abnahme der Potenz.

Autoimmune und genetische Anomalien haben keine klinischen Anzeichen.

Eine Vielzahl von Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern, Zeichen der Krankheit, die keine offensichtlichen Manifestationen haben, führen zu der Unangemessenheit, qualifizierte Hilfe von engen Spezialisten zu suchen. Dies ist eine heimtückische Pathologie, die in der Regel erst nach vielen fruchtlosen Versuchen des Mannes, Nachkommen zu bekommen, auftaucht.

Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit wird nach einer umfassenden Untersuchung des männlichen Körpers diagnostiziert. Der Arzt sammelt eine gründliche Anamnese und analysiert die Faktoren, die zu einer beeinträchtigten Fruchtbarkeit führen können. Einige Entwicklungspathologien (Hyposadie, Kryptorchismus) werden im Neugeborenenalter diagnostiziert.

Varikozele wird bei einer ärztlichen Untersuchung bei Beschwerden eines Mannes bei Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs festgestellt. Während der Inspektion wird auch Hypogonadismus festgestellt.

Am informativsten sind folgende Forschungsmethoden:

  • qualitative und quantitative Indikatoren für Samenflüssigkeit;
  • komplexe Blut- und Urintests;
  • immunologische Studien;
  • Tests für sexuell übertragbare Krankheiten;
  • die Forschung des Geheimnisses der Prostata;
  • Ultraschall;
  • DNA-Analyse.

In den meisten Fällen gibt die Entschlüsselung des Spermas ein vollständiges Bild der Fruchtbarkeit des Mannes. Diese informative Art der mikroskopischen und morphologischen Analyse ermöglicht es uns, die Beweglichkeit von Spermien und deren Anzahl zu beurteilen. Erkennt Samenmängel in der Struktur männlicher Keimzellen, Spermienviskosität, Säuregehalt usw.

Durch die Durchführung eines Ultraschalls können Krankheiten und Pathologien der Prostata und der Hoden ausgeschlossen werden. Mikroskopische Untersuchung von biologischen Flüssigkeiten wird verwendet, um entzündliche Erkrankungen zu diagnostizieren.

Hormonelle Tests zielen darauf ab, die Blutkonzentration von Testosteron, Östrogen und anderen Hormonen zu bestimmen. Aufgrund ihrer Ergebnisse wird der hormonelle Hintergrund des männlichen Körpers ausgewertet, der für die Diagnose und Behandlung der männlichen Infertilität wichtig ist.

Bei Verdacht auf eine Verstopfung der Samenkanälchen verschreibt der Arzt eine Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel. Doppler-Sonographie kann für Männer mit Varikozele vorgeschrieben werden.

Falls erforderlich, werden zusätzliche Forschungsmethoden zugewiesen, Konsultation mit einem Endokrinologen, Andrologen, Sexualwissenschaftler.

Prävention von männlicher Unfruchtbarkeit

Die Ätiologie der Verletzungen der fruchtbaren Kapazität des männlichen Körpers ist vielfältig. Daher ist die Prävention von Unfruchtbarkeit komplex. Achten Sie auf die Gesundheit des Mannes ist von Kindheit an notwendig. Obligatorische regelmäßige Besuche beim Chirurgen und Urologen in der Pubertät.

Ein gesunder Lebensstil ist eine der wichtigsten präventiven Maßnahmen der Unfruchtbarkeit. Moderate Bewegung, körperliche Aktivität - der Schlüssel zur Verbesserung der Funktionen des Fortpflanzungssystems. Wichtig ist eine völlige Verweigerung von Männern, zu rauchen und Alkohol zu trinken. Häufiges Überhitzen (Bäder, Saunen) und Unterkühlung des Körpers sind unerwünscht.

