Search

Wie ist die Untersuchung durch einen Urologen?

Die Liste der engen Spezialisierungen der Ärzte kann den Patienten in eine leichte Verwirrung bringen. Daher besuchen Sie im Falle von Pathologien den Bezirkstherapeuten, damit er herausfinden kann, wohin Sie ihn weiter schicken können. Verdächtige Pathologie des Urogenitalsystems und der Nieren selbst ist nicht schwierig. Der Marker dafür sind unbefriedigende Urintests und bestimmte Beschwerden. Für eine detaillierte Untersuchung und Diagnose erhalten Sie eine Überweisung an einen Urologen.

Betrachten Sie den Urologen nicht nur als männlich (das ist eine verbreitete Meinung). Ein Arzt dieser Spezialisierung befasst sich mit den Pathologien des Urogenitalsystems, unabhängig davon, um welche Art von Person es sich handelt. Vielleicht können in einer separaten Gruppe nur pädiatrische Urologen identifiziert werden, die junge Patienten behandeln. Die Aufteilung aller Ärzte in Erwachsene und Kinder ist auf die physiologischen und anatomischen Merkmale des kindlichen Körpers zurückzuführen.

Was behandelt der Arzt Urologe?

Hier ist eine Liste von Krankheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des Urologen fallen:

  • Alle entzündlichen Prozesse des Urogenitalsystems - Zystitis, Urethritis.
  • Urolithiasis.
  • Verletzungen und Neoplasmen in der Blase und Harnwege lokalisiert.
  • Pathologien und Genitaldefekte bei Männern.
  • Pathologie der Prostata.
  • Erkrankungen der Nieren und Nebennieren.
  • Unfruchtbarkeit

Die Urologie gehört zur Kategorie der chirurgischen Spezialisierungen. Daher können Sie bei der Terminvereinbarung des Urologen sofort chirurgische Hilfe erhalten.

Klassifizierung von Ärzten

Alle urologischen Spezialitäten sind in weitere, engere Gruppen unterteilt:

  1. Urogenikologie. Der Arzt behandelt urogynäkologische Beschwerden bei Frauen. Es gibt eine große Anzahl von Pathologien, die gleichermaßen urologisch und gynäkologisch betrachtet werden können.
  2. Andrologie. Ein Arzt Androloge behandelt männliche Pathologien. Dazu gehören nicht nur entzündliche Erkrankungen, sondern auch angeborene Defekte des männlichen Fortpflanzungssystems.
  3. Pädiatrische Urologie. Bei angeborenen Defekten des Urogenitalsystems ist eine Konsultation des Kinderurologen erforderlich.
  4. Onkologie. Ihr Ziel ist es, Krebsprozesse des Urogenitalsystems zu finden und zu heilen.
  5. Phthysiologie. Behandelt urologische Erkrankungen der Tuberkulose.
  6. Geriatrische Urologie. Ein recht umfangreiches und komplexes Gebiet der Urologie. Ihre Kohorte sind ältere Patienten.
  7. Notfall-Urologie. Der Arzt ist spezialisiert auf Notfallversorgung im Bereich der Harnorgane.

Vorbereitung auf den Empfang

Urologische Behandlung erfordert ein wenig Vorbereitung, die für Frauen und Männer leicht variiert. Neben der allgemeinen Sichtkontrolle und Anamnese führt der Arzt andere diagnostische Verfahren durch. Wie sieht die Untersuchung bei dem Urologen aus, werden wir etwas tiefer sagen, aber im Moment werden wir uns auf das Training konzentrieren, das vor der Einnahme eines Urologen erforderlich ist.

Wie man eine Frau vorbereitet

Gerne einen Gynäkologen bekommen. Für die Untersuchung von Frauen verwendet gynäkologischen Stuhl. Vergessen Sie also nicht, eine Windel zur Inspektion mitzubringen. Einen Tag vor dem Besuch beim Arzt ist es notwendig, Sex auszuschließen.

Douche nicht vor der Untersuchung des Urologen. Keine Notwendigkeit, die Hygiene der Geschlechtsorgane mit Desinfektionslösungen (Furatsilina, Chlorhexidin) durchzuführen. Der Arzt muss Tests durchführen, und nach der Verwendung von medizinischen Lösungen können die Indikatoren unzuverlässig sein.

Wie man einen Mann vorbereitet

Für Männer ist zusätzlich zur hygienischen Toilette der Genitalien erforderlich:

  • Verweigerung des Geschlechtsverkehrs innerhalb von 2 Tagen vor einer Inspektion.
  • Reinigender Einlauf. Klar, das Rektum ist erforderlich, damit der Arzt eine digitale Untersuchung der Prostata durch das Rektum durchführen kann. Hab keine Angst, und peinliche Erektionen, die bei einer solchen Untersuchung auftreten - das ist normal. Schlechter, wenn eine Erektion nicht auftritt. Cleansing Einlauf kann durch die Einnahme eines Abführmittels am Vortag ersetzt werden.

Empfang des Urologen

Wir verstehen, dass Aufregung für Männer und Frauen vor der Arztpraxis eine gemeinsame Sache ist. Was macht der Urologe an der Rezeption, ist die Untersuchung schmerzhaft, welche Untersuchungen sind erforderlich, wie führt der Arzt die Diagnose durch? Diese Gedanken geben dir keine Ruhe und erlauben dir nicht, ruhig und entspannt ins Büro zu gehen. Und das ist notwendig.

Rat Wenn Sie zu besorgt sind, nehmen Sie beruhigende Tropfen, bevor Sie den Arzt aufsuchen.

Nichts Schreckliches passiert im Büro des Urologen. Die Umfrage beginnt mit der üblichen Konversation. Beantworten Sie die Fragen des Arztes im Detail, es wird die genaue Diagnose helfen. Bei chronischen Erkrankungen muss der Arzt wissen, welche Medikamente der Patient regelmäßig einnimmt Vergiss nicht, sie zu erwähnen. Auf dem Weg untersucht der Arzt Ihre ambulante Karte, überprüft die Tests, deren Ergebnisse sollten Sie daran festhalten. Wenn der Empfang primär ist und Sie die Tests nicht gegeben haben, wird der Arzt sie definitiv verschreiben. Einige Analysen werden von Patienten direkt im Büro durchgeführt.

Das nächste Stadium ist eine palpatorische (manuelle) Untersuchung von Bauch und Nieren. Auf der Couch gespielt, manchmal stehend.

Zur Untersuchung der Genitalien von Frauen benutzt der Arzt einen gynäkologischen Stuhl. Bei Männern führt der Arzt eine visuelle und palpatorische Untersuchung der äußeren Geschlechtsorgane durch und geht dann zur Untersuchung der Prostata über. Anatomisch ist die Prostata der Männer einerseits an die Blase angrenzend, andererseits betrifft sie das Rektum. Daher ist die einzige Möglichkeit, die Größe und Dichte eines Organs zu bestimmen, es durch den Anus zu untersuchen. Um dies zu tun, wird der Patient gebeten, sich auf die Couch zu lehnen und sich nach vorne zu beugen. Der Arzt führt einen Finger in das Rektum und fühlt die Prostata. Zu Ihrer Information wird die gleiche Methode verwendet, um die Prostata bei Männern zu massieren, und Analysen von Sekreten aus der Prostata werden ebenfalls mit dem Fingerdruck auf die Drüse genommen.

Die Untersuchung der Prostata bei Männern kann nur bei akuter Prostatitis Schmerzen verursachen. In anderen Fällen ist das Verfahren schmerzlos.

Wie wähle ich einen guten Spezialisten aus?

