Search

Urethritis bei Männern - Symptome und Behandlung zu Hause

Urethritis bei Männern ist eine urologische Erkrankung, bei der die Harnröhre betroffen ist. Der Entzündungsprozess kann unter dem Einfluss vieler Faktoren beginnen. Urethritis sind in zwei große Gruppen unterteilt: nicht-infektiösen und infektiösen.

Infektiöse Urethritis kann durch verschiedene spezifische Erreger (Gardnerella, Gonococcus) sowie unspezifische (E. coli, Staphylococcus, Streptococcus) verursacht werden.

Am anfälligsten für diese Krankheit sind diejenigen Menschen, die Geschlechtsverkehr haben, leiden an Urolithiasis, Diabetes, unterzog sich einer instrumentellen Untersuchung der Blase und der Harnröhre.

Gründe

Die Urethritis kann in folgende Typen eingeteilt werden:

  1. Das Hauptmerkmal dieses Typs ist, dass der Entzündungsprozess direkt auf die Harnröhre wirkt, was oft beim Geschlechtsverkehr auftritt.
  2. Sekundär - die Art von Charakter in der Infektion in der Harnröhre selbst von der Entzündung, die in der Regel in den angrenzenden Organen ist (zum Beispiel in der Prostata, Blase, Samenbläschen, sowie in anderen Beckenorganen).

Abhängig von den verursachenden mikrobiellen Agenzien werden spezifische und unspezifische Urethritis unterschieden.

Ursachen für nicht spezifische Schäden:

  • Staphylokokken-Bakterien,
  • Streptokokken-Mikroorganismen,
  • E. coli und andere bakterielle Pathogene.

Spezifische Urethritis wird am häufigsten von Krankheitserregern verursacht, die sexuell übertragbare Krankheiten verursachen.

Arten von unspezifischen Urethritis:

  • Gonorrhoe (Gonococcus-Erreger, Neisseria gonorrhoeae).
  • Mycoplasma (verursacht durch Mykoplasmen).
  • Ureaplasma (verursacht durch Ureaplasmen, Ureaplasma urealyticum).
  • Gardnerella (Gardnerella, Gardnerella vaginalis).
  • Trichomonas (verursacht durch Trichomonas, Trichomonas vaginalis);
  • Mykotisch (verursacht durch Pilze).
  • Chlamydien (verursacht durch Chlamydien, Chlamydia trachomatis).
  • Viral (verursacht durch Viren, oklogenitalny Chlamydien, Herpes).
  • Bakteriell (verursacht durch Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli, Proteus, Klebsiella, Enterococcus, Pseudomonas bacillus, Corynebacteria).
  • Gemischte Urethritis wird durch mehrere verschiedene Infektionen verursacht.

Arten von nicht-infektiöser Urethritis:

  • Traumatisch - tritt nach Zystoskopie, Urethroskopie, Katheterisierung, Bougierung, der Einführung von Fremdkörpern in die Harnröhre, nach Rupturen und Tränen der Harnröhre;
  • Allergisch - tritt als allergische Reaktion mit Intoleranz gegenüber irgendwelchen Substanzen auf;
    Stauung - tritt auf, wenn venöse Stauung in den Beckenorganen.

Hypothermie des Körpers provoziert den Beginn der Krankheit, medizinische Manipulationen - Katheterisierung der Blase oder Abstrichsammlung, Penistrauma und Herde von chronischen Infektionen im Körper. Symptome der spezifischen Urethritis bei Männern neigen dazu, sich nach dem Geschlechtsverkehr zu entwickeln.

Symptome der Urethritis bei Männern

Abhängig von der Art des Erregers, der die Krankheit und ihre Stadien provozierte, kann das Bild der Symptome von stürmischen Manifestationen zu asymptomatisch variieren.

Die Symptome einer infektiösen Urethritis treten in der Regel 5-14 Tage nach der Infektion auf und Anzeichen einer nicht infektiösen Urethritis können viel früher auftreten (siehe Foto). Das Hauptsymptom bei Männern ist der Schmerz, der während des Urinierens entlang der Harnröhre und auch danach abbrennt.

Auch kann eine Person durch Schleim- oder eitrige Ausfluss aus der Öffnung der Harnröhre, Verkleben und Rötung der Schwämme der Harnröhre gestört werden, besonders am Morgen, können Sie Samenflüssigkeit oder Blut im Urin erhalten.

Wenn Sie die Symptome der Urethritis nicht übersehen und rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen, kann die akute Form in 7-10 Tagen ohne Komplikationen behandelt werden. Wenn akute Urethritis jedoch nicht behandelt wird, klingen die Symptome ab und die Krankheit wird in 1-2 Wochen chronisch.

Symptome hängen vom Typ ab

Die Tabelle zeigt die charakteristischsten Symptome der Urethritis für ihre verschiedenen Typen.

Chronische Urethritis

Die Krankheit kann Monate und sogar Jahre dauern, aber am Ende sucht der Patient noch medizinische Hilfe. Chronische Urethritis bei Männern ist insofern gefährlich, als vor ihrem Hintergrund Komplikationen auftreten können, zum Beispiel chronische Prostatitis oder Harnröhrenstriktur.

Eine Urethritis im chronischen Stadium ist viel schwieriger zu behandeln als im Stadium der akuten Entzündung, da sie die Einführung von Medikamenten direkt in die Harnröhre erfordert.

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen einer Urethritis ist es wichtig, einen Urologen zu konsultieren. In einigen Fällen, wenn die Erkrankung durch eine Genitalinfektion gefördert wurde, ist die Konsultation eines Dermatovenerologen indiziert.

Um die Diagnose zu bestimmen, besonders wenn die Krankheit asymptomatisch ist, reicht manchmal eine ärztliche Untersuchung nicht aus. Zu den wichtigsten Untersuchungsmethoden gehört die Urinanalyse, die als die einfachste gilt. Liegt ein erhöhter Leukozytenspiegel im Urin vor, deutet dies auf einen Entzündungsprozess hin. Normalerweise wird die Analyse morgens durchgeführt. Nimm dazu die erste Portion der Flüssigkeit. Für die Prüfung auf bakterielle Urethritis vorgeschriebenen obligatorischen Bluttest.

Zusätzliche Methoden für das Studium der bakteriellen Urethritis umfassen:

  1. Drei-Glas-Test;
  2. Urinanalyse nach Nechyporenko;
  3. Urethroskopie;
  4. Urinkultur;
  5. Polymerase-Kettenreaktionssekretionen (PCR);
  6. Wenn es einen erhöhten Indikator für Leukozytenzellen im Blut und im Urin gibt, gibt es Protein im Urin (Proteinurie), dann kann dies auf eine bakterielle Urethritis hinweisen.

Obligatorische Methode ist ein Abstrich aus der Harnröhre, es ist bakteriologisch und mikroskopisch. Um sich auf eine solche Diagnose, Geschlechtsverkehr, vorzubereiten, sollte die Einnahme von Antibiotika am Tag vor dem Eingriff ausgeschlossen werden. Außerdem können Sie etwa zwei Stunden vor dem Abstrich nicht urinieren. Eine Ultraschalluntersuchung der Blase, der Nieren, der Prostata und der Harnleiter kann ebenfalls verschrieben werden.

Behandlung von Urethritis bei Männern

Zunächst muss der Arzt den Erreger der Krankheit identifizieren und erst dann seine Behandlung durchführen. Denn falsch verordnete Medikamente können die Krankheit leicht von der akuten in die chronische Form übertragen. Die Symptome der Krankheit werden verschwinden, und der Mann wird annehmen, dass er vollständig geheilt ist, aber mit der geringsten Abnahme der Immunität wird sich die Urethritis wieder verschlimmern.

  1. Die Hauptbehandlung für Urethritis bei Männern ist die Verschreibung bestimmter Medikamente, dh der Einsatz von Antibiotika. Am wichtigsten ist, dass die Pathogene für sie empfindlich sind. Dazu müssen Sie eine Reihe von diagnostischen Studien durchführen.
  2. Gleichzeitig mit der antibiotischen Therapie wird eine lokale antiseptische Behandlung durchgeführt, die darin besteht, die Eichel mit antiseptischen Lösungen (Kamillen-Abkochung, Furatsilina-Lösung und andere) zu waschen. Es wird auch empfohlen, Bäder (15-20 Minuten) mit diesen Werkzeugen zu betreiben.

Im Verlauf der Erkrankung wird ein reichhaltiges Trinkgetränk empfohlen und eine strenge Diät vorgeschrieben. Zusätzlich werden Immunmodulatoren verschrieben, um dem Körper zu helfen, mit der Infektion fertig zu werden.

Bei der Behandlung von Urethritis bei Männern ist es wichtig, dass die Zeit für den Beginn einer qualifizierten Therapie beginnt. Wenn es rechtzeitig begonnen und korrekt ausgeführt wird, verschwindet die Krankheit spurlos.

Merkmale der Behandlung von verschiedenen Arten von Urethritis

Abhängig davon, wer der Erreger der Urethritis ist, wird die Behandlung mit Drogen für Männer erheblich variieren.