Eine vollständige Ernährung reich an Proteinen, Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen ist eine gute Vorbeugung nicht nur der Unfruchtbarkeit, sondern auch der starken Immunität. Nahrung sollte gesund und natürlich sein. Scharfe, geräucherte, frittierte Speisen sind von der Diät ausgeschlossen. Die Grundlage der Ernährung sollte Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst sein. Die wichtige Rolle spielt der Schutz des männlichen Körpers vor Stress und negativen psycho-emotionalen Faktoren. Regelmäßiges vollwertiges Sexualleben mit einem festen Partner wirkt sich auch positiv auf die Fruchtbarkeit eines Mannes aus.

Unfruchtbarkeit bei Männern ist nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein soziales Problem. Die Verletzung der fruchtbaren Fähigkeiten der starken Hälfte führt zu psycho-emotionalen Problemen in der Familie, verringert die Qualität des sozialen Lebens. Daher ist es so schnell wie möglich notwendig, ärztlichen Rat einzuholen, einen gesunden Lebensstil zu führen, die Faktoren zu eliminieren, die zur Entwicklung der reproduktiven Funktionsstörung bei Männern beitragen.

Männliche Unfruchtbarkeit

Männliche Unfruchtbarkeit - eine Verletzung der männlichen Fortpflanzungsfunktion, ausgedrückt in der Unfähigkeit, Nachwuchs zu bekommen. In den meisten Fällen ist die männliche Unfruchtbarkeit eine Folge der qualitativen und quantitativen Veränderungen der Spermatozoen im Ejakulat aufgrund früherer entzündlicher Erkrankungen der Geschlechtsorgane, infektiöser und chronischer Erkrankungen und der Auswirkungen chemischer Faktoren auf den Körper. In 40-50% der Fälle ist es die Ursache für eine fruchtlose Ehe. Kann zum Zusammenbruch der Familie und der persönlichen Tragödie führen.

Männliche Unfruchtbarkeit

Männliche Unfruchtbarkeit - eine Verletzung der männlichen Fortpflanzungsfunktion, ausgedrückt in der Unfähigkeit, Nachwuchs zu bekommen. In den meisten Fällen ist die männliche Unfruchtbarkeit eine Folge der qualitativen und quantitativen Veränderungen der Spermatozoen im Ejakulat aufgrund früherer entzündlicher Erkrankungen der Geschlechtsorgane, infektiöser und chronischer Erkrankungen und der Auswirkungen chemischer Faktoren auf den Körper. In 40-50% der Fälle ist es die Ursache für eine fruchtlose Ehe. Kann zum Zusammenbruch der Familie und der persönlichen Tragödie führen.

Ein Zehntel aller Paare hat nicht die Möglichkeit, ein Kind ohne medizinische Hilfe zu empfangen. Gleichzeitig beträgt der Anteil der weiblichen Unfruchtbarkeit 40% und der Anteil der männlichen Unfruchtbarkeit 45%, die restlichen 15% sind Fälle von immunologischer Inkompatibilität von Ehepartnern und seltenen Formen von Unfruchtbarkeit.

Das Funktionieren des männlichen Fortpflanzungssystems

Die männliche Keimzelle ist eine Samenzelle, sie enthält genetische Informationen über den Vater. Genetische Informationen sind im Spermakopf konzentriert, und mit Hilfe des Schwanzes kann sich die Samenzelle bewegen, um die Eizelle zu erreichen. Spermatogenese tritt in den Hoden auf; Zuerst durchläuft das Sperma die gewundenen Tubuli, die allmählich in die geraden und dann in die Nebenhoden übergehen. Die Gesamtlänge der Tubuli beträgt etwa 500 Meter, aufgrund der langsamen Bewegung entlang der gewundenen Tubuli reifen die Samenzellen und werden in der Lage, eine Eizelle zu befruchten. In den Nebenhoden der Hoden durchlaufen die Spermatozoen das letzte Wachstumsstadium, wonach sie durch den Spermiengang in die Samenbläschen gelangen, wo sie sich ansammeln und mit der Epithelsekretion vermischen, die Nährstoffe für die Spermatozoen enthält. Aus Samenbläschen, Samenflüssigkeit evakuiert zum Zeitpunkt der Ejakulation, Mischen mit dem Geheimnis der Prostata, die resultierende Flüssigkeit heißt Sperma.