Um einen Termin bei einem Urologen zu bekommen, genügt es, sich bei ihm in der Klinik anzumelden. Wenn einem Patienten eine urologische Untersuchung durch einen anderen Spezialisten empfohlen wird, gibt er Ihnen zusätzliche Tests. Viele Patienten nehmen sie in bezahlten Labors, um schneller Ergebnisse zu erzielen. Lass uns dir ein kleines medizinisches Geheimnis eröffnen. Jeder Arzt, einschließlich des Urologen, an den Sie sich anmelden müssen, vertraut dem Labor der Einrichtung, in der er arbeitet. Wenn Sie eine zusätzliche Analyse mit seltenen oder teuren Reagenzien benötigen, wird der Urologe Ihnen raten, sich für Tests in einem privaten Laboratorium eines seiner Meinung nach guten Levels zu verpflichten.

Und wenn Sie nicht in einer Megacity leben und der Urologe in Ihren Breiten nicht zu finden ist? Wie kann ich einen Termin vereinbaren, und vor allem, wo finde ich einen guten Spezialisten?

Finden Sie in unserer Zeit einen Arzt ist einfach. Adressen von Kliniken und privaten medizinischen Einrichtungen sind im Internet leicht zu finden, Sie können sich auch anmelden, ohne das Haus zu verlassen. Aber Sie wollen von einem guten Arzt untersucht werden, und nicht derjenige, dessen Telefon zuerst Ihre Aufmerksamkeit erregt hat! Deshalb möchten wir Ihnen einige Tipps geben, die Qualität und kompetenten Service garantieren.

  • Es ist am einfachsten, einen guten Urologen in einer großen Klinik zu finden, wo es eine Urologieabteilung gibt.
  • Sie können sich für einen Termin bei einem erstklassigen Arzt anmelden, wenn Sie Versicherungsvertreter sind, die eine persönliche Krankenversicherung abschließen. In der Regel kennen sie Ärzte nicht nur persönlich, sondern erhalten auch Feedback von Patienten, die bereits urologische Leistungen in Anspruch genommen haben.

Wir würden nicht wirklich empfehlen, den Rat von Kollegen und Freunden zu verwenden. Ihre Erfahrung war nicht unbedingt erfolgreich, der psychologische Aspekt der Rezeption ist von großer Bedeutung. Wenn Sie immer noch zu einem Urologen in einer privaten Einrichtung gehen, überprüfen Sie zuerst die Verfügbarkeit einer Lizenz und Diplome der relevanten Ausbildung. Ernster Honig. Institutionen verstecken sie nicht.

Wie sollte die Untersuchung beim Urologen bestanden werden?

Hier ist eine Liste von Krankheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des Urologen fallen:

  • Alle entzündlichen Prozesse des Urogenitalsystems - Zystitis, Urethritis.
  • Urolithiasis.
  • Verletzungen und Neoplasmen in der Blase und Harnwege lokalisiert.
  • Pathologien und Genitaldefekte bei Männern.
  • Pathologie der Prostata.
  • Erkrankungen der Nieren und Nebennieren.
  • Unfruchtbarkeit

Die Urologie gehört zur Kategorie der chirurgischen Spezialisierungen. Daher können Sie bei der Terminvereinbarung des Urologen sofort chirurgische Hilfe erhalten.

Vorbereitung auf den Empfang

Urologische Behandlung erfordert ein wenig Vorbereitung, die für Frauen und Männer leicht variiert. Neben der allgemeinen Sichtkontrolle und Anamnese führt der Arzt andere diagnostische Verfahren durch. Wie sieht die Untersuchung bei dem Urologen aus, werden wir etwas tiefer sagen, aber im Moment werden wir uns auf das Training konzentrieren, das vor der Einnahme eines Urologen erforderlich ist.

Wie bereite ich eine Frau vor?

Gerne einen Gynäkologen bekommen. Für die Untersuchung von Frauen verwendet gynäkologischen Stuhl. Vergessen Sie also nicht, eine Windel zur Inspektion mitzubringen. Einen Tag vor dem Besuch beim Arzt ist es notwendig, Sex auszuschließen. Douche nicht vor der Untersuchung des Urologen. Keine Notwendigkeit, die Hygiene der Geschlechtsorgane mit Desinfektionslösungen (Furatsilina, Chlorhexidin) durchzuführen. Der Arzt muss Tests durchführen, und nach der Verwendung von medizinischen Lösungen können die Indikatoren unzuverlässig sein.

Wie bereite ich einen Mann vor?

Für Männer ist zusätzlich zur hygienischen Toilette der Genitalien erforderlich:

  • Verweigerung des Geschlechtsverkehrs innerhalb von 2 Tagen vor einer Inspektion.
  • Reinigender Einlauf. Klar, das Rektum ist erforderlich, damit der Arzt eine digitale Untersuchung der Prostata durch das Rektum durchführen kann. Hab keine Angst, und peinliche Erektionen, die bei einer solchen Untersuchung auftreten - das ist normal. Schlechter, wenn eine Erektion nicht auftritt. Cleansing Einlauf kann durch die Einnahme eines Abführmittels am Vortag ersetzt werden.

Laut Experten

Es ist am besten, einen Urintest vor dem ersten Besuch beim Urologen zu machen. Dies erleichtert die korrekte Diagnose. Zumal eine solche Analyse ohnehin nötig ist.

Es ist auch wünschenswert, ein paar Tage vor der Untersuchung durch den Urologen ein Protokoll der Symptome zu führen:

  • Schreibe auf, wie oft du am Tag urinierst;
  • in welchem ​​Bereich der Schmerz auftritt und wie stark er ist;
  • was du während des Tages gegessen und getrunken hast;
  • Versuchen Sie, die Verbindung zwischen Ernährung und Lebensstil und die Verschlechterung oder Verbesserung der Symptome zu verfolgen.

Dies wird sehr nützlich sein, wenn Sie Ihr Problem mit einem Arzt besprechen und ihm Fragen stellen.

Wie ist die erste Untersuchung durch einen Urologen?

Wenn Ihr Urologe Sie untersucht, können Sie mit einer langen Diskussion Ihrer Symptome rechnen.

Ein Urologe kann verschiedene Fragen stellen, zum Beispiel:

  • Wie oft und wann treten Symptome zuerst auf?
  • Stören sie dich wirklich?
  • Hast du Blut in deinem Urin? Wenn ja, wie oft?
  • Hatten Sie in der Vergangenheit eine Erkrankung der Harnwege?
  • Leiden Sie unter Bluthochdruck?
  • Haben Ihre Verwandten Probleme mit dem Urogenitalsystem?
  • Sind Inkontinenz-Episoden aufgetreten?

Der Arzt kann auch einen Finger-Scan der Prostata und einen schnellen Scan der Blase durch Ultraschall durchführen. Mach dir keine Sorgen, das ist kein invasives Verfahren.

Es ist wichtig zu wissen. Obwohl der Urologe zuerst Fragen über den Zustand des Urogenitalsystems stellen wird, ist es wahrscheinlich, dass Ihr urologisches Problem tatsächlich mit anderen Systemen des Körpers zusammenhängt. Bereiten Sie sich darauf vor, dem Urologen eine vollständige Liste aller eingenommenen Medikamente zu geben, einschließlich aller verschreibungspflichtigen Medikamente. Es ist ratsam, diese Liste im Voraus zu erstellen.

Nach Abschluss der Untersuchung wird der Arzt mit Ihnen den Behandlungsplan besprechen. In der Regel werden zusätzliche Tests und Analysen durchgeführt, die entweder zum Zeitpunkt dieses Besuchs oder bei späteren Besuchen durchgeführt werden müssen.

Solche Studien können beinhalten:

  • Bluttests;
  • Testosteron Test;
  • Ultraschall der Nieren, Blase und Prostata;
  • Zystoskopie;
  • CT oder MRT zur Beurteilung des Zustandes der Nieren oder der Beckenorgane;
  • Biopsie der Blase oder Prostata.

Dank dieser Verfahren wird der Spezialist in der Lage sein, die richtige Vorgehensweise für Ihre Behandlung zu bestimmen. Ordnen Sie sich Volksmedizin für Prostatitis und andere Krankheiten ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Urologen sollte nicht sein.