  1. Bakterielle und Gonorrhöe. Eine gute Wirkung bei Gonorrhö-Urethritis wird durch die Verwendung von Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe erreicht. Tetracyclin, Erythromycin, Oletetrin, Kanamycin können ebenfalls verabreicht werden.
  2. Ureaplasma, gardnerelezny, mykoplasmale Urethritis. Die Behandlung wird mit Hilfe der Präparate der Tetrazyklinreihe (Doxycyclin), fluoroquinolom, der Makrolide (Clarithromizin), der Linkosamide zusammen mit den Immunstimulanzien durchgeführt.
  3. Trichomonas. Die Medikamente der Wahl sind Metronidazol, Trichopol, Metrogyl. Wenn der Verlauf der Trichomonas-Urethritis chronisch ist, wird der Behandlung eine Antibiotikatherapie hinzugefügt.
  4. Candida. Benötigt antimykotische Medikamente, um mit Candida fertig zu werden. Zuweisen von Fluconazol, Clotrimazol, Nystatin, Pimafucin.
  5. Chlamydien. Das wirksamste Antibiotikum, mit dem Sie erfolgreich gegen die Pathologie kämpfen können, ist Azithromycin. Bei der falschen Wahl des Medikaments kann Chlamydia Urethritis zu schweren Komplikationen führen - Unfruchtbarkeit, Reiter-Syndrom, Epididymitis, entzündliche Erkrankungen.

Selbstbehandlung mit starken Breitbandantibiotika ohne ein klares Behandlungsschema kann zur Entwicklung von Arzneimittelresistenz des Pathogens und zum Übergang der Krankheit in die chronische Form führen.

Komplikationen

Urethritis ist eine ernsthafte Erkrankung, zögern Sie nicht, Ihren Arzt mit diesem Problem zu kontaktieren, weil verspätete oder falsche Behandlung zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Es ist möglich, die Infektion auf andere Organe zu verbreiten, Patienten können Zystitis, Pyelonephritis entwickeln, der Entzündungsprozess kann die Hoden und ihre Anhänge beeinflussen.

Die schwerste Komplikation der Urethritis bei Männern ist Prostatitis, die zu unheilbarer Sterilität und sexueller Dysfunktion führen kann.

Prävention

Um das Risiko einer Urethritis zu minimieren, sollten Männer folgende Regeln beachten:

  • vermeiden Sie Verletzungen des Penis;
  • trinke genug Flüssigkeit;
  • häufige Wechsel der Sexualpartner vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • vermeide Hypothermie.

Urethritis bei Männern - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Präventionsmethoden

Ein Urologe wird oft von Männern unterschiedlichen Alters angesprochen, die mit Urethritis konfrontiert sind. Diese Krankheit manifestiert sich durch starke Symptome in Form von Schmerzen und Brennen während des Wasserlassens, was zu Beschwerden führt. Unbehandelt kann die akute Form der Krankheit chronisch werden, was dem männlichen Urogenitalsystem ernsthafte Komplikationen bereiten wird. Machen Sie sich mit den Arten und Prinzipien der Urethritis-Behandlung vertraut.

Was ist Urethritis bei Männern?

Entzündung der Harnröhre bei Männern - das ist Urethritis. Unter der Harnröhre verstehen sich die Harnwege in Form eines dünnen hohlen Rohres mit einer Biegung, deren Länge 16-24 cm und Breite bis zu 8 mm beträgt. Pathogene Mikroben, Viren oder Pilze können sich in den Wänden dieses Ganges festsetzen und einen entzündlichen Prozess auf seiner Schleimhaut verursachen. Pathologie tritt häufiger bei sexuell aktiven Männern auf, die Barriere-Kontrazeptiva vernachlässigen.

Aufgrund der besonderen Struktur der männlichen Harnröhre vermehrt sich die pathogene Mikroflora schnell. Dies führt zu einer Schwellung der Schleimhaut, verzögerter Abfluss von Urin und Komplikationen sind akute Schmerzen, Intoxikation. Urethritis manifestiert sich durch starke Schmerzen, begleitet von der Ausbreitung der Infektion in den Harnorganen ohne Behandlung.

Ursachen von Urethritis

Ein spezifischer Entzündungsprozess in der Harnröhre wird durch Genitalinfektionen verursacht. Er ist jungen Männern ausgesetzt, die häufig ihre Sexualpartner wechseln oder ohne Kondom Sex praktizieren. Die Haupterreger der spezifischen Urethritis sind Trichomonas, Candida-Pilze, Mykoplasmen, Gonokokken, Chlamydien. Andere Ursachen der Krankheit:

  • schwere Hypothermie führt zu akuten Entzündungen, verschlimmert chronische Pathologie;
  • Urolithiasis - Trauma der Schleimhaut der Harnröhre beim Bewegen von Sand oder Steinen;
  • Katheterisierung, Zystoskopie - diagnostische und therapeutische Verfahren, die Komplikationen verursachen können;
  • allergische Reaktionen - Entzündung auf dem Hintergrund des Eindringens von Fremdstoffen in den Körper;
  • Zystitis, Prostatitis, Pyelonephritis - entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems der Männer;
  • chronische Infektionsherde im Körper;
  • Staus in den Beckenorganen;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene;
  • Schwächung der Immunität vor dem Hintergrund von Stress, psychoemotionalem Stress, ungesunder Ernährung, Avitaminose oder Hypovitaminose, schlechten Angewohnheiten.

Unspezifische Urethritis wird durch Mikroben verursacht: E. coli, Staphylokokken, Streptokokken. Chronische Krankheit nimmt als Folge von:

  • Schwäche des Immunsystems;
  • die Ausbreitung der Pathologie auf andere Organe;
  • falsche oder unvollständige Behandlung der akuten Urethritis.

Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung der Krankheit, abhängig von verschiedenen Faktoren. Bekannte Spezies:

  1. Nach dem Infektionserreger - spezifische und unspezifische Urethritis bei Männern. Der erste Typ wird durch bakterielle (einschließlich Gonorrhoe), virale und pilzliche Pathogene verursacht. Unspezifische Urethritis ist eine eitrige Entzündung, deren Entwicklung von Staphylokokken, Streptokokken, E. coli begünstigt wird. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Erkältungen, Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt. Gemischte Urethritis kann Tuberkelbazillus verursachen.
  2. Der Verlauf der Erkrankung ist chronisch und akut Urethritis bei Männern. Letzteres ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen, starken Juckreiz und Brennen. Der chronische Prozess beginnt mit der falschen Behandlung oder seiner Abwesenheit, seine Symptome sind nicht klar ausgedrückt, aber es ist gefährlicher.
  3. Nach den Besonderheiten der Perkolation, primäre und sekundäre Urethritis. Die primäre Form wird in der Harnröhre gebildet, wobei ein sekundärer infektiöser Wirkstoff aus einem anderen Entzündungsherd in die Harnröhre gelangt.
  4. Nach der Lokalisation der Entzündung an der Wand der Harnröhre - total, anterior, posterior.

Symptome der Urethritis bei Männern

Urethritis-Zeichen bei Männern unterscheiden sich je nach Art der Entzündung. Bei der chronischen Art der Erkrankung verschwindet die Schwellung der Harnröhre, der Ausfluss wird kleiner im Volumen. In Ermangelung einer Therapie dringen Bakterienstämme in die Prostata und die Samenbläschen ein, was zur Entwicklung von Prostatitis, Epididymitis, Vesikulitis und anderen Komplikationen führt. Der akute Verlauf ist durch Symptome gekennzeichnet:

  • profus eitriger Ausfluss aus der Harnröhre von gelb-grüner Farbe;
  • subfebriler Zustand - persistierendes Fieber;
  • erhöhter Harndrang;
  • Schwellung der Harnröhre;
  • Juckreiz, Brennen, stechender Schmerz;
  • Spotting am Ende des Wasserlassens.

Diagnose

Bei Verdacht auf Urethritis sollte ein Mann einen Urologen um Rat und Tests bitten. Der Arzt prüft Beschwerden, untersucht die Genitalien, untersucht die Ursachen der Krankheit. In der Labordiagnostik werden Baccapes aus dem Urogenitaltrakt durchgeführt. Es hilft, die Art von Keimen zu identifizieren, die die Krankheit verursachen. Mit der PCR-Methode (Polymerase Chain Reaction) wird der Erreger schnell und genau aus einem urologischen Abstrich bestimmt.

Ein Mann nimmt einen Urin-und Bluttest, um das Ausmaß der Schäden an den Harnwegen zu bestimmen, werden rheumatische Tests durchgeführt. Eine Urethral-Abstrich-Mikroskopie wird durchgeführt, um das Material auf zellulärer Ebene zu untersuchen. Von instrumentellen Methoden Gebrauch Urethroskopie, die nach der Schwächung des akuten Prozesses durchgeführt wird, um die Wände der Harnröhre zu überprüfen. Es ist möglich, eine Ultraschalldiagnose für die Darstellung der Blase, der Prostata, der Nieren durchzuführen. In einem chronischen Prozess wird die Urethrographie durchgeführt - eine Röntgenuntersuchung der Urethra, nachdem die röntgendichte Substanz injiziert wurde.

Behandlung von Urethritis bei Männern

Die meisten Fälle von Krankheiten werden erfolgreich zu Hause behandelt, aber um bestimmte therapeutische Verfahren zu durchlaufen, muss der Mann das Krankenhaus besuchen. Nur schwere Formen der Krankheit erfordern den Krankenhausaufenthalt des Patienten. Prinzipien der Behandlung von Urethritis:

  • Ablehnung des Geschlechts zum Zeitpunkt der Therapie;
  • Wasserhaushalt, viele Getränke;
  • Alkoholabstoßung;
  • Antibiotika-Therapie;
  • Immuntherapie;
  • lokale Behandlung nach der Beendigung des akuten Prozesses (Instillation (Verabreichung) von Drogen in die Harnröhre selbst, die Verwendung von Salben);
  • Ernährungskorrektur: Ablehnung von fettigen, frittierten, würzigen, geräucherten, gebeizten, salzigen Speisen, kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Hypothermie, Stress sollte vermieden werden.