Aus dem Obigen wird deutlich, dass die Hauptursachen für männliche Unfruchtbarkeit entweder eine Obturation des Kanals sein können, in der Spermien aufgrund von Hindernissen nicht aus der Harnröhre ausgestoßen werden können, oder eine Verletzung der sekretorischen Funktion in jedem Stadium.

Sekretorische Form der männlichen Unfruchtbarkeit

Im Falle der sekretorischen Form der männlichen Unfruchtbarkeit produzieren die Hoden nicht die richtige Menge an Spermatozoen, so dass eine Befruchtung des Eies unmöglich ist. Diese Form der Unfruchtbarkeit ist auch in Fällen angezeigt, in denen die Spermienmotilität beeinträchtigt ist oder strukturelle Defekte vorliegen.

Eine häufige Ursache für die sekretorische männliche Infertilität sind Hodenvarizen (Varikozele). Das Abfließen von venösem Blut durch die erweiterten Venen ist schwierig, daher entwickelt sich eine Verstopfung, die Blutversorgung wird gestört und die Hodenfunktion wird gehemmt. In der Hauptvarikozele ist der linke Hoden betroffen, aber im Laufe der Zeit bewegt sich der Prozess zum zweiten gesunden Hoden. Dadurch wird die Funktion beider Hoden signifikant gehemmt, die Produktion von Spermatozoen nimmt ab und die sekretorische Form der männlichen Unfruchtbarkeit entwickelt sich.

Hydrozele der Hoden, in denen eine Flüssigkeit, die den Hoden zusammendrückt, sich in den Hoden ansammelt, kann auch sekretorische männliche Unfruchtbarkeit verursachen, da längeres Drücken der Hoden mit Flüssigkeit die Blutzufuhr zum spermienbildenden Gewebe stört. Bei einer Leistenhernie wird ein ähnlicher Prozess beobachtet. Kryptorchismus, dh Hodenhochstand im Hodensack, verursacht seltener männliche Unfruchtbarkeit. Die Behandlung des Kryptorchismus muss bis zum Alter von sieben Jahren durchgeführt werden, damit die Funktion der Hoden erhalten bleibt, sonst erhöht sich das Risiko, männliche Unfruchtbarkeit zu entwickeln, um ein Vielfaches.

Epidemische Mumps, ein Virus, das das Drüsengewebe befällt, betreffen hauptsächlich die Speicheldrüsen und die Geschlechtsdrüsen. Daher kann eine epidemische Orchitis mit einer ausreichend starken Entzündung und Abwesenheit einer Behandlung die Fortpflanzungsfunktionen eines Mannes signifikant verringern oder männliche Unfruchtbarkeit verursachen.

Schäden am spermatogenen Epithel können auch zur männlichen Infertilität führen, so dass sich die Wirkung der durchdringenden Strahlung je nach Dosis entweder durch eine totale Läsion - Strahlenkrankheit, oder durch Schädigung einzelner Gewebe und Organe manifestiert, wobei das spermatogene Epithel am empfindlichsten auf Strahlung reagiert. Elektromagnetische Schwingungen führen häufig zum gleichen Ergebnis, während das Tragen jeglicher Kommunikationsmittel am Gürtel, bevor die Wissenschaftler nicht zu einem endgültigen Urteil gelangt sind, ebenfalls ein Risikofaktor ist.

Hohe fiebersenkende Wirkung auf den gesamten Prozess der Spermatogenese und mit der Zeit kann zu irreversiblen Folgen und zu männlicher Unfruchtbarkeit führen. Gefährdet sind Menschen, die in heißen Geschäften arbeiten und ein Bad und eine Sauna missbrauchen. Jede Wasserbehandlung muss mit einer kühlen Dusche abgeschlossen werden, so dass die Temperatur in den Hoden wieder normal wird. Beheizte Sitze im Auto erhöhen einerseits den Komfort und erhöhen andererseits die Temperatur in den Hoden. Zusammendrücken des Perineums mit enger Unterwäsche und Kleidung, häufige Schlaganfälle führen zu Fehlfunktionen der Hoden und kompletter männlicher Unfruchtbarkeit. Professionelles Radfahren beeinträchtigt oft die Fortpflanzungsfunktion, männliche Unfruchtbarkeit bei Männern, die lange mit Radfahren beschäftigt sind, wird häufiger diagnostiziert.