Was erwartet Sie beim Arzt? Schritt für Schritt

  1. Zuerst spricht der Arzt mit dem Patienten. Er fragt, wie sich die Person fühlt, welche Probleme ihn stören. Für ein vollständigeres Bild der Erkrankung stellt der Arzt Leitfragen, erfährt, wie sich die Symptome je nach Situation verändern. Außerdem sollte der Urologe mit der Geschichte des Patienten vertraut sein, dh wissen, was und wann die Person krank war. Es ist besonders wichtig für ihn, nach dem Vorhandensein von urinogenitalen Erkrankungen im Leben eines Menschen zu fragen.
  2. Inspektion auf der Couch. Der Arzt wird Sie bitten, sich bis auf die Unterwäsche auszuziehen und sich auf den Rücken zu legen. So wird er in der Lage sein, die Nieren und die angrenzenden Organe zu untersuchen.
  3. Die Aufnahme beim Urologen bei Männern umfasst auch eine Untersuchung und Sondierung der äußeren Geschlechtsorgane: des Penis, des Hodensacks. Es tut überhaupt nicht weh, führt nicht zum Auftreten von unangenehmen Empfindungen, wenn die Gewebe dieser Organe nicht von Pathologie betroffen sind.
  4. Untersuchung der Prostata. Es wird nur durch das Rektum durchgeführt. Um dies zu tun, muss der Patient eine Knie-Ellbogen-Position einnehmen oder hocken, nachdem er alle Kleidungsstücke unter dem Gürtel entfernt hat. Der Arzt wird einen behandschuhten Finger mit einem Glyzerin in das Rektum des Patienten einführen und seine Prostata untersuchen. Dies ist eine ziemlich unangenehme Prozedur, aber Schmerz tritt nur auf, wenn die Prostata entzündet ist. Die Untersuchung der Prostata kann von einer Erektion begleitet sein. Es gibt nichts Schreckliches daran, auch wenn Sie von einem Urologen einer Frau untersucht werden - eine solche Reaktion sollte normalerweise bei dieser Manipulation auftreten, der Arzt hat keine persönlichen Gefühle. Vielmehr ist es wichtig, dass der Arzt unabhängig vom Boden die Prostata palpiert, um nicht nur die Größe, Dichte und Gleichmäßigkeit der Drüse selbst abzuschätzen, sondern auch das Erektionsniveau zu analysieren.

Was kann ein Urologe zum Zeitpunkt der Aufnahme tun?

  • nimmt einen Abstrich aus der Harnröhre (eine Frau muss auf einem gynäkologischen Stuhl liegen)
  • produziert Prostata-Massage
  • übernimmt das Studium des Geheimnisses ("Saft") der Prostata
  • setzt Paraphimose
  • Katheterisierung der Blase
  • Buzhiruet-Urethra, das heißt, leitet durch die Harnröhre Metallsonde unter örtlicher Betäubung
  • entfernt einen kleinen Elektrokoagulator an den äußeren Genitalien
  • produziert Quenchen des Samen Tuberkel
  • entfernt einen Fremdkörper aus der Harnröhre
  • erzeugt einen permanenten Blasenkatheterwechsel
  • injiziert medizinische Substanzen in die Blase durch den Katheter
  • produziert Skrotum-Diaphanoskopie
  • ändert Verbände und entfernt Stiche nach urologischen Operationen
  • Nähen kleiner Wunden an männlichen Genitalien
  • zeigt Furunkel an männlichen Genitalien
  • sezierende Adhäsionen in der Vorhaut
  • ernennt und kann selbst einen Ultraschall des Hodensacks, Prostata-Ultraschall, Zystoskopie und andere instrumentelle Methoden durchführen.

Wie zu verstehen, was Sie brauchen, um einen Arzt Urologen zu sehen?

Es gibt zwei Arten von Harnwegsinfektionen:

  • Infektionen der unteren Harnwege, einschließlich Entzündung oder Reizung der Harnröhre und der Blase.
  • Infektionen der oberen Harnwege (dazu gehören die Nieren und Harnleiter).

Ein Termin bei einem Urologen ist notwendig, wenn folgende Symptome einer unteren Harnwegsinfektion auftreten:

  • Sie fühlen ein leichtes Unbehagen im Magen und das Urinieren wird zum Problem.
  • Es gibt Schmerzen oder ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen.
  • Drang zum Wasserlassen, auch nachts, ist häufiger geworden.
  • Sie sind nicht in der Lage, das Wasserlassen zu kontrollieren.
  • In regelmäßigen Abständen besteht das Gefühl, die Blase nicht vollständig zu entleeren.
  • Der Urin begann sehr scharf zu riechen.
  • Die Farbe des Urins veränderte sich, wurde trübe, Blut erschien darin.
  • Du spürst Schmerzen in deinem Unterbauch und ungeklärte Müdigkeit.

Doktor Urologe Fominykh MA

Was kann ein Urologe entdecken?

  • Entzündung der Urethra - Urethritis.
  • Sexuell übertragbare Infektionen: Ureaplasmose, Candidiasis, Mycoplasmose, Gonorrhö usw.
  • Entzündungsprozesse an Vorhaut und Peniskopf (Balanoposthitis), Nebenhoden und Hoden (Orchiepididymitis), Samenbläschen (Vesikulitis), Prostata (Prostatitis), Blase (Zystitis), Nieren (Pyelonephritis).

Zur rechtzeitigen Diagnose von Erkrankungen des Urogenitaltraktes muss sich ein Mann mindestens zweimal jährlich einer Routineuntersuchung unterziehen. In den frühen Stadien werden alle urologischen Erkrankungen schnell und erfolgreich behandelt und führen nicht zu ernsthaften Komplikationen. Wenn Sie ein aktives Sexleben führen oder über 40 Jahre alt sind, ist es notwendig, einen Urologen zu besuchen. Verwerfen Sie falsche Schüchternheit und Vorurteil: Sich um den Zustand der Gesundheit Ihrer Männer zu kümmern, ist wirklich ein erwachsener Akt.

Vorbeugung von urologischen Erkrankungen

Um urologische Erkrankungen zu vermeiden, empfehlen Ärzte, sich an einfache Regeln zu halten:

  • Unterwäsche sollte zu Ihrer Größe passen, aus weichen Naturstoffen genäht werden, für einen guten Luftaustausch sorgen.
  • Essen Sie gesunde Lebensmittel und Bewegung.
  • Vermeiden Sie lässigen Sex. Verwenden Sie Schutzausrüstung.
  • Nicht auf kalten Oberflächen sitzen. Kleiden Sie sich für das Wetter.
  • Achten Sie auf gute Hygiene.
  • Regelmäßig von einem Fachmann prüfen lassen.

Wie wähle ich einen guten Spezialisten aus?

Um einen Termin bei einem Urologen zu bekommen, genügt es, sich bei ihm in der Klinik anzumelden. Wenn einem Patienten eine urologische Untersuchung durch einen anderen Spezialisten empfohlen wird, gibt er Ihnen zusätzliche Tests. Viele Patienten nehmen sie in bezahlten Labors, um schneller Ergebnisse zu erzielen. Lass uns dir ein kleines medizinisches Geheimnis eröffnen. Jeder Arzt, einschließlich des Urologen, an den Sie sich anmelden müssen, vertraut dem Labor der Einrichtung, in der er arbeitet. Wenn Sie eine zusätzliche Analyse mit seltenen oder teuren Reagenzien benötigen, wird der Urologe Ihnen raten, sich für Tests in einem privaten Laboratorium eines seiner Meinung nach guten Levels zu verpflichten.

Und wenn Sie nicht in einer Megacity leben und der Urologe in Ihren Breiten nicht zu finden ist? Wie kann ich einen Termin vereinbaren, und vor allem, wo finde ich einen guten Spezialisten?