Medikamentöse Therapie

Das Heilmittel gegen Urethritis bei Männern wird nur vom behandelnden Arzt nach bakteriologischer Untersuchung und Feststellung des Erregers verschrieben. Eine falsche Auswahl des Medikaments kann Komplikationen verursachen. Häufig verwendete Antibiotika in Form von Tabletten, Injektionen, Suppositorien:

  1. Bei unspezifischen Urethritis - Doxycyclin, Erythromycin, Clarithromycin, Tetracyclin, Ceftriaxon, Fluorchinolone, Sulfonamide.
  2. Mit spezifischen Entzündung der Harnröhre - Spiramycin, Olethetrin, Doxycyclin, Cefodizim, Cefotaxim, Cefoxitin, Rifampicin, Spectinomycin.
  3. In Gonorrhoe - Miramistin, Natamycin, Nitazol, Chlorhexidin, Tinidazol, Tsidipol, Metronidazol, Furazolidon, Cefaclor, Fuzidin, Spiramycin.
  4. Bei Candida Urethritis - Amphotericin, Levorin, Clotrimazol, Nystatin.
  5. Im Falle von Chlamydien, Fluorchinolonen, Doxycyclin, Levomycetinum, Azithromycin.
  6. In trichomonas Form - Metronidazol, Nitazol, Trichomonacid. Das letzte Medikament wird durch die Installation in die Harnröhre injiziert. Gebrauchte 1% ige Lösung. Das Verfahren wird jeden Tag von 5-6 Tagen durchgeführt.
  7. Wenn Mykoplasmose - Tetracyclin.
  8. Im Falle von Herpes-Virus-Krankheit - Penciclovir, Aciclovir, Ganciclovir, Ribavirin.

Chronische gonorrhoische Urethritis erfordert die Einführung einer Lösung von Antibiotika in die Harnröhre. Die Therapie wird durch den Einsatz von Medikamenten auf Basis von Nebennierenhormonen (Prednison, Dexamethason) ergänzt. Es ist möglich, die Therapie durch Waschen der Harnröhre mit Antiseptika, Verschreiben von Immunstimulanzien (Timalin, Mielopid), Multivitaminen (Schwerpunkt Vitamin A und E) zu ergänzen. Physiotherapie wird außerhalb des akuten Stadiums verwendet - Magnettherapie, Elektrophorese, Laserbestrahlung, Behandlung mit Ultrahochfrequenzimpulsen werden durchgeführt.

Volksmedizin

Um Immunität zu erhalten, den Entzündungsprozess zu bekämpfen, die akuten Anzeichen von Urethritis zu lindern, können Sie einige Methoden der traditionellen Medizin verwenden. Sie können sie nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden. Die beliebtesten sind:

  1. Es ist notwendig, die frischen Blätter der Petersilie zu hacken, 500 ml kochendes Wasser über einen Esslöffel von Rohstoffen zu gießen, mehrere Stunden unter einem Deckel zu lassen, zu filtern. Wenn eine Verschlimmerung erforderlich ist, nehmen Sie eine Mischung von 50 ml alle zwei Stunden.
  2. Auf ein Glas kochendes Wasser nehmen Sie einen Teelöffel zerkleinertes gelbes greenchuck (hat antiseptische und antimikrobielle Eigenschaften). Es dauert 15-20 Minuten, um die Mischung zu gießen, dann wird es warm anstelle von Tee während des Tages getrunken. Johannisbeerblätter eignen sich gut als Ersatz für Zelentschuk.
  3. Brühe Eichenrinde. Verwendet für eitrige Sekrete, Schwellungen, Juckreiz. Es wirkt adstringierend und antiseptisch. Ein Esslöffel Rohstoffe muss ein Glas kochendes Wasser brauen, eine halbe Stunde bestehen, abtropfen lassen. Das Werkzeug wird zum Waschen der Harnröhre verwendet.
  4. Kornblumeninfusion wird das Gleichgewicht der Mikroflora wiederherstellen und pathogene Mikroorganismen zerstören. Es ist notwendig, einen Esslöffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser zu brühen, für eine Stunde verlassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie die Mischung sollte vor jeder Mahlzeit 50 ml sein.

Komplikationen der männlichen Urethritis

Wird die Krankheit nicht oder nicht ausreichend behandelt, kann dies zu einer weiteren Entwicklung des Entzündungsprozesses führen. Von der Quelle der chronischen Infektion gelangen Krankheitserreger in andere Organe und Gewebe und verursachen:

  • Pyelonferit (Entzündung der Nieren);
  • Zystitis (Entzündung der Blase);
  • Orchitis (Entzündung in den Hoden);
  • Prostatitis;
  • Balanoposthitis (Entzündung des Kopfes und der Vorhaut des Penis).

Entzündung der Prostata (Prostatitis) kann zu Erkrankungen des Fortpflanzungssystems führen, zu sexueller Dysfunktion und Unfruchtbarkeit führen. Wenn Sie Gonokokken-Urethritis nicht behandeln, begleitet von Stagnation in der Harnröhre, führt dies zu einer komplexen Verletzung der Gelenke, Organe des Harnsystems, irreversible Schädigung der Harnröhre.

Prävention

Um das Risiko einer Urethritis zu minimieren, müssen Männer bestimmte Regeln befolgen. Präventionsmaßnahmen:

  • vermeiden Sie Verletzungen des Penis;
  • beobachten Sie den Wasserhaushalt;
  • häufige Wechsel von Sexualpartnern, promiskuitives Geschlecht vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen;
  • vermeiden Sie Hypothermie;
  • persönliche Hygiene aufrechterhalten;
  • Verwenden Sie Barriere-Methoden der Empfängnisverhütung;
  • vertragen kein Wasserlassen, Zeit, die Blase zu entleeren;
  • Verbesserung der Immunität, Übung, Temperament;
  • vermeiden Sie Stress, Belastung;
  • geben Sie Alkohol, Rauchen auf;
  • Bleib bei der richtigen Ernährung.

Urethritis bei Männern: Symptome und Behandlung

Urethritis ist ein entzündlicher Prozess auf der Schleimhaut der Harnröhre (Harnkanal), der eine Reihe von bakteriellen, viralen und Pilz-Agenten verursacht. Es wird als die häufigste Pathologie des Urogenitalsystems bei Männern angesehen, die ohne die Verwendung von Barriere-Kontrazeptiva sexuell aktiv sind und mehr als einen Partner haben. Meistens backt er vor dem Hintergrund anderer entzündlicher Erkrankungen der Geschlechtsorgane.

Angesichts der Besonderheiten der anatomischen Struktur bei Männern ist Urethritis schwerer als bei Frauen.

Pathogene Mikroflora tritt auf folgende Weise in die Harnröhre ein:

Ursachen von Urethritis

Ärzte ordnen eine bestimmte Liste von Faktoren zu, die die Entwicklung von Urethritis provozieren.

Dazu gehören:

  • chronischer Stress;
  • Hypothermie;
  • lokale Verletzungen;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • Alkoholismus;
  • Avitaminose;
  • Fasten;
  • schlechte Ernährung;
  • schwere systemische Pathologien;
  • chronische Krankheiten;
  • Begleiterkrankungen des Urogenitalsystems.

Die direkte Urethritis kann zwei Gruppen von Gründen verursachen:

Angesichts der pathologischen Mechanismus der Urethritis ist:

  • primär, wenn sich Entzündung direkt in der Harnröhre bildet;
  • sekundär, bei dem ein infektiöses Agens aus einem pathologischen Fokus in ein anderes Organ in die Harnröhre eintritt.

Hinsichtlich der Lokalisation der Entzündung an der Wand der Harnröhre unterscheidet man die Urethritis:

Symptome der Urethritis bei Männern

Mit der Entwicklung dieser Krankheit macht ein Mann folgende Beschwerden:

  • eitriger Ausfluss aus der Urethra, der von gelb bis grün gefärbt sein kann und sich zu Beginn des Entzündungsprozesses in großen Mengen abhebt;
  • subfebriler Zustand;
  • Wasserlassen;
  • Schwellung der Harnröhre;
  • Juckreiz;
  • am Ende des Urinierens möglich, in einer kleinen Menge zu sehen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • brennendes Gefühl;
  • scharfe Schmerzen in der Harnröhre.

Diese Klinik entwickelt sich unabhängig davon, was Urethritis: unspezifisch oder spezifisch. Der einzige Unterschied besteht darin, dass eine unspezifische Urethritis bestätigt wird, wenn Abstriche für andere Infektionen keine positive Analyse ergeben.

Ursachen und Symptome der chronischen Urethritis

Die Chronifizierung des Prozesses wird ziemlich selten beobachtet und es geschieht vor dem Hintergrund solcher Situationen:

  • schwaches Immunsystem des Patienten;
  • die Verbreitung des pathologischen Agens in anderen Organen;
  • falsche oder unzureichende Behandlung von Urethritis in der Systemform.

beachten SieWenn die Krankheit chronisch wird, verschwindet das Ödem der Urethra und die Entladung nimmt ab. Oft denkt ein Mann, dass die Krankheit vorüber ist, aber tatsächlich ist die Krankheit in die latente Phase übergegangen. Wenn Sie keine Therapie durchführen, provozieren Bakterienstämme, die sich in der Prostata und den Samenbläschen festgesetzt haben, Prostatitis, Epididymitis, Vesikulitis.