Syphilis, Tuberkulose, Typhus, antineoplastische, antiepileptische und antibakterielle Medikamente sowie hormonelle Störungen können die Entwicklung männlicher Unfruchtbarkeit auslösen. Temporäre männliche Unfruchtbarkeit entwickelt sich als Folge von anhaltendem Stress, Proteinmangel im Körper, Hypovitaminose und Alkohol- und Rauchmissbrauch. In Regionen mit ungünstigen Umweltbedingungen ist der Anteil der Paare mit männlicher Unfruchtbarkeit höher.

Die Diagnose der sekretorischen männlichen Unfruchtbarkeit basiert auf dem Spermiogramm und auf der zytologischen Untersuchung der Gewebe der Hoden, es hilft, den Grad des pathologischen Zustandes und die Ursache herauszufinden. Nach Korrektur der Grunderkrankung, die zur männlichen Unfruchtbarkeit führte, wird eine Verbesserung der Spermatogenese durchgeführt.

Die obstruktive Form der männlichen Unfruchtbarkeit

Bei dieser Form der männlichen Infertilität ist die Bewegung von Spermien entlang eines oder beider Deferentenkanäle aufgrund von Blockierung unmöglich. Die Hauptursache für die Obstruktion der Gänge ist eine Entzündung im Nebenhoden, die dazu führt, dass die Kanäle zusammenkleben oder blockiert werden. Unbehandelte Verletzungen der Hoden und des Leistenbereichs, Verletzungen bei Operationen an den Beckenorganen oder Quetschen des Samenleiters durch eine Zyste sind die zweithäufigste Ursache für obstruktive männliche Unfruchtbarkeit nach Orchitis. Weniger häufig ist die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit das Fehlen von Nebenhoden oder Vas deferens, Syphilis und Tuberkulose.

Bei der Diagnose obstruktiver männlicher Infertilität ist es wichtig, die Länge und den Ort der Obturation zu bestimmen. Die Behandlung besteht in der Exzision der Obstruktionsstelle oder in der Bildung eines neuen Weges für Spermatozoen durch die Einführung von Anastomosen.

Symptome anderer Formen der männlichen Unfruchtbarkeit

10% der infertilen Paare zeigen keine Pathologien, und sie können Kinder aus anderen Ehen haben. Eine seltenere Ursache für Unfruchtbarkeit ist die immunologische Inkompatibilität oder Hypersensibilität einer Frau gegenüber den Spermienbestandteilen. Wenn sich die Öffnung der Harnröhre unter der Penisspitze befindet, fällt das Sperma zum Zeitpunkt der Ejakulation nicht auf den Gebärmutterhals, daher tritt keine Empfängnis auf. Männliche Unfruchtbarkeit wird auch in Fällen diagnostiziert, in denen ein Mann nicht mehr als 1 vollen Geschlechtsverkehr (aufgrund einer Krankheit oder wegen der Präferenz für andere Arten von Geschlecht) für einen Monat macht.

Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit

Nach der Untersuchung und Befragung eines Mannes, um Krankheiten in der Geschichte zu identifizieren, die zu Unfruchtbarkeit führen können, ist es notwendig, ein Spermatogramm zu machen. Die Analyse sollte 2-3 mal wiederholt werden, während vor der Untersuchung es notwendig ist, für 2-3 Tage auf Sex und Masturbation zu verzichten. Sie können mit vorgefertigten Analysen zu einem Andrologen kommen, was Zeit für die Diagnose spart. Wenn sowohl ein Mann als auch eine Frau einer Untersuchung auf Unfruchtbarkeit unterzogen werden, ist es besser, dass die Untersuchung in derselben Klinik durchgeführt wurde, so dass Ärzte die Ursache der Unfruchtbarkeit bei einem Paar genauer bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben können.