Finden Sie in unserer Zeit einen Arzt ist einfach. Adressen von Kliniken und privaten medizinischen Einrichtungen sind im Internet leicht zu finden, Sie können sich auch anmelden, ohne das Haus zu verlassen. Aber Sie wollen von einem guten Arzt untersucht werden, und nicht derjenige, dessen Telefon zuerst Ihre Aufmerksamkeit erregt hat! Deshalb möchten wir Ihnen einige Tipps geben, die Qualität und kompetenten Service garantieren.

  • Es ist am einfachsten, einen guten Urologen in einer großen Klinik zu finden, wo es eine Urologieabteilung gibt.
  • Sie können sich für einen Termin bei einem erstklassigen Arzt anmelden, wenn Sie Versicherungsvertreter sind, die eine persönliche Krankenversicherung abschließen. In der Regel kennen sie Ärzte nicht nur persönlich, sondern erhalten auch Feedback von Patienten, die bereits urologische Leistungen in Anspruch genommen haben.

Was behandelt und welche Tests macht der Urologe bei Männern?

Wenige wissen, warum sie zu einem Urologen gehen und was er bei Männern behandelt. In der Tat ist dieser Spezialist in der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitaltraktes und der Fortpflanzungsorgane tätig.

Die Urologie ist ein Bereich der klinischen Medizin, der nicht nur hilft, die Symptome von Krankheiten zu beseitigen, sondern auch die Ursachen ihres Auftretens zu bestimmen. Was ist Urologie bei Männern und wie wird von einem Arzt untersucht, finden wir weiter.

Wann müssen Sie einen männlichen Urologen kontaktieren?

Wenn Sie die folgenden Symptome haben, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen:

  • Hautausschlag und Rötung der Genitalien.
  • Spezifische Zuteilung
  • Schmerzen im Unterbauch.
  • Juckreiz oder Brennen beim Wasserlassen.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Reduzierte Erektion
  • Schnelle Ejakulation.
  • Schmerzen im Genitalbereich während des Geschlechtsverkehrs.

Sobald im Genitalbereich Hautausschläge, Schmerzen im Bauchraum und in den Genitalien auftreten, ist es notwendig, sich an Ihren Urologen zu wenden. Eine rechtzeitige Beratung hilft bei der Lösung des Problems.

Wenn Sie diese Symptome ignorieren, kann selbst die harmloseste Krankheit zu einer ernsthaften Pathologie werden, die unglaublich schwer zu beseitigen ist.

Welche Art von Krankheit behandelt er?

Der Urologe behandelt folgende Krankheiten:

  • Urethritis.
  • Zystitis
  • Prostatitis
  • Impotenz.
  • Urolithiasis.
  • Entzündung der Blase.
  • Ureaplasmose.
  • Chlamydien.
  • Trichomoniasis.
  • Mycoplasmose.
  • Balanoposthitis.
  • Männliche Unfruchtbarkeit.
  • Harninkontinenz.
  • Krümmung des Penis.
  • Herpes genitalis.
  • Neubildungen in den Organen des Urogenitalsystems.
  • Nierenversagen
  • Was sind die Symptome von Nierenversagen, lesen Sie unseren Artikel.

    Der Urologe befasst sich mit der Behandlung verschiedener entzündlicher Prozesse, Infektionen, Neoplasmen, die im Harnsystem aufgetreten sind. Es wird auch bei der Behandlung von Nierenversagen und Urolithiasis helfen.

    Das Spektrum des Wissens dieses Arztes ist ziemlich breit. Männliche Vertreter können einen Arzt in jedem Alter kontaktieren. Ein Urologe wird nicht nur von erwachsenen Männern, sondern auch von Jungen besucht.

    Wie ist der Empfang, den der Arzt macht?

    Der Empfang beim Urologen umfasst mehrere Verfahren. Zuerst führt der Arzt ein Gespräch mit dem Patienten, ermittelt Beschwerden und sammelt Informationen über die Krankengeschichte. Dann überprüfen Sie die Körpertemperatur des Patienten.

    Viele männliche urologische Pathologien werden von Fieber begleitet, also ignorieren Sie dieses Symptom nicht.

    Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Inspektion und Palpation der Genitalien. Untersuchung hilft, die Krankheit zu etablieren. Eine Reihe von Krankheiten werden auf diese Weise diagnostiziert.

    Nach der Untersuchung des Patienten gibt der Arzt mehrere Empfehlungen, verschreibt Medikamente. Der Patient zieht an, hört dem Arzt zu. An der Rezeption endet. Es dauert nicht länger als 15 Minuten und überschreitet selten diese Zeit.

    Wenn der Arzt Schwierigkeiten hat, eine Diagnose zu stellen, werden zusätzliche Diagnosemethoden verwendet:

    Nach Durchführung dieser Methoden untersucht der Arzt die erzielten Ergebnisse und schreibt darauf basierend die Behandlung vor. Dies sind moderne, effektive Methoden, die es Ihnen ermöglichen, die Krankheit schnell zu diagnostizieren oder die Gesundheit des Patienten zu beurteilen und sicherzustellen, dass keine Pathologien vorliegen.

    Üblicherweise werden Jungen im Gegensatz zu erwachsenen Männern weniger Tests verschrieben: nur Blut- und Urintests. Andere Methoden werden äußerst selten verwendet, nur bei einer schweren Krankheit.

    Der Empfang des Jungen ist eigentlich nicht viel anders als der Empfang eines erwachsenen Mannes. Wenn das Kind sehr klein ist, kann einer der Eltern mit ihm kommen. Der Urologe fragt das Kind nach den Schmerzen und Beschwerden, sammelt Informationen zur Anamnese.

    Dann wird das Kind auf die Genitalien untersucht und bei Bedarf zu Blut- und Urintests geschickt. Nach der Inspektion kann sich das Kind anziehen. Der Arzt sagt einige Empfehlungen zum Umgang mit der Pathologie und verschreibt Behandlung.

    Welche Tests werden den Patienten verschrieben?

    Beim Arzt des Urologen besteht ein Mann Tests:

    • Urinanalyse
    • Blut Analyse.
    • Abstrich der Harnröhre.
    • ELISA-Bluttest.
    • Spermogramm
    • Polymerase-Kettenreaktion.

    Ein paar Tage vor dem Test wird empfohlen, auf Zigaretten und alkoholische Getränke zu verzichten, Sie sollten auch gesunde Lebensmittel essen.

    Während der Behandlung wird der Patient mindestens zweimal getestet: zu Beginn der Behandlung und nach deren Beendigung. Dies ermöglicht dem Urologen, den Zustand des Patienten zu überwachen, um sicherzustellen, dass er sich besser fühlt und die Pathologie beseitigt.

    Wenn die urologische Behandlung langfristig ist, sollte der Patient 2-3 Mal im Abstand von mehreren Tagen Tests durchführen.

    Der Urologe des Arztes verfügt über ein breites Wissen. Regelmäßige Besuche beim Urologen helfen, die Pathologie des männlichen Fortpflanzungssystems zu verhindern und seine Gesundheit zu erhalten. Der Urologe wird Krankheiten diagnostizieren und die notwendige rechtzeitige Behandlung verschreiben.

    Was ist eine urologische Untersuchung wird dem Urologen im Videoclip erzählen:

    Primäre Aufnahme des Urologen-Andrologen

    Die Urologie ist ein Teil der praktischen Medizin, deren Hauptziel es ist, die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von Erkrankungen der Harnorgane sowie die Entwicklung von Methoden zu deren Diagnose, Behandlung und Prävention zu untersuchen. Die Vorstellung, dass ein Urologe ausschließlich ein "männlicher Arzt" ist, ist in den Köpfen fest verankert, aber das ist bei weitem nicht der Fall.

    Basierend auf unserer langjährigen Erfahrung kann festgestellt werden, dass Frauen, wenn Beschwerden über Schmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen und andere Symptome einer akuten Zystitis auftreten, zuerst zum Frauenarzt gehen und glauben, dass wenn der Urologe ein männlicher Arzt ist, der Frauenarzt eine Frau ist. Und Männer wenden sich an einen Urologen für die Diagnose und Behandlung verschiedener sexuell übertragbarer Krankheiten, obwohl dies das Kompetenzfeld der Dermatovenerologen ist.