Diagnose von Urethritis bei Männern

Die Bestätigung der Diagnose basiert auf der Untersuchung des Patienten, die folgende Punkte umfasst:

  • Beratung Urologe. Der Arzt erfährt die Beschwerden des Mannes, führt eine objektive Untersuchung der Genitalien durch. Beachten Sie auch das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen, Urethritis in der Geschichte.
  • Labordiagnose:
    • Bacosev-Abstrich aus der Harnröhre. Es ermöglicht Ihnen, die Art der pathogenen Mikroorganismen zu identifizieren und zu bestimmen und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika festzustellen.
    • PCR. Ermöglicht die schnelle und genaue Identifizierung des Erregers im urologischen Abstrich.
    • Urinanalyse Mit ihm bestimmen Sie das Ausmaß der Schädigung der Harnwege.
    • Schmiermikroskopie. Ihre Aufgabe ist das gezielte Studium von Material auf zellulärer Ebene.
  • Instrumentelle Methoden:
    • Urethroskopie. Es wird nach der Akutbehandlung zur gezielten Untersuchung der Harnröhrenwände unter optischem Zoom durchgeführt.
    • Ultraschalldiagnose. Es bietet die Möglichkeit, die Blase, Prostata, Nieren zu visualisieren und Veränderungen in ihnen zu bewerten.
    • Urethrographie Dies ist eine Röntgendiagnose der Harnröhre nach vorheriger Einführung einer röntgendichten Substanz in diese. In der akuten Phase wird nicht durchgeführt.

Behandlung von Urethritis bei Männern

In den meisten Fällen kann die Behandlung dieser Pathologie zu Hause durchgeführt werden, wenn der Patient eine medizinische Einrichtung besucht, um sich therapeutischen Verfahren zu unterziehen. Die Hospitalisierung des Patienten ist nur in schweren Fällen erforderlich.

Wichtig: Vor der Behandlung einer Urethritis ist es notwendig, den Erreger richtig zu bestimmen, da die Wirksamkeit der Therapie direkt das Risiko des Übergangs zu einem chronischen Prozess bestimmt.

Urethritis Behandlung umfasst folgende Punkte:

  • Ablehnung des Geschlechts zum Zeitpunkt der Therapie;
  • Festhalten am Trinken;
  • Alkoholabstoßung;
  • Antibiotika-Therapie;
  • Ablehnung von scharfen und scharfen Speisen;
  • Mittel der Immuntherapie (falls erforderlich);
  • lokale Behandlung (durchgeführt nach dem Absinken akuter Symptome in Form von Instillation von Medikamenten in flüssiger Form in die Harnröhre selbst).

Medikamente und Medikamente gegen Urethritis

Die Wahl eines Antibiotikums hat das Recht, nach bakteriologischen Untersuchungen nur den behandelnden Arzt zu behandeln. Dies wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass die falsche Auswahl von Drogen Komplikationen und Wirkungslosigkeit der Therapie verursachen kann. Antibiotika können in jeder Form (Tabletten, Injektionen, Suppositorien) verwendet werden.

Wenn unspezifische Urethritis Drogen gezeigt werden:

  • Doxycyclin;
  • Erythromycin;
  • Fluorchinolone;
  • Ceftriaxon;
  • Clarithromycin;
  • Tetracyclin;
  • Sulfonamide.

Vorbereitungen für die Behandlung von spezifischen Urethritis:

  • Olethrin;
  • Cefodizim;
  • Erythromycin;
  • Cefotaxim;
  • Spectinomycin;
  • Rifampicin;
  • Cefoxitin;
  • Ceftriaxon;
  • Doxycyclin;
  • Spiramycin.

Urethritis bei Männern durch Gonorrhoe verursacht wird mit den folgenden Medikamenten behandelt:

  • Miramistin;
  • Nitasol;
  • Tinidazol;
  • Chlorhexidin;
  • Natamycin;
  • Furazolidon;
  • Metronidazol;
  • Tsidipol.

Candida Urethritis erfordert die Ernennung solcher Medikamente:

Durch Chlamydien verursachte Urethritis wird durch Verordnung von Doxycyclin, Levomycetin und Fluorchinolonen behandelt. Wenn ein Mykoplasma in einem Abstrich eines Mannes gefunden wird, werden Vertreter der Tetracyclin-Gruppe einem Mann zugeordnet. Herpes virale Urethritis umfasst Behandlung mit Aciclovir, Ribavirin, Ganciclovir, Penciclovir.

Sie können sich mit effektiven Methoden der Urethritis Behandlung zu Hause vertraut machen, indem Sie diesen Videobericht ansehen:

Urethritis Prävention

Um das Risiko einer Urethritis zu minimieren, sollten Männer folgende Regeln beachten:

  • vermeiden Sie Verletzungen des Penis;
  • trinke genug Flüssigkeit;
  • häufige Wechsel der Sexualpartner vermeiden;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • vermeide Hypothermie.

Julia Viktorova, Geburtshelferin und Frauenärztin

11.816 Gesamtansichten, 3 Ansichten heute

Urethritis bei Männern: Behandlung, Symptome, Prävention


Urethritis wird der entzündliche Prozess genannt, der in der Urethra lokalisiert ist. Die Krankheit ist ziemlich häufig, unabhängig von Geschlecht und Alter. Um zu verstehen, was ist Urethritis bei Männern, die Behandlung und Symptome dieser Pathologie, sollte man eine Vorstellung von der Anatomie der männlichen Harnröhre haben.

Anatomische Merkmale der männlichen Harnröhre

Der Ausgang der Blase ist der Anfang des Harnkanals, der in der medizinischen Sprache die Harnröhre genannt wird. Es ist eine dünne, hohle Röhre von 16 bis 24 cm Länge, übrigens ist die weibliche Harnröhre viel kürzer - nur 4 cm Solche vergleichenden Eigenschaften erklären die Merkmale der Urethritis bei Menschen verschiedener Geschlechter: Wenn Frauen die pathologischen Symptome nicht bemerken, dann sind Männer wahrscheinlicher die Symptome der Krankheit werden sehr intensiv und bald nach der Infektion und dem Beginn des entzündlichen Prozesses gefühlt.

Die männliche Harnröhre besteht aus folgenden Abteilungen:

  • Prostata-Abteilung. Dies ist der Name des Teils der Harnröhre in der Prostata. Seine Länge beträgt ca. 4 cm Der zweite Name der Prostataabteilung ist Prostata.
  • Membranöse Abteilung. Der zweite Name ist Webbed. Die Länge dieser Abteilung beträgt ca. 2 cm, sie beginnt nach der Prostata und endet an der Basis des Penis. Dieser Teil der männlichen Harnröhre ist der schmalste.
  • Schwammige Abteilung. Der zweite Name ist schwammig. Der längste Teil der Harnröhre, der sich im Schaft des Penis befindet. Im Gegensatz zu Prostata und Membran ist der Schwammteil beweglich. Endet mit einem Loch, das Meatus genannt wird.

Klassifikation der Urethritis

Die Symptome und die Behandlung der Urethritis beim Mann hängen vom infektiösen Agens (Erreger), von den provozierenden Faktoren oder den Komorbiditäten, von der Intensität, vom Grad der Vernachlässigung des entzündlichen Prozesses ab. Um eine adäquate, wirksame Behandlung zu bestimmen, muss der Arzt die Art der Pathologie bestimmen:

Klassifizierung nach ätiologischen Indikatoren

  • Gonorrhoe
  • Mycoplasma
  • Viral
  • Trichomonas
  • Bakteriell
  • Mykotisch
  • Ureaplasma
  • Chlamydien
  • Gardnerella
  • Gemischt
  • Tuberkulose
  • Allergische Urethritis, die auftritt, wenn sie Allergenen ausgesetzt ist
  • Traumatische Urethritis durch Tränen oder Harnröhrenrupturen sowie nach verschiedenen medizinischen Eingriffen (Zystoskopie, Katheterisierung)
  • Kongestive Urethritis. Venöse Stauung im Becken kann dazu führen.

Klassifizierung nach Krankheit

Klassifizierung nach Schwere der schmerzhaften Manifestationen

  • Hoher Grad an Krankheitsaktivität
  • Moderate Urethritis-Aktivität
  • Urethritis schwach aktiv

Krankheitsklassifizierung

Klassifizierung nach Spezifität

  • Primärpathologie tritt als isolierte unabhängige Krankheit auf
  • Sekundär - entwickelt sich als Folge anderer Krankheiten
  • Unspezifisch - Krankheitserreger sind Mikroorganismen, die ständig im Körper vorhanden sind, mit denen ein gesundes Immunsystem kämpfen kann
  • Spezifisch sind STIs (Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien usw.) sowie Tuberkulose

Die häufigsten Erreger der Urethritis sind Gonorrhoe und Chlamydien, in 50% der Fälle sind diese Infektionserreger im Untersuchungsmaterial nicht nachweisbar.

Symptome der Urethritis

Nach der Infektion treten die ersten Symptome der Urethritis in Abhängigkeit von der Inkubationszeit des Erregers nach einer bestimmten Zeit auf: Gonorrhoe für 3-7 Tage, Chlamydia für 7-14 Tage, Trichomoniasis und Candidiasis für 14-21 Tage, Virus mehrere Monate lang, Tuberkulose mehrere Jahre lang, mit Allergien - ein paar Stunden.

Die typischsten Symptome der Urethritis bei Männern sind:

  • Schmerzen, Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen
  • Das Vorhandensein von Entladung aus der Harnröhre

Andere Symptome, wie Hyperthermie, allgemeine Schwäche der Urethritis, werden normalerweise nicht beobachtet. Abhängig von dem Erreger, der die Krankheit verursacht hat, kann die Ausscheidung aus der Urethra anderer Natur sein, häufiger tritt weißer oder grüner Ausfluss am Morgen auf, hat einen unangenehmen Geruch und kann gelbe Krusten auf dem Penis bilden.

Auch bei Sekreten kann eine Verklebung und Rötung der äußeren Harnröhrenöffnung beobachtet werden. Unterleibsschmerzen können bei verschiedenen Arten von Urethritis auftreten, aber sie sind kein ständiges Symptom.