Normalerweise ist das Volumen des Ejakulates 3-5 ml (ungefähr ein Teelöffel), aber wenn die Menge des Ejakulats weniger als die Norm ist, dann kann dies auf Hodenunterfunktion hinweisen. Wenn das Volumen der Spermien weniger als 2 ml beträgt und alle Indikatoren des Spermatogramms innerhalb des normalen Bereichs liegen, ist eine Empfängnis aufgrund der geringen Menge an Spermien unwahrscheinlich. In 1 ml Sperma in der Norm sollte mindestens 20 Millionen Spermatozoen sein, wenn ihre Zahl unter diesem Extremwert ist, dann sagen sie über Oligozoospermie. Oligozoospermie kann sich aufgrund einer einseitigen Obstruktion des Vas oder einer Unterfunktion der Hoden entwickeln, wodurch männliche Unfruchtbarkeit auftritt. Wenn der Patient eine bilaterale Obturation hat, dann ist das Sperma im Samen vollständig abwesend, dann sprechen sie von Azoospermie. Zur gleichen Zeit, trotz der Tatsache, dass nur eine Samenzelle für die Befruchtung eines Eies benötigt wird, macht die Reduzierung der Anzahl der Spermatozoen auf eine Million die Konzeption unmöglich. Zum Zeitpunkt der Ejakulation fallen etwa 200 Millionen Spermatozoiden auf den Gebärmutterhals, die Hälfte überwindet den Schleimpfropf des Gebärmutterhalskanals, aber nur ein kleiner Teil erreicht die Mündung der Eileiter. Da das Ei nur in einer Eileiter ist, wird nur die Hälfte der Spermien mit dem Ei in die Röhre gelangen. Das heißt, je kleiner das Sperma im Ejakulat ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Schwangerschaft stattfindet, so dass eine kritische Abnahme der Anzahl der Spermien im Samen eines der Zeichen der männlichen Unfruchtbarkeit ist. Die meisten Spermatozoen sollten eine geradlinige oder chaotische Bewegung haben, aber wenn die Anzahl der beweglichen Spermatozoen verringert ist, wird dies als Asthenozoospermie bezeichnet, die vollständige Abwesenheit von beweglichen Spermatozoen wird als Nekrozoospermie bezeichnet.

Die Beweglichkeit und Anzahl der Spermien im Ejakulat hängt von der Häufigkeit der sexuellen Kontakte ab, weshalb ein Mann, der sich der Diagnose männlicher Unfruchtbarkeit unterzieht, vom Geschlecht absehen muss, um zuverlässige Ergebnisse des Spermatogramms zu erhalten. Und wenn sie in aufeinanderfolgenden sexuellen Handlungen begangen werden, verliert Spermien Fruchtbarkeit, so dass die Notwendigkeit für die Empfängnisverhütung beseitigt wird.

Unfruchtbare Paare, die sich vor der Empfängnis nicht enthalten, können, wie bei häufigen Kontakten im Samen, unreife Formen von Spermatozoen mit geringer Beweglichkeit und Lebensfähigkeit aufweisen und die maximale Anzahl von reifen und lebensfähigen Spermatozoen ist nach 2-3 Tagen Abstinenz im Spermium enthalten.

Morphologische Analyse der Spermien ermöglicht es Ihnen, zu schätzen, wie viel Prozent der Spermien eine normale Struktur hat, wenn mehr als die Hälfte eine vollständige Struktur haben, dann ist dies normal, die Verringerung der Anzahl der normalen Spermien wird Teratozoospermie genannt. Männer, die auf männliche Unfruchtbarkeit untersucht werden, haben oft eine Spermienagglutination, die normalerweise nicht auftreten sollte. Normalerweise sollte die Spermienaggregation (Aggregation) im Samen fehlen, während visuell dieser Samen heterogen erscheint und die Aggregationsbereiche eine größere Dichte und einen reicheren Farbton haben. Die Spermienaggregation begleitet oft eine Verringerung der Geschwindigkeit. Solche Veränderungen der Spermien, die zur männlichen Unfruchtbarkeit führen können, werden bei entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane und hormonellen Störungen im männlichen Körper beobachtet.