    Wie aus der oben beschriebenen Definition hervorgeht, befassen sich Urologen mit Erkrankungen der Nieren, der Harnleiter, der Harnblase, der Harnröhre, der männlichen Genitalorgane und der Prostata. Mit Ausnahme der letzten beiden Punkte sind alle oben genannten Organe vorhanden, sowohl bei Männern als auch bei Frauen.

    Ein Urologe ist ein Arzt, der sich mit der Prävention, Diagnose und Therapie des Harnsystems, der Nebennieren und des äußeren Genitaltrakts beschäftigt.

    Wann ist eine Erstberatung erforderlich?

    Da ein Urologe-Androloge immer noch Arzt einer engen Spezialität ist, gibt es eine Reihe von Gründen, warum Sie ihn kontaktieren können:

    • Schmerzen, Beschwerden in der Leistengegend, Unterbauch oder Lendengegend
    • Schmerzen und Brennen entlang der Harnröhre beim Wasserlassen
    • Symptome der unteren Harnwege, die Beschwerden von häufigem Harndrang, besonders in der Nacht, Schwierigkeiten beim Wasserlassen mit einem trägen Strom, Urinieren nach dem Wasserlassen usw. umfassen.
    • Harninkontinenz, einschließlich Stress (Husten, Lachen, Niesen) und insgesamt
    • Blut im Urin
    • Probleme mit der Potenz, nämlich ihre Verschlechterung oder das völlige Fehlen (erektile Dysfunktion)
    • Neubildungen der äußeren Genitalien. Dies gilt für Männer und Frauen gleichermaßen.

    Es ist wichtig zu wissen, dass, da die malignen Läsionen der Prostata in den letzten Jahren zur führenden Stelle unter allen Krebserkrankungen geworden sind, alle über 45-Jährigen ihren Urologen jedes Jahr aufsuchen müssen, um das Niveau Ihres Prostata-spezifischen Antigens zu kontrollieren ( PSA), die ein Marker für das Vorhandensein von Krebs in der Prostata ist

    Was behandelt der Urologe?

    Wie oben erwähnt, ist ein Urologe kein ausschließlich "männlicher" Arzt.

    Ein Urologe behandelt solche Krankheiten der männlichen Hälfte der Bevölkerung als:

    Untersuchung durch einen Urologen: grundlegende Verfahren vor dem Arztbesuch

    Vor der ersten Untersuchung durch einen Urologen ist es wichtig zu verstehen, was dieser Arzt macht. Er ist spezialisiert auf die Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems (Niere, Blase, Nebennieren, männliche Geschlechtsorgane, männliche Unfruchtbarkeit) und die Behandlung von Impotenz. Urologen werden auch in den Methoden der chirurgischen und therapeutischen Behandlung von Krankheiten, die diese Organe betreffen, geschult.

    Es ist am besten, einen Urintest vor dem ersten Besuch beim Urologen zu machen. Dies erleichtert die korrekte Diagnose. Darüber hinaus wird eine solche Analyse noch ausstehen müssen.

    Es ist auch ratsam, ein Protokoll der Symptome ein paar Tage vor der Untersuchung durch den Urologen zu führen.

    • Schreibe auf, wie oft du am Tag urinierst;
    • in welchem ​​Bereich der Schmerz auftritt und wie stark er ist;
    • was du während des Tages gegessen und getrunken hast;
    • Versuchen Sie, die Verbindung zwischen Ernährung und Lebensstil und die Verschlechterung oder Verbesserung der Symptome zu verfolgen.

    Dies wird sehr nützlich sein, wenn Sie Ihr Problem mit einem Arzt besprechen und ihm Fragen stellen.

    Wie ist die erste Untersuchung durch einen Urologen?

    Wenn Ihr Urologe Sie untersucht, können Sie mit einer langen Diskussion Ihrer Symptome rechnen. Ein Urologe kann verschiedene Fragen stellen, zum Beispiel:

    • Wie oft und wann treten Symptome zuerst auf?
    • Stören sie dich wirklich?
    • Hast du Blut in deinem Urin? Wenn ja, wie oft?
    • Hatten Sie in der Vergangenheit eine Erkrankung der Harnwege?
    • Leiden Sie unter Bluthochdruck?
    • Haben Ihre Verwandten Probleme mit dem Urogenitalsystem?
    • Sind Inkontinenz-Episoden aufgetreten?

    Der Arzt kann auch einen Finger-Scan der Prostata und einen schnellen Scan der Blase durch Ultraschall durchführen. Mach dir keine Sorgen, das ist kein invasives Verfahren.

    Obwohl der Urologe zuerst Fragen über den Zustand des Urogenitalsystems stellen wird, ist es wahrscheinlich, dass Ihr urologisches Problem tatsächlich mit anderen Systemen des Körpers zusammenhängt. Bereiten Sie sich darauf vor, dem Urologen eine vollständige Liste aller eingenommenen Medikamente zu geben, einschließlich aller verschreibungspflichtigen Medikamente. Es ist ratsam, diese Liste im Voraus zu erstellen.

    Wie sieht die Untersuchung beim Urologen in der Zukunft aus? Nach Abschluss der Untersuchung wird der Arzt mit Ihnen den Behandlungsplan besprechen. In der Regel werden zusätzliche Tests und Analysen durchgeführt, die entweder zum Zeitpunkt dieses Besuchs oder bei späteren Besuchen durchgeführt werden müssen. Solche Studien können beinhalten:

    • Bluttests;
    • Testosteron Test;
    • Ultraschall der Nieren, Blase und Prostata;
    • Zystoskopie;
    • CT oder MRT zur Beurteilung des Zustandes der Nieren oder der Beckenorgane;
    • Biopsie der Blase oder Prostata.

    Dank dieser Verfahren wird der Spezialist in der Lage sein, die richtige Vorgehensweise für Ihre Behandlung zu bestimmen. Ordnen Sie sich Volksmedizin für Prostatitis und andere Krankheiten ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Urologen sollte nicht sein.

    Welche Fragen stellen sich nach der Operation auf die urologische Untersuchung?

    Die Nachricht, dass eine Operation notwendig ist, um die Krankheit zu heilen, wird wahrscheinlich keine Musik für die Ohren des Patienten sein. Aber es gibt wichtige Fragen, die bei einer urologischen Untersuchung gestellt werden müssen, um Ängste abzubauen.

    1. Kannst du die Operation und ihre möglichen Konsequenzen für mich beschreiben?
    2. Soll ich so schnell wie möglich operiert werden oder sollte ich warten?
    3. Was soll ich tun, um meinen Zustand zu verbessern?
    4. Kannst du mir sagen, wie schnell mein Problem weiterkommen kann?
    5. Wie lange dauert die Erholung nach der Operation?
    6. Gibt es andere Behandlungen für Menschen mit meiner Krankheit?

    Wenn Sie nach einer urologischen Untersuchung und Konsultation eines Facharztes noch an der Nützlichkeit der Operation zweifeln, melden Sie sich bei einer anderen Klinik für eine Andrologen- oder Urologenberatung an.

    Wie zu verstehen, was Sie brauchen, um einen Arzt Urologen zu sehen

    Es gibt zwei Arten von Harnwegsinfektionen:

    • Infektionen der unteren Harnwege, einschließlich Entzündung oder Reizung der Harnröhre und der Blase.
    • Infektionen der oberen Harnwege (dazu gehören die Nieren und Harnleiter).

    Ein Termin bei einem Urologen ist notwendig, wenn folgende Symptome einer unteren Harnwegsinfektion auftreten:

    • Sie fühlen ein leichtes Unbehagen im Magen und das Urinieren wird zum Problem.
    • Es gibt Schmerzen oder ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen.
    • Drang zum Wasserlassen, auch nachts, ist häufiger geworden.
    • Sie sind nicht in der Lage, das Wasserlassen zu kontrollieren.
    • In regelmäßigen Abständen besteht das Gefühl, die Blase nicht vollständig zu entleeren.
    • Der Urin begann sehr scharf zu riechen.
    • Die Farbe des Urins veränderte sich, wurde trübe, Blut erschien darin.
    • Du spürst Schmerzen in deinem Unterbauch und ungeklärte Müdigkeit.