Auch der Ablauf des Urinierens ist gestört, wobei der Beginn oft mit starkem Schmerz, trübem Urin, häufigerem Harndrang (siehe häufiges Wasserlassen bei Männern, Ursachen) einhergeht, der Harndrang endet mit einem stechenden Schmerz, manchmal mit Blut.

Wenn akute Urethritis chronisch wird, können die Symptome der Krankheit ganz verschwinden, Entladungen stoppen, nur leichte Beschwerden, Juckreiz im Bereich der Harnröhre, Sorgen, intensivere Symptome treten nur während der Exazerbation auf.

Wenn Gonorrhö Urethritis grünlich oder grau-gelb, mit Trichomoniasis - weißlich, mit bakteriell - eitrig. Die Entladung kann fehlen oder sehr unbedeutend sein, und der Mann ist nur mit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schwellung des Penis, Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen, Blut im Urin oder Samen betroffen.

Die folgende Tabelle zeigt die typischsten Symptome verschiedener Arten von Urethritis.

Infektiöse Urethritis

Nichtübertragbare Urethritis

Urethritis-Therapie bei Männern

Wie bei jeder anderen Krankheit basiert die Wahl der Behandlung von Urethritis bei Männern auf der Diagnose. Den Ergebnissen von Laboruntersuchungen kommt eine primäre Bedeutung zu. Indikatoren für allgemeine Urin- und Bluttests, bakteriologische Urinkultur, Harnröhrenabstriche, Urethroskopie-Daten werden berücksichtigt.

Lesen Sie auch zum Thema:


Alle medizinischen Verfahren können ambulant durchgeführt werden, ein Krankenhausaufenthalt ist nicht obligatorisch, während der Behandlung ist eine genaue und konsistente Durchführung der medizinischen Termine wichtig. Wenn ein Antibiotikum unregelmäßig eingenommen wird, wird der Patient Alkohol konsumieren, den Behandlungsverlauf unterbrechen, die Krankheit kann chronisch werden (siehe Antibiotika richtig trinken).

Es ist klar, dass für die medizinische Behandlung von Urethritis beim Mann Medikamente vom Arzt ausgewählt werden, der Patient selbst muss bestimmte Regeln für den gesamten Zeitraum beachten: Sexualleben ausschließen, alkoholische Getränke, Gewürze, Gewürze, geräuchertes Fleisch und eingelegte Lebensmittel nicht trinken, viel trinken und hygienische Regeln befolgen.

Drogen werden streng individuell ausgewählt. Jede infektiöse Urethritis bei Männern wird mit Antibiotika behandelt. Der beste Effekt wird erzielt, wenn ein antibakterielles Medikament nach der Empfindlichkeitsprüfung verschrieben wird. Diese Studie erlaubt dem Arzt, das wirksamste Medikament zu wählen.

Behandlung von Gonorrhoe, bakterielle Urethritis

Eine gute Wirkung bei Gonorrhö-Urethritis wird durch die Verwendung von Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe erreicht. Tetracyclin, Erythromycin, Oletetrin, Kanamycin können ebenfalls verabreicht werden. Was Letzteres anbelangt, sollte es angesichts der hohen Toxizität des Arzneimittels sehr sorgfältig verwendet werden. Langwirkende Medikamente, wie zum Beispiel Bitsillin-3, Bitsillin-5, sind kurze Kurse verordnet. Manchmal, mit der Komplikation der Gonorrhoe-Urethritis mit anderen Infektionen, können mehrere antibakterielle Medikamente gleichzeitig verwendet werden, vorzugsweise Azithromycin und Gentamicin (siehe die Symptome und Behandlung von Gonorrhoe bei Männern). Azithromycin ist Sumamed, Zi-Faktor, Azisid, Azitroks, Hemomitsin, Ecomed.

Zur Prävention von Candidiasis bei längerem Einsatz von Antibiotika werden Pimafucin, Nystatin, Fluconazol, Levorin und andere antimykotische Medikamente in Tabletten verschrieben.

Ein sehr wichtiger Aspekt ist die individuelle Auswahl der Medikamente für die Therapie. Oft werden Männer, die an Gonorrhoe-Urethritis leiden, an jene gewöhnt, die mit der Bitte vertraut sind, "Injektionen zu schlagen", Antibiotika zu verwenden, ohne den Arzt zu konsultieren und zu beaufsichtigen. Dies ist nicht akzeptabel, Selbstbehandlung mit starken Breitspektrum-Antibiotika ohne ein klares Behandlungsschema, Kontrolle der Heilung kann zur Entwicklung von Arzneimittelresistenz des Erregers und den Übergang der Krankheit in die chronische Form führen.

Neben Antibiotika erhält der Patient Vitaminpräparate sowie Medikamente, die das Immunsystem stimulieren. Um sicherzustellen, dass der Patient keine Gonokokken im Körper des Patienten hat, muss er nach einer vollständigen Heilung dreimal Kontrollabstriche geben. Nur wenn negative Ergebnisse erhalten werden, kann ein Mensch als gesund betrachtet werden.

Gruppe von nicht-Gonokokken Urethritis

Der umfangreichste Unterabschnitt, dessen Täter sind:

  • Chlamydien
  • Mykoplasmen
  • Ureaplasma
  • Trichomonas,
  • Adenovirus,
  • Herpes simplex.

Chlamydien-Urethritis

Die wahre Infektion mit Chlamydien im Territorium der Russischen Föderation ist unbekannt. Statistiken zeigen, dass es schrittweise abnimmt und im Jahr 2015 41 Fälle pro 100.000 Einwohner betrug. Gleichzeitig stellen die europäischen Daten eine Zahl von 184 Fällen pro 100.000 dar. Diese Diskrepanzen sprechen höchstwahrscheinlich nicht für das beste hygienisch-epidemiologische Klima in unserem Land, sondern für die Schwierigkeiten und die Unzulänglichkeit der Diagnostik. Das Fehlen von klinischen Manifestationen von Urethritis (Entladung, Schmerzen oder Beschwerden während des Urinierens) oder komplizierter orchiepididymitis spricht nicht für das Fehlen einer Infektion im Genitaltrakt. Oft klagen Männer über Urethritis über die sekundären Manifestationen der Chlamydieninfektion: Orchitis, Arthritis. Daher sollte die Indikation zur Untersuchung dieses Erregers nicht das Vorhandensein einer Klinik für Läsionen der Harnwege oder Genitalorgane sein, sondern die Tatsache ungeschützten Geschlechtsverkehrs oder die Anwesenheit von mehr als einem Sexualpartner während des ganzen Jahres. Die einzige zuverlässige Methode zum Nachweis von Chlamydien ist die PCR-Diagnostik, bei der weder Kulturpflanzen noch Mikroskopie noch serologische Analysen vergleichbar sind.

Die Therapie beinhaltet die Verwendung von Doxycyclin, Erythromycin, Levofloxacin, Ofloxacin, Josamycin oder einer Einzeldosis Azithromycin. In diesem Fall ist Doxycyclin den Makroliden vorzuziehen. Ein Kurs von Josamycin ist wirksamer als eine einzelne Behandlung mit Azithromycin (siehe Chlamydia bei Männern - Symptome, Behandlung).

Mycoplasma, als Ursache der Urethritis

Typische Manifestationen einer Infektion sind Urethritis, oft kombiniert mit Balanoposthitis oder kompliziert durch Arthritis und Orchepididymitis. Ein Indiz für den Beginn der Behandlung ist der Nachweis von genetischem Material während des PCR-Scrapings des urethralen Endothels. In jüngerer Zeit führten drei Gruppen von Antibiotika zur Behandlung von Mycoplasmen: Tetracycline, Makrolide und Fluorchinolone. Heute hat der Parasit Resistenz gegen fast alle diese Medikamente entwickelt. Unter Beibehaltung der Sensitivität gegenüber Azithromycin oder Josamycin wird die Therapie jedoch von ihnen durchgeführt. Bei resistenten Mycoplasmenstämmen wird Moxifloxacin verwendet. Mit seiner Unwirksamkeit (Resistenz), ist die Effizienz von Unidox Solutab um 30% oder das Französisch Pristinamycin ist nicht bei uns registriert.

Trichomonas

In der Therapie hat sich in den letzten Jahren nichts geändert: Die Behandlung von Metronidazol in einer hohen Dosis einmal oder in einer durchschnittlichen therapeutischen Dosierung pro Woche ist noch immer erfolgreich. Tinidazol kann auch zum einmaligen Gebrauch verwendet werden (siehe Trichomoniasis bei Männern - Symptome, Behandlung).

Ureaplasmose

In Bezug auf Ureaplasmen ändert sich die Taktik ständig: Sie müssen nicht behandelt werden und sie sind bedingt pathogen, dann müssen sie mit jedem Nachweis behandelt werden. Die moderne Urologie hat sich bisher auf die Meinung geeinigt, dass es zwei Varianten des Parasiten (Parvum und Urealiticum) gibt, und dementsprechend ist es notwendig, sich ihnen differentiell zu nähern. Wenn Ureplasma Urealisticum diagnostiziert wird, ist immer die Entwicklung von Urethritis und es sollte vollständig behandelt werden (obwohl es eine Klinik gibt, obwohl es nicht existiert - weil es notwendig sein wird). Wenn Ureaplasma parvum aufgedeckt wird und der Patient von nichts gestört wird, ist es möglich, nicht zu heilen. In 95% der Fälle spricht Ureaplasma Urealiticum gut auf Tetracyclin-Therapie an und wird zu 100% mit Josamycin ausgelöscht.