Eine signifikante Anzahl von Leukozyten im Samen zeigt den entzündlichen Prozess des Urogenitaltraktes an. Und ein Mann muss nicht nur auf männliche Unfruchtbarkeit testen, sondern auch von einem Urologen untersucht werden, um Orchitis, Epididymitis, Vesikulitis oder Prostatitis zu identifizieren.

Da diese Spermiogramme gegebenenfalls labil sind, wird die Untersuchung wiederholt, um eine objektive Beurteilung der Möglichkeit der Befruchtung zu erhalten.

Männliche Unfruchtbarkeitsbehandlung

Die moderne Andrologie bietet eine breite Palette von Behandlungsmöglichkeiten für männliche Unfruchtbarkeit. Vor allem ist es notwendig, die Art der Arbeit und Ruhe zu normalisieren, berufliche und häusliche Gefahren zu beseitigen. Die Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalbereichs, Vitamintherapie, Normalisierung der Ernährung und die Ernennung von Beruhigungsmitteln, falls erforderlich, wird bei allen Männern durchgeführt, die wegen männlicher Unfruchtbarkeit behandelt werden.

Bei gestörter Spermatogenese werden Urogenitalinfektionen behandelt, Korrektur endokriner Störungen; Ersatztherapie mit Androgenen ist angezeigt. Das Behandlungsschema und die Auswahl der Medikamente werden jeweils individuell ausgewählt.

Wenn ein Ehepartner entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane hat, beginnt die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit mit der Behandlung beider Ehepartner. Gleichzeitig ist es wichtig, nicht nur Mikroorganismen zu unterdrücken, sondern auch die Primärquelle zu identifizieren, um sie zu eliminieren. Nach ätiologischer und pathogenetischer Behandlung wird ein Kurs von Immunmodulatoren und Füllungsmitteln empfohlen. Einige Infektionskrankheiten des Urogenitalbereichs erfordern eine Langzeitbehandlung, aber die Kriterien für die Wiederherstellung sind die Abwesenheit oder Anwesenheit von nicht mehr als 2 im Sichtfeld von Leukozyten im Sperma, das Fehlen von Staphylokokken-Mikroflora und die Erreger von Geschlechtskrankheiten und die Normalisierung anderer Indikatoren von Spermien.

Wenn innerhalb eines Jahres nach der Korrektur der männlichen Unfruchtbarkeit aufgrund von Harnwegsinfektionen keine Schwangerschaft auftritt, ist eine hormon stimulierende Therapie indiziert.

Eine künstliche Befruchtung mit Spermien oder Spendersamen des Ehemannes ist bei Koitalbeeinträchtigungen indiziert, die verhindern, dass das Ejakulat in die Vagina gelangt. Bei männlicher Unfruchtbarkeit, die durch eine leichte Verletzung der Spermatogenese oder immunologische Aggression des Zervixschleims verursacht wird, ermöglicht die künstliche Befruchtung mit dem Samen des Ehemannes vielen Paaren, ein Kind zu zeugen. Die künstliche Befruchtung mit dem Sperma des Mannes wird als homologe künstliche Befruchtung bezeichnet, und die Befruchtung mit Donorsperma wird als heterolog bezeichnet.

Künstliche Befruchtung ist angezeigt, wenn eine Frau alte Dammrisse oder anatomische Obstruktionen von der Vagina und der Gebärmutter hat, mit schweren Formen von Vaginismus, ankylosierende Verletzungen der Hüftgelenke und mit der ungünstigen Wirkung des Inhalts der Vagina auf die Spermien.