    Symptome der oberen Harnwegsinfektion sind:

    • hohe Temperatur;
    • Schüttelfrost;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Rücken- oder Seitenschmerzen, meist auf einer Seite nahe der Taille;
    • manchmal ist eine vergrößerte Niere mit den Fingern zu spüren. Sie können es wahrscheinlich nicht entdecken, aber der Urologe wird es tun.

    Infektionen der oberen Harnwege sind viel ernstere Probleme als die Krankheiten "konzentriert" in den unteren Harnwegen. Bakterien aus dem oberen Harntrakt können in den Blutkreislauf gelangen, was den Körper zusätzlich schwächt.

    Der einzige Weg, um festzustellen, ob Sie eine Infektion der Harnwege haben, ist ein Urologe zu sehen. Nur er wird in der Lage sein, diagnostische Tests durchzuführen und eine angemessene Behandlung zu verordnen, die die identifizierten Krankheitserreger effektiv behandelt.

    Wie ist der Empfang beim Urologen: Inspektion und Untersuchung

    Der Urologe ist Spezialist für Erkrankungen des Urogenitalbereichs: Nieren und Nebennieren, Blase und Genitalien.

    Zu seinen Aufgaben gehören diagnostische Operationen, Behandlungen und weitere präventive Maßnahmen, um das Auftreten urologischer Erkrankungen zu verhindern.

    Es wird davon ausgegangen, dass ein Urologe nur ein männlicher Arzt ist. Dieser Volksglaube ist nicht wahr - der Urologe beschäftigt sich mit den Problemen von Harnstörungen bei Menschen beiderlei Geschlechts.

    Zu einer separaten Kategorie von Ärzten können nur Kinderurologen aufgrund der physiologischen Unterschiede des Kindes von einem Erwachsenen zugeschrieben werden.

    Krankheiten, die der Urologe behandelt

    Folgende Krankheiten liegen in der Kompetenz des Spezialisten:

    • Erkrankungen der Genitalien;
    • Urolithiasis;
    • Probleme und Erkrankungen der Nieren und Nebennieren;
    • Harnsystementzündung - Urethritis, Zystitis;
    • Unfruchtbarkeit;
    • Neubildungen in den Harnwegen und der Harnblase;
    • Trauma des Urogenitalsystems.

    Klassifizierung

    Die Urologie ist ein ziemlich ausgedehntes Gebiet der Medizin, das in mehrere engere Kategorien unterteilt ist:

    1. Andrologie - Behandlung der Pathologie des Fortpflanzungssystems bei Männern: Entzündungsprozesse, angeborene Defekte des Fortpflanzungssystems.
    2. Phthisologie - Behandlung von Krankheiten tuberkulösen Ursprungs.
    3. Urogenikologie - Behandlung von urogynäkologischen Erkrankungen bei Frauen.
    4. Die Giriatricurologie ist mit einer Kohorte älterer Patienten einer der komplexesten und umfangreichsten Bereiche der Urologie.
    5. Onkologie - Behandlung onkologischer Prozesse im Urogenitalsystem des Patienten.
    6. Pädiatrische Urologie. Spezialisten in dieser Kategorie berücksichtigen Probleme bei Kindern mit angeborenen Erkrankungen des Urogenitalsystems.
    7. Notfall-Urologie. Ärzte dieser Gruppe bieten Patienten, die ihn mit Problemen der Harnorgane behandelt haben, sofortige chirurgische Hilfe.

    Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

    Es gibt zwei Arten von Harnwegsinfektionen:

    • Auswirkungen auf die oberen Harnwege: Harnleiter und Nieren;
    • Entzündungsprozesse im unteren Harntrakt: die Blase und die Harnröhre.

    Symptome von Infektionskrankheiten im oberen Harntrakt, die einen Besuch bei einem Spezialisten erfordern:

    • Schüttelfrost;
    • Erbrechen;
    • hohe Temperatur;
    • Übelkeit;
    • Schmerzen im Rücken oder auf der einen Seite;
    • eine Vergrößerung der Nieren (es ist schwierig, sie selbst zu bestimmen)

    Symptome einer Infektion im unteren Harntrakt:

    • starkes Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen;
    • unangenehmer Geruch von Urin;
    • unbequeme verlängerte Bauchempfindungen;
    • häufiger Drang, die Blase zu entleeren;
    • teilweiser Verlust der Kontrolle der Miktion;
    • das Vorhandensein von Blut im Urin, eine starke Veränderung seiner Farbe;
    • schwere akute Bauchschmerzen;
    • Müdigkeit

    Nach einer Reihe von Tests wird er in der Lage sein, die Krankheit zu diagnostizieren und den notwendigen Behandlungsverlauf zu verschreiben.

    Wir bereiten uns auf den Besuch vor

    Vorbereitung auf den Besuch der Urologie-Abteilung dauert nicht viel Zeit. Der Vorbereitungsprozess von Frauen unterscheidet sich ein wenig von dem Prozess der Vorbereitung von Männern.

    Einen Mann für die Inspektion vorbereiten

    Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, muss ein Mann eine hygienische Toilette haben.

    Außerdem zwei Tage vor dem Besuch beim Arzt Sex aufzugeben.

    Da der Arzt an der Rezeption die Prostata des Mannes untersucht, indem er die Finger in den Dickdarm einführt, muss er mit einem Reinigungsklistier gereinigt werden.

    Es kann durch Abführmittel ersetzt werden.

    Frau kochen

    Um sich auf eine urologische Untersuchung vorzubereiten, sollte eine Frau genau so behandelt werden wie vor einem Besuch beim Gynäkologen. Frauen werden auf einem gynäkologischen Stuhl untersucht.

    Duscharbeiten unmittelbar vor der Inspektion sollten nicht durchgeführt werden. Es ist auch unmöglich, die Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane mit Hilfe von Furatsilin, Chlorhexyl oder einem anderen Desinfektionsmittel durchzuführen, da der medizinische Spezialist Tests durchführen muss.

    Die Verwendung von Desinfektionslösungen beeinträchtigt die Zuverlässigkeit der Ergebnisse.

    Was braucht ein Kind?

    Eltern sollten verstehen, dass die Vorbereitung des Kindes von seiner Altersgruppe abhängt, nämlich:

    1. Jünger als drei Jahre Für Kinder unter drei Jahren ist keine vorherige Vorbereitung oder Einhaltung von Hygienevorschriften erforderlich.
    2. Älter als drei Jahre. In diesem Alter beginnt das Kind zu erkennen, dass er einen speziellen Arzt aufsuchen wird. Eltern sollten ihm sagen, wer der Urologe ist und worauf er sich spezialisiert hat.
    3. Junior Kind. In diesem Alter sollte den Eltern ausführlich erklärt werden, warum es notwendig ist, eine medizinische Einrichtung zu besuchen und dass seine eigene Gesundheit stark von der Gesundheit seiner Geschlechtsorgane sowie von der Möglichkeit abhängt, in Zukunft Elternteil zu werden.
    4. Teenager Wenn ein Teenager noch nie zuvor untersucht wurde, sollten sich die Eltern im Voraus auf das Gespräch vorbereiten. Teenager sprechen selten über intime Probleme und schweigen lieber zu diesem Thema. Wenn einem Teenager angeboten wird, einen Spezialisten zu kontaktieren, ist es notwendig, ihn wissen zu lassen, dass es ihm gut geht, dass mit seiner Gesundheit alles in Ordnung ist, aber die Untersuchung tut nicht einmal weh. Wenn ein Teenager darauf besteht, dass während der Inspektion keine Eltern im Büro sind, sollte dies nicht entmutigt werden.