Virale Urethritis

Dies ist die gleiche Geschichte, die ein Mann beim Oralsex bekommt. Ursache können Adenoviren oder Herpes Simplex Viren vom Typ 1 oder 2 sein. Zur gleichen Zeit wird etwa ein Drittel der Männer schleimige, schleimige Ausfluss und Dysurie Störungen (Krämpfe, Brennen beim Wasserlassen) haben. Das heißt, die klinischen Manifestationen im viralen Ursprung der Urethritis sind viel weniger hell als im bakteriellen Prozess. Außerdem werden Bakterien in Kulturkulturen nicht nachgewiesen, und eine signifikante Anzahl von mononukleären Zellen wird mit einer Mikroskopie von Abstrichen festgestellt. In den Abschürfungen aus der Harnröhre wird durch das Virus festgestellt.

Eine Herpesinfektion wird nach den klassischen kurzen oder vollständigen Therapien von Aciclovir, Valaciclovir oder Famciclovir behandelt.

Andere bakterielle Urethritis

Urethritis kann durch fast jede Bakterienflora verursacht werden, einschließlich Meningokokken und hämophilen Bazillen. Aber heute ist das Problem der Urethritis mit bakterieller Vaginose bei Sexualpartnern der Patienten interessanter. Im Allgemeinen wird die bakterielle Vaginose als eine Variante der Dysbiose angesehen, die bei einer Frau behandelt wird und keinen Mann bedroht. Es wurde jedoch eine Verbindung zwischen den entzündlichen Veränderungen in der männlichen Harnröhre und den Hauptgruppen von Bakterien, die während der Vaginose in der vaginalen Mikroflora vorhanden sind, gefunden. Dies sind nicht nur Gradnerella, sondern auch Clostridien, Leptotrichia, Megasphäre. Es ist bewiesen, dass diese Mikroorganismen die Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen erleichtern. Am häufigsten sind Gardnerella Typ 4 Vaginalis und Clostridia mit männlichen Urethritis assoziiert. Unter Ausschluss der Hauptpathogene (Chlamydien, Mykoplasmen, Trichomonaden, Ureaplasmen) und der Unmöglichkeit einer weiteren Verifikation der Infektion wird Doxycyclin traditionell verschrieben.

Antibiotika können verschrieben werden als:

  • orale Verabreichung (Tabletten) in 81% der Fälle von akuter Urethritis
  • intramuskuläre Injektionen in 18%
  • intravenöse Flüssigkeiten 0,2%
  • Drogen-Installationen - werden mit einem Katheter in die Harnröhre eingeführt
  • mit nur 1 Antibiotikum - Monotherapie 41%
  • 2 Drogen 41%
  • 3 Medikamente 13%
  • 4 Antibiotika in 5% der Fälle

Die am häufigsten verwendeten Antibiotika bei akuter Urethritis beim Mann, die je nach Erreger vom Arzt verschrieben werden:

Behandlung von Candida Urethritis

Candida Urethritis bei Männern erfordert eine Behandlung in vielerlei Hinsicht anders als die oben beschriebenen Methoden. Die wichtigsten Medikamente, die Candida aktiv zerstören sind systemische Antimykotika wie Fluconazol, Clotrimazol, Nystatin, Pimafucin (siehe Candida Balanoposthitis - Behandlung von Soor bei Männern). Der kompetenten Behandlung der Grunderkrankung, die das Auftreten einer Candidal Urethritis provoziert, wird große Bedeutung beigemessen.

Nichtübertragbare Urethritis

Bei allergischen Prozessen werden Antihistaminika eingesetzt (siehe Allergenliste), bei kongestiver Urethritis werden Probleme mit Blutstau im Becken beseitigt. Traumatische Urethritis kann zusätzlich zur standardmäßigen antimikrobiellen Therapie eine Operation erfordern.

Zusätzliche Behandlungen

Neben dem grundsätzlichen Verlauf der antibakteriellen Medikamente, die die Unterdrückung der akuten Krankheitssymptome beeinflussen, werden auch andere Therapien wie lokale und physiotherapeutische Verfahren eingesetzt.

Lokale Verfahren beinhalten die Einführung von Medikamenten direkt in die Harnröhre. Bei Harnröhreninstillationen Miramistin, Dioxin sowie Hydrocortisonpräparate verwenden. Lokale Behandlungsverfahren liefern gute Ergebnisse, da sie Bestandteil der komplexen Therapie der Urethritis sind.

Physiotherapie wird nur bei chronischer Urethritis angewendet, bei akuten entzündlichen Prozessen sind sie kontraindiziert. Vorgeschriebene Elektrophorese, UHF, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie. All diese Methoden erfordern jedoch eine systematische und kompetente medizinische Überwachung.

Warum Urethritis bei Männern auftritt - die Ursachen der Krankheit

Urethritis erscheint aus einer Vielzahl von Gründen, zusätzlich zu Infektionen mit sexuell übertragbaren Infektionen, bestimmte Bedingungen, provozierende Faktoren, tragen zur Vermehrung von Krankheitserregern bei, berücksichtigen alle möglichen Ursachen:

  1. Genitalinfektionen - hohes Risiko für Urethritis bei Männern mit aktivem Sexualleben (ungeschützter Geschlechtsverkehr). In diesem Fall dringt die STI leicht in die Harnröhre ein und verursacht eine schnelle oder langsame Entzündung.
  2. Urolithiasis (Nierensteine) betrifft häufiger Männer als Frauen. Diese Krankheit führt zu einer traumatischen Urethritis, da die Steine ​​auf dem Weg nach draußen die Wände der Harnröhre leicht traumatisieren und Reizung und Aktivierung von bedingt pathogenen Mikroorganismen verursachen.
  3. Jegliche Verletzungen des Penis sowie schwächende körperliche Arbeit können ein Auslöser für die Entstehung von Urethritis sein.
  4. Hypothermie ist der wichtigste Provokateur von Exazerbationen chronischer Krankheiten (einschließlich latenter Infektionen, Viren, extrapulmonaler Tuberkulose), da sie die körpereigenen Abwehrkräfte reduziert.
  5. Der allgemeine Rückgang der Immunität - Mangelernährung, Schlafmangel, Überlastung, Alkoholmissbrauch, Rauchen führt zur Erschöpfung der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers.
  6. Medizinische Manipulationen (Abstrich, Blasenkatheterisierung) können die Schleimhäute verletzen, und wenn die Regeln der Desinfektion nicht befolgt werden, kann die Infektion eingeführt werden.
  7. Essen - die Fülle von salzigen, würzigen, sauren Lebensmitteln verursachen Reizungen der Schleimhäute und tragen zur Beifügung anderer Infektionen bei. Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme führt zu seltenem Wasserlassen und verhindert die natürliche Reinigung (Waschen) von Mikroorganismen, die versehentlich in die Harnröhre eingedrungen sind.

Wie man Komplikationen vermeidet

Laut Statistik leidet jeder zweite Mann nach 50 Jahren an Prostatitis. Und wir denken nicht, dass die Vertreter des stärkeren Geschlechts diese Pathologie mit der einmal übertragenen Urethritis verbinden. Prostatitis tritt jedoch häufig vor dem Hintergrund einer bestehenden Harnwegsinfektion auf. Urethritis kann zur Entwicklung von Vesikulitis, Orchitis, Balanoposthitis, Colliculitis, zu einer Beeinträchtigung der sexuellen Funktion, Unfruchtbarkeit und Reiter-Syndrom beitragen. Um Komplikationen der Urethritis zu vermeiden, sollte ein Mann:

  • Verzicht auf Promiskuität, Hygiene intimes Leben
  • Behandeln Sie rechtzeitig chronische Krankheiten
  • Unterkühlung vermeiden
  • Leeren Sie die Blase für jeden Harndrang, "tolerieren Sie nicht"
  • Beteilige dich nicht an Alkohol, fettigen, scharfen, salzigen Speisen.
  • Beseitige intensive, übermäßige Übung

Die ersten Symptome und Methoden der Behandlung von Urethritis bei Männern

Urethritis bei Männern ist eine sehr häufige Krankheit, die durch das Eindringen pathogener Bakterien in die Harnröhre verursacht wird, sich dort niederlässt und brütet. Die Ursache dieser Krankheit kann als Urolithiasis, ungeschützten Sex oder einfach eine Abnahme der Immunität aufgrund von Schlafmangel sein. Somit ist absolut jeder, der sich einer guten Immunität rühmen kann, in der Risikogruppe.

Klicken Sie auf die Schaltfläche, um zur Behandlung zu gelangen.

Die Behandlung der Urethritis sollte immer mit einer genauen und eindeutigen Diagnose beginnen, für die man am besten einen Arzt aufsuchen sollte. Heute gibt es eine große Anzahl von Drogen, deren Verwendung Sie von dieser Krankheit befreien wird, aber es ist wert, sich über Allergien und persönliche Intoleranz zu den Bestandteilen der Medizin zu erinnern. Die traditionelle Medizin hat auch einige Trumpfkarten im Ärmel, die wir im entsprechenden Abschnitt des Artikels diskutieren werden.

Wie erkennt man die Krankheit?

Die Dauer der Inkubationszeit, während der die Symptome der Urethritis bei Männern noch nicht sichtbar sind, kann von einigen Stunden bis zu drei Wochen variieren. Es hängt alles vom Erreger des Entzündungsprozesses ab.

Die ausgeprägtesten Symptome des entzündlichen Prozesses der Urethra sind:

  • Unbehagen beim Wasserlassen fühlen;
  • Juckreiz und Krämpfe - wenn die Krankheit fortschreitet;
  • trübe Farbe des Urins;
  • häufig, manchmal falsch, der Drang zur Toilette;
  • verschiedene Urinausscheidungen;
  • Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs;
  • erhöhte Empfindlichkeit und Rötung des Peniskopfes.