Wenn männliche Unfruchtbarkeit durch unzureichende Erektion oder vorzeitige Ejakulation verursacht wird, zeigen diese Paare auch künstliche Befruchtung mit dem Sperma des Mannes. Bei großen Hydrozele und Inguinal-Skrotal-Hernie, schwere Hypospadie und Oligozoospermie I-II Grad, auch auf künstliche Befruchtung zurückgegriffen. Männliches Sperma kann kryokonserviert werden, insbesondere vor der Langzeitverabreichung von Medikamenten, die männliche Unfruchtbarkeit verursachen können oder vor der Sterilisation des Ehemannes.

Bei männlicher Unfruchtbarkeit, die durch Aspermie, Azoospermie, Oligospermie Grad III und andere schwere Verletzungen der Spermatogenese verursacht wird, wird auf die Insemination von Spendersamen zurückgegriffen. Wenn der Ehepartner Krankheiten hat, bei denen die Geburt von Kindern nicht empfohlen wird, wie bei genetischen Krankheiten, der Geburt von Kindern mit schweren angeborenen Fehlbildungen oder bei der Totgeburt von Kindern mit Anzeichen einer schweren hämolytischen Erkrankung aufgrund der Unverträglichkeit der Ehegatten für Rh-Faktor.

Um die Spermienleistung zu verbessern, wird das Ejakulat in Fraktionen aufgeteilt, die mobile Formen durch Filtration unter Verwendung mehrerer verschiedener Teile kryokonservierter Spermien trennen. Um den Samen eines Mannes, der wegen männlicher Unfruchtbarkeit behandelt wurde, zu verbessern, werden Agrinin, Koffein und Prostaglandine hinzugefügt.

Die Wirksamkeit der Einführung von nativem Sperma ist um ein Mehrfaches höher als bei der Insemination durch kryokonservierte Spermien, aber bei Verwendung von kryokonservierten Spermien werden seine antigenen Eigenschaften reduziert, was bei der Behandlung von weiblicher oder männlicher Infertilität in Paaren verwendet wird, in denen Antisperm-Antikörper bei Frauen vorhanden sind. In diesem Fall wird das Sperma entweder jeden zweiten Tag vom Datum des erwarteten Eisprungs in den Gebärmutterhalskanal oder intrauterin injiziert.

Hormontherapie für männliche Unfruchtbarkeit

Hormontherapie bei männlicher Infertilität ist indiziert bei verschiedenen Störungen der Spermatogenese, hauptsächlich in Verletzung der Spermienbeweglichkeit, als Stimulation nach Korrektur der Hauptkrankheiten und seltener als Hauptbehandlung.

Hormonersatztherapie zur Behandlung von männlicher Infertilität ist indiziert für Hypogonadismus, idiopathische Beeinträchtigung der Spermienmotilität (Pathosospermie) und für Hypoandrogenismus. Mit einer Blockierungsmethode zur Behandlung männlicher Unfruchtbarkeit nimmt ein Mann Medikamente ein, die die Spermatogenese für mehrere Monate unterdrücken, und nach der Aufhebung werden die qualitativen und quantitativen Eigenschaften der Spermatozoen verbessert. Obwohl diese antifertile Methode zur Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit selten verwendet wird.

Die Stimulierende Hormontherapie für männliche Unfruchtbarkeit basiert auf der Einführung von kleinen Dosen von Hormonen, die eine positive Wirkung auf metabolische und andere Prozesse haben, aber nicht das Hypothalamus-Hypophysen-System beeinflussen. Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit mit Hormonen für eine lange Zeit, mindestens 9 Monate unter Überwachung der Wirksamkeit der Therapie mindestens einmal alle 3 Monate. Die Dosierungen und die Wahl des Medikaments und der Therapie hängen von der Art der Pathologie ab und werden individuell zugeordnet. Wenn die Konzentration von Spermatozoen weniger als 5 Millionen / ml Sperma ist, wenn die mobilen Formen von Spermatozoen weniger als 20% sind, ist die Hormontherapie für männliche Unfruchtbarkeit nicht vielversprechend.