    Spezieller Empfang

    Es sollte verstanden werden, dass ein Besuch beim Urologen eine gewöhnliche Angelegenheit ist. Keine schrecklichen Dinge passieren, wenn dies passiert, ist das Verfahren absolut schmerzlos. Wenn es jedoch vor dem Besuch eine gewisse Aufregung gibt, können Sie beruhigende Tropfen nehmen.

    Bei allen Patienten beginnt die Untersuchung mit einem Gespräch. Fachfragen sollten ausführlich beantwortet werden. Dies wird helfen, eine genauere Diagnose durchzuführen. In Gegenwart von chronischen Krankheiten sollte der Arzt davon erzählen.

    Ein Patient wird eine Reihe von Tests direkt in der Arztpraxis durchführen. Nach dem Gespräch beginnt der Arzt mit der Untersuchung.

    Untersuchung von Männern

    Bei Männern untersucht ein Spezialist die Haut um den Penis, Hoden, Hodensack, Prostata. Da sich die Prostata im Becken befindet, wird sie durch das Rektum eines Mannes untersucht.

    Frauen lernen

    Urologische Untersuchung von Frauen wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Der Zweck dieser Untersuchung ist die Haut der Leistengegend zu untersuchen, den Zustand der Harnwege, Nieren und vaginale Schleimhaut Trockenheit zu bestimmen. Um die richtige Diagnose zu bestimmen, kann dies eine wichtige Rolle spielen.

    Baby-Untersuchung

    Wie bei Erwachsenen beginnt die Ernennung eines pädiatrischen Urologen mit der Sammlung von Informationen. Eltern des Kindes sprechen über seine Krankheit, Gesundheit im Allgemeinen. Als nächstes untersucht der Arzt die Genitalien, untersucht den Bauch. Die Anwesenheit von Eltern während der Inspektion ist obligatorisch.

    Zusätzliche Verfahren

    Nach der Untersuchung besprechen Arzt und Patient den weiteren Behandlungsverlauf mit einer Reihe weiterer Tests. Sie können am Tag des Besuchs oder beim nächsten Besuch stattfinden. Weitere Tests umfassen:

    • Ultraschalldiagnostik der Prostata, Blase und Nieren;
    • Urinanalyse;
    • Zystoskopie;
    • Biopsie der Blase;
    • Blut Analyse;

    Diese Verfahren helfen dem Arzt, den geeigneten Behandlungsverlauf zu wählen.

    Abschließend

    Um Krankheiten im Urogenitalbereich rechtzeitig diagnostizieren zu können, sollte mindestens zweimal jährlich eine Inspektion durchgeführt werden. Die Anfangsstadien einer Erkrankung in der Urologie werden in kurzer Zeit sehr erfolgreich behandelt und verursachen keine ernsthaften Komplikationen.

    Um das Auftreten von urologischen Erkrankungen zu verhindern, empfiehlt es sich, eine Reihe von elementaren Regeln zu beachten:

    • Sport treiben;
    • richtig essen;
    • lässlichen Sex ausschließen;
    • Tragen Sie Unterwäsche, die zu seiner Größe passt, bevorzugen Sie Unterwäsche aus natürlichen Materialien, die einen guten Luftaustausch bieten;
    • Kleidung "je nach Wetterlage" tragen, nicht lange auf einer kalten Oberfläche sitzen;
    • persönliche Hygiene aufrechterhalten;
    • regelmäßig einer Untersuchung durch einen Urologen unterzogen.

    Während der Untersuchung sollte der Arzt keine Unbehaglichkeit, Peinlichkeit, Sorge und Angst erfahren. Es ist besser, alles für 15-20 Minuten zu ertragen, als die Krankheit in einem fortgeschritteneren Stadium zu heilen.

    Wie ist der Empfang des Urologen bei Frauen?

    Unsere Vorteile:

    • Günstige Arzttermin ab 900 Rubel
    • Dringende Analysen am Tag der Behandlung von 20 Minuten bis 1 Tag
    • In der Nähe von der U-Bahn-Station Varshavskaya und Chistye Prudy
    • Wir arbeiten jeden Tag bequem von 9 bis 21 Uhr (einschließlich Feiertage)
    • Anonym!

    Ein Urologe wird oft als ausschließlich männlicher Arzt gesehen, der bei verschiedenen Erkrankungen des Urogenitalsystems hilft, von sexuell übertragbaren Infektionen bis hin zu Nieren-, Prostata- und Blasentumoren. Daher haben die Klinikadministratoren fast nie zusätzliche Fragen, wenn sie einen männlichen Patienten für einen Termin bei einem Urologen registrieren.

    Frauen, die traditionell Beschwerden im Beckenbereich haben, wenden sich an einen Gynäkologen, der bei Bedarf eine gemeinsame Untersuchung mit einem speziellen urologischen Profil durchführen kann.

    Ärzte, Urologen, behaupten natürlich nicht, für Krankheiten der Vagina, des Gebärmutterhalses, des Uterus selbst und seiner Anhänge untersucht und behandelt zu werden. Aber es gibt bestimmte Krankheiten, an denen sie beteiligt sind, und zwar sowohl bei Männern als auch bei Frauen.

    Für urologische Erkrankungen bei Frauen gehören:

    1. Akute und chronische Zystitis.
    2. Akute und chronische Urethritis.
    3. Pyelonephritis.
    4. Neurogenes hyperaktives Blasensyndrom.
    5. Urolithiasis.
    6. Tumore des Harnsystems.

    Die Untersuchung einer Frau durch einen Urologen trägt die Merkmale einer gynäkologischen und allgemeinen therapeutischen Untersuchung.

    Nach dem Sammeln von Beschwerden und Anamnese, wenn der Zeitpunkt des Auftretens der Symptome, ihre Eigenschaften, insbesondere das Vorhandensein von Schmerzen in der Projektion der Nieren und der Blase und die Veränderung des Urinierens gefunden wird, beginnt die urologische Untersuchung:

    Eine urologische Untersuchung ist nur der erste Teil einer Frauenuntersuchung durch einen Urologen. Als nächstes wird ein Ultraschall der Nieren, Blase, Harnleiter und Labortests von Urin, Ausstriche aus der Harnröhre und Blut.

    Basierend auf der Gesamtheit der Daten, die durch die Untersuchung durch einen Urologen und eine Ultraschalluntersuchung mit Analysen erhalten wurden, wird eine urologische Diagnose gestellt und die Behandlung wird verordnet. Wenn darüber hinaus Krankheitserreger von Geschlechtskrankheiten und Genitalinfektionen in der Harnröhre oder Blase in der Blase nachgewiesen werden, wird die Frau nicht mehr von einem Gynäkologen, sondern von einem Urologen behandelt.

    • Der Arzt untersucht die Lendenregion und den Unterbauch der Frau, klopft und palpiert diese Zonen, findet Schmerz und sichtbare Veränderungen heraus.
    • Als nächstes wird der Patient auf eine Liege oder einen Urologiestuhl gesetzt, wo der Urologe die äußeren Geschlechtsorgane, die Harnröhre untersucht, die sichtbaren Veränderungen (abnormale Entladung, Papillome, Wunden) bestimmt, die Harnröhre und die Blase durch die Vagina und Bauchwand palpiert.
    • Zu diesem Zeitpunkt kann der Urologe Material aus der Harnröhre für die PCR-Diagnostik von STIs, die Aussaat für die Flora und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika produzieren.
    • Manchmal muss eine Urethro- und Zystoskopie durchgeführt werden. Das heißt, eine spezielle Vorrichtung, die die Form einer Röhre hat, tritt in die Harnröhre und die Blase ein und untersucht mit Hilfe eines Videosystems die Schleimhaut dieser Organe. Während der Inspektion können Sie ein verdächtiges Gewebe untersuchen.