Die Verschlechterung des allgemeinen Zustandes des Körpers wird in der Regel nicht beobachtet. Vor dem Hintergrund der Entladung, die durch einen unangenehmen Geruch gekennzeichnet ist. Auf dem Kopf des Penis kann eine Kruste bilden. Ein Vorläufer für die Entwicklung der Krankheit kann Schmerzen im Unterbauch sein, aber in der Zukunft begleiten sie nicht den Entzündungsprozess.
Die Entwicklung der Pathologie in die chronische Form verzerrt signifikant die Ätiologie der Urethritis. Akute Anzeichen von Urethritis bei Männern klingen ab und hinterlassen nur ein Gefühl von Unbehagen und Juckreiz in der Harnröhre. Nur in der Phase der Exazerbation machen sie sich intensiver bemerkbar.

Ursachen von Urethritis bei Männern

Urethritis kann aufgrund einer Vielzahl von Gründen auftreten. Neben dem sexuellen Infektionsweg kann die Vermehrung krankheitsauslösender Parasiten unter bestimmten Umständen beginnen:

  • Genitalinfektionen - sind die häufigste Ursache für Urethritis bei Männern, die sexuell aktiv sind. Wenn Geschlechtsverkehr ohne die Verwendung von Barriere-Kontrazeption stattfindet, ist die Wahrscheinlichkeit des Eindringens des Erregers in die Harnröhre sehr hoch;
  • Urolithiasis ist viel häufiger bei Männern als bei Frauen gefunden. Diese Krankheit verursacht eine traumatische Urethritis, weil die Steine, die sich entlang des Urogenitaltraktes bewegen, aktiv die Schleimhaut verletzen und zur Anhaftung von pathogenen Mikroorganismen führen;
  • Jede Verletzung des Penis und schweres Training kann die Entwicklung von Urethritis verursachen;
  • Hypothermie ist einer der wichtigsten Provokateure von Exazerbationen chronischer Krankheiten (einschließlich extrapulmonaler Tuberkulose, Viren, Infektionen), weil in diesem Fall die Schutzfunktionen des Körpers deutlich reduziert sind;
  • eine allgemeine Abnahme der Immunität - Rauchen, Alkoholmissbrauch, Überlastung, Schlafmangel, Mangelernährung führt zu einer natürlichen Erschöpfung der Abwehrkräfte;
  • medizinische Manipulationen (Katheterisierung der Blase, Abstrich) - bergen das Risiko einer Verletzung der Harnröhrenschleimhaut, und Urethritis kann sich entwickeln, wenn die notwendigen Desinfektionsmaßnahmen nicht befolgt werden;
  • Essen - die Fülle von sauren, würzigen, salzigen Lebensmitteln führt zu Reizungen der Schleimhäute, die zum Beitritt der Infektion beiträgt. Mangel an Flüssigkeit ist die Ursache für seltenes Wasserlassen, bzw. es gibt keine natürliche Reinigung der Harnwege von schädlichen Mikroorganismen, die versehentlich in die Harnröhre gelangen können.

So werden die folgenden Ursachen der Urethritis bei Männern unterschieden:

  1. Die Niederlage der menschlichen Harnröhre durch pathogene Bakterien, die in die Höhle der Harnröhre eindringen. Meistens führt eine langfristige Verwendung des Blasenkatheters zu diesem Zustand. Diese Art von Urethritis wird Bactrial genannt.
  2. Die Infektion der Urethra mit Chlamydieninfektion und anderen Geschlechtskrankheiten führt meist zu chronischer Urethritis.
  3. Die Gonorrhoe-Form der Urethritis tritt auf, wenn sie von Gonokokken besiegt wird. Sehr hohes Infektionsrisiko bei dieser Infektion bei ungeschütztem sexuellen Kontakt mit dem Träger der Krankheit. Nehmen Sie den Gonococcus selten über Haushaltsgegenstände auf, die einzeln verwendet werden müssen (Unterwäsche, Handtücher, Waschlappen usw.).
  4. Die Infektion der Urethra durch Pilze (Candidiasis) führt zu einem verlängerten Entzündungsprozess. Diese Pilze selbst sind nicht so gefährlich, aber ihre Komplikationen können eine Menge Probleme für eine Person verursachen. Diese Form der Urethritis bei Männern heißt Candida.

Candidiasis kann Antibiotika, verminderte Immunität, Alkohol, falsche Ernährung oder direkte Infektion einer Person vom Hausierer des Pilzes verursachen.

Darüber hinaus gibt es die folgenden Faktoren und Krankheiten, bei denen das Risiko eines Mannes, an Urethritis zu erkranken, signifikant zunimmt;

  1. Wirkung von verschiedenen genitalen Infektionen. In diesem Zustand dringt die Krankheit leicht in die Harnröhre einer Person ein und verursacht eine schwere Entzündung. Auch gibt es Fälle von Urethritis mit einer genitalen Infektion in einem chronischen Verlauf. Jene Männer, die oft ihre Sexualpartner wechseln und eine ungeschützte intime Beziehung praktizieren, sind am meisten gefährdet, solche Infektionen zu erleiden.
  2. Eine akute Form von Urolithiasis, die häufig Männer als Frauen betrifft. In einem solchen Zustand entwickelt eine Person eine akute traumatische Form der Urethritis, weil die Steine ​​und der "Sand", die nach außen gehen, die Harnröhre reizen und buchstäblich verkratzen.
  3. Zuvor erlittene Verletzungen des Penis können akute Urethritis verursachen, die während des Urinierens von Blutfluss begleitet wird.
  4. Starke Unterkühlung des Körpers kann zu akuten und chronischen Entzündungen der Harnröhre führen. Außerdem ist es eine Überkühlung, die sehr oft eine Verschlimmerung bereits existierender langsam fortschreitender chronischer Erkrankungen verursacht.
  5. Falsche Ernährung (besonders die häufige Verwendung von salzigen, süßen, würzigen und sauren Speisen) reizt die Schleimhäute und macht sie anfälliger für Infektionen. Darüber hinaus senkt Rauchen und Alkoholmissbrauch die Abwehrkräfte des Körpers und macht den Mann dadurch noch anfälliger für Urethritis.
  6. Unzureichende Einhaltung der Intimhygiene führt zur Ausbreitung von Krankheitserregern in den Genitalien und zu einem starken Entzündungsprozess.
  7. Die Verwendung von zu wenig Flüssigkeit provoziert ein seltenes Urinieren, aufgrund dessen die Harnröhre nicht alle in sie eindringenden Erreger selbstständig ausspülen kann.

Krankheitserreger, die eine ansteckende Urethritis verursachen

Abhängig von der Art der Mikroorganismen, die in die Harnröhre eindringen und eine Entzündung verursachen, wird die Urethritis in spezifische und unspezifische unterteilt.

Unspezifische Urethritis ist eine klassische eitrige Entzündung. Seine Symptome hängen nicht von der Art der Mikroorganismen ab, durch die es verursacht wird.

Mikroorganismen, die eine unspezifische infektiöse Urethritis verursachen:

  • Staphylococcus;
  • Streptokokken;
  • E. coli;
  • seltener andere

Ein spezifischer Infektionsprozess in der Harnröhre wird in der Regel durch Mikroorganismen verursacht, die sexuell übertragbare Infektionen verursachen.

Arten von spezifischen infektiösen Urethritis:

  • Gonorrhoe;
  • Trichomonas;
  • Kandidatur;
  • Mykoplasmen;
  • Chlamydien.

Virale infektiöse Urethritis wird normalerweise durch Herpesviren verursacht.

Wege der infektiösen Urethritis

Eine Infektion mit Urethritis kann durch sexuelle oder hämatogene Mittel erfolgen.

Der sexuelle Weg wird beim sexuellen Kontakt mit einer kranken Person realisiert. Am häufigsten ist eine Infektion mit bestimmten Infektionen.

Die hämatogenen und lymphogenen Wege werden realisiert, wenn sich die Infektion mit dem Blut- oder Lymphfluss aus anderen Entzündungsherden im Körper ausbreitet. Zum Beispiel von entzündeten Mandeln oder kariösen Zähnen.

Faktoren, die zur Entwicklung von Urethritis beitragen:

Reduzierung der Abwehrkräfte als Folge von schweren Krankheiten, Hunger und Unterernährung, Avitaminose und anderen Ursachen;

unzureichende persönliche Hygiene;

  • das Vorhandensein von Brennpunkten chronischer Entzündung im Körper;
  • andere verwandte Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Hypothermie;
  • Genitaltrauma;
  • Alkoholmissbrauch;
  • häufiger Stress, schlechte Ernährung, Hypovitaminose usw.

Anatomische Merkmale und Struktur der männlichen Harnröhre

Der Ausgang in der Blase ist der Beginn des Harnkanals, der in medizinischen und wissenschaftlichen Kreisen Harnröhre genannt wird. Diese Genitalröhre mit kleinem Durchmesser hat eine Länge von 16 bis 24 Zentimetern. Es ist erwähnenswert, dass die Harnröhre bei Frauen eine Länge von nur 4 Zentimetern hat. Es sind diese komparativen Merkmale, die die Hauptursache für Unterschiede in den Manifestationen der Urethritis bei Vertretern unterschiedlicher Geschlechter sind, wenn Frauen Urethritis ohne sichtbare pathologische Symptome haben können, dann beim männlichen Geschlecht hat die Krankheit sehr intensive Symptome und kann sich bald nach direkter Infektion und Entzündung manifestieren..