Chirurgische Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Bei männlicher Unfruchtbarkeit durch Varikozele wird der venöse Blutausfluss aus den Hoden operativ verbessert. Infolgedessen verschwindet die Stagnation, der Stoffwechsel normalisiert sich und die Spermatogenese wird wiederhergestellt. Die Hodenvenen sind entweder ligiert, sklerosiert oder ligiert. Die Prognose der Operation mit einseitiger Varikozele ist günstig, wenn der Prozess bilateral ist, dann ist manchmal eine zusätzliche medikamentöse Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit erforderlich.

Beim Kryptorchismus wird die Operation für den Abstieg der Hoden in den Hodensack in einem frühen Alter durchgeführt, aber es ist notwendig, das Kallmann-Syndrom und andere angeborene Anomalien auszuschließen. Je früher eine Orchideypexychirurgie durchgeführt wird, desto weniger irreversible Veränderungen im Spermatogeneseepithel und desto unwahrscheinlicher ist es, dass Erwachsenenunfruchtbarkeit im Erwachsenenalter erforderlich ist. Wenn die Hodenabhebung nach Erreichen des dritten Lebensjahres durchgeführt wurde, führt die Behandlung nicht zu hohen Ergebnissen, und viele Männer müssen sich anschließend einer Behandlung der männlichen Infertilität unterziehen. Die Behandlung von Kryptorchismus mit gonadotropen Hormonen ist unwirksam.

Bei der chirurgischen Behandlung von inguinal-skrotalen Hernien ist es wichtig, das Risiko einer Verletzung des Samenstranges zu minimieren. Wenn die Operation erfolgreich ist, ist in der Regel keine weitere Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit erforderlich, da die reproduktive Funktion vollständig wiederhergestellt ist. Wenn angeborene Anomalien der Urethra vorliegen, dann reicht eine plastische Operation zur Wiederherstellung des Kanals mit der Bildung der äußeren Öffnung am Kopf aus, so dass der Samen zum Zeitpunkt der Ejakulation auf den Gebärmutterhals fällt. Wenn es eine Stelle der Verengung der Harnröhre gibt, ist die chirurgische Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit die Einführung von Anastomosen mit endoskopischen Operationen. Operationen am Vas deferens werden bei obstruktiver Azoospermie eingesetzt, wobei zusätzlich die Ursache der Obturation (Zyste, entzündliche Obstruktion usw.) beseitigt wird.

Ein gemeinsamer Besuch eines Psychotherapeuten bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen oder Männern schafft eine günstige Atmosphäre für die Empfängnis. Da viele Paare nach der Nachricht von der vorübergehenden Unmöglichkeit, Kinder zu bekommen, eine Krise haben, die auf Vorwürfen, dem Verlust der Zärtlichkeit während des Geschlechtsverkehrs und einem Gefühl der Minderwertigkeit beruht. Gespräche mit Psychotherapeuten und Psychologen helfen dabei, normale familiäre Beziehungen aufrechtzuerhalten und einen Ausweg aus dieser Situation zu finden, wie die Adoption eines Kindes oder die Verwendung von Spendermaterial zur Empfängnis. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Möglichkeit, ein Vater zu sein, eine Gelegenheit ist, ein Kind zu erziehen und nicht sein leiblicher Elternteil zu sein. Und wenn ein Mann, aus welchem ​​Grund auch immer, nachdem er eine Behandlung für männliche Unfruchtbarkeit durchgemacht hat, kein biologischer Vater werden kann, dann zeigt dies nicht seine Minderwertigkeit an. Der Psychologe wird helfen, diese Krise ohne zusätzliche Schwierigkeiten (Depression, Alkoholismus, Scheidung) zu überwinden, weil oft, resigniert auf die Unfähigkeit, ein Kind zu begreifen, und alternative Methoden verwenden, um eine vollwertige Familie zu schaffen, ein gesundes und lang erwartetes Kind geboren wird.