    Eine urologische Untersuchung ist nur der erste Teil einer Frauenuntersuchung durch einen Urologen. Als nächstes wird ein Ultraschall der Nieren, Blase, Harnleiter und Labortests von Urin, Ausstriche aus der Harnröhre und Blut.

    Basierend auf der Gesamtheit der Daten, die durch die Untersuchung durch einen Urologen und eine Ultraschalluntersuchung mit Analysen erhalten wurden, wird eine urologische Diagnose gestellt und die Behandlung wird verordnet. Wenn darüber hinaus Krankheitserreger von Geschlechtskrankheiten und Genitalinfektionen in der Harnröhre oder Blase in der Blase nachgewiesen werden, wird die Frau nicht mehr von einem Gynäkologen, sondern von einem Urologen behandelt.

    Doktor der Klinik "Privatpraxis" Dermatovenerologe, Urologe Volokhov EA spricht über die Aufnahme des Urologen.

    Medizinisches Zentrum in Chistye Prudy und Varshavka

    Empfang in unseren Kliniken täglich von 9.00 bis 21.00 Uhr

    Im Südlichen Verwaltungsbezirk und Südwestlichen Verwaltungsbezirk - die U-Bahn-Station Warschau, Kachowskaja, Sewastopolskaja - Ul. Bolotnikovskaya Gebäude 5 Bldg 2, Tel. 8-499-317-29-72

    Im Zentrum (CAO) - Metro Chistye Prudy, Turgenevskaya, Lubjanka - Krivokolenny Spur Haus 10, Gebäude 9, Tel. 8-495-980-13-16

    Was macht der Urologe an der Rezeption?

    Ein Urologe ist ein Spezialist, dessen Kompetenz umfasst:

    Pathologien des Harnsystems bei Männern und Frauen.

    Einige haben Urologen fälschlicherweise Gynäkologen gegenübergestellt.

    Das ist falsch - der Urologe beseitigt die Pathologie, die in den Harnorganen aufgetreten ist, unabhängig vom Geschlecht des Patienten.

    Was macht der Urologe an der Rezeption?

    • Zunächst einmal hört der Arzt den Beschwerden des Patienten zu.

    Er fragt ihn, wann die ersten Symptome der Krankheit auftraten, welche Umstände ihm vorausgingen usw.

    So macht er eine Geschichte des Patienten.

    Anamnesedaten umfassen auch Informationen über mögliche Behandlungsversuche des Patienten vor seinem Arztbesuch.

    Wenn sie stattgefunden haben, finden Sie heraus, welche Medikamente dafür verwendet wurden und wie lange sie von den Patienten eingenommen wurden.

    • Nach dem Sammeln anamnestischer Daten untersucht der Arzt die äußeren Geschlechtsorgane des Patienten (Hodensack, Penis, Vulva, Leistenlymphknoten) auf das mögliche Vorhandensein von Sekreten, Hautausschlag, Hyperämie oder Schwellung der Gewebe.
    • Bei Männern wird die Prostata untersucht.

    Dazu kann entweder die übliche Fingermethode durch das Rektum verwendet werden.
    Oder transrektaler Ultraschall mit einem speziellen Sensor.

    • Bei Bedarf kann der Urologe während der Erstaufnahme zusätzliche instrumentelle Untersuchungen durchführen (Zystoskopie, Urethroskopie, Ultraschall des Skrotums und der Beckenorgane, Dopplerographie).
    • Der Arzt wählt einen Abstrich aus der Harnröhre oder Vagina.

    Abstrich mit speziellen Werkzeugen - Sonde, Spatel, bakteriologische Schleife genommen. Bei Männern wird ein Abstrich aus dem Urethralkanal unter Verwendung einer wegwerfbaren dünnen Sonde genommen - sie wird in das Lumen der Urethra in einer Tiefe von 3-4 cm eingeführt und dann mit rotatorischen, rückwärts gerichteten Translationsbewegungen zurückbewegt. Der resultierende Abstrich wird auf einen sauberen Objektträger oder in ein steriles Röhrchen gegeben und zur Untersuchung ins Labor geschickt. Ein Abstrich kann ungefärbt (nativ) und nach Färbung mit verschiedenen Methoden (Romanovsky-Giemsa und andere) untersucht werden. Ein Ausstrich aus der Vagina, dem Gebärmutterhals bei Frauen, wird während einer gynäkologischen Untersuchung auf einem Stuhl unter Verwendung von vaginalen Spiegeln erhalten. Ein steriles Instrument wird in das Lumen der Vagina eingeführt, ohne die Vulva zu berühren und Material zu erhalten. Bei Bedarf wird anstelle eines Abstrichs ein Abstreifen des Harnwegepithels (zur Diagnose von Chlamydien) vorgenommen.

    Ein Abstrich wird lichtmikroskopisch auf die Flora und mittels PCR auf genitale Infektionen untersucht.

    Die Bakterioskopie erlaubt den Nachweis solcher STI-Erreger wie Gonokokken, Trichomonaden, Hefepilze, Gardnerella im Urogenitaltrakt. Eine solche Studie erlaubt es, das Vorliegen einer Entzündung im Urogenitaltrakt nachzuweisen - aufgrund des Nachweises einer erhöhten Anzahl von Leukozyten, Epithelzellen und Schleim. Wenn Blutungen in den Harnwegen im Abstrich sind rote Blutkörperchen.

    PCR-Abstrich kann fast jede urogenitale Infektion diagnostizieren. Aufgrund seiner hohen Sensitivität und Spezifität ermöglicht dieses Verfahren mit hoher Genauigkeit, das Genom des Infektionserregers bereits bei seiner minimalen Konzentration in der Probe und im Körper des Patienten zu identifizieren. Aus diesem Grund ist die PCR die beste Methode, latente und asymptomatisch ablaufende sexuelle Infektionen zu diagnostizieren.

    Der erhaltene Urogenitalstich kann neben Mikroskopie und PCR zur bakteriologischen Untersuchung oder Kulturkultur verwendet werden. Dazu wird das biologische Material auf spezielle Nährböden ausgesät und für 5-7 Tage in einem Thermostaten platziert, wo Mikroorganismen bei einer bestimmten Temperatur kultiviert werden. Am Ende dieser Zeit extrahieren und identifizieren die Teströhrchen die gewachsenen Kolonien des mikrobiellen Pathogens. Somit ist eine genaue Diagnose der meisten bakteriellen genitalen Infektionen, sowohl spezifischer als auch unspezifischer, möglich. Darüber hinaus ist es möglich, die höchste Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber antimikrobiellen Mitteln zu bestimmen.

    • Blut kann für ELISA oder REEF sowie Urin für Sedimentmikroskopie oder PCR genommen werden. Serologische Studien basieren auf dem Nachweis spezifischer Immunglobuline im Serum des Patienten - Antikörper gegen den Erreger. Daher ist die Serodiagnose die einzige Methode, um die Diagnose von Syphilis zu überprüfen. Serologische Analyse ist weit verbreitet, um Chlamydien, Virusinfektionen (Cytomegalovirus, virale Hepatitis B und C, HIV, etc.) zu diagnostizieren.
    • Bei Männern kann ein Spermiogramm, ein Prostatasafttest, ein Bluttest auf Hormonspiegel durchgeführt werden.

    In den meisten Fällen werden Spermiogramm- und Spermienanalysen für genitale Infektionen bei bestimmten Hodenkrankheiten (Orchitis, Epididymitis), bei sexueller Dysfunktion sowie bei Verdacht auf Infertilität durchgeführt. Das Geheimnis der Prostata wird mit Prostataläsionen (akute oder chronische Prostatitis, Vesikulitis, Prostataadenom) untersucht - das Geheimnis wird durch Fingermassage gewonnen. Untersuchen Sie Prostatasaft mit Bakterioskopie, Kultur und PCR. Ein Bluttest für das Hormonprofil wird in Kombination mit anderen Methoden bei der Diagnose von Hormonstörungen, sexueller Dysfunktion endokriner Genese und Unfruchtbarkeit durchgeführt.