Der männliche Harnweg besteht aus folgenden Abteilungen:

  • Prostata-Abteilung. Dies ist Teil der Harnröhre, die in der Prostata liegt und etwa 4 Zentimeter lang ist. Die Prostata-Abteilung wird auch Prostata genannt;
  • membranöse Abteilung. Auch als Webbed bezeichnet. Seine Länge beträgt 2 Zentimeter. Der Beginn der Abteilung befindet sich hinter der Prostata und endet an der Basis des Penis. Diese Lücke in der männlichen Harnröhre ist die engste;
  • schwammig oder schwammig. Es ist der längste Teil des Harnkanals und befindet sich im Penisstamm. Im Vergleich zur Membran und Prostata ist die Spongiosenteilung durch Beweglichkeit gekennzeichnet. Dieser Teil der Harnröhre endet mit einem Auslass, der Meatus genannt wird.

Klassifikation der Urethritis

Das klinische Bild und die Behandlungsmethoden hängen von der Art des infektiösen Agens, das die Entzündung verursacht hat, vom Stadium der Vernachlässigung und der Intensität der Erkrankung, dem Vorhandensein von Komorbiditäten und provozierenden Faktoren ab. Deshalb hängt die Ernennung einer wirksamen und angemessenen Behandlung von der Art der Pathologie ab.

Klassifikation der Urethritis durch ätiologische Indikatoren

  • kongestive Urethritis - kann aufgrund venöser Stase im Becken auftreten;
  • traumatische Urethritis - erscheint auf dem Hintergrund von Rupturen und Tränen der Harnröhre, sowie nach chirurgischen Eingriffen (Katheterisierung, Zystoskopie);
  • allergische Urethritis - entwickelt aufgrund der Exposition gegenüber Allergenen.
  • Tuberkulose;
  • gemischt
  • gardnerellezny;
  • Chlamydien;
  • Ureaplasmisch;
  • mykotisch;
  • bakteriell;
  • Trichomonas;
  • viral;
  • Mykoplasmen;
  • Trichomonas.
  • Urethritis schwach aktiv;
  • mäßiger Grad der Krankheitsaktivität (Urethritis);
  • ein hohes Maß an Aktivität der Entzündung des Harnkanals.
  • spezifisch - das sind sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Trichomoniasis, Gonorrhoe) und Tuberkulose;
  • unspezifisch - der Erreger der Infektion sind Mikroorganismen, die ständig im Körper vorhanden sind, aber durch ein gesundes Immunsystem unterdrückt werden.
  • primär - die Krankheit tritt als isolierte Pathologie auf;
  • sekundär - entwickelt sich aufgrund der Anwesenheit anderer Krankheiten im Körper.

In den meisten Fällen sind Chlamydien und Gonococcus die Erreger der Urethritis, in etwa 50% der Fälle ist es nicht möglich, diese Infektionserreger bei der Untersuchung des Materials nachzuweisen.

Formen der Krankheit

Je nach Ursache wird die Urethritis bei Männern in infektiöse und nicht-infektiöse und dann infektiöse in Gonokokken und Nicht-Gonokokken unterteilt.

Nongonococcal Urethritis ist in Typen abhängig von dem Erreger unterteilt:

  • bakteriell (verursacht durch bedingt pathogene Mikroflora);
  • Chlamydien;
  • Trichomonas;
  • mykotisch (Candida, Pilz);
  • viral;
  • Tuberkulose;
  • Ureaplasma;
  • Mykoplasmen;
  • gardnerellezny;
  • gemischt

Nicht-infektiöse Urethritis bei Männern ist von den folgenden Arten:

  • allergisch;
  • traumatisch;
  • kongestiv (kongestiv).

Nach der Dauer der Erkrankung emittieren frische (akute, subakute und torpide) und chronische Urethritis.

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses:

  • vordere Urethritis - im vorderen Abschnitt der Harnröhre, d. h. näher an der Austrittsöffnung am Kopf des Penis;
  • der hintere Teil befindet sich im hinteren Teil der Harnröhre, d. h. er ist näher an der Blase lokalisiert.

Stadium der Krankheit

Die frische (akute) Urethritis verläuft in drei Phasen:

  1. Die Inkubationszeit ist die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit, die von 1-2 Tagen bis 2 Wochen dauert.
  2. Die Zeit der schweren Symptome.
  3. Die Erholungsphase ist die vollständige Wiederherstellung unter günstigen Bedingungen (Behandlung) oder Chronifizierung des Verfahrens, d. H. Der Übergang der Krankheit in eine chronische Form in einer ungünstigen Variante.

Das Krankheitsbild der chronischen Urethritis unterscheidet drei alternierende Perioden:

  1. Exazerbation (Symptome sind ausgeprägt).
  2. Remission (asymptomatischer Verlauf, aber der Entzündungsvorgang ist nicht erlaubt, er geht in impliziter Form weiter).
  3. Instabile Remission (spärliche klinische Manifestationen).

Symptome der Urethritis

Nach einer direkten Infektion des Körpers treten nach einiger Zeit die Symptome der Urethritis auf, während der Zeitraum von dem Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen der Pathologie direkt von der Inkubationszeit des Pathogens abhängt. Mit allergischer Urethritis ist es mehrere Stunden, mit Tuberkulose - mehrere Jahre, mit viralen - mehrere Monate, mit Candidiasis und Trichomoniasis - zwei oder drei Wochen, mit Chlamydien - 7-14 Tage, mit Gonorrhoe - 3-7 Tage.

Die typischsten Symptome der männlichen Urethritis sind:

  • das Vorhandensein von charakteristischen Sekreten, die aus der Harnröhre erscheinen;
  • Brennen, Juckreiz und Schmerzen beim Wasserlassen.

Andere Symptome, die für Geschlechtskrankheiten charakteristisch sind, wie allgemeine Schwäche und Hyperämie, werden bei Urethritis nicht beobachtet. Die Art der Entladung kann jedoch unterschiedlich sein und hängt von der Art des Erregers ab, der die Urethritis verursacht hat. In den meisten Fällen gibt es einen grünen oder weißen Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, an dem sich gelbe Peelings auf dem Penis bilden können. Die Entladung ist morgens am auffälligsten.

Zusätzlich können Rötung und Adhäsion der äußeren Öffnung der Harnröhre zusammen mit den Sekreten vorhanden sein. Schmerzen im Unterbauch können unabhängig von der Art der Urethritis auftreten, aber auch sie sind kein ständiges Symptom der Pathologie.

Auch der Prozess des Urinierens ist gestört, was im Anfangsstadium oft von trübem Urin begleitet wird, Schmerzen und damit erhöht sich die Anzahl der täglichen Harndrang. Das Ende dieses Prozesses kann von starken Schmerzen und manchmal Blutunreinheiten begleitet sein.

Patientenbeschwerden

Die Symptome der Urethritis treten nicht unmittelbar nach der Infektion auf. Erstens, die Inkubationszeit, die bei nicht-spezifischer Urethritis von einigen Minuten bis zu zwei Monaten dauern kann. Spezifische Infektionen haben klarere Begriffe.

In fast 50% der Fälle ist die akute Urethritis asymptomatisch. Der Patient zeigt keine Beschwerden. Meistens tritt dieses Bild bei Frauen auf. Eine Infektion mit einer asymptomatischen Erkrankung ist vollständig sexuell übertragbar und führt zu Komplikationen, die für eine Urethritis charakteristisch sind.

Urethritis bei Männern zeichnet sich durch eine kürzere Inkubationszeit, einen kräftigeren Beginn und ausgeprägtere Symptome aus.

Im Allgemeinen sind die Unterschiede zwischen den Symptomen der akuten spezifischen und nicht-spezifischen Urethritis nicht ausgeprägt.

Häufige Anzeichen einer akuten Urethritis:

  • Juckreiz und andere Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Schmerzen im Schambereich - intermittierend, schmerzend;
  • bei Männern Harndrang, Schwierigkeiten beim Urinausfluss, bis zu einer akuten Verzögerung;
  • eitriger Ausfluss aus der Harnröhre;
  • Blutunreinheiten im Urin - Hämaturie;
  • Die äußere Öffnung der Harnröhre ist wie am Morgen zusammengeklebt.

Bei solchen Beschwerden besucht der Patient in der Regel den Urologen. Aber meistens sind sie nicht alle zur gleichen Zeit anwesend. Einige von ihnen sind sehr ausgeprägt, während andere völlig fehlen. Der Verlauf der akuten Urethritis kann sehr unterschiedlich sein.

Trotz der Tatsache, dass die akute Urethritis eine entzündliche Erkrankung ist, geht sie nicht mit einer Verletzung des Allgemeinzustandes einher. Die Körpertemperatur steigt fast nie an.

Wenn Sie in eine chronische Form gehen, klingen die Symptome der Krankheit ab oder verschwinden ganz. In der Zukunft können sie periodisch auftreten, das heißt, die Krankheit geht ständig durch die Stadien der Exazerbation und Remission (vorübergehendes Wohlbefinden).

Wenn sich die Krankheit in eine chronische Form verwandelt hat, können die Symptome der Krankheit ganz verschwinden, es gibt keinen Ausfluss mehr und der Patient kann nur durch schwachen Juckreiz und Unbehagen im Bereich der Harnröhre gestört werden. Stärkere Symptome werden nur in akuten Krankheitsphasen beobachtet.

Eitrige Entladung

Bei bakterieller Urethritis wird eitriger Ausfluss beobachtet, mit Trichomoniasis - weißlich, mit Gonorrhö Urethritis - grau-gelb oder grünlich. Auch die Entladung kann unbedeutend oder völlig fehlen, jedoch wird der Mann durch Blut im Samen oder Urin, Brennen und Juckreiz zum Zeitpunkt des Wasserlassens, Schwellung des Penis, schmerzhafte Empfindungen zum Zeitpunkt der sexuellen Handlung gestört werden.

Die Tabelle zeigt die charakteristischsten Symptome der Urethritis für ihre verschiedenen Typen.